/filialen/terminvereinbarung//magazin//veranstaltungen//beratung/online-beratung/https://support.globetrotter.de/hc/de/service/globetrotter-card/

Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Die Azoren – Portugals glückliche Inseln

        07.11.2024
        beginn
        17:00 Uhr
        Eventart
        Vortrag
        Ort
        Neugasse 15-19, 65183 Wiesbaden
        Treffpunkt
        Clubhütte
        Noch Verfügbare Plätze
        Ausverkauft
        Preis
        Frühbucher  12,00 €
        Globetrotter Club 10,00 €
        Normalpreis 15,00 €
        Teilen
        Vortrag von Kay Maeritz

        Makaronesien – die glücklichen Inseln. Das ist ein sehr alter Begriff, der auf Ptolemäus zurück geht und dennoch eher unbekannt ist. Er fasst die Inseln im östlichen Atlantik zusammen , die sich in einem weiten Bogen von den Kapverden über die Kanaren und Madeira bis zu den Azoren zieht. In der antiken griechischen Geografie wurden die jenseits von Gibraltar im Atlantik verstreuten Inseln als die Inseln der Glückseligen bezeichnet. Für jemanden wie mich, der sich  in seinen Vorträgen sowohl mit dem Thema Glück als auch mit Portugal auseinander setzt, ist das Thema ein Muss. Ein Thema, dem ich mich mit sehr viel Genuss widme und auch so oft, dass ich mittlerweile regelmäßig auch als Führer auf Fotowanderungen auf den Vulkan-Eilanden unterwegs bin.

        Das Erleben der Natur ist auf den Inseln immer wieder ein Genuss. Alle Inseln, ausser Santa Cruz, sind vom Vulkanismus geprägt und durch Vulkanaktivitäten entstanden. Unzählige Wanderungen führen in üppiges Grün und hinein in Caldeiras und manchmal sogar hinein in Vulkanschlote. Auf den geologisch sehr jungen Azoren – die älteste Insel ist noch keine 4 Millionen Jahre alt - der jüngste „Anbau“ erst gute 60 Jahre alt – fühlt man sich, wenn man durch dunkle Vulkanschlote in den Untergrund gelangt oder riesige vulkanische Cavernen betritt, immer wieder auf den Spuren von Jules Vernes Roman „Reise zum Mittelpunkt der Erde“. Allerorten sieht man Lava, die so frisch erstarrt wirkt, als sei die letzte Eruption keine 10 Jahre her. Tatsächlich gibt es viel aktive Vulkane, zischen auf den Inseln,  wie auf São Miguel bei Furnas, die Fumarolen und in den heißen Quellen wird der Cozido, ein Eintopf, gekocht.

        Von den faszinierend grünen Vulkanen schweift der Blick über den Atlantischen Ozean mit seiner ebenso faszinierenden Unterwasserwelt. Begegnungen mit Delfinen und Walen sind bei Bootsfahrten fast garantiert – sei es bei der Fährfahrt von Pico nach Sao Jorge oder bei der Walbeobachtung mit dem Schlauchboot.

        Kühe im Nebel sind auf den „Ilhas da Bruma“, den Nebelinseln, ein oft zu sehendes Motiv, wenn man nicht gerade das berühmte Azorenhoch dort antrifft. Dann ist die Stimmung auf den Inseln auch mal melancholisch, auf den Bergen wie auch in den kleinen Fischerdörfern die sich an den schmalen Saum zwischen steil abfallenden Bergen und Meer drängen. Den Dörfern sieht man noch an, dass die Inseln über Jahrhunderte arm waren und erst in den letzten Jahren einen wirtschaftlichen Aufschwung durch Milchwirtschaft und Tourismus erlebt haben. Bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts war der gefährliche Walfang mit kleinen Booten eine der Einkommensquellen. Heute werden von den Beobachtungsstationen der Walfänger, die hoch über dem Meer liegen, die Boote zur Walbeobachtung geschickt. Doch was die Touristen und Naturschützer freut, die vielen Delfine, ärgert die Fischer, die sich über die Konkurrenz beim Fischfang beschweren. Und auch die vielen Kühe auf den Inseln, die Dank EU-Förderung zu einer wirtschaftlichen Monokultur geführt haben (nicht der ersten übrigens, früher waren es mal Orangen und auch mal Zuckerrohr) sind nicht umstritten.

        Unumstritten ist aber die Schönheit der Inseln, die man auf allen Inseln am besten zu Fuß erkundet. Die Wanderungen führen durch üppige Natur, blühende Hortensien-Alleen, Lorbeerwald und Japanische Sicheltannen zu grandiosen Wasserfällen und zu in überaus beeindruckende Caldreias, wie z.B. auf der kleinsten Azoreninsel Corvo. Von Corvo ist es nach Kanada kaum weiter als zurück nach Europa.

        Globetrotter Club-Mitglieder erhalten alle Tickets zu vergünstigten Konditionen. Falls du also noch nicht dabei bist, melde dich am besten so schnell wie möglich ganz unverbindlich an.

        Hinweise zu Veranstaltungskarten:

        • Sofern nicht anders vermerkt, finden die Vorträge in unserer Clubhütte statt. In diesem einmaligen Ambiente ist lediglich Platz für eine begrenzte Anzahl von Gästen, weswegen wir die Nutzung des Vorverkaufs dringend empfehlen. Sofern unsere Veranstaltungen ausverkauft sind, bieten wir keine Abendkasse mehr an.
        • Die Tickets sind ab sofort an unserer Kasse und Online verfügbar. Einfache Reservierungen sind nicht mehr möglich.
        • Bei Online-Tickets fallen keine Versandkosten an – diese werden zwar vorerst angezeigt, aber im Warenkorb wieder entfernt, solltest du keine weiteren Käufe tätigen.
        • Achtung: Online Anmeldeschluss ist zwei Stunden vor Eventbeginn.   
        • Solltest du keine Bestätigungsmail bzw. kein Ticket erhalten, sieh bitte auch im Spam-Ordner nach
        • Die Azoren – Portugals glückliche Inseln Wiesbaden
        Empfehlungen 

        Weitere Veranstaltungen

        double-arrows-up
        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail! Falls Du schon zum Newsletter angemeldet sein solltest, wirst Du keine E-Mail erhalten.
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein