Produktpflege Hüte

Wir haben überwiegend recht unkomplizierte, pflegeleichte Stoffhüte im Sortiment, die dir auch ohne viel Aufmerksamkeit lange Freude bereiten.
Trotzdem findest du hier ein paar spannende und hilfreiche Pflegehinweise rund um das Thema Hüte.

Wie lagere ich meinen Hut?

Hüte mit breiter, stabiler Krempe (wie zum Beispiel die von Tilley) lagerst du möglichst so, dass die Krempe bzw. der ganze Hut Platz hat und nicht zusammengedrückt wird. Du kannst den Hut auch umgedreht (also auf der Krone liegend) lagern, dann hängt die Krempe frei.

Grundsätzlich schützen große Schuhkartons oder einfach ein Platz im Kleiderschrank/Regal den Hut vor Staub. Dort kannst du unempfindliche Hüte auch getrost übereinander lagern. Wir empfehlen auch bei unseren unempfindlichen Hüten nicht, sie zusammengefaltet zu lagern, einfach weil es länger dauert, bis eine monatealte Falte wieder verschwindet. Wenn überhaupt, dann lagere deinen Hut zusammengerollt.

Strohhüte werden im Winter optimalerweise nicht in geheizten Zimmern gelagert, weil dass das Material zusätzlich austrocknet. Mehr zum Thema Strohhüte findest du weiter unter.

Benutzt du deinen Hut regelmäßig (staubt er also nicht ein), kannst du ihn auch beispielsweise auf einer leeren, dekorativen Flasche (oder Blumenvase) lagern.

Wie reinige bzw. wasche ich meinen Hut?

Die Reinigung von Filz- oder Wollhüten ist schwierig. Wenn überhaupt, dann sollte du deinen Filzhut in einem Hut- oder Textilfachgeschäft reinigen lassen.

Staubige Hüte reinigst du am besten mit einer Kleiderbürste. Filzhüte sollten dabei von oben gesehen gegen den Uhrzeigerverlauf abgebürstet werden. So wird der Staub von der Oberfläche entfernt, und nicht in die Oberfläche eingebürstet.

Nasse Hüte sollten zudem nur bei Zimmertemperatur (nicht auf einer heißen Heizung) getrocknet werden, da sie andernfalls enger werden könnten. Außerdem altert das Material unter starker Hitzeeinwirkung schneller.

Unsere Stoffhüte aus Baumwolle oder Mischgewebe kannst du schonend in der Waschmaschine mitwaschen. Achte drauf, dass auch der Schleudergang schonend ist und zieh den Hut wieder in Form, wenn er aus der Waschmaschine kommt. Danach einfach liegend auf dem Wäscheständer trocknen lassen. Keinen Weichspüler verwenden, nicht im Wäschetrockner trocknen.

Darf ich meinen Strohhut (Panamahut) zusammenrollen?

Strohhüte, vor allem Panamahüte, haben den Ruf, unverwüstlich zu sein. Das ist richtig, allerdings nur da, wo sie ursprünglich herkommen – in den Tropen! Dort bleibt der Strohhut durch die hohe Luftfeuchtigkeit weich und geschmeidig. In Europa trocknet die Faser vor allem bei winterlicher Heizungsluft aus. Trotzdem kannst du ihn rollen, wenn du drauf achtest, das Material feucht zu halten.
Im Sommer, wenn du deinen Strohhut bzw. Panamahut regelmäßig trägst, sorgt die von der Kopfhaut abgegebene Feuchtigkeit dafür, dass der Hut entsprechend feucht gehalten wird.
Wenn du ihn länger nicht trägst (egal ob Sommers oder Winters), solltest du deinen Strohhut alle paar Monate mit Wasser einsprühen, um das Material bei Laune zu halten. Oder du nimmst ihn mit ins Badezimmer, wenn du duschst.
Vor allem, wenn du deinen Strohhut rollen möchtest, sollte das Material wirklich gut feucht sein. Rollst du einen ausgetrockneten Strohhut, bricht das Material ganz einfach. Auch behutsames Absetzten, ohne das Material zu stark zusammenzudrücken, sorgt für eine lange Lebensdauer deines Strohhutes. Zum Beispiel könntest du den Hut mit beiden Händen an der Krempe anfassen, um ihn abzusetzen.

Impressum | Mediadaten