Tommy Caldwell und die Dawn Wall

Rückschläge machen stärker – diesen Satz würde Tommy Caldwell sofort unterschreiben. In seiner Biografie findet sich mehr als eine Niederlage. Alle gaben ihm aber die Kraft, sich unter anderem sieben Jahre lang einer Route am El Capitan zu widmen. 

Wenn Barack Obama zu einer Erstbegehung gratulier­t, ist klar, dass es sich um eine außergewöhn­liche Leistung handeln muss. Tommy Caldwell bekam diese Glückwünsche per Twitter, als er im Januar 2015 mit Kevin Jorgeson die Dawn Wall am El Capitan frei durchstiegen war.

Über sieben Jahre hatte er sich an der schwersten Mehrseillängenroute der Welt versucht. Ein Jahr zuvor war ihm zusammen mit Alex Honnold die Fitz-Traverse in Patagonien gelungen. An der fünf Kilometer langen Überschreitung hatten sich jahrelang Top-Alpinisten die Zähne ausgebissen. Für diese Tour gab es den Piolet d’Or – den Oscar der Alpinisten.

Doch Caldwells Erfolgen stehen eine Reihe persönlicher Rückschläge gegenüber, aus denen er sich immer wie ein Stehaufmännchen herausgearbeitet hat. Etwa als er sich mit 23 Jahren mit einer Kreissäge den linken Zeigefinger abtrennte und die Kletterkarriere beendet schien. Oder als drei Jahre zuvor Caldwell, seine spätere Frau und zwei weitere Kletterer in Kirgisistan gekidnappt wurden.

Nach der Scheidung wurde die 1000 Meter hohe Dawn Wall zu Tommy Caldwells neuem Projekt.

Nach einer sechs­tägigen Odyssee, währenddessen ein weiterer Gefangener von den Entführern erschossen wurde, gelingt die Flucht. Caldwell hatte dafür den Aufpasser von einer Klippe stoßen müssen. Sein Gewissen quälte ihn auch dann noch, als er später erfuhr, dass der Geschubst­­e überlebt hatte. Unter anderem diese Erlebnisse führten schließlich zur Scheidung von seiner Frau – ein Niederschla­­g und ein weiterer Grund, wieder aufzustehen.

TOMMY CALDWELL

Alter: 41 // Heimat: Estes Park, Colorado // Ausbildung: Highschool-Abschluss // Beruf: Profikletterer // Instagram: @tommycaldwell

Auch Nichtkletterern ist Caldwells Autobiografie »The Push« zu empfehlen (Globetrotter Artikel-Nr 1111300, 16 €) . Das Klettern ist immer nur Rahmenhandlung, vielmehr ist es ein Buch über Beziehungen: zum Vater, zu Kletterpartnern oder seiner Ex-Frau. An das Buch angelehnt ist die Doku »Durch die Wand« über die Besteigung der Dawn Wall (gibt es auf Youtube, Google Play, Amazon und Netflix).


Eine von 50: In der Sonderausgabe »50 Menschen, 50 Abenteuer« zeigen wir Menschen und ihre ganz persönlichen Geschichten – von skurillen Episoden über kleine und große Expeditionen bis hin zu ganzen Lebensgeschichten.

Impressum | Mediadaten