Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Trekkinghosen für Damen und Herren bei Globetrotter

        In dieser Rubrik findest du eine Auswahl an strapazierfähigen Trekkinghosen bzw. Wanderhosen. Die beiden Begriffe werden hier als Synonym verwendet, da eine Trennung der Funktionen so gut wie unmöglich ist. Genau genommen wären Trekkingtouren anspruchsvolle, längere Touren mit schwerem Gepäck, Wanderungen gelten als etwas gemäßigter.

        Was sind eigentlich Trekkinghosen? Welche Eigenschaften haben sie?

        • ein schnell trocknendes (atmungsaktives) Material
        • ein strapazierfähiges Material
        • Elastizität für viel Bewegungsfreiheit
        • je nach Einsatzbereich kann es wichtig sein, dass die Hose möglichst stark windabweisend ist oder möglichst gut zu belüften – oder beides!
        • eine gute, bequeme Passform, die für einen guten Sitz bei gleichzeitig hoher Bewegungsfreiheit sorgt
        • eine Ausstattung nach deinen individuellen Vorlieben (dazu später mehr)

        Es gibt sie als lange Wanderhosen, als Shorts oder als Zip-Off Hose. Aus der Zip-Off-Hose kannst du auf wechselhafte Bedingungen reagieren und unterwegs dank abzippbarer Hosenbeine aus einer langen Hose ruckzuck eine Capri oder Shorts zaubern.

        Was ist bei der Passform wichtig?

        Eine gute Passform ist bei Wanderhosen unerlässlich: Sie muss dir unterwegs optimale Bewegungsfreiheit ermöglichen – bei weiten Schritten nach vorn, bei hohen Tritten und wenn du in die Hocke gehst (Zeltaufbau, Kochen...). Unbedingt bei der Anprobe testen!
        Kannst du im Alltag einen Gürtel oder Hosenträger benutzen, wenn die Hose an Bund und Hüfte zu weit ist, ist das in Kombination mit einem schweren Trekkingrucksack  weniger empfehlenswert. Durch den breiten Hüftgurt des Rucksacks können Druckstellen oder aufgescheuerte Stellen entstehen. Deshalb haben viele Tourenhosen einen halb elastischen Bund, manchmal sogar mit integriertem Gürtel aus einem weichen, anpassungsfähigen Material.
        Solltest du besonders lange oder kurze Beine haben, gibt es manche Wanderhosen auch in Lang-, bzw. Kurzgrößen. Du kannst online nach deiner entsprechenden Größe Filtern!

        Softshellhosen

        Softshellhosen sind sehr gute Trekkinghosen. Das robuste Material ist sehr elastisch, was zu einer exzellenten Bewegungsfreiheit führt. Die Innenseite ist aus weicherem Material, was einem hohen Tragekomfort mit sich bringt. Das Material trocknet schnell wieder und die manchmal verstärkte Kniepartie ist meist bewegungsfreundlich vorgeformt geschnitten.

        Die Hosen sind je nach Material unterschiedlich stark wind- und wasserabweisend. Es gibt auch Softshellhosen mit einer integrierten, winddichten und wasserabweisenden Membran wie Windstopper, was den schützenden Aspekt der Hose unterstreicht. Aber klar: Je winddichter die Hose, desto weniger gut kann Körperfeuchtigkeit nach außen abdampfen. Hier gilt es, vor dem Kauf den Einsatz- und Klimabereich festzulegen. Zur besseren Belüftung bei sehr schweißtreibenden Aktivitäten haben sie manchmal seitliche Belüftungsöffnungen mit Mesh Einsätzen und Reißverschluss.
        Softshells sind ebenfalls perfekt als Alpin- und Hochtourenhosen oder den Einsatz im Winter auf Schneeschuhtour etc. super geeignet.
        Dort kannst du sie bei Bedarf rasch durch eine Hardshellhose / Regenhose wind- und wasserdicht machen. Oder dich durch eine wärmende lange Funktionsunterhose besser gegen die Kälte wappnen.
        Wir haben Softshellhosen von vielen verschiedenen Marken in unserem Sortiment, Maier Sport und Mammut  beispielsweise. Beide Firmen sind bekannt für ihre guten Hosenschnitte. Auch von Art’teryx, Tierra, Frilufts  und Jack Wolfskin  haben wir richtig gute Softshell Hosen.

        Neben den eher kräftigen, technischen Softshellhosen gibt es auch dünnere, elastische Hosen, die sich super als Wanderhose eignen. Der Übergang zu Softshells ist fließend, sie sind aber aus dünnerem, leichteren Material und optisch nicht ganz so „technisch“.

        Mischgewebshosen (z.B. G-1000 Hosen)

        Die häufigsten Vertreter hier sind die klassischen Wanderhosen von Fjällräven aus G-1000 (65% Polyester und 35% Baumwolle). Das Material ist sehr strapazierfähig, trocknet verhältnismäßig zügig, ist windabweisend & mückendicht und bietet einen hohen UV Schutz. Durch eine (unauffällige) Wachsschicht ist das Material außerdem ganz leicht wasserabweisend. Das Wachs wäscht sich nach ca. 2-3 Wäschen aus. Diese Form der Imprägnierung ist umweltfreundlich und du kannst sie eigenständig erneuern. Bei Fjällräven heißt das Wachs Greenland Wax und du kannst es im Stück kaufen. Fjällräven Hosen haben außerdem eine tolle Passform und tragen sich durch den Baumwollanteil sehr angenehm.
        Fjällräven kommt aus Schweden und genau für die Region sind die Hosen perfekt: Lange Touren im Fjell. Wird so eine Trekkinghose aus Baumwoll-Mischgewebe nass, braucht sie allerdings länger zum Trocknen als eine Hose aus reinem Kunstfasergewebe.
        Für lange, schweißtreibende, alpine Aufstiege eignen sich elastische Softshellhosen besser. Allerdings gibt es auch Zwitterlösungen: Es gibt Modelle von Fjällräven mit elastischen Einsätzen an Knien und Gesäß! Quasi eine Kombination aus Mischgewebe und Softshell. Sehr praktisch, wenn du eingeschworener Fjällräven Fan bist!

        Von der Marke Frilufts gibt es ein vergleichbares Mischgewebe!

        Welche Schnitte und Details sind grundsätzlich praktisch?

        Es ist sehr praktisch, wenn der Bund dehnbar oder weitenverstellbar ist, damit du bei Bedarf eine wärmere Funktionsunterwäsche darunter tragen kannst. Und damit du, wie schon beschrieben, möglichst keinen Gürtel brauchst. Allerdings gibt es in unserer Gürtelauswahl auch welche aus besonders dünnem und trotzdem robustem Material mit speziellen Schnallen, die wenig auftragen (den von Frilufts gibt es für Damen und Herren).

        Kunstfasern können in sehr unterschiedlicher Fadenstärke (DEN) verarbeitet werden, je dicker, desto robuster. Auch die Art der Verarbeitung hat einen Einfluss auf die Robustheit - und auf die Haptik. Manche sind wahre Hautschmeichler und trotzdem strapazierfähig. Oft schreiben wir in unseren Texten etwas zur Haptik, also dem Materialgriff eines Produktes.
        Je nachdem, welche Eigenschaft dir wichtiger ist, kannst du dich entweder für eine Hose mit einem höheren Polyamid- oder einem höheren Polyester-Anteil entscheiden.
        Baumwolle hingegen ist weniger geruchsanfällig und viele mögen den Tragekomfort von Baumwolle, sie klebt weniger (oder anders) auf der Haut, wenn es sehr heiß ist. Aber sie trocknet eben viel langsamer. Bei richtigen Trekkingtouren sollte der Baumwollanteil nicht zu hoch sein, es sei denn, dass feuchte Gefühl auf der Haut ist zu Kühlungszwecken gewollt. Achte auf eine perfekte Passform, damit es nicht zu Scheuerstellen kommt.

        Worauf musst du bei Zip-Off Hosen achten?

        Zip-Off Hosen sind Outdoorhosen bei denen du ein oder zwei Teile des langen Hosenbeins per Reißverschluss abzippen kannst. So wird die zuvor lange Hose zur Caprihose oder zur Shorts und du kannst flexibel auf sich verändernde Bedingungen reagieren.
        Zip Offs werden nicht nur gerne beim Wandern getragen, sondern auch auf Reisen und im Alltag.
        Bei Zip-Hosen solltest du beim Kauf darauf achten, dass die Reißverschlüsse leichtgängig sind und so unterlegt, dass sie nicht auf der Haut kratzen oder sich im Stoff verklemmen. Bewährt hat es sich, wenn die einzelnen abzippbaren Hosenabschnitte innen markiert sind, beispielsweise mit Farben oder L für linkes Bein und R für rechtes Bein. Dann geht das Einzippen schneller und leichter.

        Was bedeutet T-Zip bei Trekkinghosen?

        Wenn von dem waagerechten, ums Bein herumlaufenden Reißverschluss, mit dem du die Hose abzippen kannst, ein senkrechter Reißverschluss nach unten zum Beinabschluss läuft, spricht man von einem T-Zip. Sinn? Du kannst das Hosenbein abzippen und dann den senkrechten Reißverschluss öffnen und musst so nicht deine Wanderschuhe ausziehen, um dich des abgezippten Hosenbeins zu entledigen.

        Welche Arten von Mückenschutz gibt es?

        Bei den klassischen Trekkinghosen für Einsätze in den nordischen Mückenländern ist es das dicht gewebte Material wie G-1000, dass bis zu einem gewissen Grad für einen natürlichen Mückenschutz sorgt. Hinzu kommt der Schnitt: Lange Hosenbeine, die am Beinabschluss enger gestellt werden können, schützen vor Krabbeltieren und Mücken von unten.

        Dünnen Trekkinghosen für heiße und feucht warme Klimate sind meist nicht durch das Gewebe stichdicht, bzw. wenn sie es sind, sind sie durch das enge Gewebe auch schon wieder ganz schön warm. Hier kommt bei der Ausrüstung der Textilien chemischer Mückenschutz zum Einsatz (Permethrin). Gute Beispiele dafür sind die Trekkingtextilien von Craghoppers, die mit NosiLife  ausgerüstet sind, einem Insektizid, das direkt in die Faser integriert wurde und damit nicht auswaschbar ist (eine genaue Beschreibung findest Du beim Markentext über Craghoppers). Auch Royal Robbins hat mit der Bug Barrier Ausrüstung einen entsprechenden Mückenschutz im Sortiment.
        Es gibt auch ein Anti-Mücken-Spray, das du auf Textilien aufgesprüht kannst. Dieser ist zwar weniger effizient, es ist aber eine Möglichkeit, wenn du dir gerade keine neue Outdoor Bekleidung gönnen kannst oder willst.

        Welche Materialien und Farben bieten einen besseren UV-Schutz?

        Zwar schützen alle hautbedeckenden Textilien die Haut vor der schädlichen UV-Strahlung, teilweise allerdings nur in sehr geringem Maße. Je dichter das Gewebe ist, umso höher ist der UV-Schutz. Es gibt auch spezielle Konstruktionen, wo mehrere, sehr dünne Lagen übereinander verarbeitet werden.
        Auch das Material spielt eine Rolle. Bei reiner Baumwolle ist der UV- Schutz geringer als bei Kunstfasern, da die Struktur von Baumwolle ungünstig ist und Baumwollgewebe kleine Löcher aufweisen, durch die Strahlung ungehindert eindringen kann.
        Bei Stoffen aus Polyester- und Polyamidfasern ist das nicht der Fall.

        Wissenschaftlich ist längst bewiesen, dass, entgegen aller Mythen, Textilien in dunklen Farben generell einen höheren UV-Schutz bieten als helle. Dunkle Farbpigmente reflektieren die UV-Strahlung, schwarze Stoffe bis zu 97 Prozent. Die klassische Farbe von Safaribekleidung ist bis heute ein helles Beige. Manchmal sind die Stoffe dieser hellen Safaribekleidung chemisch behandelt, um den UV-Schutz zu erhöhen. Du findest jedoch auch Safaribekleidung in dunklen Farbtönen, Olive zum Beispiel. 

        Was muss ich beim Kauf beachten, wenn mir Nachhaltigkeit und Umweltschutz wichtig sind?

        Siegel, Zertifikate & Co
        Dann kannst du zum Beispiel auf Zertifikate, Hinweise und relevante Siegel bei der Produktbeschreibung achten: unser neues Globetrotter Siegel „Die grünere Wahl“ bluesign, Öko-Tex 100, Fair Wear Foundation, GreenShape/GreenCore von Vaude. Oder auf nachhaltige Materialien (z.B. Biobaumwolle, recycelte Materialien, Hanf oder Lyocell/Tencel)
        Hilfreich ist es auch, das jeweilige Firmenporträt deines Wahlproduktes auf unserer Website zu lesen, da es auch noch kleine, feine Hersteller in Familienbesitz gibt, die ihre nachhaltigen Produkte nicht teuer und zeitaufwändig zertifizieren lassen, aber dennoch umwelt- und sozialbewusst produzieren -  oft dank einer kurzen, überschaubaren Lieferkette und der kompletten Produktion in Europa.
        Und ganz grundsätzlich bekommst du bei dem kleinen Porträt einen Eindruck, wie der Hersteller mit dem Thema Nachhaltigkeit umgeht.

        Langlebigkeit
        Hochwertige Materialien, Verstärkungen an potentiellen Scheuerstellen und eine gute Verarbeitung sorgen für Langlebigkeit. Und Langlebigkeit ist ein sehr wichtiges Nachhaltigkeits-Kriterium. Auch (d)eine korrekte Pflege des Produkts gemäß den Hinweisen der Pflegeanleitungen ist wirklich sehr wichtig und verlängern die Lebensdauer.

        Mehr lesen
        Filter
        Preis / €
        bis
        Eine grünere Wahl
        • (82)
        Jubiläumsartikel

        Trekkinghosen für Damen und Herren bei Globetrotter

        In dieser Rubrik findest du eine Auswahl an strapazierfähigen Trekkinghosen bzw. Wanderhosen. Die beiden Begriffe werden hier als Synonym verwendet, da eine Trennung der Funktionen so gut wie unmöglich ist. Genau genommen wären Trekkingtouren anspruchsvolle, längere Touren mit schwerem Gepäck, Wanderungen gelten als etwas gemäßigter.

        Was sind eigentlich Trekkinghosen? Welche Eigenschaften haben sie?

        • ein schnell trocknendes (atmungsaktives) Material
        • ein strapazierfähiges Material
        • Elastizität für viel Bewegungsfreiheit
        • je nach Einsatzbereich kann es wichtig sein, dass die Hose möglichst stark windabweisend ist oder möglichst gut zu belüften – oder beides!
        • eine gute, bequeme Passform, die für einen guten Sitz bei gleichzeitig hoher Bewegungsfreiheit sorgt
        • eine Ausstattung nach deinen individuellen Vorlieben (dazu später mehr)

        Es gibt sie als lange Wanderhosen, als Shorts oder als Zip-Off Hose. Aus der Zip-Off-Hose kannst du auf wechselhafte Bedingungen reagieren und unterwegs dank abzippbarer Hosenbeine aus einer langen Hose ruckzuck eine Capri oder Shorts zaubern.

        Was ist bei der Passform wichtig?

        Eine gute Passform ist bei Wanderhosen unerlässlich: Sie muss dir unterwegs optimale Bewegungsfreiheit ermöglichen – bei weiten Schritten nach vorn, bei hohen Tritten und wenn du in die Hocke gehst (Zeltaufbau, Kochen...). Unbedingt bei der Anprobe testen!
        Kannst du im Alltag einen Gürtel oder Hosenträger benutzen, wenn die Hose an Bund und Hüfte zu weit ist, ist das in Kombination mit einem schweren Trekkingrucksack  weniger empfehlenswert. Durch den breiten Hüftgurt des Rucksacks können Druckstellen oder aufgescheuerte Stellen entstehen. Deshalb haben viele Tourenhosen einen halb elastischen Bund, manchmal sogar mit integriertem Gürtel aus einem weichen, anpassungsfähigen Material.
        Solltest du besonders lange oder kurze Beine haben, gibt es manche Wanderhosen auch in Lang-, bzw. Kurzgrößen. Du kannst online nach deiner entsprechenden Größe Filtern!

        Softshellhosen

        Softshellhosen sind sehr gute Trekkinghosen. Das robuste Material ist sehr elastisch, was zu einer exzellenten Bewegungsfreiheit führt. Die Innenseite ist aus weicherem Material, was einem hohen Tragekomfort mit sich bringt. Das Material trocknet schnell wieder und die manchmal verstärkte Kniepartie ist meist bewegungsfreundlich vorgeformt geschnitten.

        Die Hosen sind je nach Material unterschiedlich stark wind- und wasserabweisend. Es gibt auch Softshellhosen mit einer integrierten, winddichten und wasserabweisenden Membran wie Windstopper, was den schützenden Aspekt der Hose unterstreicht. Aber klar: Je winddichter die Hose, desto weniger gut kann Körperfeuchtigkeit nach außen abdampfen. Hier gilt es, vor dem Kauf den Einsatz- und Klimabereich festzulegen. Zur besseren Belüftung bei sehr schweißtreibenden Aktivitäten haben sie manchmal seitliche Belüftungsöffnungen mit Mesh Einsätzen und Reißverschluss.
        Softshells sind ebenfalls perfekt als Alpin- und Hochtourenhosen oder den Einsatz im Winter auf Schneeschuhtour etc. super geeignet.
        Dort kannst du sie bei Bedarf rasch durch eine Hardshellhose / Regenhose wind- und wasserdicht machen. Oder dich durch eine wärmende lange Funktionsunterhose besser gegen die Kälte wappnen.
        Wir haben Softshellhosen von vielen verschiedenen Marken in unserem Sortiment, Maier Sport und Mammut  beispielsweise. Beide Firmen sind bekannt für ihre guten Hosenschnitte. Auch von Art’teryx, Tierra, Frilufts  und Jack Wolfskin  haben wir richtig gute Softshell Hosen.

        Neben den eher kräftigen, technischen Softshellhosen gibt es auch dünnere, elastische Hosen, die sich super als Wanderhose eignen. Der Übergang zu Softshells ist fließend, sie sind aber aus dünnerem, leichteren Material und optisch nicht ganz so „technisch“.

        Mischgewebshosen (z.B. G-1000 Hosen)

        Die häufigsten Vertreter hier sind die klassischen Wanderhosen von Fjällräven aus G-1000 (65% Polyester und 35% Baumwolle). Das Material ist sehr strapazierfähig, trocknet verhältnismäßig zügig, ist windabweisend & mückendicht und bietet einen hohen UV Schutz. Durch eine (unauffällige) Wachsschicht ist das Material außerdem ganz leicht wasserabweisend. Das Wachs wäscht sich nach ca. 2-3 Wäschen aus. Diese Form der Imprägnierung ist umweltfreundlich und du kannst sie eigenständig erneuern. Bei Fjällräven heißt das Wachs Greenland Wax und du kannst es im Stück kaufen. Fjällräven Hosen haben außerdem eine tolle Passform und tragen sich durch den Baumwollanteil sehr angenehm.
        Fjällräven kommt aus Schweden und genau für die Region sind die Hosen perfekt: Lange Touren im Fjell. Wird so eine Trekkinghose aus Baumwoll-Mischgewebe nass, braucht sie allerdings länger zum Trocknen als eine Hose aus reinem Kunstfasergewebe.
        Für lange, schweißtreibende, alpine Aufstiege eignen sich elastische Softshellhosen besser. Allerdings gibt es auch Zwitterlösungen: Es gibt Modelle von Fjällräven mit elastischen Einsätzen an Knien und Gesäß! Quasi eine Kombination aus Mischgewebe und Softshell. Sehr praktisch, wenn du eingeschworener Fjällräven Fan bist!

        Von der Marke Frilufts gibt es ein vergleichbares Mischgewebe!

        Welche Schnitte und Details sind grundsätzlich praktisch?

        Es ist sehr praktisch, wenn der Bund dehnbar oder weitenverstellbar ist, damit du bei Bedarf eine wärmere Funktionsunterwäsche darunter tragen kannst. Und damit du, wie schon beschrieben, möglichst keinen Gürtel brauchst. Allerdings gibt es in unserer Gürtelauswahl auch welche aus besonders dünnem und trotzdem robustem Material mit speziellen Schnallen, die wenig auftragen (den von Frilufts gibt es für Damen und Herren).

        Kunstfasern können in sehr unterschiedlicher Fadenstärke (DEN) verarbeitet werden, je dicker, desto robuster. Auch die Art der Verarbeitung hat einen Einfluss auf die Robustheit - und auf die Haptik. Manche sind wahre Hautschmeichler und trotzdem strapazierfähig. Oft schreiben wir in unseren Texten etwas zur Haptik, also dem Materialgriff eines Produktes.
        Je nachdem, welche Eigenschaft dir wichtiger ist, kannst du dich entweder für eine Hose mit einem höheren Polyamid- oder einem höheren Polyester-Anteil entscheiden.
        Baumwolle hingegen ist weniger geruchsanfällig und viele mögen den Tragekomfort von Baumwolle, sie klebt weniger (oder anders) auf der Haut, wenn es sehr heiß ist. Aber sie trocknet eben viel langsamer. Bei richtigen Trekkingtouren sollte der Baumwollanteil nicht zu hoch sein, es sei denn, dass feuchte Gefühl auf der Haut ist zu Kühlungszwecken gewollt. Achte auf eine perfekte Passform, damit es nicht zu Scheuerstellen kommt.

        Worauf musst du bei Zip-Off Hosen achten?

        Zip-Off Hosen sind Outdoorhosen bei denen du ein oder zwei Teile des langen Hosenbeins per Reißverschluss abzippen kannst. So wird die zuvor lange Hose zur Caprihose oder zur Shorts und du kannst flexibel auf sich verändernde Bedingungen reagieren.
        Zip Offs werden nicht nur gerne beim Wandern getragen, sondern auch auf Reisen und im Alltag.
        Bei Zip-Hosen solltest du beim Kauf darauf achten, dass die Reißverschlüsse leichtgängig sind und so unterlegt, dass sie nicht auf der Haut kratzen oder sich im Stoff verklemmen. Bewährt hat es sich, wenn die einzelnen abzippbaren Hosenabschnitte innen markiert sind, beispielsweise mit Farben oder L für linkes Bein und R für rechtes Bein. Dann geht das Einzippen schneller und leichter.

        Was bedeutet T-Zip bei Trekkinghosen?

        Wenn von dem waagerechten, ums Bein herumlaufenden Reißverschluss, mit dem du die Hose abzippen kannst, ein senkrechter Reißverschluss nach unten zum Beinabschluss läuft, spricht man von einem T-Zip. Sinn? Du kannst das Hosenbein abzippen und dann den senkrechten Reißverschluss öffnen und musst so nicht deine Wanderschuhe ausziehen, um dich des abgezippten Hosenbeins zu entledigen.

        Welche Arten von Mückenschutz gibt es?

        Bei den klassischen Trekkinghosen für Einsätze in den nordischen Mückenländern ist es das dicht gewebte Material wie G-1000, dass bis zu einem gewissen Grad für einen natürlichen Mückenschutz sorgt. Hinzu kommt der Schnitt: Lange Hosenbeine, die am Beinabschluss enger gestellt werden können, schützen vor Krabbeltieren und Mücken von unten.

        Dünnen Trekkinghosen für heiße und feucht warme Klimate sind meist nicht durch das Gewebe stichdicht, bzw. wenn sie es sind, sind sie durch das enge Gewebe auch schon wieder ganz schön warm. Hier kommt bei der Ausrüstung der Textilien chemischer Mückenschutz zum Einsatz (Permethrin). Gute Beispiele dafür sind die Trekkingtextilien von Craghoppers, die mit NosiLife  ausgerüstet sind, einem Insektizid, das direkt in die Faser integriert wurde und damit nicht auswaschbar ist (eine genaue Beschreibung findest Du beim Markentext über Craghoppers). Auch Royal Robbins hat mit der Bug Barrier Ausrüstung einen entsprechenden Mückenschutz im Sortiment.
        Es gibt auch ein Anti-Mücken-Spray, das du auf Textilien aufgesprüht kannst. Dieser ist zwar weniger effizient, es ist aber eine Möglichkeit, wenn du dir gerade keine neue Outdoor Bekleidung gönnen kannst oder willst.

        Welche Materialien und Farben bieten einen besseren UV-Schutz?

        Zwar schützen alle hautbedeckenden Textilien die Haut vor der schädlichen UV-Strahlung, teilweise allerdings nur in sehr geringem Maße. Je dichter das Gewebe ist, umso höher ist der UV-Schutz. Es gibt auch spezielle Konstruktionen, wo mehrere, sehr dünne Lagen übereinander verarbeitet werden.
        Auch das Material spielt eine Rolle. Bei reiner Baumwolle ist der UV- Schutz geringer als bei Kunstfasern, da die Struktur von Baumwolle ungünstig ist und Baumwollgewebe kleine Löcher aufweisen, durch die Strahlung ungehindert eindringen kann.
        Bei Stoffen aus Polyester- und Polyamidfasern ist das nicht der Fall.

        Wissenschaftlich ist längst bewiesen, dass, entgegen aller Mythen, Textilien in dunklen Farben generell einen höheren UV-Schutz bieten als helle. Dunkle Farbpigmente reflektieren die UV-Strahlung, schwarze Stoffe bis zu 97 Prozent. Die klassische Farbe von Safaribekleidung ist bis heute ein helles Beige. Manchmal sind die Stoffe dieser hellen Safaribekleidung chemisch behandelt, um den UV-Schutz zu erhöhen. Du findest jedoch auch Safaribekleidung in dunklen Farbtönen, Olive zum Beispiel. 

        Was muss ich beim Kauf beachten, wenn mir Nachhaltigkeit und Umweltschutz wichtig sind?

        Siegel, Zertifikate & Co
        Dann kannst du zum Beispiel auf Zertifikate, Hinweise und relevante Siegel bei der Produktbeschreibung achten: unser neues Globetrotter Siegel „Die grünere Wahl“ bluesign, Öko-Tex 100, Fair Wear Foundation, GreenShape/GreenCore von Vaude. Oder auf nachhaltige Materialien (z.B. Biobaumwolle, recycelte Materialien, Hanf oder Lyocell/Tencel)
        Hilfreich ist es auch, das jeweilige Firmenporträt deines Wahlproduktes auf unserer Website zu lesen, da es auch noch kleine, feine Hersteller in Familienbesitz gibt, die ihre nachhaltigen Produkte nicht teuer und zeitaufwändig zertifizieren lassen, aber dennoch umwelt- und sozialbewusst produzieren -  oft dank einer kurzen, überschaubaren Lieferkette und der kompletten Produktion in Europa.
        Und ganz grundsätzlich bekommst du bei dem kleinen Porträt einen Eindruck, wie der Hersteller mit dem Thema Nachhaltigkeit umgeht.

        Langlebigkeit
        Hochwertige Materialien, Verstärkungen an potentiellen Scheuerstellen und eine gute Verarbeitung sorgen für Langlebigkeit. Und Langlebigkeit ist ein sehr wichtiges Nachhaltigkeits-Kriterium. Auch (d)eine korrekte Pflege des Produkts gemäß den Hinweisen der Pflegeanleitungen ist wirklich sehr wichtig und verlängern die Lebensdauer.

        Mehr lesen
        In der Filiale Düsseldorf verfügbar (6381.68 km)

        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein