Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Daunenjacken für Damen bei Globetrotter

        Nichts ist so leicht und wärmt gleichzeitig so effektiv wie Daune. So einfach lässt sich der größte Vorteil von Daunenjacken für Damen auf den Punkt bringen. Manche Damen der Schöpfung frieren oft schnell und können davon besonders profitieren, im Outdoor Leben genauso wie im Alltag. Hier findest du Rund ums Jahr eine ansprechende Auswahl an Daunenjacken, Daunenparkas und Daunenmäntel für Damen. Logisch, in der Wintersaison ist die Auswahl größer. Es gibt hier richtig dicke Damen Daunenparkas für den Winter und leichte Damen Daunenjacken, die du sogar im Sommer bei alpiner Tour gut dabeihaben kannst. Du findest modische, manchmal fast elegante Daunenmäntel und -Jacken für die Stadt - und welche für das nächste Outdoor Abenteuer. Sei es eine Trekkingtour, ein Klettertrip ein winterlicher Urlaub in Skandinavien oder etwas ganz anderes.

        Die Zeiten, in denen du in Daunenjacken unförmig auf die doppelte Größe angewachsen bist, sind übrigens eindeutig vorbei. Daunenjacke für Damen überzeugen durch wirklich gute Schnitte und sehr ansprechende Optik.

        Die wichtigste Eigenschaft von Damen Daunenjacken: Warm halten - bei geringem Gewicht

        Daune hält dich warm, indem sie deine eigene Körperwärme effektiv am Körper hält. Wie? Luft, die zwischen der leichten Daune sehr viel vorhanden ist, ist ein schlechter Wärmeleiter und sorgt so dafür, dass deine Körperwärme nicht nach Außen entschwinden kann.

        Ein Problem für Daunenjacken: Nässe

        Damen Daunenmäntel, Daunenparkas oder Daunenjacken können keine Nässe ab - es sei denn, die Produkte sind mit einem wasserdichten Außenmaterial ausgestattet. Oder aber, die Daune ist wasserabweisend imprägniert. Wenn diese beiden Tatsachen nicht erfüllt sind, verklumpt sie ganz einfach, wenn sie nass bzw. feucht wird und verliert in diesem Zustand ihre Fähigkeit, dich warm zu halten.
        Also, entweder ist es eh so kalt, dass es schneit, anstatt zu regnen - damit kommen Daunenparkas, Daunenmäntel & Co gut zurecht. Oder aber die beiden eben beschrieben Tatsachen sind erfüllt.
        Weitere Möglichkeiten: Du schützt deine dünne, leichte Daunenjacke, indem du bei Regen einfach eine Regenjacke überziehst. Auf Tour verstaust du deine leichte Daunenjacke am besten in einem federleichten, wasserdichten Kompressionssack.
        Letzte Alternative: Du greifst auf eine mit Kunstfasern gefütterte Winterjacke zurück. Diese sind etwas schwerer, aber sehr viel unempfindlicher.

        Daunen-Knowhow: Die richtige Mische & Fillpower

        Beim richtigen Mischverhältnis geht es um das Verhältnis von Daune zu Federn. Es sind die Daunen, die die Qualität der Daunenjacke ausmachen, nicht die Federn. Die Federn werden allerdings gebraucht, um für Stabilität zu sorgen. Bei alltagstauglichen Winterjacken mit Daunenfüllung ist eine Mischung von 80% Daune zu 20% Federn eine solide Sache (80/20). Je leichter deine Daunenjacke für Damen bei gleichzeitig hoher Wärmeleistung sein soll, desto besser muss das Mischverhältnis werden. 90/10 ist schon eine gute Qualität, bei einer Mischung von 95/5 geht es kaum noch besser! Hier sind wir wirklich im Bereich der qualitativ sehr hochwertigen, leichten Daunenjacken für anspruchsvolle Outdoor Einsätze.

        Einher mit einem sehr guten Mischverhältnis geht eine gute Fillpower. Damit ist die Bauschkraft gemeint, also die Fähigkeit der Daune, sich aufzuplustern. Der Wert, der in einem bestimmten Test ermittelt wird, wird in Cuin (Cubic Inch) angegeben. Den Test erklären wir in der Kaufberatung für Daune. Als Orientierung gelten Damen Daunenjacken mit 550 Cuin als sehr gute, solide Mittelklasse. Meist findest du diesen Wert bei überzeugenden Jacken und Parkas für den Alltag. Bei Damen Daunenjacken mit 800 (oder gar 900) Cuin sind wir im absoluten Spitzensegment.

        Ausstattung & Verarbeitung

        Angenehm ist es, wenn auch die Kapuze deiner Jacke oder deines Parkas gefüttert ist – das hält Kopf & Hals besonders effektiv warm. Achte drauf, dass die Kapuze so geschnitten ist, dass dein Sichtfeld nicht beeinträchtigt wird.

        Manche Damen Daunenjacken haben große, weich & warm gefütterte Taschen, in denen du deine Hände aufwärmen kannst.

        Es sei noch kurz der Begriff Kältebrücke erklärt. Bei Kältebrücken handelt es sich um Bereiche der Jacke, die aufgrund der Verarbeitung weniger gut isoliert sind. In erster Linie sind es die Nähte, aber auch der Reißverschluss.
        Bei einfach durchgesteppten Daunenkammern befindet sich rund um die Nähte keine Daune – dadurch geht die Wärmeleistung verloren. Mitunter kann durch die Löcher der Naht sogar der Wind spürbar sein, dafür muss es aber schon ordentlich windig sein. Bei sehr hochwertigen Daunenjacken und auch Schlafsäcken wird dem Problem der Kältebrücken mit aufwendigen Kammerkonstruktionen begegnet. V-Kammern gelten als die beste Variante, danach kommen Trapez-Kammern.
        Beim Reißverschluss verschafft man sich durch unterlegte und abgedeckte Reißverschlüsse Abhilfe. Manchmal ist die Abdeckung sogar gefüttert.

        Waschtipps & weitere Pflegetipps für Daunenjacken

        So wäscht du deine Daunenjacke richtig:

        • Schließe alle Reißverschlüsse und drehe die Jacke auf links (grundsätzliche Waschempfehlung für die meisten Textilien)
        • Daune braucht Platz in der Waschmaschine, Wasche deine Jacke also möglichst allein. Dein ökologisches Gewissen wird hoffentlich damit beruhigt, dass du deine Daunenjacken selten wäschst
        • Wähle das Schonprogramm und eine geringe Waschtemperatur von 30 bis max. 40 Grad
        • Empfehlenswert sind außerdem spezielle Daunenwaschmittel, z.B. eines von Fibertec
        • Die Jacke darf mit geringer bis moderater Umdrehungszahl geschleudert werden
        • Um sicher zu gehen, dass alle Waschmittelrückstände weg sind, kannst du einen Extra-Spülgang auswählen. Wie gesagt, du wäscht deine Daunenjacke ja eher selten ...
        • Trockne deine Daunenjacke bei moderater Wärme mit 2 Tennisbällen im Wäschetrockner. Die Tennisbälle lockern die durch die Nässe verklebte Daune wieder richtig gut auf. Solltest du keine Trocknung im Trockner organisieren können, trockne die Jacke liegend und schüttele sie immer wieder zwischendurch auf.

        Daunenjacken für Damen und ihr Einsatzzweck sind unglaublich vielfältig. Von urbanen Winterjacken mit einem wasserdichtem Außenmaterial über elegante Daunenmäntel und robuste Daunenparkas bis hin zu den leichten Daunenjacken für Alltag, Reise und Trekkingtour gibt es viele Spielarten. Die dünnen, leichten Daunenjacke braucht man übrigens bei weitem nicht nur im Winter - sie haben das ganze Jahr über Saison. 

        Mehr lesen

        Daunenjacken für Damen bei Globetrotter

        Nichts ist so leicht und wärmt gleichzeitig so effektiv wie Daune. So einfach lässt sich der größte Vorteil von Daunenjacken für Damen auf den Punkt bringen. Manche Damen der Schöpfung frieren oft schnell und können davon besonders profitieren, im Outdoor Leben genauso wie im Alltag. Hier findest du Rund ums Jahr eine ansprechende Auswahl an Daunenjacken, Daunenparkas und Daunenmäntel für Damen. Logisch, in der Wintersaison ist die Auswahl größer. Es gibt hier richtig dicke Damen Daunenparkas für den Winter und leichte Damen Daunenjacken, die du sogar im Sommer bei alpiner Tour gut dabeihaben kannst. Du findest modische, manchmal fast elegante Daunenmäntel und -Jacken für die Stadt - und welche für das nächste Outdoor Abenteuer. Sei es eine Trekkingtour, ein Klettertrip ein winterlicher Urlaub in Skandinavien oder etwas ganz anderes.

        Die Zeiten, in denen du in Daunenjacken unförmig auf die doppelte Größe angewachsen bist, sind übrigens eindeutig vorbei. Daunenjacke für Damen überzeugen durch wirklich gute Schnitte und sehr ansprechende Optik.

        Die wichtigste Eigenschaft von Damen Daunenjacken: Warm halten - bei geringem Gewicht

        Daune hält dich warm, indem sie deine eigene Körperwärme effektiv am Körper hält. Wie? Luft, die zwischen der leichten Daune sehr viel vorhanden ist, ist ein schlechter Wärmeleiter und sorgt so dafür, dass deine Körperwärme nicht nach Außen entschwinden kann.

        Ein Problem für Daunenjacken: Nässe

        Damen Daunenmäntel, Daunenparkas oder Daunenjacken können keine Nässe ab - es sei denn, die Produkte sind mit einem wasserdichten Außenmaterial ausgestattet. Oder aber, die Daune ist wasserabweisend imprägniert. Wenn diese beiden Tatsachen nicht erfüllt sind, verklumpt sie ganz einfach, wenn sie nass bzw. feucht wird und verliert in diesem Zustand ihre Fähigkeit, dich warm zu halten.
        Also, entweder ist es eh so kalt, dass es schneit, anstatt zu regnen - damit kommen Daunenparkas, Daunenmäntel & Co gut zurecht. Oder aber die beiden eben beschrieben Tatsachen sind erfüllt.
        Weitere Möglichkeiten: Du schützt deine dünne, leichte Daunenjacke, indem du bei Regen einfach eine Regenjacke überziehst. Auf Tour verstaust du deine leichte Daunenjacke am besten in einem federleichten, wasserdichten Kompressionssack.
        Letzte Alternative: Du greifst auf eine mit Kunstfasern gefütterte Winterjacke zurück. Diese sind etwas schwerer, aber sehr viel unempfindlicher.

        Daunen-Knowhow: Die richtige Mische & Fillpower

        Beim richtigen Mischverhältnis geht es um das Verhältnis von Daune zu Federn. Es sind die Daunen, die die Qualität der Daunenjacke ausmachen, nicht die Federn. Die Federn werden allerdings gebraucht, um für Stabilität zu sorgen. Bei alltagstauglichen Winterjacken mit Daunenfüllung ist eine Mischung von 80% Daune zu 20% Federn eine solide Sache (80/20). Je leichter deine Daunenjacke für Damen bei gleichzeitig hoher Wärmeleistung sein soll, desto besser muss das Mischverhältnis werden. 90/10 ist schon eine gute Qualität, bei einer Mischung von 95/5 geht es kaum noch besser! Hier sind wir wirklich im Bereich der qualitativ sehr hochwertigen, leichten Daunenjacken für anspruchsvolle Outdoor Einsätze.

        Einher mit einem sehr guten Mischverhältnis geht eine gute Fillpower. Damit ist die Bauschkraft gemeint, also die Fähigkeit der Daune, sich aufzuplustern. Der Wert, der in einem bestimmten Test ermittelt wird, wird in Cuin (Cubic Inch) angegeben. Den Test erklären wir in der Kaufberatung für Daune. Als Orientierung gelten Damen Daunenjacken mit 550 Cuin als sehr gute, solide Mittelklasse. Meist findest du diesen Wert bei überzeugenden Jacken und Parkas für den Alltag. Bei Damen Daunenjacken mit 800 (oder gar 900) Cuin sind wir im absoluten Spitzensegment.

        Ausstattung & Verarbeitung

        Angenehm ist es, wenn auch die Kapuze deiner Jacke oder deines Parkas gefüttert ist – das hält Kopf & Hals besonders effektiv warm. Achte drauf, dass die Kapuze so geschnitten ist, dass dein Sichtfeld nicht beeinträchtigt wird.

        Manche Damen Daunenjacken haben große, weich & warm gefütterte Taschen, in denen du deine Hände aufwärmen kannst.

        Es sei noch kurz der Begriff Kältebrücke erklärt. Bei Kältebrücken handelt es sich um Bereiche der Jacke, die aufgrund der Verarbeitung weniger gut isoliert sind. In erster Linie sind es die Nähte, aber auch der Reißverschluss.
        Bei einfach durchgesteppten Daunenkammern befindet sich rund um die Nähte keine Daune – dadurch geht die Wärmeleistung verloren. Mitunter kann durch die Löcher der Naht sogar der Wind spürbar sein, dafür muss es aber schon ordentlich windig sein. Bei sehr hochwertigen Daunenjacken und auch Schlafsäcken wird dem Problem der Kältebrücken mit aufwendigen Kammerkonstruktionen begegnet. V-Kammern gelten als die beste Variante, danach kommen Trapez-Kammern.
        Beim Reißverschluss verschafft man sich durch unterlegte und abgedeckte Reißverschlüsse Abhilfe. Manchmal ist die Abdeckung sogar gefüttert.

        Waschtipps & weitere Pflegetipps für Daunenjacken

        So wäscht du deine Daunenjacke richtig:

        • Schließe alle Reißverschlüsse und drehe die Jacke auf links (grundsätzliche Waschempfehlung für die meisten Textilien)
        • Daune braucht Platz in der Waschmaschine, Wasche deine Jacke also möglichst allein. Dein ökologisches Gewissen wird hoffentlich damit beruhigt, dass du deine Daunenjacken selten wäschst
        • Wähle das Schonprogramm und eine geringe Waschtemperatur von 30 bis max. 40 Grad
        • Empfehlenswert sind außerdem spezielle Daunenwaschmittel, z.B. eines von Fibertec
        • Die Jacke darf mit geringer bis moderater Umdrehungszahl geschleudert werden
        • Um sicher zu gehen, dass alle Waschmittelrückstände weg sind, kannst du einen Extra-Spülgang auswählen. Wie gesagt, du wäscht deine Daunenjacke ja eher selten ...
        • Trockne deine Daunenjacke bei moderater Wärme mit 2 Tennisbällen im Wäschetrockner. Die Tennisbälle lockern die durch die Nässe verklebte Daune wieder richtig gut auf. Solltest du keine Trocknung im Trockner organisieren können, trockne die Jacke liegend und schüttele sie immer wieder zwischendurch auf.

        Daunenjacken für Damen und ihr Einsatzzweck sind unglaublich vielfältig. Von urbanen Winterjacken mit einem wasserdichtem Außenmaterial über elegante Daunenmäntel und robuste Daunenparkas bis hin zu den leichten Daunenjacken für Alltag, Reise und Trekkingtour gibt es viele Spielarten. Die dünnen, leichten Daunenjacke braucht man übrigens bei weitem nicht nur im Winter - sie haben das ganze Jahr über Saison. 

        Mehr lesen
        In der Filiale Düsseldorf verfügbar (6381.68 km)

        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein