Jack Wolfskin bei Globetrotter Ausrüstung

Firmenportrait:
Jack Wolfskin wurde 1981 gegründet und ist inzwischen einer der führenden Anbieter von funktioneller Outdoor-Bekleidung, -Schuhen und -Ausrüstung in Europa... ›› mehr

Firmenportrait:
Jack Wolfskin wurde 1981 gegründet und ist inzwischen einer der führenden Anbieter von funktioneller Outdoor-Bekleidung, -Schuhen und -Ausrüstung in Europa. Jack Wolfskin Produkte zeichnen sich durch einen hohen Grad an Funktionalität, Anwenderorientiertheit und Innovation aus. In den letzten Jahren führte Jack Wolfskin erfolgreich zahlreiche Material- und Produktneuheiten ein. Jack Wolfskin macht Produkte für alle, die draussen zu Hause sind, die mit Freunden und/oder ihrer Familie Zeit in der Natur verbringen wollen und auf der Suche nach Freiheit, Unabhängigkeit und ursprünglichen Erlebnissen sind.

Hauptsitz:
Idstein im Taunus, Deutschland

Produkte werden gefertigt in:
Südost-Asien und Europa

Kontrolle der Produktionsbedingungen:
Mit der Mitgliedschaft in der FWF, Fair Wear Foundation (seit dem 01.07. 2010), stellt Jack Wolfskin die Einhaltung sozialer Standards bei den Lieferanten sicher. Die FWF, mit Sitz in den Niederlanden, ist ein Zusammenschluss verschiedener Interessensgruppen aus Wirtschaftsunternehmen, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen (NGO), die sich zum Ziel gesetzt haben, die Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie nachhaltig zu verbessern.
Umweltschutzmaßnahmen (Materialien, Prozesse, Tierschutz):
Das Handeln als Firma wird immer mit Auswirkungen auf Umwelt und Natur verbunden sein. In den Firmenzielen hat Jack Wolfskin jedoch verankert, den eigenen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Zu diesem Zweck wurde ein umfangreicher Maßnahmenkatalog erarbeitet, um die Umwelteinwirkungen nachhaltig zu reduzieren. So wurde beispielsweise durch komplette Restrukturierung der Beschaffungskette im Jahr 2009 der Anteil der Luftfrachten am gesamten Frachtaufkommen um ca. 50% reduziert. Ziel ist es, zukünftig Luftfracht möglichst komplett zu vermeiden.
Jack Wolfskin lehnt Echtpelz, Daune aus Lebendrupf oder Stopfmastproduktion ab.
Außerdem wurde Anfang 2013 im Rahmen der Wir-gehen-weiter-Kampagne ein detaillierter Fahrplan zum Ausstieg aus der Fluorchemie beschlossen, wodurch Jack Wolfskin eine Vorreiterrolle für umweltbewusstes Chemikalienmanagement in der Outdoor-Industrie übernimmt. Die geplanten Maßnahmen reichen von einer umfassenden Transparenz der Lieferkette über den Bann von Schadstoffen bis hin zur Substitution der für die wasser-, öl- und schmutzabweisenden Eigenschaften von Regenjacken maßgeblich relevanten Perfluorierten Chemikalien.

Herkunft der Daune:
Daunen aus Lebendrupf und aus der Stopfmast werden strikt abgelehnt. Basierend auf einer EU-Verordnung, welche die tierquälerische Methode des Rupfens lebendiger Tiere außerhalb der Mauser verbietet, verwendet Jack Wolfskin nur Daunen und Federn, welche ausschließlich als Nebenprodukt bei der Fleischgewinnung anfallen. Dementsprechend werden diese erst nach der Tötung der Tiere maschinell oder von Hand gerupft, gereinigt und sterilisiert. Darüber hinaus stellt Jack Wolfskin sicher, dass keine Daune aus der Stopfmastproduktion bezogen wird.

Umweltschutzmaßnahmen (Materialien, Prozesse, Tierschutz):
Das Handeln als Firma wird immer mit negativen Auswirkungen auf Umwelt und Natur verbunden sein. In den Firmenzielen hat Jack Wolfskin jedoch verankert, den eigenen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Zu diesem Zweck wurde ein umfangreicher Maßnahmenkatalog erarbeitet, um die Umwelteinwirkungen nachhaltig zu reduzieren. So wurde beispielsweise durch komplette Restrukturierung der Beschaffungskette im Jahr 2009 der Anteil der Luftfrachten am gesamten Frachtaufkommen um ca. 50 % reduziert. Ziel ist es, zukünftig Luftfracht möglichst komplett zu vermeiden. Außerdem engagiert sich Jack Wolfskin seit Jahren in Naturschutz-Projekten.