Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Thermo-Luftmatratzen bei Globetrotter

        Eine Thermo-Luftmatratze oder Thermo-Isomatte kombiniert den Liegekomfort einer Luftmatratze mit der Isolierungsleistung einer Isomatte. Was auf den ersten Blick aussieht wie eine normale Luftmatratze, verbirgt in seinem Inneren gut isolierendes und dämpfendes Füllmaterial auf dem Du bequem schläfst.

        Isolierendes Füllmaterial

        Wenn Du Deine Thermo-Luftmatratze einrollst und verpackst, drückst Du die Luft aus dem Inneren der Matratze weitestgehend heraus, sodass Deine Matte ein besonders handliches und kompaktes Packmaß aufweist. Das Füllmaterial wird damit maximal flach gedrückt und komprimiert.
        Die spezielle Funktion der Thermo-Luftmatratze liegt schließlich darin, dass das Füllmaterial erneut Luft aufnimmt und einschließt, sobald Du die Ventile öffnest und Luft in Deine Matte pumpst. So kannst Du Dich auf einem Gemenge aus Lufteinschlüssen und wärmendem Füllmaterial schlafen legen. Diese Kombination isoliert Dich von unten und verhindert, dass Du Körperwärme über den kalten Boden verlierst.

        Die meisten unserer Thermo-Luftmatratzen sind mit großporigem und flexiblem PU-Schaumstoff gefüllt. Das gilt besonders für dickere und damit besonders gut isolierende und sehr komfortable Thermo-Luftmatratzen.
        Manche Modelle verfügen dagegen über eine Füllung aus Kunstfasern, die etwas weniger Luft einschließen und dafür trotz ihrer guten Isolierungsleistung flach, kompakt und leicht bleiben.
        Besonders stark isolierend sind dagegen Füllungen aus Daunen. Solche Thermo-Luftmatratzen mit einer Kombination aus Luftkammern und Daunenfüllung sind sogar für einen Wintereinsatz bei deutlich unter 0 Grad Celsius geeignet.

        Der R-Wert: Wie gut schützt eine Matte vor Kälte?

        Der R-Wert beschreibt den Wärmedurchgangswiderstand eines Materials. Je höher der R-Wert, desto besser ist die Isolierungsleistung einer Thermo-Luftmatratze, sodass Du im Schlaf weniger Wärme nach unten an den Boden verlierst und Dir auch kalte Böden oder Schnee nur wenig Wärme rauben. Je nach Füllmaterial, Verarbeitung und Oberflächenstruktur kann die Isolierungsleistung variieren. Der wichtigste Faktor ist allerdings die Dicke der jeweiligen Matte. Je dicker die Matte, desto mehr Luft kann das Füllmaterial einschließen, und dementsprechend besser ist Dein Schlafplatz isoliert.

        Selbstaufblasbare Matten und Matten mit zusätzlichen Handpumpen

        Als selbstaufblasbare Matten werden solche Thermo-Luftmatratzen bezeichnet, die mit Schaumstoff gefüllt sind und deshalb beim Öffnen der Ventile von selbst Luft ansaugen und sich zum größten Teil selbst entfalten, wenn der Schaumstoff sich in seine volle Form ausbreitet. Auch solche Matten musst Du aber mit zusätzlicher Luft zur gewünschten Festigkeit bringen.
        Matten mit anderen Füllmaterialien müssen vollständig selbst aufgepumpt werden. Hierzu liegt meistens eine kleine Handpumpe bei.

        Bitte beachte, dass das Aufpusten mit dem Mund in keinem Fall zu empfehlen ist, da sich dabei im Inneren der Matte Kondenswasser bildet, das Schimmel und Algen bilden, sowie im Winter gefrieren kann. Beides führt zu Beschädigungen des isolierenden Füllmaterials.

        Davon abgesehen verfügen unsere Thermo-Luftmatratzen über wasserdichte PU-Beschichtungen an der Unterseite und über robuste aber trotzdem angenehme Gewebeverarbeitungen. Spezielle Oberstoffmaterialien verringern die Gefahr, dass Du mit Deinem Schlafsack von der Matte rutschst. Außerdem werden viele moderne Thermo-Luftmatratzen mit Schaumstofffüllung nach einem speziellen 3D-Konzept so konstruiert, dass auch der Rand der Matratze nicht stärker nachgibt und Du so die gesamte Liegefläche voll ausnutzen kannst.  

        Mehr lesen

        Thermo-Luftmatratzen bei Globetrotter

        Eine Thermo-Luftmatratze oder Thermo-Isomatte kombiniert den Liegekomfort einer Luftmatratze mit der Isolierungsleistung einer Isomatte. Was auf den ersten Blick aussieht wie eine normale Luftmatratze, verbirgt in seinem Inneren gut isolierendes und dämpfendes Füllmaterial auf dem Du bequem schläfst.

        Isolierendes Füllmaterial

        Wenn Du Deine Thermo-Luftmatratze einrollst und verpackst, drückst Du die Luft aus dem Inneren der Matratze weitestgehend heraus, sodass Deine Matte ein besonders handliches und kompaktes Packmaß aufweist. Das Füllmaterial wird damit maximal flach gedrückt und komprimiert.
        Die spezielle Funktion der Thermo-Luftmatratze liegt schließlich darin, dass das Füllmaterial erneut Luft aufnimmt und einschließt, sobald Du die Ventile öffnest und Luft in Deine Matte pumpst. So kannst Du Dich auf einem Gemenge aus Lufteinschlüssen und wärmendem Füllmaterial schlafen legen. Diese Kombination isoliert Dich von unten und verhindert, dass Du Körperwärme über den kalten Boden verlierst.

        Die meisten unserer Thermo-Luftmatratzen sind mit großporigem und flexiblem PU-Schaumstoff gefüllt. Das gilt besonders für dickere und damit besonders gut isolierende und sehr komfortable Thermo-Luftmatratzen.
        Manche Modelle verfügen dagegen über eine Füllung aus Kunstfasern, die etwas weniger Luft einschließen und dafür trotz ihrer guten Isolierungsleistung flach, kompakt und leicht bleiben.
        Besonders stark isolierend sind dagegen Füllungen aus Daunen. Solche Thermo-Luftmatratzen mit einer Kombination aus Luftkammern und Daunenfüllung sind sogar für einen Wintereinsatz bei deutlich unter 0 Grad Celsius geeignet.

        Der R-Wert: Wie gut schützt eine Matte vor Kälte?

        Der R-Wert beschreibt den Wärmedurchgangswiderstand eines Materials. Je höher der R-Wert, desto besser ist die Isolierungsleistung einer Thermo-Luftmatratze, sodass Du im Schlaf weniger Wärme nach unten an den Boden verlierst und Dir auch kalte Böden oder Schnee nur wenig Wärme rauben. Je nach Füllmaterial, Verarbeitung und Oberflächenstruktur kann die Isolierungsleistung variieren. Der wichtigste Faktor ist allerdings die Dicke der jeweiligen Matte. Je dicker die Matte, desto mehr Luft kann das Füllmaterial einschließen, und dementsprechend besser ist Dein Schlafplatz isoliert.

        Selbstaufblasbare Matten und Matten mit zusätzlichen Handpumpen

        Als selbstaufblasbare Matten werden solche Thermo-Luftmatratzen bezeichnet, die mit Schaumstoff gefüllt sind und deshalb beim Öffnen der Ventile von selbst Luft ansaugen und sich zum größten Teil selbst entfalten, wenn der Schaumstoff sich in seine volle Form ausbreitet. Auch solche Matten musst Du aber mit zusätzlicher Luft zur gewünschten Festigkeit bringen.
        Matten mit anderen Füllmaterialien müssen vollständig selbst aufgepumpt werden. Hierzu liegt meistens eine kleine Handpumpe bei.

        Bitte beachte, dass das Aufpusten mit dem Mund in keinem Fall zu empfehlen ist, da sich dabei im Inneren der Matte Kondenswasser bildet, das Schimmel und Algen bilden, sowie im Winter gefrieren kann. Beides führt zu Beschädigungen des isolierenden Füllmaterials.

        Davon abgesehen verfügen unsere Thermo-Luftmatratzen über wasserdichte PU-Beschichtungen an der Unterseite und über robuste aber trotzdem angenehme Gewebeverarbeitungen. Spezielle Oberstoffmaterialien verringern die Gefahr, dass Du mit Deinem Schlafsack von der Matte rutschst. Außerdem werden viele moderne Thermo-Luftmatratzen mit Schaumstofffüllung nach einem speziellen 3D-Konzept so konstruiert, dass auch der Rand der Matratze nicht stärker nachgibt und Du so die gesamte Liegefläche voll ausnutzen kannst.  

        Mehr lesen
        In der Filiale Hamburg verfügbar

        Anmeldung zum Newsletter


        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!

        Anmeldung zum Newsletter


        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein