Produkte

Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Messer nicht rostfrei


       Zum Heranzoom mit der Maus über das Bild fahren - Zum Vergrößern klicken

      Opinel
      4,6 von 5 Sternen
      5 Sterne 69
      4 Sterne 16
      3 Sterne 3
      2 Sterne 1
      1 Stern 1

      Opinel Messer nicht rostfrei  - Klappmesser

      Artikel-Nr. : 104043001
      7,95 €
      sofort lieferbar
      Farbe
      braun
      <
      >
      Größe
      Auf die Merkliste
      Auch in deiner Filiale erhältlich?
      In Ulm verfügbar
      Verfügbarkeit in anderen Filialen
      Berlin: Vorrätig, knapper Bestand
      Köln: Vorrätig
      Dresden: Vorrätig
      Frankfurt: Vorrätig
      Hamburg: Vorrätig, knapper Bestand
      München: Vorrätig
      Stuttgart: Vorrätig
      Ulm: Vorrätig

      Echter Klassiker in sieben Größen

      Das legendäre Original aus Frankreich! Mit Buchenholz-Griff und Klinge aus nicht rostfreiem Stahl – richtig schön scharf, sodass es eine Freude ist, damit in der Outdoor-Küche und Co. zu arbeiten!

      Mit hervorragenden Eigenschaften: Carbon-Stahl

      Carbon-Stahl (auch Kohlenstoff-Stahl, Karbonstahl) hat neben dem Bestandteil Eisen hauptsächlich einen hohen Kohlenstoffanteil. Carbon-Stahl ist zwar nicht rostfrei, hat aber eine hohe Schnitthaltigkeit bei einfacher Nachschärfbarkeit (gerade draußen ein nicht zu vernachlässigender Vorteil). Carbon-Stahl ist härter als nichtrostende Stähle – durch das feine Gefüge lassen sich Carbon-Stahl-Klingen sehr fein ausschleifen und haben dann hervorragende Schneideigenschaften.

      Carbon-Stahl braucht etwas Pflege: Ein Messer mit diesem Stahl sollte möglichst direkt nach Gebrauch gereinigt werden (idealerweise mit warmem/heißem Wasser). Ab und an ein Tropfen lebensmittelechtes Öl schützt den Stahl vor Korrosion. Die Lagerung in Lederscheiden sollte aufgrund der Gerbsäuren im Leder vermieden werden. Die Spülmaschine ist natürlich tabu!

      Bewährte Sicherung

      Opinel versieht seine Messer mit der Virobloc-Sicherung. Der Sicherungsring hindert die ausgeklappte Klinge nicht nur zuverlässig daran, bei der Benutzung einzuklappen, sondern sichert die Klinge auch im geschlossenen Messer. Das beugt Verletzungen durch unbeabsichtigtes Öffnen des Messers vor (beispielsweise in der Hosentasche).

      Zur Klingensicherung wird einfach der unter der Klinge angebrachte, geschlitzte Ring etwas weniger als eine viertel Umdrehung gedreht. Dann ist die Klinge fixiert.

      Technische Details
      Stahlsorte
      nicht rostfreier Stahl
      Griffmaterial
      Buchenholz
      Klingenlänge
      3.5 cm
      Grifflänge
      4.5 cm
      Detail
      Buchenholz
      Farbe
      braun

      Passendes Zubehör

      Universalöl
      Ballistol
      2,99 € (1 l = 59,80 €)
      -0% Neu
      Universalöl Spray
      Ballistol
      5,25 € (100 ml = 5,25 €)
      -0% Neu

      Unsere Empfehlungen 

      Messer rostfrei Buche - Klappmesser
      Opinel
      ab 8,95 €
      1 Farbe
      Verfügbare Varianten
      No.10 No.12 No.2 No.6 No.7 No.8 No.9
      -0% Neu
      Brotzeit Messer - Klappmesser
      Herbertz
      19,95 €
      -0% Neu
      Messer Bubinga - Klappmesser
      Opinel
      22,95 €
      -0% Neu
      Bouleau - Klappmesser
      Opinel
      34,95 €
      -0% Neu
      Slim Line - Klappmesser
      Opinel
      17,95 €
      -0% Neu
      Chaperon - Klappmesser
      Opinel
      79,95 €
      -0% Neu
      Outdoor - Klappmesser
      Opinel
      29,95 €
      1 Farbe
      Verfügbare Varianten
      uni
      -0% Neu
      DIY Folding Knife - Klappmesser
      Opinel
      22,95 €
      -0% Neu
      4,6
      93 Bewertungen
      1.075% empfehlen dieses Produkt
      Bewertung verfassen
      4,6 von 5 Sternen
      5 Sterne 69
      4 Sterne 16
      3 Sterne 3
      2 Sterne 1
      1 Stern 1

      Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es sich hier ausschließlich um ein Bewertungsformular für Produkte handelt.
      Fragen zu den Produkten können über das Kontaktformular gestellt werden.

      Achtung: Es wird nur der Vorname neben Anfangsbuchstabe des Nachnamens veröffentlicht. E-Mail-Adressen bleiben geheim und werden nur bei Antworten der Redaktion verwendet.

      Nutzungsbedingungen: Bitte beachten Sie die   Nutzungsbedingungen:
      Hilfreichste positive Meinung
      von: Max H. ,

      Zu den Problemen beim Öffnen In vielen Kommentaren wird von einer eingeklemmten Klinge berichtet und ebensooft wird regelmäßiges Ölen und/oder Auseinanderbauen-Schlitz vergrößern-Zusammenbauen empfohlen... Es geht viel einfacher;) Wenn Ihr euch ein neues Opinel zulegt, müsst I...

      Kompletten Beitrag ansehen
      Hilfreichste negative Meinung
      von: Heinz G. ,
      Zum Obstschneden nichzt zu gebrauchen Zum Obstschneiden kann ich das Messer absolut nicht empfehlen. Schneidet man einen Apfel in Stücke, riechen sie nach Stahl und nach einer kurzen Unterbrechung wird jeder Schnitt schwarz.
      Kompletten Beitrag ansehen

      29.11.2016 Eins für "immer dabei" - robust - scharf - genial einfach
      von: Hannes S. ,
      für: Farbe braun/Größe No.8
      Genial einfach - robust - sehr scharf - leicht

      Habe mein erste No.8 Carbon vor über 30 Jahre gekauft. Schnitzen, Schnippeln für's Kochen, , Brot/Fleisch//Rigips-Platten/Dachpappe/Teppich schneiden, kleiner Holzstücke für Feuer spalten, Fisch ausnehmen, geht alles. Das alte war jetzt arg ausgeleiert, habe mir also ein neues (wieder aus Karbonstahl) zugelegt.

      Eins für "immer dabei". Passt immer in eine Hosentasche, Klingenlänge eigenlich in allen Ländern kein Problem und schaut nicht so martialisch aus.

      Tipp 1: wenn es ganz neu ist, dann eine saftige Zwiebeln oder eine Zitrone schneiden und den Saft länger an der Klinge einwirken lassen. Es bildet sich eine graue Patina. Danach rostet nix und es schmeckt nicht mehr nach Eisen.
      Tipp 2: Nach dem Schleifen oder Abziehen mit Wetzstahl bildet sich oft ein ein extrem scharfer Grat der sich beim ersten Schneiden umlegt. Passiert bei Carbonstahl schnell. Klinge ist bzw. wirkt dann stumpf. Wenn ihr diesen Grat von der Schneide wegpoliert (notfalls flach über Holzplatte, Pappe oder Papier ziehen) dann bleibt es länger scharf.
      Tipp 3: Das Holz am Gelenk mit Öl imprägnieren, dann klemmt die Klinge nicht, wenn's feucht wird.

      Bin nach all den Jahren nach wie vor begeistert und das für keine 10€
      Ja, Ich würde dieses Produkt weiterempfehlen
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      schmal
      weit
      Passform
      05.07.2016
      von: Ingwar P. ,
      für: Farbe braun/Größe No.8
      Tolles Messer, sehr scharf, leicht und handlich. Vielen Dank für den Tipp mit dem Teelicht. Ist denk ich alternativlos wenn man sich nicht die Fingernägel brechen möchte. Hat super funktioniert und ist so einfach
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      07.02.2016
      von: Martin B. ,
      Gut

      Gutes Messer, und nach Anwenden der "Teelichtmethode" zum Imprägnieren kein lästiges Aufquellen des Holzgriffes mehr! Noch schöner und sogar mit Linerlock (!) Und zum gleichen Preis lohnt es sich aber mal die Messer der portugiesischen Firma Filmam anzuschaun
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      20.11.2015
      von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! ,
      für: Farbe braun/Größe No.2
      Gewohnt sehr gute Verarbeitung und Qualität,vor allem auch im Bezug zum Preis
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.11.2015
      von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! ,
      für: Farbe braun/Größe No.9
      Es gibt einen Trend zum Zweitmesser - dieses auch wieder ein Opinel Nr.9 - super Scharf, leicht und handlich.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      03.10.2015
      von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! ,
      für: Farbe braun/Größe No.9
      Gewohnte Qualität, spitze
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.09.2015
      von: j l. ,
      für: Farbe braun/Größe No.10
      nach allerlei Problemen mit meinem Opinel hab ichs in die Schublade getan und mir bei Globi HH ein Herbertz Brotzeitmesser für auch nicht viel mehr Geld gekauft u. bin zufrieden: seitdem kommts nicht mehr auf, dass du bei regen i d Apsis deines zeltes deinen Küchenjob aufgeben musst, weil dein Opinel klemmt oder leiert od gar wegbricht. Das brotzeitknife hat ausserdem die bessere Arbeitsbalance, ist klasse vearbeitet u sieht klasse aus.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      30.08.2015
      von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! ,
      für: Farbe braun/Größe No.8
      Ich setzte das Opinel als EDC-Messer ein. Das Design ist schlicht und zeitlos bei einer guten Verarbeitung zu einem niedrigen Preis. Sollte es irgendwann einmal versehentlich kaputt gehen, lässt es sich günstig ersetzen. Durch die Konstruktion mit Sicherungsring ist ein versehentliches Öffnen in der Tasche oder Zuklappen beim Gebrauch ausgeschlossen. Da die Klinge sich nur mit zwei Händen öffenen lässt und dann arretiert, ist es waffenrechtlich auch kein Problem. Der runde Holzgriff liegt im Gegensatz zu anderen Klappmessern mit flachem Design angenehmer in der Hand, beansprucht aber mehr Platz. Er ist daher meiner Meinung nach für die Seitentaschen an der Hose eher geeignet als für die "normalen" Hosentaschen. Dadurch, dass das Messer in vielen unterschiedlichen Größen angeboten wird, lässt sich die passende Grifflänge sehr gut aussuchen. Daher am besten vor dem Kauf die Handbreite nachmessen und das passende Opinel aussuchen. In meinem Fall bei ca. 10 cm Bandbreite ist es ein No. 08 geworden. Die Klinge ist werksseitig sehr scharf, benötigt aber im Gebrauch etwas mehr Pflege als ein rostfreies Messer. Ich würde mir jederzeit wieder ein Opinel nachkaufen und kann es als täglichen Begleiter empfehlen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      15.05.2015
      von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! ,
      für: Farbe braun/Größe No.9
      Zum historischen Hobby
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      26.04.2015
      von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! ,
      für: Farbe braun/Größe No.8
      Gutes Messer aus Französischer Fertigung
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      15.01.2015
      von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! ,
      für: Farbe braun/Größe No.9
      Das Messer ist sehr gut, bei den Pfadfindern nutzen wir dieses sehr häufig
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      03.11.2013
      von: Patrick W. ,
      Wie die Klinge ohne Fingernagelzerbrechen rauskommt

      Ich bin überzeugter Anhänger des Opinel.

      Wunderbar scharf, kein Schnick-Schnack und dank des Preises kein hoher Verlust, falls es mal verloren gehen sollte.

      Jetzt ein wichtiger Tip:

      Wenn die Klinge klemmt, einfach den Sicherungsring auf "öffnen" drehen und das Messer in Nähe des Rings anpacken - der Holzschaft zeigt von der Hand weg - und mit der vorstehenden Holzecke am Ende des Griffs auf einen festen Gegenstand klopfen, zum Beispiel Tischplatte, Baumstumpf etc.

      Die Klinge wird sofort ein Stück aufspringen und leicht zu öffnen sein.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      31.05.2013
      von: Max H. ,
      Zu den Problemen beim Öffnen

      In vielen Kommentaren wird von einer eingeklemmten Klinge berichtet und ebensooft wird regelmäßiges Ölen und/oder Auseinanderbauen-Schlitz vergrößern-Zusammenbauen empfohlen...

      Es geht viel einfacher;)

      Wenn Ihr euch ein neues Opinel zulegt, müsst Ihr wissen dass das Holz am Gelenk, also da wo sich der Sicherungsring befindet, sehr offenporig ist, also dazu neigt über die Stirnseite Feuchtigkeit aufzunehmen und "aufzuquellen".

      Nehmt ein ganz normales Teelicht und lasst es eine Zeit brennen bis das ganze Wachs flüssig ist (alternativ den docht rausbrechen und das Teelicht auf eine kleine Herdplatte, Campingkocher stellen, Vorsicht, wird schnell heiss!). Dann stellt Ihr das Opinel kopfüber, also mit besagter Stelle voran, ins flüssige Wachs und lasst dieses einziehen (ca. ein paar Minuten) und schon ist das Opi imprägniert und ihr werdet keine eingeklemmten Klingen mehr haben!

      Natürlich braucht so ein Messer etwas mehr Pflege als bspw. ein Victorinox aber wenn ihr es regelmäßig schärft/abzieht und die Klinge vor Feuchtigkeit schützt, dann habt ihr immer ein rattenscharfes und geniales Messer für alles (Brotzeitln, Schnitzen, Schneiden, Aufschneiden ;) und und und...) dabei!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      07.05.2013
      von: Stefan S. ,
      Ein klassischer Preis-Leistungs-Sieger

      Für ein industrielles Erzeugnis prima Qualität für kleines Geld. Eigentlich ein wirtschaftliches Absurdum.
      Gewisse, leicht zu behebende Problemchen sollte man bei einer so geringfügigen Investition schon bewältigen wollen.

      Der Schwergängigkeit der Klinge kann mit einer kräftigen Ölung des Gelenkes vor Erstgebrauch abgeholfen werden - ich nehme erst reichlich Ballistol (sehr kriechfähig, ruhig einen Tag einziehen lassen), dann den Überschuß wegreiben und noch etwas von einem Öl mit höherer Viskosität & guter Standzeit/wenig Verdrängungsneigung (z.B. Rohloff Öl), um das Ganze gewissermaßen auch dort zu versiegeln, wo man nicht hinkommt ohne das Messer zu zerlegen.
      Ich öle & schleife anfangs bei meinen Opis auch die Rille mit, in der die Klinge beim Zuklappen verschwindet, denn dort bleibt das Holz ab Werk roh und nimmt so recht leicht Verschmutzungen an.

      Ohne diese Vorbereitung konnte ich einem Fremd-Carbone-Opinel nach Öffnung per Zange andauernde Leichtgängigkeit verschaffen, indem ich beherzt das Gelenk quer wackelnd belastet habe. Bitte mit viel Gefühl, sonst ist die Klinge ab.

      Den manchmal recht schwergängigen Ring kann man mit einer guten Spitzzange im Nu etwas spreizen, dann wieder ein wenig R.-Öl drauf, den Ring mehrfach hin und her gedreht und die Sache ist geritzt.

      Bedenkliche Grate konnte ich noch bei keinem Opinel ausmachen.
      Wer will kann die ohne besonderen Aufwand mit 120-250er Schleifpapier für Metall ratzfatz schlichten.

      Der Griff bietet prima Gestaltungsmöglichkeiten z.B. in puncto Griffmulden für besseren Halt der Finger oder leichteres Greifen der Klinge beim Öffnen.
      Ein Messer für Menschen, die Ihr Messer lieben und daher gerne auch daran und nicht nur damit arbeiten.

      Anbei das No.2 hat keinen Arretierungsring. Sieht man zwar auf der Abbildung, könnte aber ruhig noch in der Artikelbeschreibung stehen.

      Hallo Globi-Team:
      Schade, daß hier zwangsweise die ganze Textgliederung mit Absätzen zum Blocksatz zusammengeklatscht wird.
      Somit wird kaum jemand ausführlichere Rezensionen lesen wollen, oder?
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.05.2012
      von: Dirk E. ,
      billiger Ersatz wenn es keine Löwenmesser (Lütters

      Hier in Australien ist das Messerangebot dürftig. Nach Verlust meines geliebten und zuverlässigen Löwenmessers fand ich durch Zufall ein Opinel carbone. Das Messer ist ein vollwertiger Ersatz, hält seine Schärfe sehr gut and lässt sich schnell wieder nachschärfen. Für meinen Unterricht habe ich gleich mehrere eingekauft und meine Schüler wissen die Qualität zu schätzen.
      Mein Messer klemmte recht schnell aufgrund von Feuchtigkeit. Der Trick ist die Bewegungsfreiheit mit einem grossen Schraubenzieher etwas weiter zu biegen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      29.02.2012
      von: Jacob S. ,
      Für Liebhaber

      das Opinel habe ich in nr. 8 carbone
      Zum Schnitzen und für die Küche ist es sehr gut zu gebrauchen. Der Stahl ist gut und leicht zu schärfen und wird wirklich sehr scharf. Der Holzgriff liegt zwar gut in der Hand allerdings saugt er Wasser ziemlich schnell auf, was dazu führt, dass sich die Klinge im Griff festsetzt und man das Messer ohne nem abgebrochenen Fingernagel oder ohne Zange garnichtmehr auf bekommt. Ich habe ein bisschen gefeilt und den Griff so ausgeschnitten, dass man mit dem flachen Daumen wenigstens ein wenig greifen kann, allerdings wird es, wenn das Holz wirklich Nass wird, sehr schwierig. Wenn man das Messer immer auch im Notfall zur Stelle haben will dann sollte man sihc vieleicht nach einem anderen messer umschauen.

      Für Schneidearbeiten ist es allerdings sehr gut geeignet.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      05.01.2012
      von: Darius L. ,
      Bestes Messer für Outdoor-Akitivitäten

      Die Größe no. 8 passt perfekt in die Hosentasche und fällt auch durch das geringe Gewicht kaum auf. Die Klinge ist immer ausreichend scharf und lässt sich mit wenigen Abzügen richtig scharf machen. Da die sie keine Kerben aufweißt ist sie leicht zu reinigen und eignet sich auch zum Brotschmieren.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      30.08.2011
      von: Kai P. ,
      Mal liebt es oder man hasst es (oder beides)

      Opinell Messer sind einfach, zuverlässig, langlebig, preiswert, leicht zu schärfen, und (besonders die rostende version) sehr scharf.

      Trotzdem sind sie seit Jahren aus meiner Hosentasche verschwunden. Für (fast) das selbe Geld bekommt man aus der Schweiz ein Messer das deutlich länger scharf belibt,schmaler ist und sinnvolle Zusatzfunktionen besitzt.

      Spätestens wer mit einen Opinel mal versucht hat eine Ente auszunehmen, wird wissen das sich die anfänliche Schärfe bei den ersten Berührungen mit den Knochen sofort verliert. Danach kann man genausogut die Klingenrückseite nutzen. Was nützt es da das sich die klinge sehr schnell nachschärfen lässt?

      Trotzdem habe ich die größeren Modelle (ab Gr9.) noch als Outdoor Küchenmesser im Gebrauch. Da gibt es eigentlich nichts besseres.
      Als Taschenmesser eignen sie sich aber nur für Apfelmitmesseresser.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.06.2011
      von: Karsten H. ,
      Einfach gut!

      Ich habe beide (rost und rostfrei)in No. 8
      Das \"rostende\" für alles was anfällt, das \"nichtrostende\" für´s Essen (Salami, Tomate etc.) Kann ich nur jedem uneingeschränkt empfehlen, da es überall tragbar ist (nicht martialisch) dem Waffengesetz genüge tut und sehr leicht ist. In der Hosentasche fällt es wenig auf, ich habe nur immer das Problem, das ich beide Messer trage (Essen und Sonstiges wird strikt getrennt beim Messer)aber man gewöhnt sich an alles.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.02.2011
      von: Karl L. ,
      Schönes Messer

      Tolles funktionelles und vor allem günstiges Messer. Zunächst einmal tut es das was ein Messer so tut. Es schneidet. Aber eben nicht soo lange. Zwar kann man den rostenden Stahl sauscharf schleifen (rasieren geht, ziept aber und wird rot ;-P) aber er wird eben auch schnell wieder stumpf. Liegt aber in der Natur der Sache. Aber der Stahl ist ja recht \"weich\" und ich hab mein No.7 Messer auf Tour auch schon mit einem Sandstein wieder recht manierlich geschärft. Bei dem Preis ist man sich für Experimente auch nicht zu schade.
      Einziger echter Nachteil ist, dass sich im Gelenk am Holz viel Mist sammelt und man es nur schwer gesäubert bekommt.
      Sobald die Klinge oxidiert ist und mehr matt gräulich/schwarz als spiegelblank ist, ist auch der Apfel (zumindest für mich) kein Problem mehr.

      Conclusio: Für Messerfetischisten nichts, für alle, die ein günstiges Schneidewerkzeug brauchen empfehlenswert.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      31.10.2010
      von: Heinz G. ,
      Zum Obstschneden nichzt zu gebrauchen

      Zum Obstschneiden kann ich das Messer absolut nicht empfehlen.
      Schneidet man einen Apfel in Stücke, riechen sie nach Stahl und nach einer kurzen Unterbrechung wird jeder Schnitt schwarz.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      18.10.2010
      von: Roman N. ,
      Gutes leichtes Ausrüstungsteil zum kleinen Preis

      Wer täglich Holhütten baut,Feuerholz spalten muß oder Türen und Kisten aufhebelt der sollte sich das Opinel nicht kaufen.
      Das 9 Opinel hat ca. die größe eines Frühstückmessers.Die Klingenform eignet sich prima zum Brote schmieren.Den Holzgriff kann man anmalen,mit Schnitzereien und Brandmustern wunderbar verschönern.Metallteile einfetten nicht vergessen
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      02.09.2010
      von: herbert o. ,
      bei aller genannten Begeisterung

      ist einfach nur zu bedenken:
      Die Klinge ist aus ziemlich weichem Material.
      Also ist dieses Messer geeignet für Leute,
      die oft und gern ihr Messer selbst schärfen.
      Dies tue ich seit vielen Jahren mit einem Schärfeset von Globetrotter aus 3 Teilen bei meinen Messern und jetzt auch bei dem Opinel.
      Aus meiner Erfahrung kann ich den 25-Grad-Winkel empfehlen. Für weniger ist das Material nicht geeignet.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      09.06.2010
      von: Gabriel T. ,
      Ein treuer Begleiter

      ich habe nun zwei opinel, eines der größe 6 und ein 8er. das no. 8 habe ich nun schon seit 1 3/4 im häufigen gebrauch und kann es jedem empfehlen, der ein messer mit unschlagbarem preis-leistungs-verhältnis und sehr hohem nutzwert sucht. es ist bei normalem gebrauch auch nicht kaputt zu bekommen, da ja nichts großartig dran ist was kaputt gehen kann. ich würde auf jeden fall zur rostende variante greifen, da sie sich leicht auf rasierschärfe bringen lassen und mit der zeit eine wunderschöne patina bekommen. ich würde 10 sterne verteilen, wenn es soviel gäbe!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      19.04.2010
      von: Qiu Q. ,
      DAS Küchenmesser

      Ich benutze das No.8 seit einem Jahr als Outdoor-Küchenmesser. Mit einem 3000er Stein geschärft (übung vorrausgesetzt) bekommt man es irre scharf. Für die Küche und feinere arbeiten ideal. Für grobe Arbeiten aber nicht gedacht und nicht geeignet.
      Das Messer sollte man unbedingt nach dem schärfen einölen und dabei kein öl in das Gelenk gelangen lassen.
      Ist der Arretierungsring etwas schwergängig, einfach mit einem weichen Bleistift die Metallfläche unter dem Ring bemalen und das Graphit verteilt sich wunderbar als Schmiermittel zwischen Ring und Metall.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      10.02.2010
      von: Hans W. ,
      Prompt begeistert

      Ich hab das rostende Messer Nr. 10 erst seit gestern, aber ich bin schon jetzt begeistert. Die Klinge ist so unglaublich scharf, daß man sich damit fast schon rasieren kann, auf jeden Fall schneidet sie Papier wie nichts. Trotz des günstigen Preises sieht man, daß die Klinge hochwertig ist und sorgfältig hergestellt wurde. Der rötliche Holzgriff sieht einfach wunderschön aus, und ich geh mal davon aus daß dieses Messer mir lange nützen wird.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      27.12.2009
      von: Matthias B. ,
      Die Eier legende Wollmilchsau !!!!!

      Vive la france! Ich besitze seit ca. 6 Jahren mehrere Messer dieser Marke (sowohl rostfreie als auch Carbonstahlmesser) und bin besessen von diesen Teilen. Keine Wandertour mehr ohne! Trotz einfachster Konstruktion ist das Messer stabil genug für den normalen \"Wandererbedarf\". Der Drehring ist gleichzeitig Sicherung, einfach cool gelöst. Vom geringen Gewicht will ich gar nicht erst reden. Alles Eigenschaften, die der gewichtsorientierte Tourengeher zu würdigen weiß. Wenn mehr Sterne zu vergeben wären, dieses Messer müßte in meinen Augen stets die Höchstpunktzahl erreichen. Kommt ja für ein Messer dieser Preisklasse selten genug vor. Also Wanderer, der Du auf der Suche nach einem idealen Messer als Wegbegleiter auf Deinen Tagestouren bist,einfach: sofort k a u f e n !!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      12.10.2009
      von: Sven-Erik J. ,
      Funktionell,...

      ...einfach, scharf, preisgünstig,...
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      06.08.2009
      von: Bertrand R. ,
      savoir vivre?

      Es ist unglaublich, wie eine kleine französische Schmiede es schafft, Menschen derart in ihren Bann zu schlagen.
      An dem Messer ist absolut nichts besonderes, was derartige Lobgesänge in Anbetracht der schieren Messerflut auf dem Markt rechtfertigen würde.

      Und dennoch ist dieses Messer einfach zum gernhaben!
      Vielleicht weil es so einfach, billig und unscheinbar ist.
      Das Teil ist mir nach zwei Tagen mehr ans Herz gewachsen, als es das italienische große für den sechsfachen Preis jemals schaffen wird! Ordentlich geschliffen ist das Messer eine Wucht, die Bedienung praktisch und - sollte es zu meiner Trauer kaputtgehen, tja, dann ist es eben kaputt und kriegt seinen identischen Nachfolger.
      Je l\'aime!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      05.06.2009
      von: Max -. ,
      Super Teil!

      Ich habe mir vor einem Jahr ein 10er gekauft und bin ein riesen Fan von diesme Messer geworden.
      Das Opinel ist bereits völlig verdreckt und musste schon einiges mitmachen, aber mit ein wenig Öl ab und zu und ein bisschen abwischen läuft dat schon ganz gut ;-)
      Habe auch gleich zu Beginn etwas Sand in den Verschlussring bekommen, aber das scheint wohl nicht so schlimm zu sein (kratzt ein wenig beim Drehen, aber funktioniert seit langem einwandfrei).

      Das Messer lässt sich auch mit ein wenig Übung höllenscharf schleifen...rasiert habe ich mich zwar damit nicht, aber Papier kann man mit Leichtigkeit schneiden. Damit meine ich \'schneiden\' im Sinne von \'einfach durch das Papier ziehen ohne Schneidebewegung\'. Hoffe Ihr wisst was gemeint ist.
      Womöglich das Messer mit dem (mit Abstand) besten Preis/Leistungs-verhältnis.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      23.03.2009
      von: Andreas T. ,
      Das UR-Taschenmesser

      Einfach Klasse.Preis-Leistung ist Unschlagbar

      11 Jahr und jeden Tag in Benutzung.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      27.02.2009
      von: Bob C. ,
      Rasierklinge seit 11 Jahren

      seit 98 habe ich ein No 8 Opinel aus Stahl. Mit einem Naturstein kann ich es so scharf anschleifen dass ich mich RASIEREN kann. Wenn man sich schneidet, merkt mann es fast nicht.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      09.02.2009
      von: Peter S. ,
      13 Jahre

      Habe mir 1996 ein 12er Opinel zugelegt. Habe es im täglichen Gebrauch. Wöchentliches schärfen hat zwar seine Spuren hinterlassen, aber ich bleibe ihm treu bis zum Ende.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      19.01.2009
      von: Karl M. ,
      super Qualität

      Hallo,

      diese Messer sind zeitlos und qualitativ toll.
      Ich habe momentan 5 Stück.
      Auch das No.2 als Gag.

      @Globetrotter: Auch wenn ihr die gängigen Größen ab No.7 anbietet: Wie wäre es, auch die No.3-No.6 ins Sortiment aufzunehmen?

      No.6 ist noch handlicher, und es ist das kleinste mit Virobloc. Ich nutze es in der Küche täglich als Gemüsemesser.

      Gruß
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      30.11.2008
      von: Outdoor-Profi M. ,
      5 Sterne fehlen noch!!=)

      Ich bin 13-Jahre alt und finde, dass diese Messer zu empfehlen sind! Ich besitze zwei eins in Größe 7 und eins in 9. Sie sind sehr praktisch sie sind mir beim Zelten ins Wasser gefallen, beim wandern auf den Asphalt und nichts ist passiert natürlich ein paar Krazer am Holzgriff aber sonst nichts besonderes!
      Empfehlenswert!!:-)
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.09.2008
      von: Felix M. ,
      Preis-Leistungs-Hit

      Ich habe 3 von diesen Messern und kannn nur sagen sie sind zu dem Preis absolut top. Sie sind sehr scharf und qualitativ auch gut. Einziges Problem. Die Sicherung klemmt bei 2 von meinen 3 Messern von Anfang an.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      02.09.2008
      von: wolle p. ,
      Wo ist der 6. Stern?

      Super Messer. Ich habe mittlerweile 5 Stück, alle in der nicht-rostfreien Variante.

      Sie sind simpel, nahezu unkaputtbar...
      und der Preis...nicht der Rede wert...

      Gruß
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      15.08.2008
      von: Markus K. ,
      Super, na klar :-)

      Was soll ich da noch sagen.. unschlagbares Preis/Leistungs-Verhältnis, und wenn es gut gepflegt (geölt, geschliffen) wird, wirklich ein Messer zum Liebhaben.

      Meines hat bereits ein paar Riefen und Brandspuren ;-), die Klingenspitze brach (meine Schuld) und ich musste sie wieder rund schleifen, dafür ist es jetzt richtig individuell :-)

      Auch wenn man die ganze Schleif-Technik lernen und einüben will, ein gutes Objekt: Durch die Stahlsorte sieht man schnell Ergebnisse und kann demnach Technik und Methoden anpassen.
      Und: Sollte die Klinge danach doch mal richtig verhunzt sein, kann man das auch noch verschmerzen bei dem Preis :-)
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      22.06.2008
      von: Nicolas K. ,
      Sehr scharf, aber ...

      Ich habe mir gleich die größte Variante gekauft, was wegen dem guten Handling zu empfelen ist. Anfangs war ich noch skeptisch ob der Holzgriff auch bei hartem Holz halten würde, das war allersings kein Problem. Dafür hat sich die Arretierung an der Rückseite leicht eingedellt (in die richtung in die es aufgeht). Dadurch hat die Klinge jetzt ein leichtes Spiel, aber man kann den Ring auf eine anere position schieben (ein härterse Material wäre trotzdem wünschenswert), aber der gesamte Rest ist absolut genial!!!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      05.06.2008
      von: Friedhelm J. ,
      Super, ein täglicher Begleiter

      Alles was ein Messer braucht. Reduced to the max.
      Habe mittlerweile 4 Stück, wobei mich das No.7 immer begleitet. Es gehört einfach dazu. Schlüssel, handy, Geldbörse, und Opinel No.7 in der kleinen Tasche der Jeans.

      Gut, Günstig, Praktisch!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      29.05.2008
      von: Helmut M. ,
      warum viele Worte machen

      ich schleppe mein 10er Opinel seit 1982 täglich mit mir rum. Das sollte als Bewertung genügen
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      13.05.2008
      von: Tobias R. ,
      Ich liebe dieses Messer!

      Das Opinel ist mein Alltags-Messer zum Wandern, Grillen und immer wenn ich es brauche.

      Der Holzgriff liegt gut in der Hand und sieht viel schöner als Metall oder Plastik aus.

      Die Klinge verfärbt sich mit der Zeit. Gerostet ist sie mir noch nicht. Das muss ja auch nicht sein -- wofür gibt es Hosenbeine oder T-Shirts. Zum Hebeln taugt sie nichts, aber schneiden kann sie! Sie ist sehr scharf. Für den Alltags-Gebrauch ist das mehr als genug. Sie Lässt sich gut schärfen. Mit gutem Schleifwerkzeug kann man sie extrem scharf bekommen.

      Der Klappmechanismus ist stabil und macht keine Probleme.

      Das Opinel hat Stil und funktioniert. Schönes Messer!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      30.04.2008
      von: Eddy B. ,
      für sieben Euro eine ganz anständige Klinge,

      aber mit so einigen Sicherheitsmängeln. Mir persönlich ist etwas, das ich bereit bin jeden Tag mit mir herumzutragen, etwas mehr wert als nur der Gegenwert einer einzelnen ermäßigten Kinokarte. Von EKA Swede gibt es ab ca. 25 Euro wirklich hervorragende Gebrauchstaschenmesser und zwischen denen und dem Opinel liegen einfach Welten.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      30.04.2008
      von: Günther L. ,
      Preis/ Leistung

      Hallo Messerfreunde!
      Da ich mich mit dem Thema Messer und deren Stähle gut auskenne, möcht ich auch mal anderen eine bewertung zukommen lassen.
      Der Hype für dieses Messer ist \"etwas\" übertrieben.
      Es ist nicht viel billiger als es Wert ist, vielmehr ist es genau das wert was es kostet.
      Aber das soll keine schmälerung der Leistung sein. Es gibt sehr viele verschiedene Legierungen für Messerstähle. Im großen und ganzen kann man sagen, daß eine legierung, die den Stahl rostfrei macht, ihn gleichzeitig auch weicher macht. Um die härte wieder zu erhöhen sind aufwendigere und kostspieligere verfahren notwendig. Es gibt überall kompromisse, und extreme. das andere extrem wäre sehr rostfrei und sehr hart. In verbindung mit höherwertigeren Griffen, und Mechanik kostet so ein Messer dann gleich einige Hundert Euro. Bei diesem Messer wird auf das alles verzichtet, und kann desswegen so \"günstig\" sein. Weiters hat dieser Stahl ein sehr enges gefüge, was eine Scharfe schärfung zulässt. Rein von der Schnitthaltigkeit, und dem Gefüge kann es mit einem viel teurerem Messer mithalten. Der Rest ist aber eine ganz andere Klasse.
      Für Sammler würde ich sagen ist es ein muß.
      Als Kaufempfehlung kann ich geben: wer sein Messer gut pflegt und öfters verwendet oder bei nichtgebrauch einölt, und lieber ein hartes scharfes Messer hat statt rostfrei,- und es hauptsächlich zum schneiden verwenden will, kann hier guten gewissens zugreifen.
      Feuchtigkeit, schlechte pflege, und querbewegungen (stochern, drehen, werkeln) verträgt es nicht so gut.
      Das Preis Leistungsverhältnis ist auf jeden fall top einzustufen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      22.03.2008
      von: matthias k. ,
      schlechte produktinformation

      wenn ich wissen will, wie lang eine Klinge ist, da es jetzt ein neues waffengesetz gibt, muss ich erst auf die website des herstellers, um eine angabe in cm zu erfahren. nicht das produkt lässt sich hier bewerten sondern globetrotter!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden

      Hinweis der Redaktion

      ...was schade ist, weil es hier doch vornehmlich um eine Produktbewertung geht. Wir greifen den Hinweis aber gerne auf und schauen, ob wir die Klingenlängen bei der Produktbeschreibung unterbringen können. Danke für den Hinweis. Viele Grüße Globi Produktservice

      22.03.2008
      von: matthias k. ,
      schlechte produktinformation

      wenn ich wissen will, wie lang eine Klinge ist, da es jetzt ein neues waffengesetz gibt, muss ich erst auf die website des herstellers, um eine angabe in cm zu erfahren. nicht das produkt lässt sich hier bewerten sondern globetrotter!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden

      Hinweis der Redaktion

      ...was schade ist, weil es hier doch vornehmlich um eine Produktbewertung geht. Wir greifen den Hinweis aber gerne auf und schauen, ob wir die Klingenlängen bei der Produktbeschreibung unterbringen können. Danke für den Hinweis. Viele Grüße Globi Produktservice

      22.03.2008
      von: matthias k. ,
      schlechte produktinformation

      wenn ich wissen will, wie lang eine Klinge ist, da es jetzt ein neues waffengesetz gibt, muss ich erst auf die website des herstellers, um eine angabe in cm zu erfahren. nicht das produkt lässt sich hier bewerten sondern globetrotter!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden

      Hinweis der Redaktion

      ...was schade ist, weil es hier doch vornehmlich um eine Produktbewertung geht. Wir greifen den Hinweis aber gerne auf und schauen, ob wir die Klingenlängen bei der Produktbeschreibung unterbringen können. Danke für den Hinweis. Viele Grüße Globi Produktservice

      30.12.2007
      von: Christian H. ,
      Eigentlich reicht ein Wort...

      ... Klasse Messer!!!!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      02.09.2007
      von: Marius b. ,
      Pimp my OPINEL

      Aaalso, hab mich mit dem Thema OPINEL *pimpen* beschaeftigt. Es eignet sich hervorragend zur individuellen Gestaltung. Ich habe den Holzgriff mit einem Brenner bearbeitet nachdem ich grob die Lackierung abgeschliffen hab. Danach mit Schuhcreme oder Wachs einreiben: Fertig ist der schwarze, wasserfeste Griff. Nach dem Saeure-Prinzip hab ich die Klinge geschwaerzt. Den Drehring hab ich auf Hochglanz poliert mit Stahlfix und die Klinge von den Ueberresten der Essigbehandlung auch noch mit Stahlfix abgerieben. Ein bisschen mit dem Bleistift unter dem Drehring *geschrieben* und schon lief er wie geschmiert (Anm.: Bitte NIE Oel oder Schmiermittel, bzw. jegliche Art von feuchten Pflegemitteln am Opinel anwenden. Holz quillt auf und wird unbrauchbar, Klinge geht sehr schwer etc.).
      Das war jetzt mal eine kleine Aufwertung des OPINEL.
      Den Griff kann man auch je nach beduerfnissen verkleinern (ggf. saegen und schleifen).
      VIEL SPASS BEIM BASTELN ;)
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      26.08.2007
      von: Marius b. ,
      Klasse!

      Also ich brauche eigentlich nix neues zu erwaehnen, da alles schon genannt wurde. Vielleicht noch ein Tip zum Thema Rost: Wenn man das Messer (bzw. die Klinge) fuer ein paar Stunden in Essig oda Zitronensaft oder irgendeiner Fluessigkeit mit saurem pH-Wert einlegt, so entwickelt sich auf dem Carbonstahl eine grau-schwarze Patina welche die Klinge fortan vor Flugrost oder anderen schaedlichen Ein-/Auswirkungen schuetzt!

      Viel Spass mit dem besten Taschenmesser in dieser Preislage!!!
      (fuer alle Messerbegeisterten empfehle ich das *messerforum.de*
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      06.07.2007
      von: Sören T. ,
      Gutes Preisleistungsverhältnis

      Ich habe bisher 2 dieser Messer von Opinel gehabt und war im wesentlichen ganz zufrieden. Eignet sich wegen der flachen Klinge besonders gut zur Holzbearbeitung. Noch ein Vorteil zu anderen rostfreien Messern ist, es lässt sich leicht schärfen. Eine der wenigen Nachteile ist, dass es sehr empfindlich gegen Nässe und Witterung ist, da der Griff aus Holz besteht. Wenn das Messer zulange der Feuchtigkeit ausgestzt war ließ lässt es sich schwer öffnen. Dem kann mit etwas Öl oder Messerwachs abgeholfen werden. Die raffinierte Arritierung verschleißt hingegen kaum.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      10.06.2007
      von: Andreas L. ,
      Weltklasse!

      Ich habe mein Opinel jetzt schon ca. 2 Jahre. (No. 8)
      In der Zeit hat es viel mitmachen müssen und das sieht man ihm auch an.
      Das ist bei Funktionsmessern so üblich.
      Ich habe das rostfreie und das rostende zur Auswahl gehabt und mich für das rostende entschieden, da es leicht nachschärfbar war. Das rostenfreie nicht.
      Diese Messer sind einfach für alles gut!
      Schnitzen, basteln, schälen, häuten. Nur zum Rasieren reicht die Schärfe nicht aus. Aber das ist auch nicht weiter schlimm. Die Verletzungsgefahr ist nur dann hoch, wenn man nicht damit umzugehen weiß.
      z.B. Wenn man in ein Stück Holz oder einen Baumstamm sticht, rutscht man möglicherweise vom Griff über die Schneide. Bei alltäglichen arbeiten ist dieses Messer jedoch unübertroffen.

      Schlicht, funktional, griffig, scharf, langlebig.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      12.05.2007
      von: Cornelius W. ,
      Höllenscharf

      ich habe dieses messer jez schon 1 jahr und bin immaer noch sehr zufreiden ich habe es höchstens mal nachschärfen müssen oder so abba wenn es erst mal geschärft ist geht es wie durch butter

      Fazit: sehr zu empfehlende messer un auch langlebig
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      09.09.2006
      von: Manuel M. ,
      Sehr gute Erfahrung mit Opinel Messer No. 8 (rostf

      Hey,

      an alle Messerfreunde, ich bin mit den sehr funktionalen und einfach designten Messern sehr zufrieden.
      Die Arretiertung durch den Drehring ist sehr gut, da es dass Messer bei geöffnetem Zustand vor dem Zuklappen verhindert.

      Ich kann den Leuten nur empfehlen, die ein rostfreies Opinel nicht genau so scharf kriegen, wie ein rostendes, zu einem Messerschärfer/-schleifer zu gehen. Denn am Material kann es nicht liegen, wie ich aus meiner 1-jährigen Erfahrung mit dem rostfreien Opinel No. 8 bestätigen kann. Es ist mit sehr einfachen Schleifgeräten sauscharf zu kriegen. Es ist ein sehr gutes Messer zu dem Preis.

      Mit dem bei Ihnen gekauften Opinel No. 12 hoffe ich ebenso gute Erfahrugen zu manchen. Ich habe es breits sehr erfolgreich in der Küche eingesetzt und war sehr zufrieden. Es ist in der Küche besser zu gebrauchen wie manches Küchenmesser. Ich bin davon überzeugt, dass es sich in anderen Aufgabenbereichen genau so gut bewährt und gebe dem Produkt deshalb 5 Sterne.

      Ich rate anderen Leuten diese Messermarke genau anzuschauen, bevor man Messer teurer Marken kauft, die aber in der Qualität deutlich schlechter sind wie die Messer von der Marke Opinel.

      Mit freundlichen Grüßen

      MM
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      20.07.2006
      von: Lopes N. ,
      Kein besonderen qualitatives Messer aber trotzdem

      Hallo,

      Habe mein Opinel Nr. 12 seit 4 Jahres und es wird sehr oft fuer alles benutzt und sieht noch sehr gut aus. Fuer den Preis muss man sich sehr zufrieden geben. Es rostet schnell und wenn man nicht aufpasst, dann bekommt man die Klinge schwer wieder raus. Es ist leicht zu schaerfen aber man muss es oefter machen als bei einem guten Messer. Ich gebe hier 4 Sterne weil der Design einfach super ist und weil das Messer wirklich super guenstig ist. Es ist einfach schoen so ein Messer zu haben. Einbisschen aufpassen und oelen und es leistet sehr guten Arbeit.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      09.06.2006
      von: Jan B. ,
      Super Messer

      Das müsst ihr haben! Besser gehts nicht. Das Messer ist leicht, handlich, zuverlässig und sauscharf. dazu noch stabil. Wenn ihr jetzt noch die nicht rostfreie Version nehmt, könnt ihr es immer sauscharf halten. Nicht rostfreie Messer sind nämlich schärfer, auch wenn sie etwas schneller verschleißen, aber wen interessiert, ob sein 7 Euro Opinel nach 10 Jahren etwas Volumen an der Klinge verloren hat, wenns dafür immer scharf war?
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.05.2006
      von: Benjamin T. ,
      Einfach nur toll!


      Ich habe mir grade mein viertes Opinel bestelt. Das erste habe ich in den Boden gerammt, darunter war ein stein, da war es 3 cm kürzer. Das zweite hab ich einer Frau ausgeliehen, da war es 2 cm kürzer. Das 3. ist beim versuch einen Farrad Mandtel durchzuschneiten auf zwei cm Klingenlänge reduziert worden. Und jetzt bestelle ich mir wieder eins!

      Da muss es ja wohl toll sein!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      04.04.2006
      von: Florian G. ,
      cooles messer

      also, ich habe mein opinel endlich bekommen. habe -wie auf dieser site schon beschrieben- den griff mit öl und die klinge mit wachs behandelt. kann es wirklich nur empfehlen. das messer ist jetzt absolut wasserresistent. die einzige schwäche ist für mich nur die etwas zu weiche klinge. aber wie auch schon mal hier gesagt: wer keine bäume fällen will ist mit diesen messer optimal bedient.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      28.03.2006
      von: Torben M. ,
      Pimp my knife!!

      Ich habe vor einigen Tagen ein Opinel erworben und kann mich wirklich nicht beschweren. Den Holzgriff kann man super umfeilen (neudeutsch: \"pimpen\") und den eigenen Bedürfnisse anpassen. Ich hab jetzt eine Sicherung gegen mögliches Abrutschen ;) Macht auf jedenfall viel Spaß an dem Messer rumzubasteln. Scharf ist das Messer dazu auch noch, man muss es nur öfters mal schleifen, weil der Stahl sehr weich ist. Mehr härte gibts beim Rostfreien...
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      17.12.2005
      von: Klaus H. ,
      Sehr guter Begleiter

      Hallo,
      habe das Opinel jetzt seit etwa 3 Monaten und es macht alles mit.
      Lediglich die Klinge war zu Beginn ein wenig schwergängig, was ich behoben habe.
      Jetzt kann die Klinge auch, nachdem der Öffnungsring entsichert wurde, mit einem Schwung aus dem Handgelenk aufgeworfen werden.
      Desweiteren lässt sich mit wenig Aufwand und einem Dremel eine Öse in das Holz bohren.
      Gruß Klaus
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.11.2005
      von: Alexander E. ,
      Prima!

      Super Teil!
      Das Rostende ist nur zu empfehlen! Mit wenig Öl/Fett rostet auch nix, ist aber leicht zu schärfen...
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.08.2005
      von: Christian H. ,
      Top Messer!

      Mein Opinel habe ich auch schon eine gewisse Zeit und ich muss sagen ich benutze es sehr oft.
      Die rostende Klinge ist einfach genial,denn so kann man es leichter schärfen.
      Sollte das Messer mal kaputt gehen kann man sich schnell und gut für den Preis ein neues leisten.

      Ich benutze das Opinel (No.10) jeden Tag auf der Baustelle und ich muss sagen es ist dafür wirklich gut geeignet.Das einzigste ist das ich es dann immer nach der arbeit nachschleifen muss,aber das ist normal.Es lässt sich ja auch gut schärfen.

      Also dieses Messer ist wirklich für den Alltag und für die Freizeit und und und......gemacht.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.08.2005
      von: ron f. ,
      Mein Tip gegen Klemmen

      Habe ein Opinel No.8 und bin sehr zufrieden. Zwar ist die Klinge etwas weich, die Spitze ist mit daher schon etwas verbogen und es fehlt eine winzige Ecke, dafür sehr scharf und günstig. Mein Tip gegen allzu schnelles Klemmen bei Nässe: Mit etwas Geduld ein paar Mal etwas Öl in den Schlitz tropfen und lange einwirken lassen (hab Olivenöl genommen, das hatte ich gerade in der Küche). Dann ist es relativ wasserabweisend. Öfter mal "nachölen".
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      05.07.2005
      von: Ulli S. ,
      Opinel

      Hi!
      Hab ein Opinel N°10 jetzt etwa ein halbes Jahr. Heute musste ich im Regen etwas schneiden und als ich es später wieder aufklappte um es zu reinigen, hatte es schon Rost angelegt. Nach 2 Stunden!!
      Deswegen nur 4 Sterne, sonst ist das Messer top.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      24.06.2005
      von: J D. ,
      sehr gutes Gebrauchsmesser

      Mein erstes Opinel kaufte ich in den 80ern für damals 9 DM (!)

      Das nicht rostfreie Messer lässt sich sehr gut schärfen, liegt gut in der Hand und ist sehr leicht.

      Beim Bund habe ich es stets in der Beintasche getragen statt des BW Taschenmessers, von dem ich auf langen Märschen immer rote Schürfstellen am Oberschenkel bekam.

      Ich habe das Messer einmal in der Hose vergessen und es wurde mitgewaschen. Es funktioniert immer noch einwandfrei und die Klinge hat den kleinen Unfall unbeschadet überstanden.

      Schlägt man das Griffende mit der Klingenöffnung gegen einen Gegenstand, bei mir sogar den Finger, öffnet sich die Klinge von fast von alleine.

      Und sollte ich es einmal verlieren, tun 6 Euro für ein gutes Einhandmesser nicht wirklich weh.

      Jan
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      28.05.2005
      von: Philipp H. ,
      Fast ein ewiger Begleiter

      War immer sehr zufrieden mit meinem Messer hat toll geschnitten und ich konnte selbst bei Nässe meine Klinge einwandfrei öffnen ich empfehle den olivenholzgriff.
      Leider ist es bei einer messerstecherei auf den boden gefallen und die klinge ist abgebrochen sodass ich mir ein neues besorgen muss aber wenn ein messer dann ein opinel
      perfekt in der küche und für was sie es sonst noch brauchen
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      19.05.2005
      von: Mario K. ,
      Tip vom Messerchef! ;-)

      Opinel Messer
      Besser gehts nicht!
      Ich bin gelernter Schreiner und habe somit mit "Messern" und Schneidwerkzeugen viel zu tun. Ich kenne Opi`s aus dem Betrieb und empfehle jedem Laien ein "Rostendes" Messer!!! Erklärung: Nichtrostend heißt auch daß, das Metall hart und somit spröde ist! (ausnahmen bestätigen die regel, leider sehr teure!) Man bekommt Messer aus spröden Metallen nur mit SEHR viel Feingefühl und Fingerfertigkeit wirklich scharf, denn wenn man das Schleifwerkzeug einmal falsch an der Schneide vorbeiführt brechen ganz kleine teile heraus und das Messer ist stumpfer als vorher!

      MfG Mario
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      01.05.2005
      von: Sebastian P. ,
      Profmesser

      "Profe" ist das was man mit einem Apfelbaum macht um ihm neue sorten Aufzupfopfen und genau dafür ist dieses Messer sehr gut geeignet, da höllisch scharf. Auch das Orangenschneiden für den Freilufttequila nimmt es nicht übel wobei dann doch der Griff ein wenig zuquillt. Man braucht dann zwar keine Hilfsmittel und FIngernägelopfer aber schon ein bisschen mehr Kraft.

      Zum Thema Rost: das bisschen Flugrost was sich da an der Klinge absetzt war noch kein Problem und man findet kein oxidiertes metall im opinelgeschnittenen.

      Einziges Manko: in lezter Zeit schafften es zwei unkundige den Verschlussring beim nicht sachgerechten verschliessen des Messer abzuziehen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      27.09.2004
      von: Joachim S. ,
      gut und leicht

      Besitze seit ca. 20 Jahren ein Opinel-Messer (nicht rostfrei). Das Ding ist sensationell schnitthaltig, lässt sich sehr gut nachschleifen, hat ein sehr geringes Gewicht und ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Einziger Nachteil: Bei Nässe (z. B. nach dem Schneiden größerer Mengen Tomaten) quillt das Holz auf und die Klinge ist nur noch mit einem Hilfsmittel (Stein, StocK etc.) zu öffnen, wenn man keinen Fingernagel opfern will.
      Aber insgesamt ein Superteil zum Superpreis.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      01.09.2004
      von: Clint O. ,
      Legendäres Messer

      Mensch... hab schon so lange ein Opinel und habe Bewertung vergessen.
      Hole ich jetzt nach ...

      Also, ich habe auch die rostende Variante in 10 cm und kann das Messer nur rein als "Legendär" beschreiben.

      Sowas habe ich noch nie gesehen.
      Ein Messer, welches man an einem Stein so scharf bekommt wie andere nur mit teuren und professionellen Schleif-Instrumenten.

      Ich schätze, dass diese Eigenschaft an dieser rostenden Klinge liegt, ich nehme an, dass die rostfreie Variante nicht solche Schneid- und Schärfleistungen erbringt.

      Gerade das macht dieses Messer zu einem echten Outdoor-Instrument.

      Zudem ist die Klinge von der Form her geieignet zu allen Sachen die man im Wald braucht , stechen, schneiden, schnitzen, ritzen, porkeln, schaben , essen (naja, mit etwas Überwindung wegen dem Rost).

      Geht es dennoch kaputt, was alle Messer mal machen die harte Touren erleben müssen, kauft man sich eben ein Neues, denn es ist der Preis/Leistungs-Hammer schlechthin.

      Nachteil ist aber tatsächlich dass es klemmt wenn es nass wird, aber dazu hier ein Tip :

      Man kann dieses Messer tunen, da es einen Holzgriff hat.
      Ich habe mir den Griff dieses Messer "zurechtgeschnitzt und zurechtgefeilt".
      Ich habe mir den Griff etwas meinen Händen angepasst und eine gössere Mulde gefeilt damit ich die Klinge besser herrausbekomme.
      Die Funktion und Stabilität des Messers hat darunter keinen Deut gelitten.
      Dies ist echt eine feine Sache : Ein auf den Besitzer zurechtgetuntes Messer.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.08.2004
      von: f. r. ,
      super teil..

      ...wieso es vor sammlern nicht bestehen soll ist mir schleierhaft . jeder messerfan war bisher begeistert und manchmal zeigten mir welche ihre sammlung an opinelmessern . für mich ein normales gebrauchsmesser für alle gelegenheiten .

      p.s.wieso hat globi nicht das gürteletui von opinel?
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      11.07.2004
      von: Denny B. ,
      empfindliche Klinge

      Habe das Opinel No.7 und bin insgesamt zufrieden.
      Vor allem sein geringes Gewicht ist praktisch, da ich andere Klappmesser früher oft zu Hause liegen gelassen habe, weil mich das Gewich in der Hosentasche einfach gestört hat. Das Opinel bemerkt man dagegen kaum und so habe ich es immer dabei.
      Einen Stern Abzug gibt es für die geringe Stabilität der Klinge. Auch wenn es ein preisgünstiges Messer ist, sollte es doch möglich sein den Verschluß einer Dose hochzubiegen ohne gleich die Klinge abzubrechen. Das ist mir nämlich passiert und jetzt fehlt an der Spitze 1 Millimeter. Zum Glück ließ es sich wieder halbwegs spitz schleifen.
      Ein Tipp noch wenn die Klinge schwarz angelaufen oder rostig ist: Einfach abreiben mit Edelstahlpflege (ich nehme die blaue Flasche von "AS"=Eigenmarke der Schlecker-Drogerie) und die Kline glänzt wieder wie neu.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.03.2004
      von: marian b. ,
      Hilfe!!!

      Ich will mir ein Messer kaufen. Aber ich kann mich nicht zwischen diesem und dem Black Bear Duke entscheiden. Kann ich ohne bedenken mit dem Opinel schnitzen oder so? Bitte hilft mir jemand, der auch eins hat!
      Danke
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      05.03.2004
      von: Daniel K. ,
      Cool!

      Hätte nicht gedacht das man so gut schneiden kann! Aber echt aufpassen das es nicht rostet, dann habt ihr lange spaß mit diesem messer!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      14.01.2004
      von: Dominik W. ,
      Gut, bis auf eines...

      Habe das Messer Nr.9 am 13.01.04 erhalten. Als ich es aus dem Plastiktütchen nahm, wollte ich erstmal die Schärfe feststellen. Also das Messer ans Bein angesetzt und was passierte...? Nix. Dann versucht wenigstens nen Zettel, den ich in einer Hand hielt, in der Luft zu zerschneiden. So gut hat das auch nicht funktioniert. Ich fand es stumpf. Am selben Abend habe ich es noch nachgeschärft. Was gut geht. Jetzt klappt auch die Rasierprobe.
      Für den Preis ein gutes Messer!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      10.01.2004
      von: Alexander S. ,
      Super toll

      Hab mein Opinell (8) hab ich jetzt bald ein Jahr. Grund zum Kauf war der Preis und die empfehlung meiner Freunde. Hab das Messer immer und überall dabei und es erweist gute Dienste. Kann es nur empfehlen!!!!!!!

      ps das Problem von wegen aufqueelendem Griff hab ich nicht
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      13.09.2003
      von: Sylvia H. ,
      Für ALLE Fälle

      Seit ich mein erstes Opinel 7 von einem Winzer in den Pyrenäen vor vielen Jahren geschenkt bekam, gibt es für mich kein anderes sinnvolles Messer mehr. Es ist mein ständiger Begleiter zum Brote schneiden und schmieren, als Takelmesser auf Schiffen, als DAS Schneidewerkzeug im Garten, als häufig gebrauchtes Werkzeug im alltäglichen Gebrauch, zu Hause, in der Stadt, überall. Oft hab ich schon eines verschenkt, wenn Freunde auf Weltreise gingen, zu Fuß, per Schiff oder per Pferd. Und alle waren begeistert! Dabei kommt mir nur die rostende Variante in die Tasche, weil sie sich permanent superscharf halten lässt. Toll, dass es seit einiger Zeit auch vom Werk aus die Feststellkerbe für die eingeklappte Klinge gibt, die ich mir damals noch mühevoll selbst hineingefräst habe.
      Mit dem Rosten oder dem Quellen des Griffes habe ich wenig Probleme, denn ich spüle mein Opinel prinzipiell nicht. Und da es immer genug fettiges zu schneiden gibt, bleibt es rundherum imprägniert. Es hat sich so also über Jahre auf vielen Kontinenten zu Lande und auch im Salzwassereinsatz bewährt. Ein unverzichtbarer Begleiter für Abenteuer und Alltag.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      27.06.2003
      von: Björn V. ,
      Wow

      Die Qualität von Opinel hat sich aber merklich gebessert.
      Bei meinem letzten Modell, welches ich vor etwa 7 Jahren kaufte, war die Klinge so locker, daß ich es wie ein Springmesser benutzen konnte.
      Der Arrettierungsring war in einem ausgeleierten Zustand, und ich hatte oftmals das Taschenmesser offen in der Hosentasche, weil es sich von selbst ausklappte.
      Davon ist bei den Neuen gar nix mehr zu merken, und sie sind immernoch so preisgünstig wie eh und je.
      Deshalb geb ich die volle Punktzahl.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      15.06.2003
      von: RT s. ,
      Scharf aber doof

      interesante form und am Anfang eine scharfe Klinge die leider schnell abnutzt. Das Messer selbst rostet in einer Woche! Sonst aber ein schönes Outdoormesser.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      15.05.2003
      von: peter m. ,
      der dauerschneider

      zum messer ist hier eigentlich schon alles gesagt worden. wer mit seinem taschenmesser keine bunker zersägen möchte, ist damit zum kleinen preis prächtig bedient. zum schwanzvergleich unter messerfetischisten natürlich nicht zu gebrauchen.

      im übrigen:
      der hier oft erwähnte nachteil der festsitzenden klinge ist eigentlich gar keiner. die festsitzende klinge verhindert das ungewollte öffnen in der tasche. zum öffnen des messers schlägt man es einfach mit der klingenseite des griffendes gegen einen harten gegenstand (schuhsohle reicht meist schon), dann kommt die klinge einem entgegen und das messer lässt sich öffnen. genial.

      viel spass. beim reisen. nicht beim messer bewundern...
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.03.2003
      von: Christoph W. ,
      Super!!

      Hey ich bin Pfadfinder mitlerwile 15, ich sammle Baue werfe Messer, ich habe mein 8er Opinel schon seit 7 Jahren und immer noch überall dabei, das hat echt alles überlebt! Der stahl ist super,(rostend) in der rostfreien variante ist er aber beschissen zu schleifen.
      Wurscht!
      Das beste Preis/\\\'Leitsungsverhältnis das ich je gefunden habe!!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      03.02.2003
      von: arne j. ,
      Perfekt!!!

      ich habe mein messer nun schon 4 Jahre(nr 8.) und es hällt immernoch, manchmal leiuert die klinge aus und es kann passieren das es in der tasche aufgeht, aber dann einfach ein poaar tropfen wasser auf die oberseite vom griff und es geht wieder. Das ist wirklich ein perfektes messer das soager zum einschlagen von Nägeln brauchbar ist. von den rostfreien bin ich aber nicht so begeistert da es sich nicht schärfen lässt.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.12.2002
      von: Jonas F. ,
      SAUGEILES MESSES

      Es hat sich in so mancher schwieriger Situation super bewährt!!!!!!!!!!
      Nur empfehlendswert!
      Ob beim Funken erzeugen oder beim Speer schnitzen!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      10.07.2002
      von: Oliver C. ,
      Tip

      Wenn sie der Schwäche der Opinels(Aufquellen des Holzes und somit festsitzen der Klinge) vor beugen möchten, probieren mal folgendes: Den Holzgriff mit feinem Schleifpaoier, ca. 100er Körnung abschmirgeln, dann 3-4 mal mit Holzpflegeöl abreiben. Nach jeder Behandlung erst warten bis das Öl eingezogen ist, dann erst die nächste Behandlung beginnen. Der Griff ist dann "wasserdicht" und kann nicht mehr quellen, wenn er mal nass wird. Jetzt zu Klinge: Das Metall mit stahlwolle o. Ä. anrauen, dann mit einem Kerzenstummel oder gleich mit dem (auch hier erhältlichen) Spezialwachs über die Klinge fahren, bis sie eine Wachschicht hat. Diese dann mit einem Baumwolltuch abpolieren. Das Messer ist jetzt nahezu unempfindlich gegen Wasser
      Ps:Diese Prozedur bei Zeiten mal wiederhohlen
      PPs:ich übernehme keine Verantwortung für schäden an messern, die durch nicht ordendliche Ausführung dieses Procederes entstehen

      Mein Opinel ist schon mehrmals ins wasser (auch salzwasser) gefallen und ist immernoch in betem Zustand
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      09.07.2002
      von: Mischa S. ,
      Altbewährt!

      Îch hatte vor einigen jahren selbst ein Opinel,habe es aber verloren*enttäusch*
      Als ich ber Globetrotter das Opinel zu diesem geilen Preis gesehen habe *hurra*, hab´ ich es mir natürlich sofort bestellt. ie Opinels haben sich positiv verändert: bei meinem alten hat der Stahl den Holzgriff verfärbt, das ist diesmal(nochnicht?)der Fall. Auch die Arretierung im geschlossenen Zustand ist ne super idee.

      Fazit: Die Opinels brauchen zwar ein gewisses Maß an Pflege, wohl wahr, sind dafür aber die mit abstand die Schärfsten Messer, nicht nur ihrer Preisklasse. Also so zu sagen: Best of the best of the best
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      29.05.2002
      von: Falko F. ,
      scharf und universell

      Die Opinels möchten zwar etwas gepflegt werden, arbeiten dafür aber zuverlässig und lassen sich hervorragend schärfen. Endlich lassen sich die Messer auch im geschlossenen Zustand verriegen, das Preis-Leistungs-Verhältnis war aber auch schon vorher ungeschlagen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      19.03.2002
      von: V. s. ,
      eines der besten

      Mit dem Opinel hab ich fast ausschliesslich gute Erfahrung gemacht. Ich benutze es Mo-Fr zum Frühstück, auch zum Büchsenöffnen. Dabei sollte man jedoch die Büchsen von unten öffnen, da die Böden aus weicherem Material bestehen. Obwohl mein Opinel innerhalb der Klinge schon eine Kerbe hat lässt sich die rostende Version so schärfen mittels 0815-Schleifpapier, das man damit problemlos hartes Schwarzbrot und weiches weissbrot nacheineander schneidet. Man sollte sich aber abgewöhnen das Messer abzulecken. Den Nachteil des Messers lernte ich beim Bergwandern und Paddelbootfahren kennen. Ist das Holz erstmal gequollen ist die Klinge nicht aus dem Holz zu holen. Also trocken halten ist Plicht, sonst geht nix! Sehr gut find ich die einfache Art des Parierens der Klinge. Die rostfreie Version hab ich auch probiert, da sie sich aber sehr schlecht schleifen lässt, was gerad bei Bergtouren öfters vorkommt bin ich davon abgekommen. Insgesamt eine gesunde Mischung von Preis-Leistungsverhältnis.
      Übrigens gibts von Opinel aus eine Gartenhippe, welche mein Vater schon seit X-und-90-Jahren benutzt.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      18.02.2002
      von: I. C. ,
      Design Klassiker

      Mein erstes Opinel habe ich mir 1983 in der Bretagne gekauft - natürlich noch die rostende Ausführung - und habe es seitdem regelmässig im Gebrauch. Ich habe damit schon so einiges angestellt, was man so einem Messer eigentlich nicht antun sollte - Schrauben aufgedreht, Kabel durchschnitten und Bierflaschen geöffnet. Das ist an meinem Opinel nicht spurlos vorübergegangen, aber gebrauchstüchtig ist es noch immer. Auch mit Rost habe ich kaum Probleme - ich Pflege es allerdings nach dem Schärfen immer dadurch, dass ich es mit Ballistol oder Olivenöl einöle. So hat es selbst einen 4 wöchigen Mittelmeertörn mit häufigem Salzwasserkontakt rostfrei überstanden. Die Klinge sieht allerdings nicht blitzeblank aus, sondern hat eine Art metallisch-schwarzer Oxidschicht bekommen. Ich glaube, dass man mit der rostfreien Variante nur dann glücklich wird (wie ich), wenn man keinen Wert auf eine stahlglänzende klinge legt.
      Vor einigen Wochen hab ich mir aus "hyghienischen Gründen" deshalb noch ein Exemplar in rostfrei gegönnt.
      Meiner Meinung nach gibt es kein besseres Messer in diesem Preis-Leistungs-Verhältnis! Echter Design-Klassiker!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.02.2002
      von: H.-W. B. ,
      tolles Preis-Leistungsverhältn

      Habe mehrere dieser Messer in verschiedenen Grössen im Gebrauch, die klingen haben Werkzeugstahl Qualität, und sind bei der Holzbearbeitung eine ständig verfügbare Hilfe. Für Lebensmittel empfehle ich die rostfreie Variante
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      15.01.2002
      von: Detlef W. ,
      ist ok

      Im grossen und ganzen ein gutes Messer. Wie schon erwaehnt aufgrund der relativ schlanken Klinge nicht gerade zum Baumfaellen geeignet. Als leichetr Allrounder beim Campen und auf Touren allemal geeignet.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      07.12.2001
      von: rudi b. ,
      OPINEL

      Durch die dünne Klinge ist ein äusserst scharfer Schliff möglich. Endlich gibt's das auch rostfrei. Sowohl die Klinge als auch der Griff sind ausgereift und zweckmässig für alle Feinarbeiten. Durch die dünne Klinge ist das Messer für's Grobe jedoch nicht geeignet. Gewöhnungsbedürftig ist auch die manuelle Verriegelung durch den drehbaren Ring. Viel Spass damit!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      03.11.2001
      von: Gernoud M. ,
      Klassiker

      Als Messer-Fan kommt man am Opinel nicht vorbei, wird seit Jahrzehnten unverändert gebaut. Der Stahl ist wie bei den guten alten Küchenmessern: er rostet, läßt sich super schärfen. Feucht gehen sie nicht mehr auf. Man muß ein wenig am Holz rumfeilen, und das Messer in Leinöl tränken, dann aber nach dem Einziehen gut wieder trocken wischen. Der Holzgriff ist ideal, um sich ein individuelles Messer zu schnitzen, Muster einzubrennen, zu Färben. Beim dem Preis dieser Messer kann das ruhig auchmal daneben gehen. Habe das kleinste Opinel (Schlüsselanhänger) und suche noch das Größte, was man in Frankreich in Schaufenstern als Reklame sehen kann, ca. 1/2 Meter lang.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      14.10.2001
      von: Gerhard R. ,
      Sehr gute!!

      Habe bei der Arbeit von einen Bauherren ein Opinel Nr.: 8
      Taschenmesser geschenkt bekommen, da ich schon mehr
      Taschenmesser besitze, war ich sehr erstaunt das dieses Messer mit Abstand den schärfsten Schliff hat.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden

      Anmeldung zum Newsletter


      Fast geschafft. Klicken Sie jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!

      Anmeldung zum Newsletter


      Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein