/filialen/terminvereinbarung//magazin//veranstaltungen//beratung/online-beratung/https://support.globetrotter.de/hc/de/service/globetrotter-card/

Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Stand Up Paddling Boards

        Stand Up Paddling ist eine Mischung aus Paddeln und Surfen. Ein sehr vielseitiger und einfach zugänglicher Wassersport, bei dem du deine Balance, Koordinationsfähigkeit und ganzheitliche Körperspannung trainierst. Ob Naturerlebnis, Fitness, Freizeitspaß oder sportliche Herausforderung SUPen hat für jede:n was zu bieten! Bei uns findest du das passende SUP-Boards für jeden Einsatzbereich.

        Inflatable SUPs

        Alle unsere SUP-Boards sind sogenannte Inflatables, also aufblasbare SUP-Boards. Sie bieten den Vorteil, dass du sie sehr stark komprimieren und auch ohne Dachträger einfach transportieren kannst. Ein Inflatable ist ideal für die Mitnahme in den Urlaub und kann daheim platzsparend gelagert werden. Insbesondere moderne SUP-Boards mit Dropstitch-Technologie erreichen eine ausgezeichnete Steifigkeit, die dem eines festen Boards kaum nachsteht.


        Für jeden Einsatzzwecke das passende Stand Up Paddling Board

        Bei der Wahl des passenden Boards spielt sowohl deine Paddellevel als auch der Einsatzzweck eine Rolle. Bei der Entscheidung für ein SUP-Board kannst du dich an den folgenden Grundaspekten orientieren:

        • Je breiter und dicker dein Board ist und je mehr Volumen es damit auf das Wasser bringt, desto stabiler und weniger kippanfällig ist es. Breitere und stabilere SUP-Boards eignen sich bestens für Anfänger:innen, da auf ihnen die Balance leichter gehalten werden kann. Auch SUP-Boards für Fitness- und Yogaübungen sind in der Regel relativ breit und voluminös gestaltet.

        • Für längere Touren, ebenso wie für SUP-Rennen sollte das Board hingegen deutlich länger und schmaler sein. Je länger das Board ist, desto effektive kann die Paddelbewegung umgesetzt werden und desto schneller gleitet das Board über das Wasser: Länge läuft. Je schmaler also der Rumpf eines Boards ist, desto höher sind die Endgeschwindigkeiten, die du damit erreichen kannst. Allerdings lassen sich schmale und lange Boards auch schwieriger balancieren. Deshalb eignen sie sich eher für erfahrene Paddler:innen.
           
        • Wenn du nicht nur auf Seen, in ruhigen Buchten oder Flüssen unterwegs sein willst, sondern dein Board auch zum Wellenreiten einsetzen möchtest, solltest du dich für ein sehr kurzes Board entscheiden. Diese sogenannten Wave Boards sind sehr wendig und drehfreudiger. Dadurch lassen sich auch auf unruhigem Wasser und bei Wellengang gut handhaben.

        • Den empfohlenen Gewichtsbereich für jedes SUP-Modell findest du unter den technischen Details. Die meisten Boards decken ein breites Spektrum ab und sind somit sehr universell nutzbar. Grundsätzlich gilt: Je größer das Volumen desto höher ist in der Regel auch die maximale Traglast der Boards.

        Mehr lesen

        Stand Up Paddling Boards

        Stand Up Paddling ist eine Mischung aus Paddeln und Surfen. Ein sehr vielseitiger und einfach zugänglicher Wassersport, bei dem du deine Balance, Koordinationsfähigkeit und ganzheitliche Körperspannung trainierst. Ob Naturerlebnis, Fitness, Freizeitspaß oder sportliche Herausforderung SUPen hat für jede:n was zu bieten! Bei uns findest du das passende SUP-Boards für jeden Einsatzbereich.

        Inflatable SUPs

        Alle unsere SUP-Boards sind sogenannte Inflatables, also aufblasbare SUP-Boards. Sie bieten den Vorteil, dass du sie sehr stark komprimieren und auch ohne Dachträger einfach transportieren kannst. Ein Inflatable ist ideal für die Mitnahme in den Urlaub und kann daheim platzsparend gelagert werden. Insbesondere moderne SUP-Boards mit Dropstitch-Technologie erreichen eine ausgezeichnete Steifigkeit, die dem eines festen Boards kaum nachsteht.


        Für jeden Einsatzzwecke das passende Stand Up Paddling Board

        Bei der Wahl des passenden Boards spielt sowohl deine Paddellevel als auch der Einsatzzweck eine Rolle. Bei der Entscheidung für ein SUP-Board kannst du dich an den folgenden Grundaspekten orientieren:

        • Je breiter und dicker dein Board ist und je mehr Volumen es damit auf das Wasser bringt, desto stabiler und weniger kippanfällig ist es. Breitere und stabilere SUP-Boards eignen sich bestens für Anfänger:innen, da auf ihnen die Balance leichter gehalten werden kann. Auch SUP-Boards für Fitness- und Yogaübungen sind in der Regel relativ breit und voluminös gestaltet.

        • Für längere Touren, ebenso wie für SUP-Rennen sollte das Board hingegen deutlich länger und schmaler sein. Je länger das Board ist, desto effektive kann die Paddelbewegung umgesetzt werden und desto schneller gleitet das Board über das Wasser: Länge läuft. Je schmaler also der Rumpf eines Boards ist, desto höher sind die Endgeschwindigkeiten, die du damit erreichen kannst. Allerdings lassen sich schmale und lange Boards auch schwieriger balancieren. Deshalb eignen sie sich eher für erfahrene Paddler:innen.
           
        • Wenn du nicht nur auf Seen, in ruhigen Buchten oder Flüssen unterwegs sein willst, sondern dein Board auch zum Wellenreiten einsetzen möchtest, solltest du dich für ein sehr kurzes Board entscheiden. Diese sogenannten Wave Boards sind sehr wendig und drehfreudiger. Dadurch lassen sich auch auf unruhigem Wasser und bei Wellengang gut handhaben.

        • Den empfohlenen Gewichtsbereich für jedes SUP-Modell findest du unter den technischen Details. Die meisten Boards decken ein breites Spektrum ab und sind somit sehr universell nutzbar. Grundsätzlich gilt: Je größer das Volumen desto höher ist in der Regel auch die maximale Traglast der Boards.

        Mehr lesen
        In der Filiale Düsseldorf verfügbar (6382.36 km)

        double-arrows-up
        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail! Falls Du schon zum Newsletter angemeldet sein solltest, wirst Du keine E-Mail erhalten.
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein