/filialen/terminvereinbarung//magazin//veranstaltungen//beratung/online-beratung/https://support.globetrotter.de/hc/de/service/globetrotter-card/

Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        • SMOCK NO. 1 M 1
        • SMOCK NO. 1 M 2
        • SMOCK NO. 1 M 3
        • SMOCK NO. 1 M 4
        • SMOCK NO. 1 M 5
        • SMOCK NO. 1 M 6
        • SMOCK NO. 1 M 7
        1 / 7
        Leseprobe
        a greener choice

        Fjällräven
        Fjällräven SMOCK NO. 1 M Herren Übergangsjacke DARK GREY

        Artikel-Nr.: F81841

        Robuste Outdoor-Jacke mit vielen geräumigen Taschen, die problemlos den Inhalt eines kleinen Rucksacks schlucken.

        729,95 €

        Preisinformation

        1.
        729,95 €
        Aktueller Preis
        2.
        0,00 €
        Der niedrigste Preis in den letzten 30 Tagen vor der Preissenkung.
        incl. MwSt.
        • Produktschutz hinzufügen für 64,24 € jährlich
        • Reparatur oder Ersatz  0€ Selbstbeteiligung
        • Inkl. Eigenverschulden und Diebstahl  Alle Details
        Lagerbestand: 1 Stück verfügbar
        Derzeit verfügbarer Bestand.
        Aktuell nur online erhältlich

        Click & Collect
        In deiner Filiale nicht verfügbar? Bestelle online und lass dir deinen Artikel in deine Filiale liefern.

        Wähle Deine Farbe
        DARK GREY
        Wähle Deine Größe  (INT.SIZE)
        Deine Auswahl entspricht EU-Größe 48|50

          Wähle Deine Größe  (INT.SIZE)
          Deine Auswahl entspricht EU-Größe 48|50
        Enthält nicht-textile Teile tierischen Ursprungs.
        • isolierendCO2-kompensierter Versand mit DHL
        • isolierend Kostenlose Retoure aus DE, kein Sperrgut
        • isolierend 30 Tage Rückgaberecht mit Kundenkarte
        Auf die Merkliste

        Beschreibung

        Technische Details

        Für ausgedehnte Touren an 365 Tagen im Jahr

        Robuste Outdoor-Jacke mit vielen geräumigen Taschen, die problemlos den Inhalt eines kleinen Rucksacks schlucken.

        Genau wie Jacke No. 68 wurde dieses Modell für ausgedehnte Outdoor-Touren zu allen Jahreszeiten entwickelt, ist aber länger geschnitten und weist noch mehr und noch zuverlässigere Funktionen auf.

        Unzählige Funktionen

        Die voluminöse Kapuze lässt sich hervorragend an die Kopfform anpassen und der Schild kann so gebogen werden, dass er entweder maximalen Windschutz oder optimale Seitensicht bietet. Abgesetzt bildet die Kapuze einen hohen Stehkragen. Kartenmaterial, Erste-Hilfe-Set, kleinere Werkzeuge und andere Utensilien, die man auf Outdoor-Touren gebrauchen kann, verschwinden in den vielen geräumigen Taschen vorne, hinten und an den Ärmeln. Der Zwei-Wege-Frontreißverschluss ist mit einer Windschutzleiste und leicht zu schließenden Knöpfen versehen, die mit einem Ripsband an der Jacke angebracht sind. Tunnelzug auf Taillenhöhe, keilförmige Einsätze unter den Armen und vorgeformte Ärmel für optimale Bewegungsfreiheit. Die großzügige Passform bietet ausreichend Platz zum Unterziehen zusätzlicher Kleidungsschichten.

        Zuverlässiges Material

        Smock No. 1 wurde aus G-1000 Eco (Recycling-Polyester und Bio-Baumwolle) gefertigt und an den Schultern, an den Ärmeln und an den geräumigen Taschen mit besonders strapazierfähigem G-1000 Heavy Duty verstärkt. Bei der Auswahl von Material und Details lag das Hauptaugenmerk auf Umweltverträglichkeit. So sind die meisten Lederdetails aus Reststücken gefertigt. Der Umwelt zugutekommt auch, dass sich besonders beanspruchte Teile bei Bedarf austauschen lassen.

        Hinweis: Teil der Fjällräven Numbers Kollektion.

        (Herstellerangaben)

        Enthält nicht-textile Teile tierischen Ursprungs.
        Video
        Video
        Video

        Das Produkt deiner Wahl ist „Eine Grünere Wahl":

        Klicke auf ein EINE GRÜNERE WAHL-Kriterium aus der Liste. Dann erfährst du mehr darüber, wie wir es auf die Produkte in unserem Sortiment anwenden.
        • Bevorzugtes natürliches Material

          Bei diesem Kriterium werden Punkte an Produkte vergeben, bei denen zertifiziertes pflanzliches oder tierisches Material eingesetzt wird, welches im Vergleich zu anderen Materialien geringere negative Auswirkungen auf die Natur, Mensch und Tier hat.
          Mindestens eines der Hauptmaterialien muss zu mindestens 30% aus einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Quelle stammen.

          Es werden beispielsweise zertifiziert nachhaltigere Baumwolle (z.B. GOTS), Leinen, Leder, Daune (z.B. RDS ) oder Wolle (z.B. RWS) akzeptiert. Auch Materialien wie Viskose aus nachhaltig produzierten Rohstoffen wie z.B. Lyocell/Tencel mit FSC zertifizierten Zellulosefasern werden berücksichtigt. 
          Wir orientieren uns hierbei an der Preferred Fiber and Material Matrix von Textile Exchange.

        • Zirkularität

          Mit diesem Kriterium vergeben wir einen Punkt an Produkte, die so konzipiert sind, dass sie wiederverwendet, repariert oder wiederaufgearbeitet werden können. So besteht die Möglichkeit, die vollständigen Produkte oder die Materialien lange im Kreislauf zu halten und damit ihre Lebensdauer zu verlängern. Auf diese Weise wird unter anderem die Produktion von neuen Materialien reduziert. 
          Reparatur:
          Diverse Lieferanten achten bereits beim Design und der Produktentwicklung darauf, dass Produkte möglichst einfach zu reparieren sind, sei es vom Kunden selbst oder mit professioneller Unterstützung z.B. von der Marke selbst.
          Recycling:
          Der Fokus liegt auf der Reduzierung des Einsatzes von „neuen“ Materialien.
          Gut zum Recyceln eignen sich Produkte, die sortenrein sind (also nur aus einem Material bestehen) oder Produkte, die einfach in ihre Einzelbestandteile zerlegbar sind.
          Ein Beispiel dafür ist das Cradle-to-Cradle Prinzip. Hier soll in einem nachhaltigen Kreislauf produziert werden, ohne Abfall zu hinterlassen.
          Wiederverwendung:
          Wir haben das Kriterium um Geschäftsmodelle von Marken erweitert, die z.B.  Leasingangebote über Globetrotter anbieten möchten. 
          Ebenfalls berücksichtigen wir Produkte von Marken, die den Kund*innen ein eigenes Rücknahmesystem anbieten und die Produkte somit dem Recycling oder der Wiederverwendung zurückführen.
        • Verbesserter ökologischer Fußabdruck

          Der Grundgedanke hinter dem Konzept des ökologischen Fußabdrucks ist, dass  menschliche Aktivitäten und Produkte Auswirkungen auf Land, Wasser und Luft haben. Mit diesem Kriterium vergeben wir Punkte an Produkte, bei denen der ökologische Fußabdruck im Vergleich zu ähnlichen Produkten reduziert wird. 

          Das kann aufgrund eines verbesserten Produktionsprozesses sein, z.B. durch geringeren Wasser-, CO2 oder Energieverbrauch. Spindye ist beispielweise ein spezielles Färbeverfahren, bei dem recyceltes Polyester direkt mit Farbpigmenten versehen wird. Durch dieses Produktionsverfahren können Wasser und Chemikalien in der Herstellung erheblich reduziert werden. 

          Oder aber, wenn mind. die Hälfte der Hauptmaterialien des Produkts nachhaltig im Sinne der ersten zwei Kriterien erzeugt worden sind (siehe Punkt 1+ 2). Beispielsweise führen recycelte synthetische Materialien zu einer Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen.

        • Nachhaltigeres Chemikalienmanagement

          Hier liegt das Augenmerk auf dem Chemikalienmanagement im Herstellungsprozess des Produkts. Es werden Punkte vergeben, wenn dieses über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht. Zusätzlich soll auf von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) als besonders bedenklich eingestufte Chemikalien, deren Einsatz sonst gängige Praxis bei der Herstellung in der Produktkategorie wäre, verzichtet werden.

          Zum nachhaltigeren Chemikalienmanagement zählt für uns z.B. das nachweisbare Bekenntnis zu den Grundsätzen der ZDHC (zero discharge of hazardous chemicals). 

          Auch Bluesign zertifizierte Stoffe oder Produkte geben einen Aufschluss. Derart zertifizierte Stoffe und Produkte wurden unter vorgegebenen Produktionsbedingungen hergestellt und unterliegen einem als streng geltenden Chemikalienmanagement.

          Ein weiteres Beispiel sind Leder von besonders zertifizierten Gerbereien, wie der Leather Working Group. Das Ziel dieser Multi-Stakeholder-Gruppe ist die Bewertung der Leistungsfähigkeit von Lederherstellern unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten und deren kontinuierliche Verbesserung. Dazu gehören auch Terracare zertifizierte Leder der deutschen Gerberei Heinen.

        • Recyceltes Material

          Hier geht es um Produkte, bei denen eines der Hauptmaterialien zu mindestens 30% aus zertifizierten recyceltem Material besteht. Die Verwendung von recycelten Materialien reduziert den Verbrauch von Energie und natürlichen Ressourcen und verringert die Emissionen, die sonst bei der Gewinnung neuer Rohstoffe und der Herstellung neuer Produkte entstehen. 

          Die gängigen Materialien sind zum Beispiel recyceltes Polyester und Polyamid, die auf ihre Schadstofflast geprüft sind z.B. mittels Global Recycled Standard (GRS). Dazu gehören aber auch z.B. recycelte Baumwolle, Daune, Wolle oder Stahl.
          Unsere Entscheidungen basieren auf der Preferred Fiber and Material Matrix von Textile Exchange.

        • "No-Go"-Kriterien

           

          Trifft auf ein Produkt auch nur eines der folgenden Kriterien zu, ist es unmöglich, unser EINE GRÜNERE WAHL-Siegel zu erhalten.

          • PFC-Einsatz
          • Biozide
          • Herstellung in sogenannten 'risk countries'
          • Produkt enthält Bisphenol A (BPA)
          • Flammschutzmittel
          • Polyvinylchloride (PVC)
          • Aluminium mit direktem Lebensmittel Kontakt
          • Sonnencreme und andere Kosmetika mit Oxybenzone
          • Einwegartikel
          • Bestandteil Tritium in Leuchtfarbe

           

           

        • atmungsaktiv atmungsaktiv
        • wasserabweisend wasserabweisend
        • langlebig langlebig
        Größe EU
        48, 50
        Größe
        M
        Gewicht
        1.280 g
        Gewogen
        Gr. L
        Material
        65% Polyester (recycelt), 35% Baumwolle (aus kontrolliert bioplogischem Anbau) (G-1000 Eco)
        Material 2
        G-1000 HeavyDuty: 65% Polyester, 35% Baumwolle
        Rückenlänge
        85 cm/ Gr. L
        Produktfamilie
        Numbers
        Eine grünere Wahl
        ja
        Eine grünere Wahl - erfüllte Kriterien
        Bevorzugtes natürliches Material, Zirkularität, Verbesserter ökologischer Fußabdruck, Nachhaltigeres Chemikalienmanagement, Recyceltes Material

        Beschreibung

        Für ausgedehnte Touren an 365 Tagen im Jahr

        Robuste Outdoor-Jacke mit vielen geräumigen Taschen, die problemlos den Inhalt eines kleinen Rucksacks schlucken.

        Genau wie Jacke No. 68 wurde dieses Modell für ausgedehnte Outdoor-Touren zu allen Jahreszeiten entwickelt, ist aber länger geschnitten und weist noch mehr und noch zuverlässigere Funktionen auf.

        Unzählige Funktionen

        Die voluminöse Kapuze lässt sich hervorragend an die Kopfform anpassen und der Schild kann so gebogen werden, dass er entweder maximalen Windschutz oder optimale Seitensicht bietet. Abgesetzt bildet die Kapuze einen hohen Stehkragen. Kartenmaterial, Erste-Hilfe-Set, kleinere Werkzeuge und andere Utensilien, die man auf Outdoor-Touren gebrauchen kann, verschwinden in den vielen geräumigen Taschen vorne, hinten und an den Ärmeln. Der Zwei-Wege-Frontreißverschluss ist mit einer Windschutzleiste und leicht zu schließenden Knöpfen versehen, die mit einem Ripsband an der Jacke angebracht sind. Tunnelzug auf Taillenhöhe, keilförmige Einsätze unter den Armen und vorgeformte Ärmel für optimale Bewegungsfreiheit. Die großzügige Passform bietet ausreichend Platz zum Unterziehen zusätzlicher Kleidungsschichten.

        Zuverlässiges Material

        Smock No. 1 wurde aus G-1000 Eco (Recycling-Polyester und Bio-Baumwolle) gefertigt und an den Schultern, an den Ärmeln und an den geräumigen Taschen mit besonders strapazierfähigem G-1000 Heavy Duty verstärkt. Bei der Auswahl von Material und Details lag das Hauptaugenmerk auf Umweltverträglichkeit. So sind die meisten Lederdetails aus Reststücken gefertigt. Der Umwelt zugutekommt auch, dass sich besonders beanspruchte Teile bei Bedarf austauschen lassen.

        Hinweis: Teil der Fjällräven Numbers Kollektion.

        (Herstellerangaben)

        Enthält nicht-textile Teile tierischen Ursprungs.

         

        YouTube
        Video
        YouTube
        Video
        YouTube
        Video

        Das Produkt deiner Wahl ist „Eine Grünere Wahl":

        Klicke auf ein EINE GRÜNERE WAHL-Kriterium aus der Liste. Dann erfährst du mehr darüber, wie wir es auf die Produkte in unserem Sortiment anwenden.
        • Bevorzugtes natürliches Material

          Bei diesem Kriterium werden Punkte an Produkte vergeben, bei denen zertifiziertes pflanzliches oder tierisches Material eingesetzt wird, welches im Vergleich zu anderen Materialien geringere negative Auswirkungen auf die Natur, Mensch und Tier hat.
          Mindestens eines der Hauptmaterialien muss zu mindestens 30% aus einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Quelle stammen.

          Es werden beispielsweise zertifiziert nachhaltigere Baumwolle (z.B. GOTS), Leinen, Leder, Daune (z.B. RDS ) oder Wolle (z.B. RWS) akzeptiert. Auch Materialien wie Viskose aus nachhaltig produzierten Rohstoffen wie z.B. Lyocell/Tencel mit FSC zertifizierten Zellulosefasern werden berücksichtigt. 
          Wir orientieren uns hierbei an der Preferred Fiber and Material Matrix von Textile Exchange.

        • Zirkularität

          Mit diesem Kriterium vergeben wir einen Punkt an Produkte, die so konzipiert sind, dass sie wiederverwendet, repariert oder wiederaufgearbeitet werden können. So besteht die Möglichkeit, die vollständigen Produkte oder die Materialien lange im Kreislauf zu halten und damit ihre Lebensdauer zu verlängern. Auf diese Weise wird unter anderem die Produktion von neuen Materialien reduziert. 
          Reparatur:
          Diverse Lieferanten achten bereits beim Design und der Produktentwicklung darauf, dass Produkte möglichst einfach zu reparieren sind, sei es vom Kunden selbst oder mit professioneller Unterstützung z.B. von der Marke selbst.
          Recycling:
          Der Fokus liegt auf der Reduzierung des Einsatzes von „neuen“ Materialien.
          Gut zum Recyceln eignen sich Produkte, die sortenrein sind (also nur aus einem Material bestehen) oder Produkte, die einfach in ihre Einzelbestandteile zerlegbar sind.
          Ein Beispiel dafür ist das Cradle-to-Cradle Prinzip. Hier soll in einem nachhaltigen Kreislauf produziert werden, ohne Abfall zu hinterlassen.
          Wiederverwendung:
          Wir haben das Kriterium um Geschäftsmodelle von Marken erweitert, die z.B.  Leasingangebote über Globetrotter anbieten möchten. 
          Ebenfalls berücksichtigen wir Produkte von Marken, die den Kund*innen ein eigenes Rücknahmesystem anbieten und die Produkte somit dem Recycling oder der Wiederverwendung zurückführen.
        • Verbesserter ökologischer Fußabdruck

          Der Grundgedanke hinter dem Konzept des ökologischen Fußabdrucks ist, dass  menschliche Aktivitäten und Produkte Auswirkungen auf Land, Wasser und Luft haben. Mit diesem Kriterium vergeben wir Punkte an Produkte, bei denen der ökologische Fußabdruck im Vergleich zu ähnlichen Produkten reduziert wird. 

          Das kann aufgrund eines verbesserten Produktionsprozesses sein, z.B. durch geringeren Wasser-, CO2 oder Energieverbrauch. Spindye ist beispielweise ein spezielles Färbeverfahren, bei dem recyceltes Polyester direkt mit Farbpigmenten versehen wird. Durch dieses Produktionsverfahren können Wasser und Chemikalien in der Herstellung erheblich reduziert werden. 

          Oder aber, wenn mind. die Hälfte der Hauptmaterialien des Produkts nachhaltig im Sinne der ersten zwei Kriterien erzeugt worden sind (siehe Punkt 1+ 2). Beispielsweise führen recycelte synthetische Materialien zu einer Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen.

        • Nachhaltigeres Chemikalienmanagement

          Hier liegt das Augenmerk auf dem Chemikalienmanagement im Herstellungsprozess des Produkts. Es werden Punkte vergeben, wenn dieses über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht. Zusätzlich soll auf von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) als besonders bedenklich eingestufte Chemikalien, deren Einsatz sonst gängige Praxis bei der Herstellung in der Produktkategorie wäre, verzichtet werden.

          Zum nachhaltigeren Chemikalienmanagement zählt für uns z.B. das nachweisbare Bekenntnis zu den Grundsätzen der ZDHC (zero discharge of hazardous chemicals). 

          Auch Bluesign zertifizierte Stoffe oder Produkte geben einen Aufschluss. Derart zertifizierte Stoffe und Produkte wurden unter vorgegebenen Produktionsbedingungen hergestellt und unterliegen einem als streng geltenden Chemikalienmanagement.

          Ein weiteres Beispiel sind Leder von besonders zertifizierten Gerbereien, wie der Leather Working Group. Das Ziel dieser Multi-Stakeholder-Gruppe ist die Bewertung der Leistungsfähigkeit von Lederherstellern unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten und deren kontinuierliche Verbesserung. Dazu gehören auch Terracare zertifizierte Leder der deutschen Gerberei Heinen.

        • Recyceltes Material

          Hier geht es um Produkte, bei denen eines der Hauptmaterialien zu mindestens 30% aus zertifizierten recyceltem Material besteht. Die Verwendung von recycelten Materialien reduziert den Verbrauch von Energie und natürlichen Ressourcen und verringert die Emissionen, die sonst bei der Gewinnung neuer Rohstoffe und der Herstellung neuer Produkte entstehen. 

          Die gängigen Materialien sind zum Beispiel recyceltes Polyester und Polyamid, die auf ihre Schadstofflast geprüft sind z.B. mittels Global Recycled Standard (GRS). Dazu gehören aber auch z.B. recycelte Baumwolle, Daune, Wolle oder Stahl.
          Unsere Entscheidungen basieren auf der Preferred Fiber and Material Matrix von Textile Exchange.

        • "No-Go"-Kriterien

           

          Trifft auf ein Produkt auch nur eines der folgenden Kriterien zu, ist es unmöglich, unser EINE GRÜNERE WAHL-Siegel zu erhalten.

          • PFC-Einsatz
          • Biozide
          • Herstellung in sogenannten 'risk countries'
          • Produkt enthält Bisphenol A (BPA)
          • Flammschutzmittel
          • Polyvinylchloride (PVC)
          • Aluminium mit direktem Lebensmittel Kontakt
          • Sonnencreme und andere Kosmetika mit Oxybenzone
          • Einwegartikel
          • Bestandteil Tritium in Leuchtfarbe

           

           

        Technische Details

        • atmungsaktiv
        • wasserabweisend
        • langlebig
        Größe EU
        48, 50
        Größe
        M
        Gewicht
        1.280 g
        Gewogen
        Gr. L
        Material
        65% Polyester (recycelt), 35% Baumwolle (aus kontrolliert bioplogischem Anbau) (G-1000 Eco)
        Material 2
        G-1000 HeavyDuty: 65% Polyester, 35% Baumwolle
        Rückenlänge
        85 cm/ Gr. L
        Produktfamilie
        Numbers
        Eine grünere Wahl
        ja
        Eine grünere Wahl - erfüllte Kriterien
        Bevorzugtes natürliches Material, Zirkularität, Verbesserter ökologischer Fußabdruck, Nachhaltigeres Chemikalienmanagement, Recyceltes Material
        Artikel-Nr.
        F81841

        Passend dazu

        Das könnte dir auch gefallen 
        3
        2 Bewertungen
        Bewertung verfassen

        Hinweis: Bitte beachte, dass es sich hier ausschließlich um ein Bewertungsformular für Produkte handelt.
        Fragen zu den Produkten können über das Kontaktformular gestellt werden.
        Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

        Achtung: Es wird nur der Vorname neben Anfangsbuchstabe des Nachnamens veröffentlicht.

        Nutzungsbedingungen Bitte beachte die   Nutzungsbedingungen

        25.11.2016 Top Jacke
        von: Fabian B.
        Ich kaufte meinen Smock diesen Juli in Stuttgart.

        Vorab ein grosses Kompliment an die Verkäuferin, welche mich bediente; sie war sehr kompetent und geduldig.

        Denn der Preis ist für eine einlagige (gemeint ohne Wärmeisolation) Jacke aus G-1000 schon happig, diese Hürde muss man überwinden. Anfangs war ich mir auch nicht ganz sicher, ob das gut investiertes Geld war; heute ist es meine Lieblingsjacke, die ich immer anziehe, wenn es die Situation erlaubt.

        Seit Juli ist sie meine treue Begleiterin auf Wanderungen sowie Spaziergängen mit der Familie, den Hunden und den Pferden und hat mich nie entäuscht. Handschuhe, Buff, Messer, Leinen etc. verschwinden mühelos in den zehn Taschen. Ich erwäge auch, sie zu einem Städtetrip am Wochenende mitzunehmen, da die Taschen auch mühelos Karten, Bücher, Fotokameras oder auch grössere Objektive aufnehmen.

        Verarbeitungsmängel habe ich bis dato keine feststellen können. Auch die von meinem "Vor-Kritiker" beanstandete Verbiegung des Drahtes in er Kapuze kann ich nicht feststellen, wobei Draht sich naturgemäss nicht wieder selbst geradebiegt, dass kenne ich von meinen Barbour-Jacken; es hängt halt vom Umgang mit dem Material ab. In der linken unteren Fronttasche befindet sich eine kleine Innentasche, ebenfalls aus G-1000 (verhindert im Gegensatz zu Mesh-Innentaschen das Verheddern von kantigen Gegenständen). Ich persönlich hätte mir diese rechts innen gewünscht, da so bspw. das Hin- und Herschaukeln eines schweren Gegenstandes in der rechten Jackentasche verhindert werden könnte (ich habe da jeweils ein Leatherman, letzthin knallte es mir an das Auto). Den Linkshändern sei die Anordnung allerdings zu gönnen ;) Notfalls kann man sich dank dem Material ja auch noch eine individuelle Tascheneinteilung anfertigen (lassen).

        Die Grösse fällt wie bei anderen Fjällräven-Produkten aus, wobei der Smock ja auch dafür gedacht ist, dass darunter noch ein Wollpullover oder ein Fleece getragen werden kann, da er selbst nur die äusserste Schicht ist (wobei ich ihn im Herbst nur zusammen mit einem Merino-Longsleeve trug und warm genug hatte). Die Ärmel fallen bei den Numbers-Produkten kürzer aus, als bei den anderen Linien. Ich persönlich fand das begrüssenswert, da FR-Ärmel mir in der Regel eher zu lange sind.

        Wer sich mit dem Kauf befasst, sollte die Jacke probieren gehen. Wenn es die passende ist, muss man an der Kasse die Augen zudrücken und den Preis vergessen. Danach wird man gemäss meiner Erfahrung mit der Jacke sehr glücklich sein; ich würde sie - auch wenn ich mir den Preis wieder in Erinnerung rufe - wieder kaufen.
        Ja, Ich würde dieses Produkt weiterempfehlen
        War diese Bewertung hilfreich?
        Deine Meinung wurde versendet.
        Kommentar melden
        Wie fällt die Größe aus?
        klein
        perfekt
        groß
        12.10.2015
        von: Robert S.
        Tolle Jacke,
        hat allerdings einige Schwächen:

        Der Frontreißverschluss verkantet sich leicht mit der Windschutzleiste.
        Der Draht im Schild der Kapuze ist schon nach kurzer Benutzung ganz knitterig verbogen.
        Der Stoff an den Armen unten löst sich bereits nach einer Saison auf und hat dort kleine Löcher.

        Mal sehen wie sich die Jacke jetzt im 2. Winter macht.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Deine Meinung wurde versendet.
        Kommentar melden
        Wie fällt die Größe aus?
        klein
        perfekt
        groß
        double-arrows-up
        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail! Falls Du schon zum Newsletter angemeldet sein solltest, wirst Du keine E-Mail erhalten.
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein