Produkte

Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Whisperlite Internationale


       Zum Heranzoom mit der Maus über das Bild fahren - Zum Vergrößern klicken

      MSR
      4,4 von 5 Sternen
      5 Sterne 45
      4 Sterne 20
      3 Sterne 11
      2 Sterne 0
      1 Stern 2

      MSR Whisperlite Internationale  - Benzinkocher

      Artikel-Nr. : 107350
      109,95 €
      sofort lieferbar
      Größe
      Auf die Merkliste
      Verfügbarkeit in anderen Filialen
      Berlin: Vorrätig
      Köln: Vorrätig
      Dresden: Vorrätig
      Frankfurt: Vorrätig
      Hamburg: Vorrätig
      München: Vorrätig
      Stuttgart: Vorrätig
      Video
      Video
      Video
      Video
      Video
      Anleitung herunterladen

      Extra leiser Benzin- und Petroleum-Kocher

      Der Klassiker von MSR ist dank seiner besonderen Prallplatten-Konstruktion deutlich leiser im Betrieb als vergleichbare Benzinkocher. Verbrennt Petroleum, Rein- und Autobenzin.

      Sorglos auf Reisen

      Die große Vorheizspirale ermöglicht einen problemlosen Betrieb auch bei Wintertouren. Das im Zulaufschlauch angebrachte Stahlseil, sorgt für eine gute Reinigung auch bei der Benutzung von Tankstellen-Benzin. Zum größten Teil selbstreinigend ist auch die Düse, dank der praktischen Schüttelnadel, die kleine Verunreinigungen selbstständig entfernt. Das Aluminium-Mischrohr, die Kunststoff-Pumpe und die teilweise ausgeschnittenen Edelstahl-Standfüße sorgen für ein geringeres Gewicht. Dabei sorgt die große Aufstell-Fläche auch für einen stabilen Stand, selbst bei größeren Töpfen.

      Details
      Gewicht inkl. Zubehör: 540 g (nachgewogen)

      Brenndauer:
      Petroleum (567 ml): 155 min.
      Gereinigtes Benzin (567 ml): 110 min
      Ungefähre Kochzeit für 1 l Wasser
      3:30 min (gereinigtes Benzin)
      4:40 min (Petroleum)

      Anmerkung:
      Wir haben nachgewogen. Das Gewicht wurde von uns ermittelt und kann von den Herstellerangaben abweichen.

      Technische Details
      Gewicht
      320 g
      Gewichtsreferenz
      Kocher + Pumpe
      Größe
      130 x 90 x 100 mm
      Brennstoffe
      Petroleum|Benzin
      Leistung
      2990 W
      Lieferumfang
      Whisperlite Internationale, Kunststoff-Pumpe, faltbarer Alu-Windschutz/Reflektor & Nylon-Packbeutel, Inkl. auswechselbaren, Benzin- (G) und Petroleum- (K) Schütteldüsen, Werkzeugschlüssel, Düsenreinigungsnadel, O-Ringe
      Lieferumfang
      Whisperlite Internationale, Kunststoff-Pumpe (nur für optionale MSR-Brennstoffflaschen geeignet), faltbarer Alu-Windschutz/Reflektor & Nylon-Packbeutel, Inkl. auswechselbaren, Benzin- (G) und Petroleum- (K) Schütteldüsen, Werkzeugschlüssel, Düsenreinigungsnadel, O-Ringe
      Größe
      130 x 90 x 100 mm

      Passendes Zubehör

      Brennstoffflasche
      MSR
      ab 16,95 €
      1 Farbe
      Verfügbare Varianten
      0,33 L 0,66 L 1 L
      -0% Neu
      Ersatzpumpe XGK/Whisperlite
      MSR
      41,95 €
      -0% Neu
      Powerfuel
      Primus
      ab 7,95 € (1 l = 7,95 €)
      1 Farbe
      Verfügbare Varianten
      1 L
      -0% Neu
      Pumpengummi
      MSR
      1,95 €
      -0% Neu
      Whisperlite Vorheizdochte
      MSR
      9,95 €
      -0% Neu
      Reparaturset Whisperlite
      MSR
      29,95 €
      -0% Neu

      Unsere Empfehlungen 

      Polaris mit Flasche - Benzinkocher
      Optimus
      199,95 €
      -0% Neu
      WhisperLite Universal - Benzinkocher
      MSR
      149,95 €
      -0% Neu
      Nova - Benzinkocher
      Optimus
      159,95 €
      -0% Neu
      Omni Fuel II - Benzinkocher
      Primus
      209,95 €
      -0% Neu
      OmniLite Ti - Benzinkocher
      Primus
      244,95 €
      -0% Neu
      Express Spider II
      Primus
      64,95 €
      -0% Neu
      Sportster 533-700 - Benzinkocher
      Coleman
      119,95 €
      -0% Neu
      Brennstoffflasche
      MSR
      ab 16,95 €
      1 Farbe
      Verfügbare Varianten
      0,33 L 0,66 L 1 L
      -0% Neu
      4,4
      78 Bewertungen
      Bewertung verfassen
      4,4 von 5 Sternen
      5 Sterne 45
      4 Sterne 20
      3 Sterne 11
      2 Sterne 0
      1 Stern 2

      Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es sich hier ausschließlich um ein Bewertungsformular für Produkte handelt.
      Fragen zu den Produkten können über das Kontaktformular gestellt werden.

      Achtung: Es wird nur der Vorname neben Anfangsbuchstabe des Nachnamens veröffentlicht. E-Mail-Adressen bleiben geheim und werden nur bei Antworten der Redaktion verwendet.

      Nutzungsbedingungen: Bitte beachten Sie die   Nutzungsbedingungen:
      Hilfreichste positive Meinung
      von: Marc S. ,

      Einfache Umrüstung auf Spiritus (Nachtrag) Falls es jemanden interessiert: Eine kleine Anleitung mit Bildern zum "Umbau" des Whisperlite auf Spiritus und dem Anfasen der Ventilschraube zum feineren regulieren der MSR Pumpe gibts hier: http://etrike.wordpress.com/2012/11/20/msr-w...

      Kompletten Beitrag ansehen
      Hilfreichste negative Meinung
      von: tim t. ,
      Nachtrag Kocher eingeschickt, zurück mit beigelegtem Ersatzleder und zwei Ersatzdüsen, wie erhalten kurz gepumpt: hat funktioniert. Unterwegs dann beim ersten Versuch wieder keine Pumpleistung. Geöffnet: der gleiche billige Pumpgummi wurde einfach wieder aufgesteckt! Drei Tage o...
      Kompletten Beitrag ansehen

      13.05.2015
      von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! ,
      für: Größe 130 x 90 x 100 mm
      Das Produkt ist top und eines der wenigen absoluten top Produkte bei Globi.
      Wird für Alpin, Expedition , Camping genutzt
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.02.2015
      von: Jon S. ,
      Super kocher!

      Sehr tolles geraet, von vielen 1000. kocheinsaetzen (kein scherz), nur wenige male ausgesetzt. einmal die pumpe erneuert, einmal ne dichtung ersetzt. und viele male die brennstoffleitung gereingt. da brennstoffe aus aller welt eingesetzt wurden, hauptsaechlich benzin, aber auch viel diesel und kerosin, hat sich die brennstoffleitung oefters zu gesetzt. einmal so sehr, dass der stahldraht nicht mehr heraus kam. am einen ende zog ein inder am anderen ende ich. nichts zu machen. im kurz urlaub in deutschland dann in einer werkbank eingespannt und mit kriechoel und viel gewallt wieder gaengig gemacht. bis heute noch gerne genutzt, wobei in europa spiritus erhaeltlich ist, und mein tangria auch gute dienste leistet. auf jeden fall zu empfehlen, jedoch habe ich das alte model kochergestell!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      21.06.2014
      von: Oliver R. ,
      Top

      Dieser Kocher ist wirklich gut!
      Ob Rührei mit Speck, Pfannkuchen, Steak, Milchreis----ich koche einfach alles damit!
      Der Whisperlite ist so gut regulierbar, das man alles im gewünschten Bräunungsgrad zubereitet bekommt!
      Der mitgelieferte Windschutz ist meiner Meinung nach unbrauchbar ! Als Alternative empfehle ich nen faltbaren Aluwindschutz in den man für die Brennstoffleitung ein kleines Loch schneidet.
      Mit nem Liter Benzin kocht man ca ne Woche lang morgens und abends!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      01.11.2013
      von: W. R. ,
      Nachtrag ...

      Vielleicht kann man ja den Generatorschlauch des Whisperlie Basic an den neuen Whisperlite International anbauen. Dann hat man einen sparsamen Kocher mit gut funktionierenden Standfüßen. Nur weiß ich nicht, ob diese sich leicht verdrehen, wenn man den Kocherstandort korrigiert.

      Bin vor kurzem an den alten Whisperlite (noch ohne Schütteldüse) geraten und war baff erstaunt, was für eine enorme Heizleistung der hat. Wurde also in den letzten 20 Jahren bei MSR verschlimmbessert?
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      29.10.2013
      von: W. R. ,
      Anfasen des Benzinzufuhrstiftes

      Dass das Anfasen des Stiftes 500% feineres Einstellen der Flamme ermöglicht, kann ich nicht bestätigen und ist meines Erachtens nach eine sehr große Übertreibung. Die Verbesserung ist eher vernachlässigbar; hält sich also in kleinem Rahmen und ist eigentlich unnötig, weil mit zu wenig Wirkung für den Aufwand, der dafür nötig ist. Man sollte schon mit einer Metallfeile gut umgehen können, um die Anfasung korrekt hinzubekommen - und das kann nicht jeder. Nebeneffekt der Anfasung: die Flamme "flattert", wenn der Kocher noch nicht richtig heiß ist und sie wirkt auf mich etwas schwächer. Stört zwar nicht weiter, macht aber den Eingriff sichtbar. (Ich habe es genau so gemacht, wie vom Erfinder der "Verbesserung" vorgeschrieben und o. aufgeführtes dabei erfahren.)

      Ich gebe trotz der mangelhaften Feinregulierung diesem Kocher 5 Sterne, weil er mich seit 20 Jahren nie verlassen hat. Zwar ist jetzt der Generatorschlauch futsch (kleiner Haarriss an der Schleife - kleine Nebenflamme), aber ich versuche gerade den Genratorschlauch als Ersatzteil zu bekommen. Das ist nicht einfach, weil ich den "Whisperlite Basic" (nur für Benzin) nutze (dieser verbraucht 20% weniger Benzin als die anderen Whisperlites) und er nur noch für den nordamerikanischen Markt produziert wird.

      Die 5 Sterne gibt es also für den Whisperlite Basic (zu erkennen am dünnen & kürzeren Generatorschlauch). Hier: http://www.cascadedesigns.com/msr/stoves/simple-cooking/whisperlite/product

      Wer einen MSR-feinregulierten Kocher braucht, sollte eher zum Dragonfly greifen. Doch dieser knattert sehr laut - ähnlich den alten DDR-Juwel-Kochern.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      07.04.2013
      von: Marc S. ,
      Einfache Umrüstung auf Spiritus (Nachtrag)

      Falls es jemanden interessiert:
      Eine kleine Anleitung mit Bildern zum "Umbau" des Whisperlite auf Spiritus und dem Anfasen der Ventilschraube zum feineren regulieren der MSR Pumpe gibts hier: http://etrike.wordpress.com/2012/11/20/msr-whisperlight-alcohol-mod/
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      20.11.2012
      von: Marc S. ,
      Einfache Umrüstung auf Spiritus

      Mein Whisperlight International ist schon 20 Jahre alt.
      Durch zwei kleine Änderungen verheitzt er auch Spiritus und ist viel präziser einzustellen.

      Spiritus Mod: Ein einfachen Messingrohr mit Querbohrung und angelötetem Messingdraht über den Grundkörper montieren um die Luftzufuhr regulieren zu können und schon verheizt der Whisperlight fröhlich fauchend auch problemlos ungiftiges und rußfrei brennenden Spiritus. Der Verbrauch ist etwa 50% höher als bei Benzin.

      Ventil Mod: Mein MSR hat noch die alte Pumpe mit der Alu-Rändelschraube als Ventil. Wenn man den zylindrischen Nippel am Ende der Ventilschraube mit einer feinen Feile konisch anfast ist der Kocher sofort 500% präziser zu regulieren.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      21.07.2012
      von: Dietrich B. ,
      sparsam in Verbrauch, Platzbedarf und Gewicht

      Dies ist mein zweiter Whisperlite. (Den ersten habe ich verborgt und nicht zurückbekommen.)

      Man kommt mit der großen MSR-Flasche (887 ml netto, also 1 Liter brutto abzgl. Pumpenplatzbedarf) etwa eine Woche aus, wenn man morgens 2 Liter Tee kocht und abends ein Nudelgericht (zwei Töpfe für vier Leute).

      Den Ruß konnte ich immer mit Gras etwas abwischen, der Kocher separat in den mitgelieferten Beutel. So bleibt der Ruß weg vom Rest der Ausrüstung.

      Der zusammengefaltete Kocher passt in den kleinsten meiner Töpfe, zusammen mit der Topfzange.

      Ich bin mit diesem Whisperlite genauso zufrieden wie mit meinem letzten. Die Schütteldüse ist ein Fortschritt, der griffigere Topf-Ständer ebenso.

      Ob die neue Pumpe lange halten wird, weiß ich noch nicht. Notfalls werde ich eine neue kaufen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      13.07.2012
      von: Martin R. ,
      Hohe Brennleistung / durchdachtes Produkt

      Um die Verrussung beim Aufwärmen zu vermeiden habe ich mit einen handlichen Creme-Bruellee (oder so) Gasbrenner für ca. 15€ gute Erfahrungen gesammelt.
      Einfach OHNE das Ventil an der Flasche zu öffnen ca. 10 Sekunden mit der Gasflamme das Vorwärmrohr erhitzen und dann eine halbe Umdrehung öffnen. Resultat: der Brenner brfennt ein paar Sekunden noch mit gelber Flamme und geht schnell zu einen blauen Flamme über. Das Gerät verrusst nicht! Und der kleine Gasbrenner ersetzt auch das Feuerzeug durch seine Piezo-Zündung und passt auch noch problemlos in das Zubehör-Säckchen dazu.

      Wenn das Verrussen entfällt ist der Kocher eine gute Wahl.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      27.01.2012
      von: Christoph D. ,
      Dauerbrenner

      Habe den Wisperlite seit über 17 Jahren im Einsatz, zum Teil auch viele Monate! am Stück. Meistens mit Autobenzin betrieben und vorgeheizt hat er mich nie wirklich im Stich gelassen. Je nach Reinheit des Benzins hin und wieder Reinigung der Brennstoffleitung und der Düse notwendig. Bei der Pumpe muß ich nur alle paar Monate das Leder fetten. Funktion sonst tadellos. Abgesehen von den Benzinkocher-üblichen Macken (Geruch, rußige Finger, schlechte bis mäßige Regulierbarkeit der Flamme)100%ig zu empfelen. Ein Wort noch zur Lautstärke: Wenn es windig ist oder Wasser rauscht muß ich, wenn ich absichtlich mit kleiner Flamme koche, hin und wieder nachSehen ob die Flamme noch an ist, da ich den Kocher nicht höre. Sprich, das steigern der Gesprächslautstärke ist nie nötig...
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      15.06.2011
      von: Thomas J. ,
      Super Kocher, Zubehör mit Schwächen

      Ich verwende den Wisperlite int. 500 seiner Füße beraubt lose in einem Trangia-Windschutz. Der MSR-Windschutz ist leichter, aber wird schnell zu einem Fall für den gelben Sack. Was die Regulierbarkeit angeht, muß man sich überlegen, was es geben soll. Das lose Einhängen macht das Vorheizen einfacher, da oft zuwenig Sprit für das Anzünden oben kommt.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      15.05.2011
      von: Ben T. ,
      Verbrennt Linseneintopf in nur 25 sekunden!

      Ich bin begeistert!
      Kocher an, Topf drauf, Linsen rein, und in nur 25 sekunden sind sie auch schon angebrannt weil das Ding soviel Power hat! ^^ Auf meiner (alten) Herdplatten koch ich mindestens 5 minuten dran rum!

      Bin begeistert! Nachdem ich den Topf wieder sauber hatte habe ich versucht 400 ml (die Menge die man für die leckeren Globi Mahlzeiten braucht) richtig kaltes Wasser zu erhitzen! war nach einer Minute heiß genug für Tee und nach 1,5 hat es sprudelnd gekocht!

      Das man alles einsaut wenn man die Brennstofflasche entfernt kann ich nicht bestätigen. Muss man nur sehr vorsichtig sein.

      Ich kann allerdings nix über die Langzeit-Tauglichkeit des Kochers sagen, dafür hab ich ihn noch nicht lange genug!

      mir gefällt der Kocher jedenfalls wunderbar und ich kann mich allen positiven Bemerkungen meiner Vorredner nur anschließen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      29.01.2011
      von: Florian M. ,
      Guter Brenner!

      Habe diesen Kocher Mitter der 90iger gekauft und mehrere Jahre v.a. in Skandinavien benutzt, die letzten 10 Jahre lag er unbeachtet in der Garage, da die Familie im Vordergrund stand und ich auf kürzeren Familientouren einen Trangiakocher mit Gasbrenner verwendet habe. Vor der nun geplanten Sarektour habe ich den Brenner hervorgeholt und in den Trangiawindschutz eingebaut (wovon Trangia allerdings abrät), indem ich die Standfüsse entfernt und den Kocher mit einfachem Draht im Windschutz befestigt habe (womit man den unteren Windschutz dann getrennt vom Rest des Trangiageschirrs transportieren muss). Der Kocher hat auf Anhieb gestartet, die alte Lederdichtung der Pumpe hat einwandfrei funktioniert. Toll! Jetzt wird diese Kombination im Frühjar ausgiebig getestet und, wenn für gut befunden, auf längeren Touren verwendet.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.09.2010
      von: Benjamin W. ,
      Guter Bezinkocher mit ein zwei Schwächen

      Vorneweg muss ich sagen, dass ich den Kocher erst heute gekauft habe und ihn jetzt ein paar mal unter sehr optimalen Bedingungen getestet habe, soll heißen, fester gerader Untergrund, trocken, kaum Wind, hell. Wie fummelig das Ganze bei Dunkelheit, oder unter härteren Bedingungen ist, muss sich erst noch zeigen.

      Nachdem ich für meinen alten Sigg Firejet keine Ersatzteile mehr ran kriegen konnte, musste Ersatz her. Der Whisperlite brennt leise wie ein Gaskocher, hat eine hohe Leistung und erhitzt eine recht große Fläche, soll heißen, bei schlecht wärme leitenden Titantöpfen brennt das Essen nicht in der Mitte an. Soweit, so gut.

      Zwei Nachteile möchte ich aber ansprechen: Beim Vorheizen rußt der Whisperlite recht stark und verbrennt den Ruß anschließend nicht ganz vollständig (wohlgemerkt mit Reinbenzin)und beim abtrennen der Brennstoffflasche läuft eine größere Menge Brennstoff in die Walachei, der alte Flaschen-Umdreh-Trick funktioniert nicht, weil der Zulaufschlauch dafür zu unflexibel ist.

      Mir ist natürlich klar, dass Benzinkocher eher was für Schmutzfinken sind und verglichen mit alten Militärkochern ist das Ding hier sauber und komfortabel.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.09.2010
      von: Emanuel M. ,
      Einfach klasse!

      Habe mir dieses Jahr im Frühjahr diesen Kocher gekauft und ihn im Sommer 3 Wochen in Skandinavien benutzt und mir bleibt im Grunde nur Positives zu berichten.
      1.Der Kocher ist super sparsam ( 3 Mann, 3 Wochen Wildnis, jeden Tag 1-2 mal gekocht, jeden morgen Milch/Wasser warmgemacht, abends wenn es notwenig war ebenfalls zum Nudelkochen benutzt---> Verbrauch: etwa 850ml, d.h. mit einer Flasche kommt man gut hin)
      2. Der Kocher ist super robust und einfach aufgebaut. Es gelingt auch Anfängern wie mir, ihn ohne große Probleme komplett auseinander zu bauen und zu reinigen.
      3. Der Kocher ist sehr leise (die Eigenschaft wird oft unterbewertet)
      4. Sehr handlich und leicht
      5. Im Vergleich zu ähnlichen Markenprodukten relativ günstig

      Als kleiner Negativpunkt ist zu sagen, dass ich den Kocher recht häufig auseinandernehmen und reinigen musste, da sonst die Leistung recht schnell stark nachlässt. Das liegt aber sehr wahrscheinlich am Benzin (Super von der Tankstelle). Hier ist Reinbenzin auf jedenfall vorzuziehen!

      Fazit: Produkt mit Tradition, das jeder Anforderung gerecht wird! Würde ihn sofort wieder kaufen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      01.08.2010
      von: Jens K. ,
      Der Kocher begeistert!

      Nachdem ich jahrelang auf Zeltplätzen immer mit Gaskochern unterwegs war, habe ich dieses Jahr für eine Expedition im Sommer einen Benzinkocher gebraucht und mich für den MSR Whisperlite entschieden. Erste kleine Einsätze hatte der Kocher zu Ostern, dann folgte der dreiwöchige Stresstest auf einer Grönlandexpedition. Gerade im Lager, wenn der Kocher ständig läuft, ist die geringe Geräuschentwicklung des Whisperlites ein Segen! Der Kocher lief zuverlässig und hat mich nicht im Stich gelassen. Die Düse musste nie gereinigt werden. Auch die Heizleistung passt, der Windschutz hat sich ebenfalls bewährt. Der Kocher wurde übrigens genau dafür benutzt, wofür er da ist: Erhitzen von Wasser. Ergo: Fünf Sterne!!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      26.07.2010
      von: tim t. ,
      Nachtrag

      Kocher eingeschickt, zurück mit beigelegtem Ersatzleder und zwei Ersatzdüsen, wie erhalten kurz gepumpt: hat funktioniert. Unterwegs dann beim ersten Versuch wieder keine Pumpleistung. Geöffnet: der gleiche billige Pumpgummi wurde einfach wieder aufgesteckt! Drei Tage ohne Kocher, zu Hause Gummi gegen Leder getauscht. Jetzt pumpts, aber Sprit läuft (bei geringem Druck) bei verschlossenem Kocher aus. Erst eine Scheinreperatur, dann der zweite schwerwiegende Mangel in kurzer Zeit.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      24.03.2010
      von: tim t. ,
      unbrauchbar

      Zwei International haben einiges mitgemacht und immer zuverlässig funktioniert. Die Pumpe des zweiten wurde dann nach mehreren Jahren (darunter vier Monate im Dauereinsatz) undicht. So habe ich mir als Erstaz die aktuelle Pumpe gekauft. Beim ersten Nutzen schon pumpte ich ins Leere. Zugegebenermaßen recht unsanft geöffnet (ich war noch drehen gewohnt) zeigte sich, dass das Leder durch einen billigen Gummi ersetzt wurde, der schlicht nicht halten konnte. Dass MSR an solch wichtigen Stellen derart spart, hätte ich nicht gedacht. Die neue Pumpe ist somit schlicht unbrauchbar.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      02.03.2010
      von: Martin W. ,
      Guter Brenner schlechte Pumpe

      Habe den Kocher seit 10 Jahren,er ist klein, praktisch und leise und der Brenner ist ziehmlich robust.
      Vor einem Jahr ist mir die besch****** Pumpe kaputt gegangen, weil sie einfach nur aus billigem Plastik ist.
      Am liebsten hätte ich mir einen neuen Primus Kocher mit Alu-Pumpe gekauft,hatte aber das Geld nicht.
      Zähneknischend mußte ich mir dann eine neue Plastik-Pumpe Von MSR kaufen für teuer Geld!!!
      Eine Andere Alternative sah ich leider nicht,da ich wieder einen leistungsfähigen Benzinkocher haben wollte.
      Für Alle ,die sich einen Benzinkocher neu anschaffen wollen, sollten sich vorher genau überlegen welchem Hersteller sie das Vertrauen schenken. Heute Würde ich Primus bevorzugen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.01.2010
      von: Peter P. ,
      der Name ist Programm

      Der Whisperlite ist meines Wissens nach der leiseste Benzinkocher auf dem Markt. Aus diesem Grund gebe ich ihm immer den Vorzug, obwohl ich auch einen XGK habe. Wer es noch leiser haben will, der muss auf Gaskocher umrüsten, hat aber dann im Winter und in der Höhe ein Problem.
      Warum haben die Hersteller noch nicht verstanden, dass auch die Lautstärke ein echtes Auswahlkriterium ist??? Wer will schon in der Natur ein Gerät betreiben was sich anhört wie ein Schweißbrenner? Man muss schon lauter reden um sich noch verstehen zu können.
      Ob der Liter Wasser jetzt in 3,5 oder 4 min. kocht ist meiner Meinung nach unrelevant.
      Die Dosierbarkeit der Flamme sollte vielleicht noch verbessert werden.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      19.10.2009
      von: ralf k. ,
      Whisperlite

      Habe seit januar 2009 den Whisperlite int.600.
      Seit dem ersten Einsatz bin ich überzeugt das der Kocher eine gute Investition war.
      Positiv: - einfacher Aufbau
      - einfache Reinigung
      -sehr gute Brennleistung auch im Winter,
      3-4 min für 1 liter Wasser
      - Ersatzteilservice sehr gut
      -Zündvorgang mit bischen Übung einfach
      Negativ: - mit Petroleum im Winer nichtzuempfehlen ,entzündet nicht.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      06.03.2009
      von: Tobias B. ,
      einfach aufgebaut, robust, einfach supper

      Habe diesen Brenner seit letztem Jahr und war gerade damit in der Hardargervidda (Norwegen). Der Brenner Überzeugt durch sein relativ niedrigen Preis für einen Benziner. Außerdem ist Benzin das einzige worauf man sich bei extremer kälte verlassen kann, und nahezu überall erreichbar.
      Die Beine sind bei dem ersten mal etwas schwer gängig, das gibt sich aber nach ein paar kochsesions. Die Schütteldüse ist auch super, nach ca. 1 Liter benzin lief der Kocher etwas \"anders\", kurz geschüttlet und ales war wieder super. Der Mitgelieferte Windschutz ist etwas Brüchig, ich habe mich daher für einen Faltwindschutz als Ergänzung entschieden. Habe einfach die Stange nach 2 Lamellen herausgenommen und habe so gleichzeitig eine halbwegs ordentliche Bodenplatte.

      Ich kann diesen Kocher uneingeschränkt weiter empfehlen, Außerdem passt er in meinen 1,4 Liter Topf problemlos.

      PS: den Topf erst nach dem vorheizten drauf stellen, so bleiben die Töpfe auch komplett ruß frei(den Fehler macht man nur einmal).
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      29.07.2008
      von: Mischa S. ,
      nach 14 jahren immer noch einsatzbereit...

      bin begeistert. hab meinen whisperlite vor 14 jahren für viele andauernde einsätze (u.a. in kanada) benutzt... und ihn nun knapp 10 jahre eingemottet.
      gestern wieder rausgeholt, auseinandermontiert, eine nacht in cola eingeweicht und abgeschrubbt, wieder zusammengebaut und gestartet. und -
      er geht wie eh und je! 5 sterne für die gute konstruktion, die man selbst im griff hat.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      28.01.2008
      von: Oliver S. ,
      MSR Whisperlight

      Hab einen der ersten Whisperlights (noch kein 600)und auf allen Trekking und Motorradtouren seitdem dabei. Bis heute sind keinerlei Defekte aufgetreten, eine Schütteldüse ist eingebaut worden(hatte das Modell damals nicht) und die gewellten Ringe im Brenner sind getauscht worden. War damals gerade in Seattle, bin zu MSR rein und hatte 5min später einen komplett überholten Brenner, für lau! Ansonsten ist es wie mit allem technischen Gerät: man sollte es hin und wieder Pflegen (Dichtungen fetten etc) und dem Einsatzzweck entsprechend verwenden. Für eine 10-Personen-Portion Nudeln ist dieser Leichtgewichtkocher nicht gedacht. Ich verwende meißtens Reinigungsbenzin, gibts handlich verpackt in Blechkannen im Baumarkt, dann brauch ich nur noch ne kleine Flasche am Kocher. Die Regulierbarkeit ist mäßig und durchaus vergleichbar mit anderen Benzinkochern, aber er ist wesentlich leiser (gut wenn mann morgens als erster raus muß weil frau mit heißem Tee geweckt werden möchte :-)
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      25.11.2007
      von: johannes h. ,
      karakter teil!

      Hallo!
      Ich habe den Kocher nun seit knapp 3Jahren und bin eigentlich schon zufrieden, aber um anderen Menschen, die dieses Teil kaufen möchten, bei der entscheidung zu helfen- hier nun meine
      Negativerfahrungen:
      -Irisches Petrolium (enthält einen rosernen Farbstoff)
      verträgt der Kocher nicht, soll heißen- der Kocher erzeugt keine konzentierte Flamme mehr!
      -Die Pumpe hat am unteren ende des Kolbens einen Dichtungsring. Wenn dieser Abspringt( evt. weil nicht mehr genug Schmiermittel daran haftet)und man kein Drahtende dabei hat, kann man sich aus dem Windschutz ein Werkzeug bauen um ihn herauszuholen. Denn allein kommt der Dichtring nicht wieder aus dem Zylinder der Pumpe heraus.
      Ich betreibe den Kocher nurnoch mit Benzin und habe ihn in der ganzen Zeit noch nicht gereiningt, mittlerweile hat er beim kochen kleine aussetzer(erzeugt immer wieder undefinierte Falmmen).

      Nun ja alles in allem ist der kocher aber durchaus gut, wenn man um seine Schwächen weiß.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      02.10.2007
      von: Sven G. ,
      Ersatzstandbein für über 30 EUR...

      ... schade, schade, schade,
      nun ist bei meinem Kocher doch tatsächlich auch die Sache mit den Schweißpunkten am Standbein passiert. Ob das denn wirklich \"normale Abnutzung\" ist??? ich glaube kaum. Nun ja, eine anfrage bei MSR brachte nur den Hinweis -->wenden Sie sich an den Vertragshändler
      Die Anfrage von Globetrotter: --> Neues Beinchen für 35 EUR

      Schade, nun habe ich einen wackelnden Kocher. Werde in der nächsten Saison wohl eine Schlossere aufsuchen, um die Schweißpunkte zu erneuern. Das ist sicher billiger.

      Toller Kocher-Super im Verbrauch, Heizleistung und Geräuschentwicklung. Wohl nicht für häufige warm-kalt schwankungen konstruiert, sonst wäre das beinchen wohl noch heil.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      18.09.2007
      von: Jesko D. ,
      Bestie

      Das Ding ist absolut genial. Es heizt ohne Ende und verbraucht quasi kein Benzin, haben in 2 Wochen mal einen halben Liter verbraucht.

      Allerdings muss man schon sich einer Sache bewusst sein. das ist ein expeditionskocher und keiner um im sommer im Mittelgebirge fein Nudeln zu machen. Das Ding kann nur eins und zwar Heizen. Wir waren damit in Nord Russland und dafür wars super. Trotzdem würde ich ihn bei 1-2 personen und gemäßigten Breiten wohl nicht unbedingt empfehlen.

      Trotzdem 5 sterne wegen der schieren Leistung und dem enrom niedrigen Verbrauch
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      28.05.2007
      von: René B. ,
      Super

      Ich habe den Whisperlite auf meiner Alaska Tour gekauft und gleich eingesetzt. Er hat mich seitdem nie in Stich gelassen und funktioniert ohne Probleme.
      Am Anfang ist das Handling ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber nach einer Weile hat man den Kocher in Griff.
      Ein dickes Lob auch an der Service von MSR. Mir ist einmal ein Fuß gebrochen. Ein Anruf und zwei Tage später lag ein neue Fuß im Briefkasten!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      26.05.2007
      von: Jürgen S. ,
      Wisperlite, Pumpendichtung

      Kocher funktioniert meist klasse.
      Immer mit Normal Bleifrei aus Tanke.

      Regelung ist fast unmöglich (fast immer nur voll oder halb.
      Bitte kommt jetz keiner mit weniger Druck.
      Wenn ich Nudelwasser warmmache (viel Druck) und im Anschluß die Sahnesauce köcheln lasen will ohne den Kocher abzustzellen, muß man ständig den Topf vom Kocher nehmen. Das Verstellrad taugt nur für Auf und Zu, und ein wenig drosseln.

      Nun ist an der Pumpe ein PLastikteil abgebrochen.
      Sch... Plastik !!

      Pumpe pumpt noch, muß aber aufpasen, dass der Zylinder nicht ständig rausfällt. 40 EUR für eine neue Pumpe ist eine Unverschämtheit !!

      Will nun aber wenigstens den Dichtgummi unten am Pumpenzylinder wechseln. Der ist nun nach 7 Jahren verschlissen.
      Weiß jemand, woher ich so ein Teil bekomme (bitte MAil an j.k.s@gmx.net, Betreff Wisperlite
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      10.05.2007
      von: Bernd D. ,
      Super Kocher, überragender MSR-Service

      Der Kocher bringt eine hervorragende Leistung, ist v.a. leise wie ein Gaskocher (angenehm, wenn man im Winter Schnee schmelzt) und ist \'ausreichend\' regulierbar. - Über all die Vorzüge wurde schon viel geschrieben.

      Ich möchte den hervorragenden Service von MSR betonen. - Zunächst dachte ich, ich könne ein paar Euro sparen und habe mir den Kocher über Ebay/Fachhändler(Powerseller) gekauft. Nach knapp über einem Jahr ist die Schweißnaht an einem Standbein gebrochen. Der Ebay-Powerseller (\'bull-frogo\' = TREKKING KÖNIG in LÜNEBURG) hat sich mit fadenscheinigen Ausreden aus der Gewährleistung herausgeredet. \"Es sei normale Abnutzung.\"

      Daraufhin ein Anruf beim dt. Importeur von MSR. Einzige Frage war nach meiner Adresse. Am nächsten Tag hatte ich 3 neue Standbeine per Post im Haus. - Das nenne ich tollen Service von MSR!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      21.03.2007
      von: Hubert B. ,
      Immer zuverlässig über Jahre

      Ich hatte 3 MSR-Kocher (einen davon beim Flug konfisziert, einen verloren.) Alle: sehr zuverlässig, hervorragende Heizleistung. Benzinverbrauch o.k.
      Kleineres Manko: schlecht regulierbar (aber erlernbar) und die Pumpe ist anfällig: die Halterung ist 2 Mal ausgebrochen. Hier nehme ich inzwischen Ersatz mit
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      21.03.2007
      von: Andreas M. ,
      Unverwuestlich

      Ich habe meinen vor ca 10 Jahren geschenkt bekommen. Noch nie die Duese ausgetauscht und er laeuft immer noch wie am ersten Tag. Blaue und heisse Flamme und dem Gas gleichwertig. Habe mittlerweile einen faltbaren Windschutz und die Pumpe gegen die neue Version getauscht, da mir ein Stueck abgebrochen ist. Eratzteilversorgen nach 10 Jahren immer noch gewaehrleistet. Es gibt nur ein einziges Problem und das ist, dass man irgendwie das Benzin aus dem Tank bekommen muss. Aber auch da gibst von Gericke mittlerweile eine preiswerte Pumpe.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      17.02.2007
      von: Frank M. ,
      Guter Brenner, schlechte Pumpe

      Ich habe den Kocher seit ca. 10 Jahre regelmäßig auf meinen Schottlandtouren dabei.
      Pros: sehr gute Leistung, gut zu reinigen, klein, viele Brennstoffe, robuster Brenner, sparsam
      cons:
      sehr wackelige Aufstellung, wenn kein fester Boden vorhanden, zB auf der Wiese. Töpfe können sehr! leicht wegrutschen, also vorsichtig benutzen, wenn man nicht das heiße Nudelwasser über den Füßen haben will. Ich habe Töpfe ohne festen Griff, da ist das den schon etwas blöd, wenn man immer mit der Griffzange herumarbeiten muss.
      Etwas Übung beim Anheizen nötig, da Stichflammen entstehen können, also nix fürs Zelt. Für große Töpfe eher ungeeignet.
      Pumpe leider nicht so robust, alles Plastik, bei mir ist die obere Halterung abgebrochen, wurde aber geändert,
      Gerät und Ersatzteile recht teuer
      Könnte besser zu regulieren sein, hatte aber noch nie große Probleme damit.
      Insgesamt ein gutes Produkt, was aber auf längeren Touren abseits der Händler einen faden Beigeschmack hat.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      24.11.2006
      von: Carl S. ,
      Mal so, mal so

      Hatte einen Whispoerlite iun Kanada dabei, alles bestens, keine Probleme, sicherlich der beste Benziner, den man so kriegen kann.
      Habe mir aber vor einem Jahr einen eigenen aus den USA mitbringen lassen, ca 10 mal benutzt, und jetzt ist die Düse kaputt, absolut enttäuschend, auf Tour auch irreparabel.
      Gibt es Modellunterschiede???
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      06.10.2006
      von: Manfred M. ,
      6 Monate Dauertest

      Habe diesen Kocher auf einer 6 monatige Weltreise im Dauereinsatz benutzt und bin absolut zufrieden mit dem Kocher. Der Verbrauch ist ok (2 Personen, 1 Liter Reibenzin, 1,5 Wochen kochen); Brennt ohne zu murren bei tiefen Temperaturen und bis 4000 m Höhe; zündet zuverlässig; brennt schön leise; robustes Design; und muss (bei Reinbenzin) quasi nie gereinigt werden ...
      Ich weiß nicht, was die Leute immer mit ihren Pumpen machen. Wir haben das Ding echt übel behandelt, es musste autralischen Sand, Eis in Alaska, 50°C in der Wüste und -15°C in 4000m Höhe ertragen, und nichts, aber auch gar nichts ging kaputt. Da is nix abgebrochen, da war nix undicht. Es sind in den 6 Monaten über 20 Liter Sprit durch den Kocher geflossen!!! Nur zu empfehlen! Einziges Manko: Die Reglbarkeit der Flamme ist nicht so toll, aber für den normalen Gebrauch völlig ausreichend.

      Fazit: Wer nicht alle im Lager aufwecken will, an Rein- oder Tankstellenbenzin rankommt (andernfalls den Whisperlight international nehmen), einen unkaputtbaren Kocher sucht, der auch noch preiswert ist, der kommt um den Whisperlight nicht herum!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.09.2006
      von: Peter A. ,
      Liebe auf den 2. Blick

      Als unerfahrener Benzin-Koch hat mich das Ding zuerst ganz schön beschäftigt. Aber jetzt kann ich das Klavier (den Kocher) ganz prima spielen. Positiv:
      Geräuschpegel super angenehm (habe da ganz andere Brüllmoster mittlerweile kenngenlernt).
      Auch normales Tankstellenbenzin hin und wieder verwendet, bereiten ihm null Schwierigkeiten.
      Das Regulieren der Flamme (mehr oder weniger Druck in der Benzinflasche) beherrsche ich mittlerweile auch. Die Zuverlässigkeit,auch bei strammen Minusgraden, ist hervorragend.
      Ich möchte ihn nicht mehr missen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      20.08.2006
      von: thomas b. ,
      macht power

      der kocher macht totales balett, daher für den einsatz
      im winter gut zu gebrauchen.
      mit der pumpe hatte ich noch keine probleme.
      die regulierung der flamme ist kompliziert.
      über den druck in der flasche und den regler kann man die flamme klein halten (geht jedoch nach einer zeit aus, da der druck aufgebraucht, und der brennstoff in der leitung verbrannt ist).
      ich bin jedoch der meinung, ein guter koch entfernt sich nicht vom essen. somit kann druck nachgegeben, oder der regler aufgedreht werden.
      die stärken des kochers ist ganz klar die brennstoffkompatibilität, die leistung und die wartung(nahezu gleich null).
      da der kocher (mit tankstellenbenzin) beim vorheizen rußt, sollte man ihn nach jedem gebrauch grob reinigen (Papiertachentuch um ein zweig wickeln. so kommt man überall hin).
      geiles teil!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      10.08.2006
      von: Mike F. ,
      klasse ohne wenn & aber

      Ich habe den Kocher seit neun Jahren & er funktioniert wie am ersten Tag. Heute habe ich erstmals das Leder gefettet. Nicht das es nötig gewesen wäre, ich habe die Pumpe aus reiner Neugier mal aufgemacht.
      Die Bedienung ist -entgegen vieler Unkenrufe- einfach, wenn man sich nicht wörtlich an die Anleitung hält. Etwas weniger Benzin zum vorheizen nehmen als angegeben!
      Mit etwas Gefühl für das Verstellrädchendingens und dem Flaschendruck läßt sich auch Reisbrei zubereiten. Ohne schwarzen Bodensatz wohlgemerkt! ;-)
      Selten war ich mit einem Produkt so vorbehaltlos zufrieden.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      12.07.2006
      von: Fritz M. ,
      Genialer Kocher

      Habe mir den Whisperlite 600 Int. vor 4 Jahren gekauft und hatte bis jetzt keinerlei Probleme damit.
      Er brennt leise, zuverlässig und billig!
      Er war bei mir schon als Gruppenkocher (Für 6 Personen) auf Wintertouren dabei und hat uns zuverlässig Schnee geschmolzen, Tee gekocht und Essen zubereitet.
      Mit der Dosierung hab ich auch keine Probleme, von Kaffeewasser bis Spiegelei und Pfannkuchen ist alles möglich was das Herz begehrt (Man braucht nur ein bisschen Übung).
      Und das beste ist,er verbrennt sogar Diesel ohne größeres murren, er verrußt dann halt ein bisschen stärker!
      So und jetzt noch zwei Tips am Ende meiner Laudatio auf den meiner Meinung nach besten Kocher der jemals gebaut wurde:
      -wenn man den Windschutz zum Transport um die Flasche rollt hält er deutlich länger!
      -Bei Betrieb mit Normalbenzin reicht es völlig aus ihn alle 3-4 Flaschenfüllungen (1l.) zur Reinigung mit Waschbenzin zu \"fahren\"!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      11.07.2006
      von: David M. ,
      Leute Leute...

      Muss mal was zum whisperlite und den Bewertungen un diesem Forum generell loswerden...
      Da wird gemäkelt und gemault, es ist ja nicht zum aushalten...
      Für alle: der MSR ist kein E-Herd mit Ceran-Kochfeld (schreibt man das so?) genauso wenig wie was weiß ich, nattürlich gore auch nicht zaubern kann... Will sagen, hier soll doch für Outdoorer bewertet erden und die sollten schon einen Topf festhalten können;-)
      Also, meine Bewertung nach 1 Monat Schottland zu Fuß und Cesky Raj mit Rad: klein, leicht, für jeden bedienbar, anspruchslos, für Benzin leise, ein Teil zum verlieben...TIPP: reguliert wird nicht nur mit der Regulierungs-Dreh-wasweißich, sondern auch über den Druck! Ergo, Pudding = wenig Druck, Kaffeewasser = volle Düse!
      Noch ein TIPP: besonders für Wanderer und so-schnell-kommer-nichmer-anne-Tanke-folks: kleine zusätzliche MSR-Flasche dabeihaben!

      Fazit: ni heulen, kaufen!

      Durchgezogen, David
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      15.05.2006
      von: Achim B. ,
      Kocher Top, aber der Preis

      Ich habe den Kocher nun schon seit ca. 4 Jahren, und bin mit eigentlich rund um Zufrieden. Ob kurz ein Toast zum Frühstück, oder eine komplette Mahlzeit, alles kein Problem. Vor allem, die Heizleistung ist im Vergleich zu meinem Trangia erheblich größer, wobei ich diesem manchmal trotzdem noch den Vortzug gebe wenn ich alleine unterwegs bin.
      Aber den Preis von 100 Euro finde ich einfach nicht gerechtfertigt. Ich fand damals die knappe 70 Euro schon viel. Deshalb nur 4 Sterne.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      25.02.2006
      von: Ulrike B. ,
      Topf rutscht

      Mit Gewicht, Packmaß und Leistungsfähigkeit des Kochers sind wir schon zufrieden. Durch die glatten Streben eignet er sich allerdings nicht für Töpfe, die außen beschichtet sind. Da genügt schon eine winzige Neigung des Untergrunds und ein leichtes antippen und man kann sein Essen vom Boden auflesen.
      Mit dem Lederring der Pumpe hatten wir schon ein paar mal etwas Mühe, da er nach längerer Gebrauchspause trocken wird und den Druck nicht mehr hält. Jedes mal die pumpe auseinander nehmen ist schon etwas nervig.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      22.01.2006
      von: Fritz F. ,
      leistungsstark

      Sehr leistungsfähiger Kocher, selbst bei kalten Temperaturen. Gelegentlich lässt er dann kurz ein wenig in der Brennleistung nach, aber dann muss man ihn halt nur ein wenig höher aufdrehen, das könnte aber auch daran liegen, dass ich ihn mal wieder reinigen müsste. Die Standfestigkeit ist (auch bei Schnee) völlig zufriedenstellend. Der Verbrauch gering. Recht leise.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      18.01.2006
      von: David K. ,
      ausgezeichneter Kocher.

      Ich habe den Whisperlite nun schon seit einigen Jahren und bin überaus zufrieden mit ihm. Er ist sehr robust und hat eine Kochleistung, die ich dem kleinen Kerl nicht zugetraut hätte. Die Probleme mit dem Regulieren kann ich nicht nachvollziehen. Vom Knobi und Zwiebel anbraten bis hin zum schnellen Wasserkochen, die Flamme lässt sich ganz wunderbar dosieren. Es ist halt nur immer eine gewisse Verzögerung, bis die Flamme reagiert. Das Pumpengewinde wirkt in der Tat etwas filigran, ist aber doch robust. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mit dem Kocher noch lange Freude haben werde und kann ihn nur empfehlen!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      11.12.2005
      von: Oliver R. ,
      gut bis sehr gut...

      ...was allerdings stört ist die mangelnde Möglichkeit einer Feinabstimmung, möglich ist eigentlich nur Vollgas oder Halbgas.
      Ansonsten wahrlich unkaputtbar, dass die Beine auf einer Motorradtour (wegen der Vibrationen???) abbrechen, kann ich nach 1 Monat Schweden auf Land- + Schotterstrassen nicht bestätigen. Frisst bei entsprechender Wartung problemlos Sprit von der Tankstelle, und ist zudem noch sehr leicht ung klein zu verstauen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      26.10.2005
      von: Rolf J. ,
      15 Jahre und kein bischen müde

      Seit gut 15 Jahren hat mich dieser Kocher noch nie im Stich gelassen. Trotz bis zu 20 Wochen Outdoor-Leben pro Jahr lief das Teil bis letzten Monat noch mit der ersten Düse, den ersten Dichtungen, der ersten Pumpe und dem ersten Pumpenleder. Nur der alte Gummischlauch hat nun schlapp gemacht und wurde von mir durch den neuen Generator mit Metallummantelung und Schütteldüse ersetzt. Der Kocher hat sein Leben lang nur Benzin von der Tankstelle gesehen (Normal bleifrei) und wurde in "Notsituationen" auch schon mit Diesel befeuert. Letzteres führt allerdings zu starker Rußentwicklung und Verschmutzung.
      Bis heute habe ich keinen Kocher mit besserer Leistung, Robustheit und Zuverlässigkeit gefunden. Nach diversen Versuchen mit Optimus Nova, Primus Multifuel, SnowPeak Gigapower und Coleman bin ich immer wieder zum Whisperlite zurückgekehrt. Einzig dem XGK-2 aus gleichem Hause würde ich heute ähnliches zutrauen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      03.08.2005
      von: Ewald G. ,
      Seit 20 Jahren im Einsatz

      Habe den Kochen (natürlich mit der Vorgängerpumpe)1984 gekauft und seitdem jedes Jahr im Einsatz. Mit etwas übung und ab und zu Cola für die Düse kommt man mit über 20 Jahre damit aus. Auch für Gruppen ist die Brennleistung spitzenmäßig. Zugegeben, Pudding gelang mir noch nie. Im vergleich zu anderen Kochern würde ich ihn sofort wieder kaufen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      18.07.2005
      von: Bernd b. ,
      Licht und Schatten

      Ich habe 2 dieser Kocher auf vielen Touren benutzt und bin nicht unzufrieden, aber auch keinesfalls begeistert.
      Auf der Plusseite:
      *vernünftiger Preis
      *gute Leistung
      *prinzipiell gute Wartbarkeit "im Feld"

      Aber:
      *Wenn man bei schlechtem Sprit (spez. verbleit) nicht dauernd die Leitung reinigt, setzt sich soviel Rückstand ab, dass der Kocher unbrauchbar werden kann (daran ist mein Erster gestorben).
      *Die Düsenreinigung mit Schütteldüse ist besser las früher mit dem Handnadel, aber gegenüber den integrierten Verfahren aus den 50ern (Optimus-Cobra-Brenner haben eine Regulierung direkt unter der Düse, mit der die Düsennadel ausgefahren werden kann; bei Coleman gibt es so etwas ähnliches heute noch) ein gewaltiger Rückschritt. Speziell beim Einsatz in der Trangia funktionieren alle diese Verfahren nicht gut (Versucht mal, den gesamten Apparat zu schütteln).
      *Die schlechte Regulierbarkeit nervt, wenn man kochen und nicht nur Fertiggerichte verwenden will .
      *Die übel beleumundete Punpe ist kein Meisterwerk, mir allerdings noch nie kaput gegangen.
      *Mit Petroleum nur zur Not zu betreiben; wer mal einen richtigen Petroleumkocher benutzt hat, kennt den Unterschied.

      Ich benutze mittlerweile einen KAP Arctic (http://www2.ess.slu.se/peterask/fri/Kok/Arctic/Eng/Main.htm), der -abgesehen vom etwas hohen Gewicht- in der Trangia perfekt funktioniert, aber leider nicht mehr hergestellt wird. Vielleicht startet Globetrotter ja eine Nachfertigung
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      01.02.2005
      von: khyal r. ,
      netter preiswerter kocher

      hab ihn mehrere jahre gehabt, mit bleifrei betrieben, nie probleme gehabt. kann von der heizleistung nicht mit mfs oder nova mithalten, keine vernuenftige regulierbarkeit, aber schoen leise, zuverlaessig, preiswert
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      17.01.2005
      von: P. N. ,
      Zuverlässiger Kocher

      Habe den Whisperlite (ist noch ein 500er ohne Schütteldüse) seit 10 Jahren im Gebrauch (von 5 wöchigem Lappland- Trekking über mehrtägige Hochgebirgstouren bis zum Picknick alles dabei gwesen), das Gerät hat mich nie im Stich gelassen, hat eine gute Heizleistung, akzeptablen Verbrauch (im Sommer locker mit zwei Personen zwei Wochen zu betreiben) und ist angenehm leise. Nachteile: Regulierung erfordert viel Übung, Tipp: Wer etwas mehr (Koch-)Zeit investiert und wenig Druck aufpumpt wird mit besserer Regulierbarkeit belohnt. Achtung: Bei sehr kleiner Flamme nicht lange unbeaufsichtigt lassen, Flamme kann ausgehen (durch abnehmenden Druck) während weiter Gas / Benzin ausströmt!
      Nachteile: die Drahtbeine, Nähte haben sich gelöst, sind außerdem etwas rutschig. Mit der alten Pumpe nie Probleme gehabt, aber besser vorsichtig behandeln.
      Trotzdem zu empfehlen!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      12.01.2005
      von: Jürgen G. ,
      MSR 600 ---> Super Kulant

      Hallo, nach drei Jahren intensiver problemlosen Nutzung bei Fahrradtouren sind bei meinem MSR Kocher ebenfalls (leider) nach Ablauf der Garantiezeit die Kunststoffbolzen der Pumpe abgebrochen. Da mich der Ersatzteilpreis von knapp 40€ für eine neue Pumpe fast vom Sockel hautenwas im Vergleich zum amerikanischem Preis für die Pumpe hoffnungslos überteuert ist!!!!!) habe mich per E-Mail und mit Schadensbild direkt an MSR (USA) gewendet und habe um einen Kulanztausch wegen dem offensichtlichen Material-fehlers gebeten. Und siehe da....kaum 10 Wochen später bekam ich umsonst und ohne großartige Fragen eine Nagelneue Pumpe von MSR geschickt.
      Schade ist nur das seitens "Globetrotter" diese Möglichkeit des Kulanztausches einem nicht angeboten bzw. darauf hingewiesen wird obwohl das Fehlerbild der abgebrochenen Bolzen seit langer Zeit bekannt ist.
      Auf MSR laß ich seitem nichts mehr kommen und koche zufrieden weiter. Gruß Jürgen
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden

      Hinweis der Redaktion

      Hallo Herr Gimpl! Schön, dass Sie mir Ihrer Reklamation bei MSR so erfolgreich waren! Nach unseren Erkenntnissen haben Sie nie einen Whisperlite bei uns erworben. Wie und warum hätte Globetrotter Sie auf irgendwelche Reklamationsprozeduren hinweisen können? Für knostruktive Vorschläge sind wie dankbar! Ihr Globetrotter Produkservice

      28.12.2004
      von: Oliver S. ,
      Zuverlässig und leise

      Mein Whisperlite leistet mir seit über 10 Jahren treue Dienste und funktioniert tadellos, auch bei großer Kälte. Wer mal neben einem Dragonfly gesessen hat wird sich aber vor allem darüber freuen, dass der Whisperlite wirklich recht leise ist.
      Mit ein wenig Erfahrung und Gefühl lässt sich die Flamme auch gut regulieren und wenn man auf rohe Gewalt an der Rändelschraube verzichtet hält die Pumpe aus Kunststoff viele Jahre. Lediglich eine Dichtung musste ich mal tauschen, weil sie eingerissen war, deswegen sollte man das Reparaturset auf kritischen Touren immer mitnehmen und sich vorher mit dem Zerlegen vertraut machen.
      Zum Vorheizen habe ich eine kleine Flasche mit Spiritus dabei, dann russt auch nichts und der Benzinkocher wird eine richtig saubere Sache.
      Der Windschutz hält wesentlich länger, wenn man ihn um die Brennstoffflasche wickelt.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      17.09.2004
      von: Michael F. ,
      Ein Jahr alt

      Ich hab diesen Kocher jetzt seit einem Jahr, davon 4 monate im Dauereinsatz während meiner Südamerikareise. Ich hab immer Benzin aus von der Tankstelle benüttzt. Auch sind bei mir keine Schweissnähte gebrochen obwohl ich einen 3L. Topf benütze. Zur Plastikpumpe muss gesagt werden das MSR sie verbessert und der Pumpstößel somit nicht mehr ausbrechen kann. Bevor ich jetzt gescholten werde weil ich von Plastik rede es heisst natürlich Kunststoff und der findet heute schon Verwendung in Motoren und läuft dort 200.000 KM ohne verschleisspuren. Aber wer unbedingt eine Metallpumpe braucht muss einfach auf diesen Super Kocher verzichten.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      08.09.2004
      von: Johannes V. ,
      Guter Kocher nur die Füße...

      Ich habe den Kocher jetzt seit gut 3 Monaten. Ich bin mit der leistung und der Austatung sehr zufrieden.Wenn da nicht die Füße währen:
      Ich habe den Kocher schon einmal reklamiert da, ein schon oft beschriebener Schweißnatbruch aufgetreten ist. Globetrotter hat ihn auch zurrück genommen und mir einen neuen geschickt. Doch als ich den zweimal ausgeklappt hatte trat das selbe problem auf. Naja jetzt behalt ich den Kocher erstmal. Aber sonst ist der Kocher sehr, sehr Gut!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      26.05.2004
      von: G. B. ,
      Zuverlässig, langzeittauglich

      Der Whisperlite verrichtet nun schon seit 9 Jahren seinen Dienst und dies ohne Zicken. Allerdings verwende ich fast nur Reinigungsbenzin, ist gesünder (kein Benzol im Essen) und erspart die Reinigung. Tankstellenbenzin und Petroleum habe ich auch schon benutzt, rußt aber stark und sollte daher für den Notfall aufgespart werden.
      Regeln lässt er sich super, wenn man mal herausgefunden hat, dass es zwei „Stellschrauben“ gibt: Das eigentliche Rädchen für die Benzinzufuhr (das mit sensibler Hand bedient werden will) und den Druck in der Flasche. Hoher Druck=heisse Flamme= schnell kochendes Wasser bzw. verbrannte Spiegeleier. Wenn die Flamme zu klein wird, einfach 1-2 Mal pumpen, dann nimmt die Flammleistung wieder leicht zu. Das Geld für den Dragonfly kann man sich somit sparen.
      Defekte hatte ich bisher noch nie, alle Teile arbeiten perfekt. Allerdings wäre ein Schraubkopf aus Metall sicher noch robuster als der Kunststoff-Kopf, der doch recht filigran aussieht. Man muss ihn halt pfleglich behandeln und nicht zuschrauben wie ein Schmied.
      Wer einmal den infernalischen Lärm eines XGK ertragen hat, wird sich über das leise Säuseln des Whisperlite richtiggehend freuen. Allein das ist Grund genug für den Kauf des Whisperlite.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      20.02.2004
      von: Sascha S. ,
      Wirklich Super

      Ich habe den Kocher jetzt seit ca 1 1/2 jahren und auch häufig genutzt, bis jetzt ohne Probleme und es scheinen auch keine zu kommen. Ich finde auch das er sich super Regulieren lässt, ich habe damit zumindest überhaupt kein Problem. Einzig die Topfauflage ist etwas sehr rutschig, habe mit einer Feile ein paar Kerben reingefeilt und gut war.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      12.12.2003
      von: frank r. ,
      exzelent

      Ich hab meinen Wisperlite seit 3 Jahren und er hat mich nie im stich gelassen. Und die heitzleistung ist sowas von goil.Ich finde er läßt sich auch einigermaßen regulieren. Würde ihn sofort wiederkaufen! Jau.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      09.08.2003
      von: Bastian T. ,
      Super

      Der Kocher ist robust, zuverlässig, sparsam (hat mit ner 0,6 Flasche von MSR für 3 hungrige Personen und auch ab und zu noch ein paar mehr Leute auch große Essen gemacht (3x am Tag plus Tee)und das 4 Tage lang, außerdem hab ich zweimal sein Benzin zum Feuer anmachen gebraucht, hatte dann erst Angst dass es nich mehr reicht, aber er saugt auch WIRKLICH ALLES aus der Brennstoffflasche, nachdem letzten Kochen hab ich ihn ausgemacht und der Rest inner Flasche hätte vielleicht noch den Boden von einer Filmdose gefüllt, trotzdem würd ich ihn wohl noch mal ankriegen). Zum Vorheizen nehm ich immer eine Flasche von einer Haarfärbung (Mein Tipp: Schwarzkopf) gefüllt mit Spiritus mit, die hat das perfekte Volumen ( 50 ml) und Vorne eine starre verlängerte Spitze dran, damit kriegt man den Spiritus auch leicht in den kleinen Pot unten rein. Und im übrigen kann man auch eine kleine Flamme einstellen, es gibt nur eine kurze Verzögerung zwischen Einstellen und Flamme, steht im übrigen auch inner Anleitung (Delay heißt Verzögerung).
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      04.07.2003
      von: Ronny K. ,
      alles super bis auf die Füße

      Insgesamt kann ich mich den vielen guten Empfehlungen nur anschließen. Ich habe nur ein Problem, jetzt ist bereits schon beim 2. Fuß die Schweißnaht gebrochen. Die erste brach mitten in Neuseeland, aber die KIWIS sind sehr hilfsbereite Menschen, tja und den 2. Fuß muß ich nun auch Schweißen lassen. Sonst alles ok.

      Viel Spass allen anderen damit, trotzdem ein Kauftipp.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      12.06.2003
      von: tobias b. ,
      Reinigen leicht gemacht !

      Ich schliese mich auch den meinungen der anderren an SUPER TEIL !!!!!
      zum reinigen ein par Tips:

      Auseinander bauen und dan ohne diese weisen kragen 3 tage in cola einlegen. danach gut mit wasser abspülen und man sehe da er glänzt wie neu (bei Benzin leitung nicht zu emfehlen - verstopfungsgefahr)
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      02.06.2003
      von: Matthias R. ,
      8 Jahre Einsatz Wisperlite 600

      Ich benutze den Kocher seit 8 Jahren, oft im Dauereinsatz (z.B. bis zu 8 Wochen), und das immer nur mit Tankstellenbenzin von überall auf der Welt.

      Hier mein kurzes Fazit, denn geschrieben wurde schon viel:

      Brennt sehr gut, wenn er brennt. Kleines Packmaß, einfach zerlegbar, wartbar, robust. Vorheizen und Brennstart macht manchmal Probleme oder er geht einfach aus, kann ihn niemals aus den Augen lassen. Kunststoff-Pumpkörper weniger robust. Wird jetzt undicht, Ventilgewinde verschleißt.
      Er bleibt trotzdem ein guter Kocher, ABER empfehle ihn nicht, wo es auf Zuverlässigkeit ankommt. Lieber dann in die höhere Klasse (XGK, Dragonfly)greifen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      31.05.2003
      von: Boris L. ,
      gerollt, nicht gefaltet

      Wenn man den Windschutz und den Hitzereflektor um die MSR- Brennstoff-Flasche wickelt, halten die Beiden um ein viiiiiieeeeeeeelfaches länger.

      Bei dem unverschämten Ersatzteilpreis, freut sich der Geldbeutel... ;-)
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      26.04.2003
      von: Stephan M. ,
      Immer und ueberall satt...

      Egal ob bei stroemenden Regen, bei Sturm oder bei -20 Grad, selbst klatschnass brennt er sofort und zuverlaessig. In 5 Jahren (trotz Betankung mit allem was die Welt so hergibt) noch nie so verstopft, dass ein einfaches Schuetteln nicht gereicht haette. Nie wieder einen anderen Kocher (Ich habe davor schon 3 andere verschlissen)
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      22.01.2003
      von: Andreas M. C. ,
      Zuverlässig und robust

      Ich bin seit nunmehr fünf Jahren im Besitz eines Whisperlite und habe ihn auf fast allen Kontinenten dabeigehabt. Egal ob Sturm auf Island, Staub in der argentinischen Pampa oder 7 Grad minus im namibischen Hochland - er hat mich bislang nie im Stich gelassen. Reinigungsbenzin? Ach was: Verbrennen tut er doch so gut wie alles, was halbwegs brennbar ist :-). Verrußen? Auch kein Problem: Ich heize ihn einfach mit ein bißchen geliertem Spiritus vor. Feineinstellung? Okay, die fehlt, aber man lebt (und kocht) dennoch ganz gut weiter ohne sie! Ich schraube ihn lediglich nach dem Urlaub einmal komplett auseinander und reinige ihn. Das reicht und macht außerdem Spaß, weil es so einfach ist. Alles in allem: Was will man mehr von einem kleinen Benzinkocher für 90 Euro? Wem das alles dennoch zu stressig ist, der sollte dann lieber auf einen Elektroherd ausweichen ... ggg ...
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      30.12.2002
      von: Friedrich D. ,
      Warnung!

      Tja, den anderen guten Kommentaren kann ich mich nur anschliessen. Leider hat mich mein MSR nach jahrelangem Dienst ploetzlich in the middle of nowhere verlassen. Die Benzinleitung war zu und nicht wieder aufkriegbar. Nicht leicht kriegbar ist auch das Ersatzteil in Argentinien. Mein Rat: nehmt unbedingt eure Kocher her und betaetigt haeufig den Putzdraht! Ich war zu faul und musste leiden. Musste in der Not einen Coleman 533 kaufen, der russt zwar nicht, muss nicht vorgeheizt werden und ist voll regelbar, wiegt aber 1,2 kg ! und ist nicht flugzeugtauglich.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      21.12.2002
      von: Bastian S. ,
      Nichts für zwei linke Hände

      Ich bin von dem Kocher echt begeistert. Er brennt einfach genial und die angesprochene Problematik bei der Regulation finde ich etwas übertrieben. Wenn man es ein paar mal im gemacht hat, dann klappt es auch. Allerdings muss man als nicht so begabter Techniker aufpassen. Es kann schon mal passieren, dass du den Kocher vor Betrieb mal auseinander bauen musst, weil irgendetwas nicht klappt. Aber die Fehler sind dann eigentlich schnell zu repairieren (wenn du es schon mal gemacht hast). Im großen und ganzen bin ich aber froh, dass ich diesen Kocher gekauft habe.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      03.10.2002
      von: daniel b. ,
      immer wieder!

      Zugegeben, er macht ein klein wenig Dreck, allerdings stört dies draussen nicht im geringsten! Ansonsten ist es ein Kinderspiel, wenn man sich ein wenig mit Benzinkochern auskennt. Klein (passt in´s Innere der Töpfe und nimmt so keinen Platz weg), leicht und unglaublich robust. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      17.06.2002
      von: Jakob N. ,
      MSR & Trangia

      Ich besaß erst einen Trangia Sturmkocher dessen Leistung jedoch lächerlich ist. Also kaufte ich mir den MSR, schraubte die Beine ab und bastelte mir aus nem Stück Blech einen Adapter (gibts bei Lauche und Maas auch für ca. 10 Oiro zu kaufen). So paßt er dann zum Transport sogar ins kleine Trangiaset. Zusammen ist das eine sehr effektive Kombi, bei der nur der Ruß vom Vorheizen etwas stört - aber das ist eben Outdoor.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      07.05.2002
      von: Ralf M. ,
      Africa-tested

      Ich habe ihn nun seit fünf Jaren - und das unfallfrei. Auch in Africa war er ein halbes Jahr lang mein treuer Begleiter - und das unter, für einen Kocher, nicht ganz einfachen Bedingungen. Ich möchte gar nicht wissen, was alles in dem Zeug drinnen ist, das im "out of everywhere" im Busch als Benzin verkauft wird. Aber mein MSR hat aus allem, was ich ihm da an Treibstoff aus der Familie der benzinähnlichen Stoffe angeboten habe, eine warme Mahlzeit für mich gemacht. War er dann mal völlig verrust und verkrustet, so hat es sich bewährt, ihn über Nacht einfach auseinander geschraubt in Coca-Cola zu legen. Morgens ein wenig abgebürstet und mit Wasser abgespühlt, hätte ich ihn als fast neu wieder ins Regal stellen können. Wer also bereit ist, sich mit seiner Ausrüstung ein wenig auseinander zu setzten und sie zu pflegen, hat im Wisperlite einen absolut treuen Begleiter (der sich mit ein wenig Feingefühl und Übung übrigens doch sehr gut regulieren lässt... :-)).
      Take care, Ralf
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      25.03.2002
      von: Erbacher H. ,
      14 Jahre treu

      Ok OK, man kann die Hitze nicht optimal regulieren. OK, bei normalem Autobenzin kann er schonmal verrußen (man sieht, ich habe noch keine Scütteldüse...)Gut, manche nervt das Vorheizen.
      Aaaaaber: Ich hab meinen Wisperlite seit 14 Jahren und auch häufig benutz allerdings ausschließlich mit Reinigungsbenzin aus'm Baumarkt und nie, nie hat er mich wirklich im Stich gelassen. Das mit dem Regulieren der Hitze kriegt man raus. Und: ich transportiere ihn in meinem Trangia-Geschirr und benutze dessen Windschutz - alles super kompakt. Wenn er mich mal verlassen sollte, kauf ich mir wieder einen...
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      14.03.2002
      von: frank o. ,
      ok, aber keine regulation

      ich bin mit dem kocher ja soweit zufrieden, muß jedoch sagen, das sich der kocher absolut nicht regulieren lässt. kleine flamme gibt es praktisch nicht und das kann bei manchen aktionen schon echt nerven. und immer den topf hochhalten ist ja auch blöd. ansonsten ganz gut. kleines manko noch, das feingewinde der düsennadel reagiert auf etwas strammes zuschrauben mit rausreisen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      10.03.2002
      von: Jürgen S. ,
      2 linke Daumen ...

      ... sollte man bei Benzinkochern nie besitzen! Im Zelt würde ich prinzipiell nie einen Benzinkocher verwenden. Auch im strömenden Regen kann man immer den Kocher draussen stehen lassen und aus dem Schlafsack heraus sehr gut bedienen.
      Das gilt auch für diesen MSR. Wartung/Verschmutzung:
      Als ich vor 3 Jahren anfing statt Reinbenzin auch Normal-Benzin und Petroleum zu benutzen bin ich irgendwie immer des öfteren am Reinigen (da er irgendwann nur noch mit schwacher Leistung brennt und ein wenig "hüstelt/spuckt").
      Daher mein Tip: Lasst Euch von einem erfahrenen Globetrotter-Mitarbeiter die Reinigung erklären, oder lest aufmerksam die Instruktionen. Reinigen der Brennerleitung ist nichts Schlimmes. Im Gegenteil; es macht Spass den Kocher innen und aussen genau kennenzulernen. Es nervt nur, wenn man nicht genau weiss wie es geht und wenn es z.B. im Winter passiert, während mann gerade sein Schnee für den Tee schmelzen wollte :).
      Jetzt verwende ich wieder nur noch Reinbenzin und wenn es nicht anders geht das Normal-Benzin (mit dem er ,wie auch mit Petroleum ,sehr gut brennt).
      Nach 4 Jahren kann ich den Wisperlite sehr loben und weiterempfehlen. Einzigster kleiner Schwachpunkt: Eine kleine Flamme läßt sich mit ihm nicht einfach regulieren. Aber so richtig gestört hat mich das nie :)
      Viel Spass !
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      07.03.2002
      von: Carsten S. ,
      Einfach + zuverlässig.

      Der Whisperlite international verbrennt problemlos so ziemlich jeden verfügbaren Treibstoff. Wie man Schwierigkeiten mit der Wartung haben kann ist mir schleierhaft. Die ''Flasche nur von MSR verwenden''-Diskussion entbehrt jeder Grundlage: derzeit haben z.B. Sigg und die Vaude-Produkte kein schlechter passendes Gewinde als MSR selbst. Fürchtet man unangenehme Fragen bei Flugreisen, kann man sogar eine (vor dem Flug natürlich zu entleerende und sorgfältig zu reinigende) Sigg-Trinkflasche benutzen, bei der höchstens der Dichtungsgummi ausgetauscht werden muß.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      05.03.2002
      von: Hatti M. ,
      kocht auch noch auf 5800m

      Super Kocher! Damit habe ich am Aconcagua auch noch im 2. Lager auf 5800m ohne Probleme, sogar mit Tankstellenbenzin gekocht.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      18.12.2001
      von: Oliver P. ,
      tolles Gerät...

      Seit einem Jahr verwende ich den Whisperlight auf verschiedenen Touren (Kanu, Wandern), nachdem Freunde von mir diesen bereits jahrelang im Einsatz haben. Klar, etwas Mühe macht das Vorwärmen (mit Spiritus gehts auch rußfrei!), aber der Kocher startet absolut sicher und hat eine hervorragende Kochleistung. Beispiel: 2 Liter Wasser für Cous-Cous kochen, Topf vom Feuer, Cous-Cous reinstreuen. Inzwischen im zweiten Topf Gemüse dünsten, beiseitestellen, noch fix 3 Liter Tee kochen: fertig ist eine komplette Mahlzeit für 4 hungrige Personen, alles heiß und mit nur einer Flamme! Unübertroffen!
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      18.10.2001
      von: Nik V. ,
      Nur meineGaslöte isteinfacher!

      Für brave Campingplätze wärmstens zu empfehlen - der Dragonfly ist dort einfach zu laut, wenn auch heißer und besser zu dosieren.

      Seit Frühjahr '99 brutzel, koche, simmer und was auch immer ich damit machen will und das fast genauso leise und problemlos wie beim Zeltnachbarn getestete Gaskocher.

      Zugegeben, ohne gelierten Brennspiritus rußt er beim Vorheizen, es erfordert Menschenverstand und Antizipation, die grobe Dosierung zu bedienen, aber dann dürfte man auch nur Automatik-Schaltungen in PkWs einbauen und müsste KRäder verbieten ... ;-)

      Tipp:
      Gegen Ende des Kochens die Pumpen-Tankeinheit einfach um 180° um die Benzinleitung drehen, dann zieht er nur Luft - erlischt von alleine, nutzt den Leitungsinhalt fast gänzlich und zum dekomprimieren dreht man ab, trennt lediglich die Leitung und öffnet das Ventil wieder.

      Entgegen aller Unkenrufe braucht es nur eine halbe Minute (Vor)Heizzeit bis zur vollen Leistung,
      und dafür brauchte ich z.B. in zwei Wochen zu zweit (Braten, Kochen und Wasser sieden) nur 0.6L Reinbenzin - Gas ist auch fossil und Kartuschen müssen vor Ort be- & entsorgt werden!

      Der Windschutz ist leichter als jedes Trangia-Set und hält Sturmböen ab.
      Überdies ist er sehr robust, leicht, relativ kompakt und perfekt zu warten.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      16.10.2001
      von: Torsten M. ,
      Nur was für Mechaniker

      Wenn er brennt, dann ist alles okay, aber bis er brennt. Die Vorheizschale ist so klein, dass die Gefahr groß ist, dass Benzin daneben läuft. Also nur im Freien zu verwenden. Beim auseinander- und zusammenklappen hab ich mir mehrmals schmerzhaft die Finger geklemmt. Geschweige denn, was man bei Benzinbetrieb für dreckige Hände bekommt. Die Matscherei mit dem Benzinschlauch nach dem ausmachen ist auch nicht gut. Super sind der Reflektor und der Windschutz, diese tun jetzt ihren Dienst bei einem Kocher eines anderen Herstellers. Der eine zeitlang vertriebene Gasgenerator hat 1998 in Schweden fasst unser Zelt gekostet. Zusammenfassung, nur was für Liebhaber die unterwegs viel Zeit haben und seine Macken genau kennen.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden
      05.10.2001
      von: Werner N. ,
      MSR Wisperlite 600 int.

      Ich benutze den Benzinkocher MSR Wisperlite 600 seit ca 10 Jahren. Es handelt sich um ein ausgesprochen zuverlässiges Gerät. Vorteilhaft ist, dass es sich sehr gut reinigen lässt und damit evtl. Störungen leicht selbst zu beheben sind. Die Brennleistung ist ausgezeichnet. Der Kocher verrichtete selbst bei starkem Wind an der Ostsee einwandfrei seinen Dienst.Auch Autobenzin verbrennt ohne nennenswerte Rußentwicklung.
      Ein Problem ergab sich bei der Verwendung der Originalflasche von MSR. Der Hals für das Gewinde zum Einschrauben der Pumpe war zu kurz. Die Pumpe saß deshalb entweder unter Druck zu fest auf dem Flaschenhals und konnte nur unter großen Schwierigkeiten gelöst werden, oder es bestand die Gefahr, dass die Pumpe bei nur leichtem Eindrehen aus dem Gewinde sprang. Ich tauschte die Brennstoff-flasche von MSR gegen eine Flasche von Sigg. Seitdem gibt es keine Probleme mehr. Warum neuerdings ausschließlich die Verwendung von MSR Flaschen empfohlen wird ist mir nicht klar.
      War diese Bewertung hilfreich?
      Kommentar melden

      Anmeldung zum Newsletter


      Fast geschafft. Klicken Sie jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!

      Anmeldung zum Newsletter


      Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein