Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Black Diamond

        Black Diamond ist eine Bergsportmarke, die sich ganz dem Klettern und Skifahren verschrieben hat. Das Unternehmen entwickelt und produziert technische Ausrüstung und funktionelle Bekleidung für den anspruchsvollen Einsatz am Berg, in Eis und Schnee. Jedes Produkt bei Black Diamond wird ausgiebig getestet und stetig weiter entwickelt, nicht zuletzt, weil jeder Mitarbeiter selbst Bergsportler ist. Black Diamond überzeugt mit seiner hochwertigen Ausrüstung seit über 50 Jahren Kletterer in der ganzen Welt.

        Firmenportrait

        Die Wurzeln von Black Diamond gehen zurück bis 1957, zu dem Jahr in dem der 18-jährige Yvon Chouinard einen Hammer und einen Amboss kaufte und anfing handgeformte Eisenhaken herzustellen. Um seine Kletter-Trips zu finanzieren, verkaufte er die selbstgemachte Ausrüstung im Yosemite Nationalpark - aus dem Kofferraum seines Autos. Die anderen Kletterer erkannten schnell, dass seine intelligent designten Produkte, die besten waren, die man bekommen konnte.

        Eines der frühen von Chouinard Equipment entwickelten Produkte war der Chouinard-Karabiner - eine enorme Verbesserung im Vergleich zu den damals existierenden Karabinern. Der Chouinard Standard war leicht, belastbar und unkompliziert. Er verkörperte einfaches, hochfunktionelles Design, Haltbarkeit und Performance - und setzte schnell den allgemeinen Standard für die Industrie. 1972 veränderte ein Artikel im Chouinard Equipment Katalog den Klettersport für immer. Ein Konzept, das in England entstand und für „sauberes Klettern" bekannt wurde, sendete eine klare, starke Message aus: Schützt den Fels durch die Verwendung von Klemmkeilen und anderen „sauberen" Sicherungen. Diese Revolution wurde mit den Chouinard Hexentrics und Klemmkeilen unterstützt. Seit dem wurde an der außergewöhnlichen Geometrie der Hexentrics und Klemmkeile gefeilt, um diese beiden Produkte heute genauso bedeutend zu machen, wie sie es 1972 waren.

        Etwas mehr als 30 Jahre nachdem Yvon Chouinard seinen ersten Eisenhaken hergestellt hatte, meldete Chouinard Equipment Konkurs an, um sich vor einigen Haftungsklagen zu schützen, die das Unternehmen bedrohten. Die Tragik von Chouinard Equipment war nicht, dass die Firma fehlerhafte Produkte hergestellt hatte. Chouinard Equipment zerbrach an seinem angeblichen Versäumnis die Kunden vor den Gefahren zu warnen, die die Benutzung von Kletterausrüstung mit sich bringt. Der Spirit des Unternehmens konnte aber nicht ausgelöscht werden. Am 1. Dezember 1989 unterschrieben die ehemaligen Mitarbeiter von Chouinard Equipment die Verträge - und gründeten damit die erste Firma der Kletterindustrie, die den Mitarbeitern gehörte: Black Diamond Equipment.

        Was mit einem Amboss im Hinterhof und einem Hammer begann ist mittlerweile zu einem globalen Unternehmen mit Niederlassungen auf drei Kontinenten gewachsen - zu einem Unternehmen, das nicht einfach nur für Kletterer produziert, sondern für den Enthusiasmus, den Spirit, die Werte und die Ziele der Sportarten steht, die es lebt. Seit 1957 sind Black Diamonds innovative Designs und Produkte stetig gewachsen und verbessert worden, was unter anderem daran liegt, dass jeder einzelne Mitarbeiter selbst Kletterer und Skifahrer ist. Black Diamond ist ein Unternehmen mit Mitarbeitern, welche die Produkte anwenden - genau das macht es aus. Die Mitarbeiter sagen selbst, sie seien die größten Träumer von dem, was sein könnte - und die größten Kritiker von dem, was existiert. Deshalb ist sind Gestaltung und Entwicklung von Black Diamond ein Prozess, der scheinbar niemals endet!

        Hauptsitz

        Salt Lake City, USA

        Wo werden Black Diamond Produkte gefertigt?

        Black Diamond ist ein globales Unternehmen, welches überall auf der Welt produziert. Der Großteil der Produkte wird in den USA und China gefertigt.

        Wie kontrolliert Black Diamond die Produktionsbedingungen?

        Die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter sind für Black Diamond sehr wichtig. Dies gilt sowohl für die Mitarbeiter in den eigenen Betrieben in Salt Lake City (Utah) und Zhuhai (China), als auch für sämtliche Lieferanten weltweit. Durch regelmäßige Kontrollen der Arbeitsstätten wird sichergestellt, dass der sogenannte „Vendor Code of Conduct“, ein vom Unternehmen selbst festgelegter Verhaltenskodex, in allen Fertigungsstätten eingehalten wird.
        Black Diamond ist ein Gründungsmitglied der Fair Labor Working Group der Outdoor Industry Association (OIA) und hat am Entwurf des „Fair Labor Toolkit“ mitgewirkt, einem Leitfaden für ethisch korrekte Lieferketten, welcher von zahlreichen Unternehmen der Outdoor Industrie angewandt wird.

        Im Zuge der Anwendung dieses „Fair Labor Toolkits“ und Black Diamonds eigenem „Vendor Code of Conduct“, werden die Fabriken und Lieferanten regelmäßig besucht. Umfassende Kontrollen von Labor Unterlagen über Arbeitszeiten bis hin zu allgemeinen Arbeitsbedingungen stellen sicher, dass sowohl die lokalen als auch die eigenen Anforderungen Black Diamonds eingehalten werden. Weiterhin erhalten viele kleinere, regionale Fabriken, mit denen Black Diamond kooperiert, Schulungen, um den „Vendor Code of Conduct“ ins Bewusstsein zu rücken.

        Black Diamond und das Thema Nachhaltigkeit

        Schon seit den Anfangszeiten von Black Diamond werden Organisationen und Communities, die für das Überleben der Sportart wichtig sind, unterstützt. Die bewusste Wahrnehmung der Wechselbeziehung zwischen unserer Umwelt und dem Kletter- und Skisport ist für Black Diamond nicht nur eine Philosophie, sondern das Lebenselixier der Branche. Daher werden nachhaltige Geschäftspraktiken als integraler Bestandteil der Unternehmenskultur gesehen und gefördert. Black Diamond sieht es in seiner Verantwortung, eine Schlüsselrolle in der lokalen und globalen Gemeinschaft von Kletterern und Freeride-Skifahrern zu übernehmen, und dies spielt eine ebenso große Rolle, wie die Herstellung von Ausrüstung.

        Black Diamond verfolgt eine dreifache Herangehensweise an den Umweltschutz: 1. Verringern des Fußabdrucks, den Produktion und Betrieb in der Umwelt hinterlassen, 2. Entwickeln von nachhaltigen Produkten und 3. Unterstützen von Basisarbeit leistenden Umweltorganisationen und Kampagnen auf lokaler und nationaler Ebene. Kurz gesagt bedeutet dies, dass die Produktreihe, Herstellungsprozesse und Geschäftspraktiken fortwährend überprüft werden, um Energie zu sparen und die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Unter diesem Aspekt sollen Kletter- und Skiausrüstung hergestellt werden, die höchsten Qualitätsansprüchen entsprechen, eine möglichst lange Lebensdauer besitzen und anhand der neuesten Technologien und Materialien gefertigt wurden, die dem Begriff „Nachhaltigkeit" Folge leisten. An der Basis möchte das Unternehmen lokale Kampagnen überall dort unterstützen, wo es geschäftlich tätig ist. Des Weiteren ist Black Diamond ein Mitglied der EOG, Association of Conservation.

        Black Diamond betrachtet sich selbst kritisch und sagt, unter dem Strich sei das Unternehmen noch weit davon entfernt, perfekt zu sein und man habe noch einen langen Weg und viel Arbeit vor sich. Man hofft jedoch, durch den Fokus und die Aktionen als verantwortliche Unternehmensangehörige, anderen mit gutem Beispiel vorangehen zu können. Gemeinsam könne viel bewirkt werden, jetzt und in der Zukunft - in der Erhaltung der geliebten Berge, Canyons und Klettergärten.


        Keine Filter ausgewählt
        In der Filiale Hamburg verfügbar

        Anmeldung zum Newsletter


        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!

        Anmeldung zum Newsletter


        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein