Die 20 schönsten Campingplätze Deutschlands

Einsam und reduziert statt Parzelle und Gartenzwerg – hier kommen die schönsten Natur-Zeltplätze zwischen Nordsee und den Alpen.


1. Schwarzwald-Camp (Schluchsee, Baden-Baden)

WAS: Zwischen Tannen, Fichten und Blaubeersträuchern im eigenen Zelt, oder gemieteten Tipi, Gondel oder Baumzelt nächtigen!
PREISE: Stellplatz 8 €, Person 7 €, Kinder ab 6 Jahren 4 €, alle Preise zzgl. Kurtaxe. Baumzelte und Gondel ab 79 €.
ESSEN & TRINKEN: Kein Besuch ohne Schwarzwälder Kirschtorte bei der Bäckerei Hug in Schluchsee.
KONTAKT: Gewann Zeltplatz 2, 79859 Schluchsee. Tel.: 07656/ 9884348. Web: www.schwarzwaldcamp.com

Ein liebvoll geordnetes Durcheinander an wundervollen Plätzchen zum Campen verstreut quer über den kleinen Wald an den Ufern des Schluchsees. Wald-Camper nennt Inhaber Raphael Kuner seine Gäste liebevoll und er hat für sie ein echtes Eldorado geschaffen. Kleine abgeschottete Plätze liegen mitten im Wald, Feuerstellen sind quer übers Gelände verteilt, Autos bleiben draußen, und als Highlight gibt’s »fliegende« Baumzelte und eine Gondel zum Übernachten. Nicht verwechseln: Der benachbarte 4-Sterne-Campingplatz, mit dem sich das Schwarzwald-Camp die Sanitäreinrichtungen teilt, ist eher was für Wohnwagenfreunde. (Fotos: Franz Walter)


2. Campingplatz Nesshof (Altes Land, Niedersachsen)

Björn Staschen/Camping-Glück

WAS: Obstwiesencamping im Alten Land.
PREISE: Kinder 4 €, Erwachsene 6 €, Zelt 3 €, Stellplatz für Auto oder Bulli 4 €, Strom 1,50 € plus 0,50 € pro kWh.
ESSEN & TRINKEN: Ab 18 Uhr wird gegrillt mit Bratwurst und Nackensteaks – Mittwochs ist hingegen Bratkartoffel mit Matjes-Tag und Freitags gibt es selbstgemachte Pizza »nach altem Stader-Destillen-Rezept«.
KONTAKT: Neßstraße 32, 21720 Guderhandviertel. Tel.: 04142/810395. Web: www.nesshof.de

Unter jungen Zelturlaubern ist der Nesshof noch ein Geheimtipp. Dabei sind die Zutaten genial für einen Wochenendtrip: Die nächste S-Bahn-Station nach Hamburg liegt vier Kilometer entfernt. Und der Lagerfeuer-Platz wartet auf Gitarre, Gesang und Stockbrot.


3. Hofgut Hopfenburg (bei Reutlingen, Baden-Württemberg)

WAS: Camping mit gutem Gewissen auf einem uralten Bauernhof und mit alten Tierarten, Waldschafen und Fledermäusen.
PREISE: Zelt- oder Stellplatz ab 22,10 €, Jurte und Schäferwagen ab 53,30 €, Zirkuswagen ab 75,50 €.
ESSEN & TRINKEN: Im Hofladen kann man das Frühstück bestellen und sich mit regionalen Produkten sowie Getränken eindecken.
KONTAKT: Hopfenburg 12, 72525 Münsingen. Tel.: 07381/93119311. Web: www.hofgut-hopfenburg.de


(c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

DEIN »CAMPING-GLÜCK« IM BUCHFORMAT

Camping in Deutschland macht glücklich, denn die Zeltplätze der Republik sind wieder cool. Das hat Björn Staschen bereits mit seiner Zeltbibel »Cool Camping Deutschland« gezeigt. Mit »Camping-Glück« erscheint nun die völlig neu gestaltete, komplett ünerarbeitete und erweiterte Neuausgabe. Auf 320 Seiten hat der Autor 80 besondere Plätze zum Zelten in ganz Deutschland zusammengetragen. Mehr Informationen und noch mehr Plätze gibt es auf der Website des Autors unter www.campingglueck.de.


4. Zeltplatz Harriersand (Weserinsel, Brake, Bremen)

Björn Staschen/Camping-Glück

WAS: Weserinselstrand mit Klangkulisse des Braker Hafens.
PREISE: Zelt ab 5 €, Erwachsene 6 €, Kinder ab 6 Jahren 3 €, Warmduscher brauchen Münzen (1 €).
ESSEN & TRINKEN: Am Platz gibt’s Eis, Brötchenservice und »Notfallversorgung«. Die Strandhalle Harriersand ist die einzige Alternative zum eigenen Gaskocher.
KONTAKT: Inselstraße 30, 28790 Schwanewede. Tel.: 04296/1393. Web: www.zeltplatz-harriersand.de

Harriersand ist ein Idyll voller Kontraste: schön, rau, entlegen, ausgesetzt. Auf der Insel stört kaum ein Automotor die Ruhe. Neben dem Zeltplatz gibt es nur die Pfahlbauten der »Inselfreunde«. Sie betreiben auch die Zeltwiese. Die Heringe schlägt man direkt im Wesersand ein. Doch Vorsicht, Ebbe und Flut bestimmen hier den Wasserstand der Weser.


5. Camping Schliersee (Bayern)

Jens Pohl

WAS: Aloha Surf-Feeling im Herzen von Oberbayern samt Bergblick und Seezugang.
PREISE: Stellplatz ab 20 € (inkl. 2 Personen), Kinder (4-11 Jahre) 4 €, ab 12 Jahren 8 €, Hund 3 €.
ESSEN & TRINKEN: Die Zutaten für die Burger kommen genauso aus der Region wie die Kaffeebohnen, die Pasta und das Bauernhof-Eis. Aus dem Beach Bulli heraus werden Cocktails und Drinks serviert.
KONTAKT: Westerbergstr. 27, 83727 Schliersee. Tel. 08026/9298998. Web.: www.camping-schliersee.de

Der eine organisiert Bulli Events, der andere baut Tiny Houses, gemeinsam haben sie den Campingplatz am bayerischen Schliersee zu einem Wohlfühlort ausgebaut. Stress und Spießigkeit müssen draußen bleiben, stattdessen regiert hier ein ungezwungenes Miteinander aus Sportlern und Familien, Entspannungssuchern und Einheimischen.


6. WALDBAD CAMPING ISNY (BADEN-WÜRTTEMBERG)

WAS: Ruhiger, nachhaltig geführter Campingplatz im württembergischen Allgäu.
PREISE: Stellplatz Hauptsaison ab 8 €, Erwachsene 9 €, Kinder ab 4 €.
ESSEN & TRINKEN: In dem eigenen Gasthaus gibt es selbst gemachten Kuchen gutbürgerliche Küche.
KONTAKT: Lohbauerstr. 59–69, 88316 Isny im Allgäu. Tel. 07562/2389. Web: www.camping-isny.de

50 Stell- und 15 Zeltplätze bietet der kleine Campingplatz und entsprechend entspannt und familiär geht es zu. Er liegt auf einer Waldlichtung einen guten Kilometer entfernt von Isny und hat mit dem Felderholzweiher seinen eigenen Badesee ist einem flachen Ufer – perfekt also für Pritschler und Planscher. Zu Deutschlands größtem See, dem Bodensee, wäre es auch nicht weit – genauso wenig wie in die hohen Berge.


Björn Staschen/Camping-Glück

7. Camping Endler ( Sebnitz, Sächsische Schweiz)

WAS: Einfach schöner, rudimentär ausgestatteter Platz nahe der tschechischen Grenze in der Sächsischen Schweiz.
PREISE: 7 € pro Person, 2 € pro Stellplatz.
ESSEN & TRINKEN: Essen nein, Trinken viel – den Endlers gehört der lokale Getränkemarkt. Ansonsten: Hausmannskost auf dem Ungerberg im Norden von Schönbach.
KONTAKT: Martin-May-Straße 17, 01855 Sebnitz. Tel: 035971/57295. Mail: info@urlaub-endler.de

Einen Campingplatz betreibt Familie Endler nur aus Verlegenheit, denn ihnen gehört ein großes Stück Land im kleinen Ort Schönbach vor den Tore­­n von Sebnitz. Es wurde früher als Bolzplatz genutzt, doch nach der Sanierung des nahen Stadions zogen die Kicker um. Die eingeebnete Wiese sollte nicht brachliegen und so ließen sie Camper auf ihr Grundstück. So nutzen heute Alltagsflüchtige die schöne Wiese hinter dem Haus, idyllisch gelegen um einen kleinen See herum. Der Platz ist idealer Ausgangspunkt für Exkursionen in die Sächsische Schweiz und nach Tschechien.


8. Naturcampingpark Isarhorn (bei Mittenwald, Karwendel, Bayern)

Simon Oberleitner

WAS: Naturjuwel an der kristallklaren jungen Isar.
PREISE: Zeltplatz ab 7,40 €. Auto, Reisemobil ab 9,90 €. Eine Nacht im Schlaffass 50 €.
ESSEN & TRINKEN: Gibt es in der rustikalen Isarhorner Alm direkt an der Einfahrt zum Platz, die auf gutbürgerliche bayerische Küche setzt und einen Biergarten hat.
KONTAKT: Am Horn 4, 82481 Mittenwald. Tel.: 08823/5216. Web: www.camping-isarhorn.de

Die Lage könnte kaum beeindruckender sein: Von drei Seiten umfließt die Isar den Platz, während sich darüber das Karwendel erhebt – das womöglich schönste Gebirge Deutschlands. Der Platz liegt etwa fünf Kilometer von Krün und Mittenwald entfernt und somit an einem der südlichsten Punkte Deutschlands. Idealer Standplatz für Bergtouren.


9. Haus am Einberg (Hochsauerland, Nordrhein-Westfalen)

WAS: Familienfreundlicher Platz mit kleinem Bauernhof.
PREISE: 2 Personen mit Auto oder Wohnwagen 26,50 €.
ESSEN & TRINKEN: Brötchen und Wurstwaren aus eigener Produktion. Wer vorbestellt, kann sich auch ein Abendessen von der Familie Berens servieren lassen – lohnt sich: Chef Hanno hat bereits bei »Das perfekte Dinner« teilgenommen.
KONTAKT: Am Einberg 1, 59872 Meschede. Tel.: 02934/351. Web: www.einberg.net/unterkünfte/camping

Das Haus am Einberg ist tatsächlich ein Haus – aber Familie Berens bietet nicht nur ihren Pensions­gästen Zimmer, sondern auch Campern ihre idyllische Wiese. Der Einberg wiederum liegt im nördlichen Sauerland vor dem hübschen Bergdorf Grevenstein in der saftig grünen Mittelgebirgslandschaft – und mitten im zweitgrößten Naturpark Deutschlands, dem Naturpark Sauerland-Rothaargebirge. Auf dem elf Hektar großen Gelände steht viel Wald, Kuh und Kalb, Hund und Katze, das Schaf Emmy, der Haflinger Alvaro und der Zwergesel Fred.


10. Küstencamp Rügen (Dranske, Rügen, Mecklenburg-Vorpommern)

Jens Klatt

WAS: Kinder- und hundefreundlicher Campingplatz an der Ostsee.
PREISE: Stellplatz 5–27 €, Erwachsene ab 4 €, Kinder und Haustier ab 2 € (Nebensaison kostenfrei) Nebenkosten 7,50 €.
ESSEN & TRINKEN: Auf dem Platz gibt es einen kleinen Laden für das Nötigste. Mehrere Restaurants in der Umgebung.
KONTAKT: Nonnevitz 23, 18556 Dranske-Bakenberg. Tel.: 038391/939070. Mail: info@kuestencamp-ruegen.de. Web: www.kuestencamp-ruegen.de

Das Küstencamp auf Rügen ist ein echter Geheimtipp. An der Nordwestküste der Insel gelegen, liegt es abseits der Haupt-Touristenströme – in der Neben­saison hat man zeitweise das Gefühl, den ganzen Platz für sich allein zu haben. Keine 150 Meter trennen das mit Laubbäumen gespickte Gelände des Camps vom sandigen Naturstrand der Ostsee. Kinder und Haustiere sind gern gesehene Gäste. Das Beste zum Schluss: Durch die Westausrichtung des Strandes kann man dort jede­­n Abend den Sonnenuntergang beobachten.

