Ausbildung im Lockdown

Zwei Globetrotter Azubis berichten, wie sie während der Pandemie arbeiten

Julia und Malte absolvieren ihre Ausbildung eigentlich in einem Globetrotter Citystore. Julia in Leipzig und Malte in Hannover. Genaugenommen würden die beiden sich nur auf den Azubievents sehen und in dieser Konstellation nicht wirklich zusammenarbeiten. Aber ungewöhnliche Dinge erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Denn: Die Pandemie hat die beiden zu direkten Kollegen gemacht.

Digitale Kollaboration zwischen Azubis

Da Julia und Malte leider nicht auf der Verkaufsfläche unsere Kunden beraten können, haben sie die Aufgabe bekommen digitale Lerninhalte zu gestalten. In der digitalen Globetrotter Lernwelt erstellen die beiden Web-Trainings über verschieden Produkte aus dem Globetrotter Portfolio.  Hier werden alle Informationen über die Produkte zusammengetragen (inklusive Bild- und Videomaterialien) und dann in einem kurzen E-Learning zusammengefasst. Die fertigen Inhalte helfen dann denn Kollegen in ganz Deutschland beim Verständnis der Produkte.  Malte freut sich über die Möglichkeit neue Bereiche im Unternehmen kennenzulernen. „Es ist schön sich in diesem neuen Projekt Hintergrundwissen anzueignen. Das hilft mir später definitiv weiter.“ 

Digital die Globetrotter Welt erkunden

„So einen Zugang hinter die Kulissen einer E-Learning Plattform, bekommst Du ja als Azubi zur Einzelhandelskauffrau eigentlich nicht. Von daher, ist das schon echt cool, diese neue Perspektive einzunehmen.“ sagt Julia. Und je länger mit dem Tool gearbeitet wird, umso einfacher wird der Umgang. Das hilft den beiden dann eines Tages auch bei Kundengesprächen in ihren Citystores. Denn trotz des Ausflugs in die digitale Infrastruktur von Globetrotter können es beide kaum erwarten, dass sich die Türen zu ihren Filialen wieder öffnen.

Impressum | Mediadaten