Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Wander- & Trekkingstöcke bei Globetrotter

        Trekkingstöcke kommen als Unterstützung beim Wandern und Bergsteigen zum Einsatz, wenn Du schwieriges Gelände oder steile An- und Abstiege zu überwinden hast. Hier findest Du verschiedene Modelle, deren Einsatz Dich vor Fehltritten, Stürzen und empfindlichen Verletzungen schützen kann.

        Entlastung durch den Einsatz von Trekkingstöcken

        Zwar ist es nicht erforderlich auf jeder Wanderung ständig Trekkingstöcke einzusetzen. Auf gut begehbaren Pfaden und flachen Wegen kannst Du getrost auf Trekkingstöcke verzichten und die stabilisierende Muskulatur in Deinen Beinen, Knien und in Deinem Rumpf arbeiten lassen. Wenn Du allerdings auf unwegsamem Gelände mit weichen, tiefen und rutschigen Böden, sowie Geröll und Schnee unterwegs bist, kann der Einsatz von Trekkingstöcken zu deutlich besserer Stabilität und Trittsicherheit führen. So kannst Du Deine Muskulatur einerseits entlasten, andererseits Dein Fehltritt- und Verletzungsrisiko senken.
        Auch wenn Du steile Passagen erklimmst oder anstrenge Abstiege hinter Dich bringst, können Trekkingstöcke Dir helfen, Dein Gewicht über Deinen Oberkörper zu stützen und so Kraft einzusparen.

        Noch angenehmer und praktischer wird der Einsatz von Trekkingstöcken dann, wenn sie mit weiteren Ausstattungsdetails versehen sind. Dazu gehören etwa optionale Stoßdämpfer, die dazu beitragen können empfindliche Handgelenke und Schultern zu entlasten, angenehme und ergonomisch geformte Griffe, gepolsterte Schlaufen zur Vermeidung unangenehmer Scheuerstellen und verschiedene Spitzenaufsätze und Teller für jeden Untergrund.

        Die richtige Länge eines Trekkingstocks

        Trekkingstöcke kannst Du in ihrer Länge flexibel anpassen. Hierfür verfügen sie über unterschiedliche Verstellmechanismen.

        • Viele Modelle verfügen über Innenklemmsysteme mit Spreizdübeln, mit denen sich drei Segmente flexibel in der richtigen Länge aufschrauben lassen. Solche Teleskopstäbe mit Drehverschluss sind leicht und schlank, neigen allerdings dazu, gerade bei längerem Einsatz, etwas an Spannung zu verlieren.
        • Manche Trekkingstöcke werden dagegen über zwei Außenklemmungen fixiert, was besonders praktisch sein kann, wenn Du beispielsweise Handschuhe trägst und auf eine häufige und unkomplizierte Umstellung der Länge Deiner Trekkingstöcke angewiesen bist. Dafür sind Außenklemmsysteme etwas unhandlicher im Packmaß und typischerweise schwerer als klassische Drehverschlüsse.
        • Seltener anzutreffen sind faltbare Trekkingstöcke. Sie haben den Vorteil, dass Du sie besonders kompakt zusammenklappen kannst, sodass sie kaum Platz einnehmen und quasi in jeden Tagesrucksack passen. Einige Modelle sind sogar noch zusätzlich in ihrer Länge anpassbar.

        Um die richtige Länge für Deine Trekkingstöcke zu finden, solltest Du sie senkrecht vor Dir aufstellen und am Griff packen. Stelle sie so ein, dass Dein Ellenbogen sich in einem 90 Grad Winkel befindet. Achte darauf, dass Du die Länge so einstellen solltest, dass auch die Absatzhöhe Deiner Stiefel Berücksichtigung findet.
        Bei Abstiegen empfiehlt es sich, die Trekkingstöcke etwa 5 cm bis 10 cm länger einzustellen, bei Aufstiegen entsprechend kürzer.

        Mehr lesen

        Wander- & Trekkingstöcke bei Globetrotter

        Trekkingstöcke kommen als Unterstützung beim Wandern und Bergsteigen zum Einsatz, wenn Du schwieriges Gelände oder steile An- und Abstiege zu überwinden hast. Hier findest Du verschiedene Modelle, deren Einsatz Dich vor Fehltritten, Stürzen und empfindlichen Verletzungen schützen kann.

        Entlastung durch den Einsatz von Trekkingstöcken

        Zwar ist es nicht erforderlich auf jeder Wanderung ständig Trekkingstöcke einzusetzen. Auf gut begehbaren Pfaden und flachen Wegen kannst Du getrost auf Trekkingstöcke verzichten und die stabilisierende Muskulatur in Deinen Beinen, Knien und in Deinem Rumpf arbeiten lassen. Wenn Du allerdings auf unwegsamem Gelände mit weichen, tiefen und rutschigen Böden, sowie Geröll und Schnee unterwegs bist, kann der Einsatz von Trekkingstöcken zu deutlich besserer Stabilität und Trittsicherheit führen. So kannst Du Deine Muskulatur einerseits entlasten, andererseits Dein Fehltritt- und Verletzungsrisiko senken.
        Auch wenn Du steile Passagen erklimmst oder anstrenge Abstiege hinter Dich bringst, können Trekkingstöcke Dir helfen, Dein Gewicht über Deinen Oberkörper zu stützen und so Kraft einzusparen.

        Noch angenehmer und praktischer wird der Einsatz von Trekkingstöcken dann, wenn sie mit weiteren Ausstattungsdetails versehen sind. Dazu gehören etwa optionale Stoßdämpfer, die dazu beitragen können empfindliche Handgelenke und Schultern zu entlasten, angenehme und ergonomisch geformte Griffe, gepolsterte Schlaufen zur Vermeidung unangenehmer Scheuerstellen und verschiedene Spitzenaufsätze und Teller für jeden Untergrund.

        Die richtige Länge eines Trekkingstocks

        Trekkingstöcke kannst Du in ihrer Länge flexibel anpassen. Hierfür verfügen sie über unterschiedliche Verstellmechanismen.

        • Viele Modelle verfügen über Innenklemmsysteme mit Spreizdübeln, mit denen sich drei Segmente flexibel in der richtigen Länge aufschrauben lassen. Solche Teleskopstäbe mit Drehverschluss sind leicht und schlank, neigen allerdings dazu, gerade bei längerem Einsatz, etwas an Spannung zu verlieren.
        • Manche Trekkingstöcke werden dagegen über zwei Außenklemmungen fixiert, was besonders praktisch sein kann, wenn Du beispielsweise Handschuhe trägst und auf eine häufige und unkomplizierte Umstellung der Länge Deiner Trekkingstöcke angewiesen bist. Dafür sind Außenklemmsysteme etwas unhandlicher im Packmaß und typischerweise schwerer als klassische Drehverschlüsse.
        • Seltener anzutreffen sind faltbare Trekkingstöcke. Sie haben den Vorteil, dass Du sie besonders kompakt zusammenklappen kannst, sodass sie kaum Platz einnehmen und quasi in jeden Tagesrucksack passen. Einige Modelle sind sogar noch zusätzlich in ihrer Länge anpassbar.

        Um die richtige Länge für Deine Trekkingstöcke zu finden, solltest Du sie senkrecht vor Dir aufstellen und am Griff packen. Stelle sie so ein, dass Dein Ellenbogen sich in einem 90 Grad Winkel befindet. Achte darauf, dass Du die Länge so einstellen solltest, dass auch die Absatzhöhe Deiner Stiefel Berücksichtigung findet.
        Bei Abstiegen empfiehlt es sich, die Trekkingstöcke etwa 5 cm bis 10 cm länger einzustellen, bei Aufstiegen entsprechend kürzer.

        Mehr lesen
        Keine Filter ausgewählt
        In der Filiale Hamburg verfügbar

        Anmeldung zum Newsletter


        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!

        Anmeldung zum Newsletter


        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein