Mulitfuel-Kocher reinigen

Gas, Benzin, Diesel oder sogar Kerosin – für einen Multifuel-Kocher findet man selbst am Ende der Welt noch passenden Brennstoff. Allerdings sind die Kocher nicht ganz wartungsfrei. Wir zeigen euch, wie ihr Multifuel-Kocher richtig pflegt. 

Inhalt

Multifuel-Kocher sind die Allesverbrenner unter den Campingkochern. Am besten betreibt man sie aber mit speziellem Kocherbenzin (alternativ auch Rein-, Feuerzeug- oder Waschbenzin).

Autobenzin, Diesel oder Kerosin sind für ihre eigentlichen Einsatzzwecke (Autos, Maschinen oder Flugzeuge anzutreiben) mit weiteren Inhaltsstoffen versetzt. Diese Stoffe sind oft gesundheitsschädlich und verdrecken den Kocher, weil sie nicht sauber verbrennen.

In vielen Fällen kann man Multifuel-Kocher auch auf Gasbetrieb umrüsten. Dafür sind spezielle Düsen nötig (in der Regel mitgeliefert). An exotischen Reisezielen sind passende Gaskartuschen aber meist schwer zu bekommen. Gas verbrennt dafür sehr sauber und ohne Rückstände.

Beim Betrieb mit Benzin und ähnlichen Kraftstoffen entsteht Ruß, der die Funktion des Kochers beeinträchtigen kann. Deshalb muss der Kocher regelmäßig gewartet und gereinigt werden. Dazu liegen jedem neuen Multifuel-Kocher entsprechendes Multifunktionswerkzeug und oft auch einige Ersatzteile bei. Alle Hersteller bieten pssende Reparatur- und Wartungssets (mit Ersatzdichtungen, Austauschdüsen, Silikonfett, etc. ) an. Als Putzmittel kannst du gut Reiningungsbenzin und einen weiche Lappen verwenden.

PS: Die folgenden Bilder zeigen die Wartung eines Primus-Modells. Grundsätzlich sind andere Multifuel-Kocher ähnlich konstruiert und die hier gezeigten Wartungsschritte können auf andere Modelle & Hersteller adaptiert werden.

Brennstoffpumpe reinigen

Die Pumpe ist ein wichtiges Bauteil an einem Multifuel-Kocher. Mit ihr setzt du das Benzin (gilt auch für Diesel & Co.) in der Brennstoffflasche unter Druck. Der Druck ist nötig, um das Benzin über die Zuleitung zum Brenner zu transportieren. Für den Druckaufbau ist das Pumpenleder zuständig. Das Leder sollte immer gut geschmiert, nicht verformt oder eingerissen sein. Du spürst und hörst beim Pumpen, ob du mit dem Pumpenleder noch Druck aufbauen kannst. Falls nicht, solltest du es warten:

  • Den Kolben aufschrauben und herausziehen. Die Kolbenstange und das Pumpenleder am Stangenende gut schmieren (ideal ist Silikonfett). Das Leder sollte gleichmäßig rund sein und du kannst es meist etwas mit den Fingern aufdehnen. Ist es kaputt oder oder total ausgetrocknet, ersetzt du es durch ein neues Leder aus dem Reparaturkit.

Wenn der Druck in der Flasche sinkt, obwohl die Pumpe funktioniert, solltest du das Rückschlagventil überprüfen. Fließt trotz Druck nur wenig Brennstoff durch die Leitung zum Brenner, kann auch der Brennstofffilter verschmutzt sein. Der lässt sich ebenfalls austauschen. Dichtungen (O-Ringe) auf Schäden überprüfen und mit Silikonfett schmieren.

Düse reinigen

Hauptursache für Störungen ist eine verstopfte Düse. Der Kocher brennt ungleichmäßig oder »hustet«. Einige Modelle haben eine Schütteldüse. Die reinigt sich eigentlich unterwegs durch die Bewegung im Rucksack. Manchmal braucht es trotzdem eine Wartung. Das funktioniert wie bei Modellen ohne eine selbstreiningende Düse:

  • Mit dem Multifunktionswerkzeug die Düse aus dem Brennergehäuse schrauben und oberflächlichen Ruß abwischen. Dann mit einer Nadel (meist am Multifunktionswerkzeug vorhanden) die Öffnung sorgfältig durchstechen und die Düse ausklopfen, bis sie wieder frei ist.

Hast du weiter Probleme mit der Düse, helfen folgende Schritte: Prüfen, ob du die richtige Düse für den jeweiligen Brennstoff verwendest und ob die Düse wirklich fest montiert ist.

Regler reinigen

Mit dem Drehregler lässt sich die Benzinzufuhr zum Brenner, also die Flammengröße/Leistung des Kochers, regulieren. Je »dreckiger« der verwendete Brennstoff (also Autobenzin, Diesel, Kerosin, etc.) desto schneller lagern sich dort Rückstände ab.

  • Mit dem Multiwerkzeug die Zuleitung und den Regler lösen. Anschließend den Regler komplett herausdrehen und mit einem weichen Tuch putzen.
  • Auch die Dichtung (O-Ring) im Regler sollten kontrolliert werden. Die Brennstoffe können das Gummi auf Dauer angreifen und undicht werden lassen.

Vorheiz-Pad tauschen

Benzin und andere Flüssigbrennstoffe müssen erst auf Temperatur gebracht werden, damit sie gasförmig aus der Düse im Brenner strömen. Ist ein Multifuel-Kocher in Betrieb, wird der Brennstoff über Heizschleifen (z.B. bei MSR) oder über Wärmeleitbleche im Brenner (z.B. bei Optimus und Primus) erwärmt.

Anfangs ist der Kocher aber noch kalt. Deshalb öffnet man den Regler vorsichtig und lässt etwas Benzin ins Vorheiz-Pad unter dem Brenner laufen. Dann schließt man den Regler wieder und entzündet das Benzin im Pad. Die Flamme wärmt den Brenner von unten und bringt den Brennstoff im Innern auf Temperatur. Nach einer Weile den Regler vorsichtig wieder öffnen und den jetzt gasförmig aus der Düse strömenden Brennstoff entzünden. Nach längerem Gebrauch sollte das Vorzeit-Pad getauscht werden:

  • Den Brenner aus dem Gestell schrauben. Den Sprengring lösen, der das alte Pad sichert. Ein neues Pad aus dem Wartungsset wieder befestigen (evt. mit neuem Sprengring). Gleichzeitig die Gunst nutzen und sowohl Brenner und das leere Gestell mit einem Lappen von Ruß befreien.

Hast du keine Zeit oder ist dir das zu kompliziert? Wir nehmen dir die Kocher-Reinigung in unserer Werkstatt ab!

Impressum | Mediadaten