Mehr lesen? Hier geht’s zur Familienreise-Story Nord- und Ostsee.


11. Campingplatz Massingsmühle (Etgert, Bernkastell-Wittlich, Rheinland-Pfalz)

WAS: Outdoorcampingplatz im Hunsrück.
PREISE: Erwachsene (ab 16 Jahre) 3 €, Kinder (bis 15 Jahre) 2,50 €, Stellplatz 7 € (Auto + Wohnwagen oder Zelt), Hunde 2,50 €, Strom 3 €.
ESSEN & TRINKEN: Es gibt einen Brötchenservice, doch der nächste Imbiss bzw. Einkaufsmöglichkeit liegt 7 km entfernt.
KONTAKT: Massingsmühle, 54424 Etgert. Tel.: 06504/305.

Für alle, die viel Natur und wenig Zivilisation suchen: Der Platz versteckt sich im Nationalpark Hunsrück-Hochwald und bietet kein WLAN, dafür aber Brennholz für das Lagerfeuer. Der Outdoorcampingplatz liegt mitten im Wald an einem Gebirgsbach in einem ursprünglichen Tal. Wer mag, wandert durch die dichten Wälder, besucht die Hölzbachklamm oder marschiert auf dem Hunsrückhöhenweg.


12. Naturcamping Plothental (Ziegenrück, Saale-Orla-Kreis, Thüringen)

WAS: Gemütlicher Campingplatz in Familienbesitz.
PREISE: Stellplatz inkl. 2 Personen 18 €, Erwachsene im Zelt 10 €, Kinder 4 €, Hunde 2,50 €, Strompauschale 5 €.
ESSEN & TRINKEN: Frühstück und Abendtisch gibt es in der bürgerlichen Gaststube und im Biergarten.
KONTAKT: Plothental 9, 07924 Ziegenrück. Mob.: 0176/81027290. Mail: info@naturcamping-plothental.de. Web.: www.naturcamping-plothental.de

Der Naturcampingplatz Plothental ist nah an allen Wassern gebaut: direkt am idyllisch plätschernden Plothenbach unweit der Saale und inmitten des Thüringer Meers, in der größten Stauseeregion Deutschlands. Ziegenrück wiederum ist die fünftkleinste Stadt Deutschlands. Sie liegt im Südosten von Thüringen, am Rande des Schiefergebirges und am Beginn des Hohenwartestausees, der sich in Fjord-Manier über rund 25 km durch den Thüringer Wald zieht.


13. Camping am Großen Wentowsee (Fürstenberg/Havel, Oberhavel, Brandenburg)

Björn Staschen/Camping-Glück

WAS: Glampingplatz nur für Erwachsene.
PREISE: Erwachsener 8 €, Zeltplatz 7–9 €, Camper 9,50 €, Strom 2,50 €, Schäferwagen 47 €.
ESSEN & TRINKEN: Im Anmeldewagen gibt es Getränke, Snacks und Zutaten für einfache Mahlzeiten. Der kürzeste Weg zum Supermarkt führt mit dem Kanu übers Wasser ans andere Ufer. Restaurants gibt es in Tornow und Marienthal.
KONTAKT: Ringslebenerstr. 2, 16798 Fürstenberg. Tel.: 033080/­407960. Web.: www.campingplatz-am-grossen-wentowsee.de

Von Berlin ist man in etwas mehr als einer Stunde am Großen Wentowsee, nahe der Havel. Den Campingplatz findet man hier direkt am Ufer. Das Besondere: Er ist nur für ruhesuchende Gäste über 14 Jahren. Eine bewusste Entscheidung der Besitzerin für eine Nische – und nicht gegen Kinder.


14. Camp Langholz (bei Kiel, Ostsee, Schleswig-Holstein)

Björn Staschen/Camping-Glück

WAS: Alles, nur nicht spießig: entspannt campen an der Ostsee.
PREISE: Stellplatz ab 11 €, Zelt ab 7 €, Kinder (bis 13 Jahre) ab 1,50 €, Erwachsene ab 3 €.
ESSEN & TRINKEN: Im »Proviantamt« gibt’s unter anderem frische Brötchen, Bio-Milch und Campinggas. Nebenan kochen die »Strandräuber« fairen Bio-Cappuccino und frische Pasta.
KONTAKT: Fischerstraße 9, 24369 Waabs. Tel.: 04352/911484. Web: www.camp-langholz.de

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg baute Opa Herman­n Kajaks, die er aus einem Bretterkiosk heraus an der Schwentine in Kiel vermietete. Vom verdienten Geld kaufte er später eine Schafswiese bei Waabs – das heutige Camp Langholz. Inzwischen hält Enkel Christof das Zepter in der Hand und hat den Platz von Gartenzwergen, Friedhofshecken und Klischee-Dauercampern befreit. Stattdessen gibt es regelmäßige Lagerfeuer, die lose Konzertreihe »Summer of Love« und eine rundherum entspannte Atmosphäre.


15. Zeltwiese Löbejün (bei Halle, Saalekreis, Sachsen-Anhalt)

Björn Staschen/Camping-Glück

WAS: Sportlich-familiäre Campingwiese mit Baumhausspielplatz und Streuobstwiese.
PREISE: Zeltwiese 10 €, Bauwägen ab 35 €.
ESSEN & TRINKEN: Frühstück gibt es für 4 € (klein) bzw. 7,50 € (groß) mit Brötchen, Kaffee, Gartentee und gekochten Eiern im Blockhaus – oder auf Wunsch ans Bett.
KONTAKT: Merbitzer Berg 1, 06193 Wettin-Löbejün, Tel.: 0171/3176554. Web: www.zeltwiese-loebejuen.de

Der Brocken ist nicht weit, der Taucherkessel Löbejün noch näher und nach zehn Minuten Fußmarsch ist man am Aktienbruch, einem der Geheimspots für Kletterer. Der Platz ist klein, dadurch aber auch besonders schön: Platz ist lediglich für zehn Zelte, weil die restliche Wiese von den Katzen, Hühnern, Schafen und natürlich den Kindern in Beschlag genommen wird. Die sind auch gern eine Etage weiter oben in dem neuen Baumhausspielplatz unterwegs, wo sie über Hängebrücken von Baum zu Baum kraxeln können. Inklusive kostenlosem WLAN.


Björn Staschen/Camping-Glück

16. Mohrencamp Geslau (bei Ansbach, Franken, Bayern)

WAS: Kinderfreundlicher Bauernhof-Campingplatz mit Badesee und neuem Sanitärblock.
PREISE: 4 Personen inkl. Feuerschale ab 44,44 €, Hund 3,50 €.
ESSEN & TRINKEN: Der kleine Hofladen verkauft selbstgebackenes Brot und Kuchen, Brötchen, Eier, Milch, Wein und Wurst.
KONTAKT: Lauterbach 3, 91608 Geslau. Tel. 09867/620. Web: www.mohrenhof-franken.de

Auf dem Mohrenhof haben sie die Zeichen der Zeit früh erkannt: Mit Camping lässt sich Geld verdienen in Deutschland – wenn man’s richtig (und mit Herz du seele) macht. Vor gut zehn Jahren begann Familie Mohr also damit, sich neben dem Bauernhof ein zweites Standbein aufzubauen und eröffnete direkt nebenan einen Campingplatz. Die Zutaten stimmten: Der offene Bauernhof begeistert Camper-Kinder der Badesee die Schwimmhungrigen und der viele Platz alle Freiheitsliebenden.


17. Kanustation Mirow (bei Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern)

WAS: Unkomplizierter, naturbelassener Platz ohne feste Parzellen.
PREISE: Person/Nacht 7 €, Zelt (bis 3 Personen) 5 €, Auto/Wohnwagen/Wohnmobil/Caravan 8,50 €.
ESSEN & TRINKEN: In der »Paddlerbude« gibt es Brötchen, Getränke, Eis und Kleinigkeiten genauso wie ein komplettes Frühstück oder Currywurst, Pommes, Seelachsfilet …
KONTAKT: An der Clön 1, 17252 Mirow. Tel. 039833/22098. Web: www.kanustation.de


18. Palumpa-Land (bei Mühlhausen, Thüringen)

Björn Staschen/Camping-Glück

WAS: See- und Strandcamping in der geografischen Mitte Deutschlands. Das Motto lautet: Offen für alles. Frei von allem.
PREISE: Kinder 4 €, Erwachsene 8 €, Zelt (bis 2 Personen) 5 €, Hund 3 €, Pkw 2,50 €, Camper/Wohnwagen 10 €, Strompauschale 3 €.
ESSEN & TRINKEN: Das Palumpa-Land hat eine Strandbar, die Pommes Schranke und Cappuccino verkauft. Und Cocktails!
KONTAKT: Am Stausee 1, 99986 Niederdorla, Tel.: 03601/888942. Web: www.palumpa-land.de

Wie er seinen Platz nennen könnte, darüber hat Klaus Dieter Koch lange nachgedacht. Bauern haben das fruchtbare Land geliebt und sich hier eine goldene Nase verdient. »Goldberg« war folglich eine Idee, schlicht »Camping am See« eine andere. Aber dann hat sich Klaus Dieter Koch darauf besonnen, dass er schon immer etwas anders war, und er hat auf seine Tochter gehört. »Palumpa-Land«, das sei assoziationsfrei, jeder soll sich etwas anderes darunter vorstellen können, so die Idee. Gute Idee, guter Campingplatz!


19. Uhlenköper-Camp (Uelzen, Lüneburger Heide, Niedersachsen)

WAS: Öko-Camping in der Lüneburger Heide.
PREISE: Zeltplatz 9 €, Stellplatz 12 €, Erwachsener 7 € in der Hauptsaison, Jurte 70 €, Schlummertonne 45 €, Tipi 25 € (je 2 Personen).
ESSEN & TRINKEN: Das Angebot im Imbiss reicht von Bio-Pommes über Bio-Pizza bis hin zum Bio-Falafelburger.
KONTAKT: Festplatzweg 11, 29525 Uelzen. Tel.: 0581/73044. Web: www.uhlenkoeper-camp.de

Alles Öko! Auf dem Platz wird ausschließlich Öko-Strom verbraucht, das Wasser recycelt, keine Chemie eingesetzt, auch das Naturfreibad kommt ohne chemische Reinigung aus und die Lebensmittel im Bioladen und beim Imbiss stammen von regionalen Öko-Lieferanten – ach ja: und selbstredend ist der Öko-Platz umzingelt von wunderbarer Natur.


20. Campinginsel Buchau (Murnau am Staffelsee, Bayern)

Björn Staschen/Camping-Glück

WAS: Kein Auto, kein Lärm – Camping-Inselidyll mitten im Staffelsee.
PREISE: Kinder ab 3 €, Erwachsene 6 €, Zelt ab 4,50. Keine Kartenzahlung!
ESSEN & TRINKEN: Biergarten und Gastwirtschaft mit Bier, Kaffee und Speisen aus der Region. Wer sich in die Bäckerliste einträgt, bekommt morgens frisches Frühstück vom Festland.
KONTAKT: Johannisstraße 18, 82418 Seehausen am Staffelsee. Tel. 08841/4881701. Web: www.buchau-campinginsel.de

»Leben wollte ich entweder in einer Berghütte oder auf einer Insel. Nicht so nah an der Zivilisation«, erklärt Paul Sedlmaier. Geworden ist es letzteres. Paul betreibt heute inmitten der bayerischen Bilderbuchidylle und inmitten des Staffelsees das Camp Buchau. Früher grasten auf der »Kuhinsel« Murnau-Werdenfelser-Rinder, heute blicken die Camper entspannt auf den See, gehen schwimmen, klettern in den Bäumen oder lassen die Seele baumeln. Zwischen ihnen und dem Alltag liegt das dunkle Wasser des Staffelsees. Mit dem Tuckern des kleinen Bootes beginnt der Urlaub, und er endet auch damit.


Text: Björn Staschen, Sissi Pärsch
Impressum | Mediadaten