Service für Headbanger

Globetrotter ist wieder Supporter des Wacken Open Air Anfang August und euch Satansbraten mit einer kleinen Service-Crew zu Diensten.

»Junior Product Manager Camp & Travel« – so lautet die Jobbezeichnung von Peter Matern bei Globetrotter. Als Einkäufer verantwortet er die Sortimentsbereiche Reisetaschen, Reisesicherheit, Fotorucksäcke, Trockensäcke und Dachzelte. Einmal im Jahr darf er dadurch dort arbeiten, wo für andere ein Lebenstraum in Erfüllung geht: Wacken. Das Musikfestival im norddeutschen Niemandsland hat Kultstatus und ist jedes Jahr nach wenigen Stunden ausverkauft. Und Globetrotter ist als Supporter mittendrin. Peters Qualifikation für Wacken geht aber weit darüber hinaus, dass er sich gut mit Camping auskennt …

Peter, bist du ein Metalhead?

Aber sowas von. Ich bin seit dem 9. Lebensjahr der Musik verfallen. Angefangen mit Rammstein, dann Korn, Metallica und Slipknot. Mit 37 Jahren war ich nun schon auf mehr als 200 Konzerten und 6 Festivals. Ich reise auch mal quer durch Europa, wenn die Band stimmt. Die Konzertkultur in anderen Ländern, speziell bei Metal, ist schon sehr interessant

Überhaupt, Wacken, wie muss ich mir das vorstellen?

Für das Dorf Wacken: Ausnahmezustand. Für Metalfans aus aller Welt: Jahresurlaub. Wacken ist einfach ein sehr angenehmes, großes Familientreffen in schwarzer Kleidung und aus allen Kulturen. Und natürlich ist es schön laut. Dieses Festival ist einfach eine andere Dimension von Festival, soviel steht fest. Fünf Tage und insgesamt 100.000 Fans und Mitarbeiter sind schon eine Hausnummer.

In diesem Jahr ist Globetrotter wieder mit einem Stand auf dem Wacken-Festival dabei. Was gibt es dort zu sehen?

Wir haben alles aus der offiziellen Wacken-Frilufts-Kollektion dabei, was noch nicht vergriffen ist. Wir lasern eure Becher, Messer und Flachmänner mit Wacken-Logo und Namen! Isomatte kaputt? Flicken wir. Und noch viel wichtiger: Wir nähen euch eure Patches auf die Kutte. Dafür verlangen wir zwar einen kleinen Obulus, aber der hält sich im Rahmen. Ihr erkennt uns an unserer Arbeitskleidung, einer Globetrotter-Kutte. Also kommt vorbei und entspannt euch auf unseren Camping-Möbeln.

»Unsere spezielle Wacken-Kollektion erinnert dich auch noch Monate nach dem Festival an die schönste Zeit des Jahres.«

Globetrotter Mitarbeiter beim Wacken Aufbau

Was war im letzten Jahr dein persönliches Festival-Highlight?

Ich liebe Metalcore und freue mich, dass Wacken »moderne« Metalrichtungen aufgenommen hat. Der Mix machts, aber 2022 waren es definitiv »Bleed from Within« die morgens gleich die Harder Stage abgerissen haben. So kann man in den Tag starten. Ansonsten als Headliner Slipknot. Auch 2023 bin ich wieder gespannt, denn da ist einiges neues und modernes an Musik geboten, aber ich verlaufe mich auch mal zu den Bands für die ältere Generation.

Kann sich jeder dorthin trauen?

Klar. Wenn man denn ein Ticket hat. Die waren aber nach fünf Stunden ausverkauft. Das Festival ist total offen und einfach enorm gewachsen. Ich glaube, da wird jeder was finden, der auf Metal steht. Es gibt auch neben der Musik viel zu sehen und auszuprobieren. Und keine Bange, die Mehrheit des Publikums sieht hart aus, aber hat einen weichen Kern. Die wollen einfach nur »headbangen«! 

Was wird 2023 bei euch besser als 2022?

Wir haben diesmal mehr Wacken-Tassen mit als letztes Jahr. Da waren die 500 Becher schon am zweiten Tag vergriffen. Unser Team ist bereit und wird im Hintergrund wieder das Optimum herausholen. Beim Wetter haben wir zudem wie 2022 bestellt: warm, trocken und nicht zuviel Sonne. 

Auf welche Band freust du dich am meisten?

Deicide mit der Legion-Show ist ein Muss. Iron Maiden nehme ich auf jeden Fall mit. Als Metalcore-Fan darf man Killswitch Engage nicht verpassen, die ja als Pioniere dieser Musikrichtung gelten. Dazu While She Sleeps aus Sheffield. Get the Shot, Hardcore aus den USA und deutsche Bands wie Caliban, die ich schon mehr als 20 Jahre begleite.

Dein ultimativer Wacken-Hack? Was muss unbedingt mit?

Was nicht fehlen darf ist ein großer, wasserdichter Wertsachenbeutel von Aloksak. Sonne = Staub und Regen = Wasser. Bei den Preisen heutzutage für Endgeräte ist sowas wichtig. Ansonsten immer ein kleines Handtuch dabei haben: Ist es zu warm, nass machen und auf den Kopf damit.

Die komplette Wacken Kollektion findest du hier:

Text: Globetrotter Magazin
Autor: