Ostwärts – Mehrtagestrek durch die sächsische Schweiz

Auch im Elbsandsteingebirge kann man Abenteuer erleben. Globetrotter Mitarbeiterin Frederieke hat dort mit Kolleginnen ihre erste Mehrtageswanderung absolviert.

Wir nehmen euch mit auf unseren Mehrtagestrek durch einen der schönsten Nationalparks Deutschlands: die Sächsische Schweiz im Elbsandsteingebirge. Gemeinsam ostwärts wandern, Berge bezwingen, die Natur entdecken, Grenzen austesten und zur Krönung unseres Tages ein leckeres Dinner auf dem Campingkocher unter dem Sternenhimmel. Klingt gut? Finden wir auch!

AUS GEGEBENEN ANLASS:

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Covid-19) und der hiermit verbundenen Risikoeinschätzung gehe bitte – wenn du gehst – verantwortungsbewusst in die Natur und halte dich an Vorgaben der Regierung und deiner örtlichen Verwaltung! #staysafe

Wir folgen mit der Entscheidung dem Rat der Gesundheitsämter und möchten unserer Verantwortung, sowohl als Inspirationsgeber als auch als Unternehmen, gewissenhaft nachkommen.

Alle Infos und wichtigsten Antworten zum Thema gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Das Team

Wir? Das sind Sonja, Britta und Rieke. Zusammen bereiteten wir uns im Sommer 2018 auf die gemeinsame Tour in die Sächsische Schweiz vor. Haben zusammen die ostwärts-Route geplant, uns mit dem nötigen Equipment ausgestattet und Tipps von Kollegen aus der Beratung eingeholt – da hat sogar Sonja, unsere Kletterkönigin, noch etwas dazugelernt. Rieke ist sowieso der komplette Campinganfänger und auch Britta, die Konditionsgranate, hat sich noch den ein oder anderen Trick abgeschaut. Schaut euch die Episoden an und lernt sie kennen!

RIEKE

Rieke ist ein unbeschriebenes Blatt in Sachen Mehrtagestouren und Camping, aber stellt sich gerne neuen Herausforderungen. Wenn sie sich nicht gerade für Globetrotter um die Social Media Kanäle und Influencer kümmert, reist sie durch die Welt und hält die Momente mit ihrer Kamera fest.

RIEKE AUF INSTAGRAM

SONJA

Sonja, unsere Content Managerin, ist auch Bergsportexpertin und ausgebildete Klettertrainerin. Sie liebt die sächsische Schweiz und bereichert mit ihrem Know-How den Globetrotter Mädelstrek. Gerne teilt sie ihre Begeisterung für die Natur, das Wandern, Klettern und leckere Outdoor-Küche auf ihren Touren mit anderen! 

SONJA AUF INSTAGRAM

BRITTA

Britta aus unserer Marketingabteilung ist als begeisterte Radfahrerin und Läuferin die absolute Sportskanone des Trios. Ihre ersten Wandererfahrungen hat sie schon in der Kindheit gesammelt und ist auch jetzt noch im Urlaub am liebsten in den Bergen unterwegs. Gerade erst hat sie mit dem Fjällräven Classic 2018 wieder mal einen langen Mehrtagestrek erfolgreich abgeschlossen. 

BRITTA AUF INSTAGRAM

Endspurt: Der Malerweg über Stock und Stein

Weitere Episoden

Episode 1: Tourenplanung

Vier Tage soll der Trek von Rieke, Britta und Sonja durch die sächsische Schweiz dauern. Sonja stellt den anderen die Etappenplanung vor, es gibt noch einiges vorzubereiten.

Episode 2: Der Einkauf

Bald geht es los – ostwärts, in die Sächsische Schweiz. In der ersten Episode haben Rieke, Sonja und Britta die „ostwärts“ Tour mit Hilfe einer Wanderkarte gemeinsam geplant. Rieke musste dabei feststellen, dass Sie noch nicht angemessen für den anstehenden Trek ausgestattet ist.

Episode 3: Equipment-Test & Packen

Für Rieke steht noch ein persönlicher Ausrüstungscheck auf einer kleinen Wanderung im Flachland an. Kommt sie mit ihrem neuen Equipment zurecht? Und weil die drei in der sächsischen Schweiz mit Sonja Felsenklettern gehen, soll es schon während der Vorbereitung in die Höhe gehen. Und was eignet sich besser als eine Kletterhalle?

Episode 4: Der Trek startet

Wir sind da! Von Rathen bis Schmilka geht es zu Fuß durch die Sächsische Schweiz im Elbsandsteingebirge. Und das Gewicht drückt!

Episode 5: Der Malerweg mit Hindernissen

An Tag 2 führt der Malerweg die drei von Einheimischen liebevoll bezeichneten “Schluchtenscheisser” von Hohenstein zur menschenleeren Gautschgrotte und weiter zur Brandbaude mit einem fantastischen Blick über die Tafelberge (Lilienstein, Gorisch, Pabst, Festung Königstein). Dann wird es noch einmal richtig anstrengend, denn die Brandstufen (runter und dann wieder rauf nach Waitzdorf) haben es wahrlich in sich!

Episode 6: Klettern am Pabststein

Heute wagen wir uns an unser Kletterabenteuer und besteigen den Papststein in der Sächsischen Schweiz.  Nach dem Frühstück stoßen Tina, unsere Kollegin aus der Filiale Dresden, und Wettkampfkletterin Christiane Hupe zu uns, die uns auf unserer Klettertour begleiten und mit ihrer Erfahrung unterstützen wird. 

Episode 7: Der Endspurt

Es ist soweit – der letzte Tag ist da! Meterhohe Felswände, spannende Routen und atemberaubende Aussichten erwarten uns auf unserem letzten Trek in der Sächsischen Schweiz.
Kirnitzschtal, Affensteine, “Wilde Hölle”, Carolafelsen, Schrammsteinaussicht – ein Highlight reiht sich an das Nächste. Wir kommen aus dem Staunen – und Schwitzen – kaum noch raus!

Die Strecke

Die erste Etappe schlängelt sich mit dem Malerweg vorbei an sagenhaften Aussichten auf die Bastei und Burg Hohenstein. Aber von Anfang an: Startpunkt ist Rathen, ein Kuhrort am Fuße der weltbekannten Bastei, inmitten des Nationalparks Sächsische Schweiz. Gleich zu Beginn legen wir vollbeladen einen strammen Aufstieg von knapp 200 Höhenmeter zurück und stoppten an dem Aussichtspunkt über das Elbtal unterhalb der Bastei.

Die Basteibrücke selbst war Mitte September 2018 bei bestem Wetter erwartungsgemäß sehr touristisch und voll, aber beim Ausblick in den Wehlgrund (also direkt gegenüber der Bastei) verliert sich der Trubel schnell und man kann den Blick auf die Bastei genießen. Auch oben auf der Basteiaussicht gab es sehr zur Verwunderung von Sonja kaum Touristen und viel Platz am Geländer. Rieke war so ins Knipsen vertieft, dass sie den Aufbruch verpasst hat und verloren ging #Klassiker.

Danach führte der Weg runter zu den mystischen Schwedenlöchern. Sprich: Alles wieder runter. Der Abstieg war aber nicht minder spektakulär: Mal durch die breiteren, mal schmalen Gänge große, moosbewachsende Steinsbrocken der Schwedenlöcher. Die Teils mit Holzplanken befestigten Wege gehen ab und zu in gewundene Pfade über, bevor sich ein langer (laaaaanger) Aufstieg durch den Wald auf dem Pionierweg bis zum Hockstein ankündigt.

An Tag 2 führt der Malerweg uns drei (von Einheimischen liebevoll bezeichneten) “Schluchtenscheisser” von Hohenstein zur menschenleeren Gautschgrotte und weiter zur Brandbaude mit einem fantastischen Blick über die Tafelberge (Lilienstein, Gorisch, Papst, Festung Königstein).

Bevor jedoch die Ankunft in dem nach Sonjas Meinung fast schönsten Campingplatz der gesamten Sächsischen Schweiz nahe des Kirnitzschtals mit einem Bierchen gefeiert werden kann, wird es noch einmal richtig anstrengend, denn die Brandstufen (runter und dann wieder rauf nach Waitzdorf) haben es wahrlich in sich! 🤯

Am letzten Tag dann der Endspurt: Über Felder und Wälderwege beginnt der Abstieg ins Kirnitzschtal Richtung Affensteine. Einen Abstecher machen wir zum Bloßstock und beobachten die Kletterer, bevor uns der Malerweg weiter zur “Wilden Hölle” führt, ein Schluchtaufstieg, der oben auf die Affensteine führt (zum Gipfel). Dabei passiert man auch den Carolafelsen (Carolaaussicht), ein Stein der Affensteine.

Bevor wir uns weiter hoch über den Zurückesteig Richtung Schrammsteingrad und Schrammsteinaussicht aufmachen, legen wir an der Carolaaussicht eine aktive Pause ein, ziehen die Schuhe aus und verdrücken die letzten Snacks vor einer spektakulären Aussicht.

Nächster Stop ist die breite Kluft, wo man über den Rauschenstein, das Elbtal, den Zirkelstein und die Kaiserkrone, den großen Winterberg und den Rosenberg (Cz) blickt. Hier beginnen die Schrammsteine. Über den Schrammsteinweg geht es auf den Schrammsteingrad, mit Leitern und engen Stellen, durch die man sich fast schon durchzwängen muss! Und da ist sie, unser letzter Sight Seeing Spot: Die Schrammsteinaussicht

Das war’s – wir haben fertig. Nach dem Abstieg über den Jägersteig geht es auf dem Elbleitenweg nach Schmilka, unserem Ziel.

Das Elbsandsteingebirge

Das zwischen Erzgebirge und Sudeten gelegene Elbsandsteingebirge ist einzigartig unter den Landschaften Mitteleuropas. Seltene Pflanzen und Tiere sind hier im grenzübergreifenden Nationalpark Sächsisch – Böhmische Schweiz heimisch. Bad Schandau ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und naturkundliche Exkursionen, denn es liegt mitten in dieser einzigartigen Nationalparkregion mit ihren bizarren Felsriffen, urwüchsigen Wäldern und tief eingeschnittenen Wildbächen.

Mehr Informationen zu Ausflugszielen und Wanderrouten auf: https://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/besucherinformation/ausflugsziele/

Outdoorwissen aus den Episoden

Wie verpflege ich mich unterwegs? Alles Wissenswerte zum Thema Kochen während des Mehrtagestreks.

  • Behalte die Schwere Deines Gepäcks im Auge und wähle für unterwegs einen faltbaren Outdoorkocher! So reinigst du ihn.
  • Rezepte findest Du Online bei Globetrotter Clubhütten TV – und kannst dich in unserer Kaufberatung rund um die Verpflegung unterwegs informieren.
  • Trinke unterwegs genug, um leistungsfähig zu bleiben. Ist die Trinkblase einmal leer, beraten wir dich hier in Sachen Trinkfasserfilter.

Die perfekte Ausstattung für meinen nächsten Trek! Von Stöckerfan zu Stöckerfan:

Wanderkarten der sächsischen Schweiz – falls das mobile Netz versagt:

Rezepte-Ecke

BRITTA HIRSCHBRICH
Alter: 35 // Heimat: Hamburg // Ausbildung: Sportwissenschaftlerin (M.A.) und Betriebswirtin (B.A.) // Beruf: Campaign/CRM Managerin bei Globetrotter Ausrüstung // Instagram: @britta_sport

Britta war schon von klein auf ein Outdoorkind und lebt Outdoor auch heute jeden Tag: Sommerurlaub in Skandinavien oder in den Bergen, eine Neuseelandquerung auf dem Fahrrad und das Abzeichen des Fjällräven Classic Sweden am Rucksack. Hauptsache draußen, am liebsten mit Zelt und Campingkocher! Derzeit kümmert sie sich um die Kampagnen und das CRM Management von Globetrotter. Auf unserer Tour durch die sächsische Schweiz förderte sie immer neue Leckereien zutage und ist ein großer Fan von Selbstversorgung unterwegs.

Im Topf um die Welt – Garda Trentino

Dieses süße Gebäck hat viele Namen: Chiacchere, Bugie, Cenci, Fritole oder Frappe. Im Garda Trentino nennen sie die in Fett ausgebackenen Plätzchen Grostoi.

Im Topf um die Welt – Georgien

Zu Gast im Kaukasus: Wir zeigen dir, wie du in deiner Outdoor-Küche die traditionellen Chinkali zubereitest.

Mulitfuel-Kocher reinigen

Gas, Benzin, Diesel oder sogar Kerosin – mit einem Multifuel-Kocher findet man selbst am Ende der Welt noch passenden Brennstoff. Allerdings sind die Kocher nicht ganz wartungsfrei. Wir zeigen euch, wie ihr Multifuel-Kocher richtig pflegt.

Herstellerporträt: Primus

Made in Europe – Seit 125 Jahren. Zum Jubiläum der Kocherschmiede Primus besuchte das Globetrotter Magazin das Headquarter in Stockholm sowie die Fabrik in Estland. Zurückgekommen sind wir mit 12,5 Erkenntnissen.

Die Tour der Töpfe

Verrückte Engländer starten mit dem Fahrrad von Südengland in Richtung Südafrika. 501 Tage lang sammeln sie in 26 Ländern Eindrücke, Erlebnisse – und Kochrezepte. Bühne frei für Tom Perkins und seine kulinarische Abenteuerreise vom Pub ans Kap …

Draussen kochen

Warum nicht einfach mal draußen dinieren? Profikoch Markus Sämmer verrät sechs geniale Rezepte für draußen.

Kochen mit der Familie und der Campfire-Kollektion

Primus liefert mit seiner Campfire-Kollektion praktische Koch- und Essutensilien für die ganze Familie und das passende Gewinnspiel.

Ansporn – Die Tour aus der Sicht eines Outdoor-Padawans

“Früher haben wir die Ferien in der Heimat meiner Mutter und dort Zeit mit der großen Familie verbracht. Camping und Wandern stand eher sporadisch auf der Tagesplanung. Den sportlichen Ausgleich fanden wir, meine Eltern, meine Schwester und ich, beim DLRG, Handball, Aerobic und Badminton; die Verbindung zur Natur als Dorfkind aus Schleswig-Holstein stärkten meine Familie und ich mit ausgiebigen Rad- oder Inlinertouren, Höhlenbauten auf’m “Knick” und dem Füttern der Kühe, Pferde und Hasen beim Bauern nebenan.

Als Outdoor-Neuling fragt man sich oft: Wo fängt man an? Wo informiert man sich, was kauft man ein, oder generell: welche Fragen stellt man, wenn man tiefer einsteigen möchte in die Outdooraktivitäten?

– Rieke

In den späten Zwanzigern entdeckte ich auf eigene Faust Australien, Europa, Nordafrika und fand die Liebe zum Fotografieren und Wandern, auch gern allein. Und natürlich wollte ich mehr, mich austoben, neue Perspektiven entdecken, abseits der ausgetretenen oder asphaltierten Pfade. Aber wo fängt man an? Wo informiert man sich, was kauft man ein, oder generell: welche Fragen stellt man, wenn man tiefer einsteigen möchte in die Outdooraktivitäten? In Zeiten, in denen viele Menschen neue Freizeitangebote wahrnehmen und ihre eingespielte Urlaubsmechanismen überdenken (müssen), hat das Thema nicht an Aktualität verloren.

Vor zwei Jahren sind Sonja, Britta und ich gemeinsam auf einen Mehrtagestrek in der Sächsischen Schweiz aufgebrochen. Die beiden nahmen mich unter ihre Fittiche und ließen mich von ihrer Erfahrung profitieren. Es war die mit Abstand körperlich anforderndste Tour, die ich je gelaufen bin. Doch nie war ich bis dahin näher an der Natur. Mitten drin. Es war großartig.

Vielleicht findet sich die oder der ein oder andere in dieser Kurzbiografie wieder. Lasst euch sagen: Ihr könnt es auch. Seid nicht zu scheu oder stolz, fragt Freunde, Familie oder eben uns hier bei Globetrotter um Rat. “

FREDERIEKE KRIPPEIT

Alter: 33 // Heimat: Hamburg // Ausbildung: Betriebswirtin (b.a.) // Beruf: Leitung Social Media bei Globetrotter Ausrüstung // Instagram: @happytravelsouls

Irgendwo zwischen der westaustralischen Küste und den Souks von Marrakesch wurde das Reisen zu Riekes Leidenschaft. Derzeit kümmert sie sich um die Social Media Kanäle von Globetrotter und denkt oft an neue Begegnungen, fremde Kulturen und ferne Länder. Und dann, mit dem Fernweh, kommt der Drang, weitere Teile der Welt mit ihrer Kamera zu entdecken.​ Dabei liegt das nächste Abenteuer manchmal ganz in der Nähe.

Packliste

Die Produkte, die wir tragen | Bekleidung + Schuhe

Die Produkte, die wir nutzen | Ausrüstung

Unsere Packliste!

Von der Socke bis zur Kocher – hier findest du alles, was wir auf unserer Tour dabei haben. Nicht mehr und nicht weniger. Unsere Packliste kann dir als Orientierung für deine eigene nächste Tour dienen.

6 Tipps zum Rucksackpacken

Gute Trekking- und Wanderrucksäcke sind Stauraumwunder und nehmen all deine Ausrüstung auf. Mit diesen Packtipps zum Rucksackpacken bekommst du mehr Sachen unter und schonst deinen Rücken.
  • Rucksack-Pack-Tipp #1: Packe von unten nach oben
  • Rucksack-Pack-Tipp #2: Schwere Sachen an den Rücken
  • Rucksack-Pack-Tipp #3: Zwischenräume auffüllen
  • Rucksack-Pack-Tipp #4: Das Deckelfach
  • Rucksack-Pack-Tipp #5: Kompression
  • Rucksack-Pack-Tipp #6: Weniger ist mehr

„Und es gehen die Menschen hin, zu bestaunen die Höhen der Berge, die ungeheuren Fluten des Meeres, die breit dahinfließenden Ströme, die Weite des Ozeans und die Bahnen der Gestirne und vergessen darüber sich selbst.“

– Francesco Petrarca | italienischer Dichter und Begründer des Alpinismus (1304 – 1374)

Tipps und Tricks

Inspiration

Auszug aus unserem Sonderheft » 50 Menschen – 50 Geschichten « | Mädelstrip ins Elbsandsteingebirge

Auch im Elbsandsteingebirge kann man Abenteuer erleben. Globetrotter Mitarbeiterin Frederieke hat dort mit Kolleginnen ihre erste Mehrtageswanderung absolviert.

Erschöpft lasse ich meinen Rucksack vom Rücken gleiten und wische mir mit einem Tuch über den feuchten Nacke­­n. Vor uns erstreckt sich das Elbtal, mit den wuchtigen Umrissen des Rauschensteins, der Kaiserkrone und des großen Winter­bergs. Ich schließe die Augen. Wir sind fast allein an der Breiten Kluft, keiner sagt etwas, während der salzige Geschmack des Parme­sans aus Brittas Proviantbeutel die Anstrengung vergessen lässt. Ich bin aus­gelaugt, aber glücklich.

»Kaum zu glauben, dass heute schon der letzte Tag ist«, sagt Britta nachdenklich. Ihr Blick bleibt an der glitzernden Elbe hängen. Vor vier Tagen sind wir in Rathen losgelaufen: Sonja, die Klettertrainerin, Britta, die Sportskanone, und ich, die Trekking- Novizin. Hinter uns liegen 42 Kilometer und 1280 Höhenmeter. Es ist meine erste Mehr­tages­wanderung. Zum ersten Mal trage ich alles mit mir herum: das Zelt, meine Verpflegung und meine Wechselkleidung. Eine Herausforderung – schon während der Ausrüstungs- und Packphase.

Unser Mädelstrek durchs Elbsandstein­gebirge startete sportlich. Mit 17 Kilo Gepäck sind wir durch das Kirnitzschtal hoch über die Wilde Hölle zum Carolafelsen und weiter über den Schrammsteingrat, bis wir schließlich über den Jägersteig runter nach Schmilka kommen werden. Eine ganz andere Art des Reisens, bei der jedoch das Gefühl von Freiheit stärker ist denn je.


Übrigens: Eine von 50: In der Sonderausgabe »50 Menschen, 50 Abenteuer« zeigen wir Menschen und ihre ganz persönlichen Geschichten – von skurillen Episoden über kleine und große Expeditionen bis hin zu ganzen Lebensgeschichten.


Mehr Inspiration

Frankreich auf dem Wasser

Kommentare deaktiviert für Frankreich auf dem Wasser

Kolumbiens Verlorene Stadt

Kommentare deaktiviert für Kolumbiens Verlorene Stadt

Mädelstrip ins Elbsandsteingebirge

Kommentare deaktiviert für Mädelstrip ins Elbsandsteingebirge

Sumbawa: Roadtrip mit Roller

Kommentare deaktiviert für Sumbawa: Roadtrip mit Roller

Neuheiten: Osprey Archeon 65 W’s

Kommentare deaktiviert für Neuheiten: Osprey Archeon 65 W’s

Neuheiten: The North Face Dryzzle Jacket

Kommentare deaktiviert für Neuheiten: The North Face Dryzzle Jacket

Kanada am Meer

Kommentare deaktiviert für Kanada am Meer

Globetrotter in der Dänischen Südsee

Kommentare deaktiviert für Globetrotter in der Dänischen Südsee

„Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt.“

– Laozi | chinesischer Philosoph (lebte im 6. Jahrhundert v. Chr.)
Text: , Illustrationen und Bilder: Frederieke Krippeit