Kaufberatung Übergangsjacken

In dieser Kaufberatung erläutern wir den Begriff Übergangsjacken. Was ist das eigentlich und wann trägt man diese ominösen Übergangsjacken?

Was sind Übergangsjacken eigentlich und wann trägt man Übergangsjacken?

Übergangsjacken sind Jacken für den Übergang von kühlen zu warmen Temperaturen und wieder zurück. Sehr oft trifft das auf milde Tage im Frühling oder Herbst zu. Aber natürlich auch kühle, vielleicht windige Tage im Sommer. Übergangsjacken sind immer dann perfekt, wenn es zu warm für eine Winterjacke ist, aber noch zu kalt, um ohne Jacke unterwegs zu sein.

Übergangsjacken für Damen und Herren sind oft leicht und eher dünn und schützen dich bei frischen Temperaturen, Wind und manche sogar bei einem kurzen, leichten Regenschauer.

Du kannst auch Softshells und Regenjacken perfekt als Übergangsjacke nutzen, allerdings gehen wir hier nicht weiter auf diese Jacken ein. Es gibt online eine Kategorie und eine gesonderte Kaufberatung für Softshelljacken und eine für Regenjacken. Schau dort super gerne vorbei – lohnt sich!

Ein großer Vorteil von Übergangsjacken ist der Aspekt, dass sich eine leichte Jacke mit kleinem Packmaß wunderbar in deinem Rucksack oder in deiner (Hand-) Tasche verstauen lässt, wenn es zwischendurch doch zu warm für die Jacke wird und du sie ausziehen möchtest. Richtig praktisch ist es auch, wenn sich die Jacke in ihre eigene Tasche (oder einen kleinen Packsack) verstauen und damit komprimieren lässt. Dann kannst du sie noch unkomplizierter und platzsparender verstauen! Ob deine Jacke sich auf diese Art verpacken lässt, erfährst du direkt in der Artikelbeschreibung.

Einige Übergangsjacken haben aber auch ein »ganz normales«, der Materialstärke angemessenes Packmaß.

Welche Arten von Übergangsjacken gibt es?

An erster Stelle steht die Frage, wofür genau du deine Übergangsjacke nutzen möchtest. Für die Stadt? Oder für Outdoor-Aktivitäten in deiner kostbaren Freizeit? Für den Sport?

Urbane Übergangsjacken

Du suchst eine schicke Jacke für den urbanen Einsatz in der Stadt? Haben wir! In erster Linie geht es hier um den modischen Aspekt. Schau welcher Style und Schnitt, welche Farbe und welches Material dir zusagt – und suche dir die Schönste aus unserer großen Auswahl aus! Wir haben auch eine Vielzahl von Mänteln. Die sind nicht nur schick, Mäntel schützen auch Gesäß und Oberschenkel!

Funktionelle Übergangsjacken

Allerdings findest du bei den Übergangsjacken aus unserem Sortiment auch noch viel Funktion. Robuste, besonders leichte oder schnelltrocknende Materialien sind auch im urbanen Einsatz ein Gewinn. Und Schnitte, bei denen du auch auf dem Fahrrad oder bei anderen Aktivitäten genügend Bewegungsfreiheit, ausreichend lange Ärmel und vielleicht sogar eine gut sitzende Kapuze hast, weiß man einfach zu schätzen …

Leichte Übergangsjacken

Dir ist es wichtig, dass deine Jacke besonders leicht ist? Wie bei all unseren Rubriken kannst du auch bei den Übergangsjacken durch diverse Filter deine Auswahl eingrenzen (am linken Rand der Webseite). So auch das Gewicht. Stell dir eine Obergrenze (z.b. 300 g) ein und lass dir die leichtesten Jacken anzeigen. Bedenke dabei, dass leichte Jacken manchmal weniger robust sind. Schau dir dazu die Produktbeschreibung an, dort wird die Belastbarkeit des Materials beschrieben.

Es gibt fast papierdünne Windjacken, die kaum etwas wiegen und dich absolut zuverlässig vor Wind schützen. Logischerweise ist das Packmaß dieser Jacken ebenfalls winzig, was unglaublich praktisch sein kann. Allerdings sind diese Jacken nicht dazu geeignet, sie in Kombination mit einem schweren Rucksack zu tragen.

Wenn du nach leichten und gleichzeitig robusten Jacken suchst, schau auch bei den Softshells vorbei! Kleiner Tipp: Nylon ist im Allgemeinen robuster als Polyester, ein Blick auf die Materialzusammensetzung verrät da schon einiges. Und auch hier gilt wieder: Gewichts-Filter auswählen, eine leichte Jacke auswählen und kurz die Produktbeschreibung anschauen.

Warme Übergangsjacken

Du möchtest schon eine möglichst warme Übergangsjacke? In der Rubrik Übergangsjacken sind dünne Daunenjacken oder mit Kunstfaser gefütterte Jacken (manchmal in Steppjacken Optik) einsortiert. Die sind warm, sehr leicht und ebenfalls sehr klein verpackbar. Daune hat das beste Wärme-Gewichts-Verhältnis, ist aber nässe-empfindlich und braucht recht lange, um wieder zu trocknen. Hochwertige Kunstfaserwattierungen sind nur wenig schwerer, dafür sind sie sehr pflegeleicht und schnelltrocknend. Es gibt eine gesonderte Kaufberatung für Daunenbekleidung, wo du weitere Informationen findest.

Diese Jacken eignen sich im Zwiebelprinzip auch wunderbar, um sie im Winter mit Regenjacken oder dickeren Daunenjacken zu kombinieren! So bekommt eine Jacke viele Einsatzmöglichkeiten bei unterschiedlichen Temperaturen.

Robuste Übergangsjacken

Besonders robust und mit unvergleichlichem Style sind Übergangsjacken und Parkas aus G-1000, einem Baumwollmischgewebe von Fjällräven. Die Jacken werden gerne in der Stadt getragen, sind aber auch für Tageswanderungen prima geeignet. Das annähernd mückendichte Material ist stark windabweisend und ganz leicht wasserabweisend (die Wachsschicht des Materials, die für diese Eigenschaft zuständig ist, lässt sich eigenständig mit Greenlandwax erneuern). Ihr abriebfestes Material eignet sich besonders gut, wenn du im Wald unterwegs bist und Gefahr läufst, an Gestrüpp und Dornen hängen zu bleiben. Auch einen schweren Rucksack kannst du problemlos schultern.

Es gibt vergleichbare Materialien von verschiedenen Herstellern, z.B. Frilufts. Dort sind die Ullahau Jacken und Mäntel sehr beliebt.

Übergangsjacken mit Wollfüllung

Meist von Icebreaker oder Ortovox findest du Übergangsjacken mit Wollanteil. Wolle ist ein nachwachsender Rohstoff und punktet unter anderem mit geruchsneutralen Eigenschaften. Hier findest du eine ausführliche Kaufberatung. Die von Ortovox verwendete Wolle entspricht dem firmeneigenen Wollstandard, der sehr hohe Ansprüche an Tierschutz, Transport, Farm- und Landmanagement stellt und von unabhängiger Stelle überprüft wird. Auch bei Icebreaker wird seit jeher auf mulesing-freie Wolle Wert gelegt.

Mückendichte Übergangsjacken

Von der Firma Craghoppers oder Royal Robbins findest du unter anderem Übergangsjacken, die durch eine chemische Ausrüstung nahezu mückendicht sind. Perfekt für Reisen in die Tropen und Subtropen.
Bei dieser Auswahl ist für jeden Geschmack und für jedes Outdoor Hobby etwas Passendes dabei.

Welche Ausstattungsdetails sind bei Übergangsjacken hilfreich?

Kapuzen sind super praktisch! Vor allem, wenn du öfter mal deine Mütze vergisst, können Kapuzen richtig hilfreich sein. Manche Übergangsjacken sind sogar mit einer abnehmbaren Kapuze ausgestattet. Achte auf eine gute Qualität – also auf einen für dich guten Schnitt und darauf, dass die Kapuze gut einstellbar ist! So hast du auch mit Kapuze gute Blickfreiheit.

Ein Stehkragen sorgt für einen geschützten Hals- und Nackenbereich.

Jacken mit vielen Taschen treiben manche Menschen in den Wahnsinn – und andere ins Glück. So kannst du dich vielleicht sogar komplett ohne Tasche oder Rucksack perfekt organisieren!

Bei starkem Wind kann es praktisch sein, wenn du die Jacke im Saum enger stellen kannst. Bei sportlichen Aktivitäten empfiehlt sich ein Schnürzug mit Einhandbedienung.

Wie wasche ich meine Übergangsjacke?

Grundsätzliche Wasch-Tipps:

  • Kleidungsstück auf links drehen
  • alle Reißverschlüsse schließen
  • einen möglichst schonenden Waschgang wählen
  • keinen Weichspüler verwenden
  • nicht in den Trockner tun

Die richtige Produktpflege findest du zum Beispiel in den Waschempfehlungen für Daunenjacken.

Du findest ein umfangreiches Angebot an Übergangsjacken bei Globetrotter. In unserem Online-Shop und in unseren Filialen, die überall in Deutschland verteilt sind.

An unserem Siegel »Eine grünere Wahl« erkennst du Produkte, die im allgemeinen Vergleich nachhaltiger sind als andere.

Text: Globetrotter
Impressum | Mediadaten