Wolle pflegen

Für die
Pflege und Reinigung, bzw. das Waschen & Trocknen deiner Wollkleidung
möchten wir dir noch einige Tipps an die Hand geben, damit du lange Freude an
deinem Kleidungsstück hast.


Hinweis: Diese Tipps beziehen sich nicht auf feine Merinowolle (z. B. von Icebreaker). Diese kannst du recht unkompliziert bei einem möglichst schonenden Programm bei 30-40°C waschen. Achte drauf, dass alle Reiß- und Klettverschlüsse geschlossen sind. Nasse Merinowolle ist empfindlich.

Nachfolgende Pflegetipps beziehen sich auf dicke Wollpullis und -Wolljacken, wie zum Beispiel von Mufflon.

Wie wasche ich Wolle?

  • Generell gilt: Wolle sollte so selten wie möglich gewaschen werden, gründliches Auslüften (über Nacht oder mehrere Tage, gern auch an der frischen Luft) oder nach dem Duschen ins Badezimmer legen/hängen reicht in den meisten Fällen völlig aus und entfernt unangenehme Gerüche.
    Das liegt daran, dass Schmutz bei Wolle auf der Faseroberfläche bleibt und nicht in die Faser einzieht – das Gegenteil ist zum Beispiel bei Baumwolle der Fall. Durch diese Eigenschaft spricht man auch von der‚ Selbstreinigung’ von Wolle: Flecken trocknen ein und die eingetrocknete Substanz blättert mit der Zeit ab. Aber keine Sorgen, darauf musst du nicht warten, wenn du nicht willst. Wolle darf auch gewaschen werden.
  • Gewaschen wird kalt (unter 30°C) im Wollwaschgang oder dem Handwaschprogramm in der Waschmaschine, oder tatsächlich per Handwäsche.
  • Ein mildes Wollwaschmittel (oder schonendes Colorwaschmittel) ist das richtige Waschmittel für Wolle. Dosierung nach Herstellerangaben. Grundsätzlich gilt: Weniger ist mehr! Es sollten keine Waschmittelrückstände in der Wolle verbleiben.
    Keinen Weichspüler verwenden! Nicht bleichen!
  • Um die mechanische Beanspruchung möglichst gering zu halten, nur ein, maximal zwei Kleidungsstücke auf einmal in die Waschmaschine! Außerdem kannst du den Wollpulli etc. auf links drehen, so findet eventuelle mechanische Belastung auf der Innenseite statt.
  • Der Wollwaschgang von modernen Maschinen ist schonender als deine Handwäsche! Wenn du eine alte Waschmaschine ohne Wollwaschgang hast und deswegen Handwäsche wählst, achte unbedingt auf eine möglichst geringe mechanische Beanspruchung beim Waschen. Rubble oder wringe die Wolle auf keinen Fall! Einfach einweichen lassen reicht meist. Und auch hier gilt: Auf links drehen vor dem Waschen.
  • Leichtes, schonendes Schleudern ist okay, damit die Wolle nicht tropfnass aus der Maschine kommt.
  • Chemische Reinigung ist für Wolle nicht nötig und nicht zu empfehlen.

Wie trockne ich Wolle?

  • Nach dem Waschen sollte das gute Stück noch in feuchtem Zustand vorsichtig in Form gezogen werden.
  • Da nasse Wolle schwer ist, sollte sie immer im Liegen trocknen, nicht aufhängen. Sie würde sich hängend aus der Form ziehen.
  • Tipp: Du kannst auch noch ein Handtuch unter die liegende Wäsche legen, dass du nach 1-2 Stunden herausnimmst ober wechselst. So geht es etwas schneller und die Wolle beult nicht durch die Streben des Wäscheständers durch. Andere Möglichkeit: Die Wolle auf das Handtuch legen und kurz einrollen und sanft ausdrücken. Auch das beschleunigt das Trocknen
  • Niemals auf der Heizung oder im Wäschetrockner trocknen!!

Die häufigsten Fehler bei der Wollwäsche

  • Zu heiße Wäsche (schon 30°C ist grenzwertig, 40°C sind zu heiß!) lässt die Wolle einlaufen und verfilzen, es macht sie hart & kratzig.
  • Ein wenig schonendes Waschprogramm kann die Wolle aus der Form bringen
  • Hängendes Trocknen von schwerer, nasser Wolle bringt die guten Stücke definitiv aus der Form
  • Wenn eingelaufen, dann das Stück befeuchten und wieder zurück in Form ziehen. Das Hilft etwas, jedoch nicht viel.
Impressum | Mediadaten