10 Fragen an den Profi: Tanja aus Stuttgart

Bei Globetrotter arbeiten über 1400 Fachberater für Outdoor Textilien, Hartware und Accessoires. Tanja, Auszubildende bei Globetrotter Stuttgart, möchten wir euch heute kurz vorstellen.

Was war dein schönster Outdoor-Moment im letzten Jahr?
Das war der Trip nach Kroatien für die Globetrotter-Kampagne. Ich bin alleinerziehende Mutter und komme gerade nicht viel raus, weil mein Sohn erst zwei Jahre alt ist. In Kroatien war ich das erste Mal ohne ihn unterwegs und habe wieder Berge gesehen. Das war wirklich schön. Bei den Sonnenuntergängen kamen Erinnerungen hoch, ich war vor der Geburt sehr viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Sohn bin ich aber hier auf dem Neckar schon ein paar Mal Kanu gefahren, das waren auch schöne Erlebnisse.

Was war deine größte Tour im Leben?
Ich habe über vier Jahre in Utah als Wildnis-Guide gearbeitet. Bei einer privaten Tour habe ich mit einer Freundin dort den »Bluejohn Canyon« begangen. Den kennt man aus dem Buch »Im Canyon« und dem Film »127 Hours«. Es ist ein tiefer, schmaler Canyon und man sieht immer nur einen ganz schmalen Streifen Himmel. Den muss man regelmässig kontrollieren, ob man irgendein Wölkchen sieht, denn wenn Regen kommt, steigt das Wasser sehr schnell in so einem Slot-Canyon. Es gibt ein paar Stellen, an denen man herausklettern kann, da haben wir immer kontrolliert und Pause gemacht. Meine Freundin hatte Angst abzuseilen und sich durch enge Stellen zu quetschen, da konnte ich sie coachen. Am Ende war ich sehr erschöpft und habe ihre Hilfe gebraucht habe. Das war gutes Teamwork.

Wohin geht deine nächste Tour?
Ich möchte gerne ins Allgäu zum Campen, aber gerade sind die ganzen Campingplätze überfüllt. Zum Nordkap will ich auch unbedingt mal. Ich möchte meinem Sohn unbedingt die Berge näher bringen. Utah würde ich ihm auch gerne zeigen, weil er da herkommt. Ich habe dort auch noch viele Projekte auf meiner Liste. Nach Kroatien möchte ich aber auch unbedingt nochmal zum Campen zurück.

Was machst du am liebsten: Wandern, Mountainbiking, Trekking – oder was ganz anderes?
Ich liebe Touren durch die Slot-Canyons. Aber eigentlich gehe ich am liebsten Biken. Ich habe mir für mein Mountainbike einen Kindersitz besorgt, so kann ich meinen Sohn auf kleine Touren mitnehmen.

Was muss bei dir immer mit auf Tour?
Ich habe immer eine Black Diamond Storm Stirnlampe dabei, Nalgene Wasserflaschen und bei Touren mit Übernachtung auch einen Kocher. Die Stirnlampe finde ich super, weil sie auch Rotlicht hat und wasserdicht ist. Man kann das Licht auch dimmen. Die Nalgene-Flaschen halten auch heißes Wasser aus und man kann sie als Wärmflasche benutzen.

Lieber Zelt, Hütte oder Hotel?
Definitiv Zelt, eventuell noch eine kleine Selbstversorger-Hütte im Wald oder in den Bergen – wild und einsam gelegen.

Welches ist dein Lieblingsprodukt im Sortiment?
Die Nalgene Flasche und die Stirnlampe Black Diamond Storm. Als Rucksack für alles (auch als Wickeltasche) habe ich den Osprey Quasar. Aber den finde ich richtig toll. Einen Kocher habe ich gerade nicht mehr, aber ich werde mir auf jeden Fall wieder den MSR Reactor besorgen. Mit dem kann man auch bei großer Kälte in 2-5 Minuten heißes Wasser machen. Früher als Wildnis-Guide hatte ich diesen Kocher auch.

Verkaufsberaterin Tanja aus Stuttgart weiß, worauf es bei Wanderbekleidung ankommt.

Welche Tour von Kunden hat dich nachhaltig beeindruckt?
Von ganz krassen Touren habe ich bisher nicht gehört, aber da kam wahrscheinlich auch Corona dazwischen. Ein Kunde wollte sechs Monate durch die Wildnis von Patagonien wandern. Sechs Monate allein in der Wildnis machen nicht viele und ich fand das toll.

Hat dich ein Gespräch mit einem Kunden zu einer Tour inspiriert?
Ja, deshalb will ich ins Allgäu. Im Vergleich zu den Bergen in Utah dachte ich zuerst: das sind ja nur Hügel! Aber ein Kunde hat mir erzählt, dass ihm seine Ausflüge ins Allgäu und auf die Schwäbische Alb geholfen haben, in Stuttgart anzukommen. Eine andere Kundin hat mir erzählt, wo sie Mountainbiken geht und hat mich in eine WhatsApp-Gruppe für Bikerinnen aufgenommen.

Steckbrief Tanja

Filiale
Stuttgart

Abteilung
Als Auszubildende zur Einzelhandelskauffrau mit Management-Assistenz durchlaufe ich alle Abteilungen, gerade bin ich bei den Schuhen, Schlafsäcken und Zelten.

Seit wann bei Globetrotter?
2019

Wie zu Globetrotter gekommen?
Ich habe mich tatsächlich nur bei Globetrotter beworben, weil das die einzigen sind, die den Bereich abdecken, den ich so sehr liebe – Outdoor, Wildnis und Sport. Eine Ausbildung mit Kind ist schwierig. Globetrotter ist mir sehr entgegengekommen, dass ich die Ausbildung über drei Jahre in Teilzeit machen kann.

Freie Auswahl aus dem Sortiment, was würdest du mitnehmen?
Ich würde mir wieder den MSR Reactor zulegen. Das ist ein super Kocher für Wintertouren, da er sehr schnell das Wasser zum Kochen bringt, perfekt für Wärmflaschen und Kaffee. Für den Sommer ist er fast etwas zu stark 😉

Impressum | Mediadaten