Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Karabiner bei Globetrotter

        Karabiner gehören längst zur absoluten Standardausrüstung beim Klettern. Damit Du bei jedem Bergsport und Klettererlebnis bestens ausgerüstet bist, findest Du hier Karabiner in verschiedensten Größen und mit unterschiedlichen funktionalen Ausstattungsmerkmalen.

        Zuverlässige und stabile Karabiner für jeden Einsatz

        Kletterkarabiner, die in der EU verkauft werden, müssen den Belastbarkeitsstandards der EU-Norm 12275 entsprechen und zertifiziert sein. Die Mindestbelastbarkeit nach dieser Norm beträgt 20 kN (entspricht etwas mehr als 2.000 kg) in Längsrichtung, 7 kN (etwa 700 kg) in Querrichtung sowie bei geöffnetem Schnapper.
        Viele Karabiner verfügen sogar über noch höhere Belastungsgrenzen, sodass sie Dir noch mehr Sicherheit beim Bergsport bieten. Die genauen Belastbarkeitswerte für einen Karabiner kannst Du auch seitlich an der Gravur des Karabiners ablesen.

        Viele Karabiner werden auch als HMS-Karabiner bezeichnet. Diese Abkürzung steht für die einfache Sicherungsmethode der Halbmastwurf-Sicherung, für die Du einfach das bauchige, gewölbte Ende eines Karabiners verwenden kannst. Nicht nur für die Halbmastwurf-Sicherung, sondern auch für viele weitere Sicherungstechniken kannst Du auf unsere zuverlässigen HMS-Karabiner zurückgreifen.

        Verschiedene Verschlussmechanismen

        Ein sicher geschlossener Karabiner ist bei normalem Gebrauch quasi unverwüstlich. Risiken beim Gebrauch von Karabinern ergeben sich nichtsdestoweniger dann, wenn sich der Verschluss öffnet. Das kann etwa passieren, wenn der Karabiner stark gegen einen Felsen oder eine Kletterwand schlägt und der Schnapper sich damit kurz verschiebt – der sogenannte “Whip-Lash-Effekt” – oder wenn der Verschluss mit anderen Ausrüstungsgegenständen oder Deinem Kletterseil in Kontakt kommt und dadurch aufgedrückt oder aufgedreht wird.
        Je anspruchsvoller Deine Kletterroute ist, je mehr Material und Ausrüstung Du mit Deinem Karabiner sichern willst und je komplexer die technischen Anforderungen Deines Klettererlebnisses sind, desto sicherer sollte der Verschlussmechanismus an Deinem Karabinerhaken sein.

        • Normale, unbesicherte Schnappverschlüsse, einfache Twist-Locks, passO-Safe-Verschlüsse und Slider-Verschlüsse bieten einfache Sicherheit beim Klettern. Sie eignen sich gut für einfache Sicherungsaufgaben, zur Verbindung von Sicherungsgeräten mit dem Gurt oder als Transporthaken für Ausrüstungsgegenstände.
        • Schraubverschlüsse, Magnetverschlüsse und Kombinationsverschlüsse mit Push-/Pull-and-Twist-Vorrichtungen bieten schon besseren Schutz vor unbeabsichtigtem Öffnen des Karabiners. Du kannst sie auch gut zum Sichern mit der HMS-Technik und zum Anseilen einsetzen.
        • Am sichersten sind Ball-Lock Systeme, Bajonett-Verschlüsse und sogenannte Belay-Master, die von außen auf den Verschluss des Karabiners gesteckt werden und ihn so gegen Einwirkungen von allen Seiten schützen. Karabiner mit diesen Verschlussmechanismen kannst Du ohne Bedenken für jeden Einsatz heranziehen. Optional kannst Du auch zwei Karabiner gleichzeitig mit gegenläufig ausgerichteten Schnappern verwenden, um für noch mehr Sicherheit zu sorgen.

        Mehr lesen

        Karabiner bei Globetrotter

        Karabiner gehören längst zur absoluten Standardausrüstung beim Klettern. Damit Du bei jedem Bergsport und Klettererlebnis bestens ausgerüstet bist, findest Du hier Karabiner in verschiedensten Größen und mit unterschiedlichen funktionalen Ausstattungsmerkmalen.

        Zuverlässige und stabile Karabiner für jeden Einsatz

        Kletterkarabiner, die in der EU verkauft werden, müssen den Belastbarkeitsstandards der EU-Norm 12275 entsprechen und zertifiziert sein. Die Mindestbelastbarkeit nach dieser Norm beträgt 20 kN (entspricht etwas mehr als 2.000 kg) in Längsrichtung, 7 kN (etwa 700 kg) in Querrichtung sowie bei geöffnetem Schnapper.
        Viele Karabiner verfügen sogar über noch höhere Belastungsgrenzen, sodass sie Dir noch mehr Sicherheit beim Bergsport bieten. Die genauen Belastbarkeitswerte für einen Karabiner kannst Du auch seitlich an der Gravur des Karabiners ablesen.

        Viele Karabiner werden auch als HMS-Karabiner bezeichnet. Diese Abkürzung steht für die einfache Sicherungsmethode der Halbmastwurf-Sicherung, für die Du einfach das bauchige, gewölbte Ende eines Karabiners verwenden kannst. Nicht nur für die Halbmastwurf-Sicherung, sondern auch für viele weitere Sicherungstechniken kannst Du auf unsere zuverlässigen HMS-Karabiner zurückgreifen.

        Verschiedene Verschlussmechanismen

        Ein sicher geschlossener Karabiner ist bei normalem Gebrauch quasi unverwüstlich. Risiken beim Gebrauch von Karabinern ergeben sich nichtsdestoweniger dann, wenn sich der Verschluss öffnet. Das kann etwa passieren, wenn der Karabiner stark gegen einen Felsen oder eine Kletterwand schlägt und der Schnapper sich damit kurz verschiebt – der sogenannte “Whip-Lash-Effekt” – oder wenn der Verschluss mit anderen Ausrüstungsgegenständen oder Deinem Kletterseil in Kontakt kommt und dadurch aufgedrückt oder aufgedreht wird.
        Je anspruchsvoller Deine Kletterroute ist, je mehr Material und Ausrüstung Du mit Deinem Karabiner sichern willst und je komplexer die technischen Anforderungen Deines Klettererlebnisses sind, desto sicherer sollte der Verschlussmechanismus an Deinem Karabinerhaken sein.

        • Normale, unbesicherte Schnappverschlüsse, einfache Twist-Locks, passO-Safe-Verschlüsse und Slider-Verschlüsse bieten einfache Sicherheit beim Klettern. Sie eignen sich gut für einfache Sicherungsaufgaben, zur Verbindung von Sicherungsgeräten mit dem Gurt oder als Transporthaken für Ausrüstungsgegenstände.
        • Schraubverschlüsse, Magnetverschlüsse und Kombinationsverschlüsse mit Push-/Pull-and-Twist-Vorrichtungen bieten schon besseren Schutz vor unbeabsichtigtem Öffnen des Karabiners. Du kannst sie auch gut zum Sichern mit der HMS-Technik und zum Anseilen einsetzen.
        • Am sichersten sind Ball-Lock Systeme, Bajonett-Verschlüsse und sogenannte Belay-Master, die von außen auf den Verschluss des Karabiners gesteckt werden und ihn so gegen Einwirkungen von allen Seiten schützen. Karabiner mit diesen Verschlussmechanismen kannst Du ohne Bedenken für jeden Einsatz heranziehen. Optional kannst Du auch zwei Karabiner gleichzeitig mit gegenläufig ausgerichteten Schnappern verwenden, um für noch mehr Sicherheit zu sorgen.

        Mehr lesen
        Keine Filter ausgewählt
        In der Filiale Hamburg verfügbar

        Anmeldung zum Newsletter


        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!

        Anmeldung zum Newsletter


        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein