Stirnlampe für Kinder: Das solltest du beachten

Stirnlampen für Kinder haben ein paar Besonderheiten. Wir erklären dir, worauf du bei der Auswahl achten solltest.

Inhalt:

Mädchen mit Kinder-Kopflampe legt Brotscheiben auf den Grill
outdoorhighlights.de Abenteuer, aber sicher: Kinder-Kopflampen haben spezielle Merkmale und Funktionen, um die Kleinen zu schützen.

Kinder sind die geborenen Entdecker. Ob in einer Höhle unter dem Sternenhimmel oder beim Camping: Überall warten Abenteuer. Und nach einem aufregenden Tag gehen die spannenden Geschichten weiter – beim Lesen unter der Bettdecke. Eine Stirnlampe oder Stirnleuchte ist dabei das ideale Hilfsmittel. Sie erlaubt es Kindern, auch bei Dunkelheit zu sehen. Und im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Taschenlampe haben die Kinder mit einer Kopfleuchte die Hände frei, um die Welt auch mit dem Tastsinn zu erforschen – oder um bequem die Buchseiten umblättern zu können. Stirnlampen für Kinder unterscheiden sich jedoch in einigen Aspekten von Modellen für Erwachsene. Worauf gilt es also beim Kauf einer Kinder-Stirnlampe zu achten? Was zeichnet eine hochwertige Kopfleuchte für kleine Abenteurer aus?

Worauf kommt es bei Stirnlampen für Kinder an?

Während man bei Erwachsenen-Stirnlampen ein gewisses Wettrüsten insbesondere hinsichtlich der Leuchtkraft beobachten kann, stehen bei Stirnlampen für Kinder folgende Dinge im Fokus:

  • Geringes Gewicht: Kinder-Kopflampen sollten nicht mehr als 80 Gramm wiegen.
  • Bequemer Sitz: Eher weiche und in der Weite verstellbare Bänder sind ein Muss.
  • Kinderleichte Bedienung: Kinderlampen haben meist nur einen Knopf, mit dem sich alle Funktionen betätigen lassen.
  • Robustheit: Gute Kindermodelle halten einiges aus und sind gemäß dem Standard IPX4 gegen Spritzwasser geschützt.
  • Ansprechende Optik: Bunte Farben und/oder fröhliche Muster machen den Kids Lust aufs Leuchten.
  • Last, not least: Sicherheit – hochwertige Kinder-Stirnlampen haben zum Beispiel eine Sollbruchstelle, damit sich die Kleinen nicht versehentlich mit den Bändern strangulieren, wenn sie irgendwo hängen bleiben. Reflektierende Elemente auf dem Kopfband sorgen für bessere Sichtbarkeit bei Dunkelheit.

Aber wie bei der Kopflampe für die Großen, zählen bei Kinder-Modellen auch innere Werte wie Leuchtkraft und Ausdauer.

Die Leuchtkraft von Kinder-Stirnlampen

Eine Stirnlampe für Kinder hat in der Regel eine geringere Leuchtkraft als die meisten Erwachsenen-Modelle. Die Helligkeit wird in der Einheit Lumen angegeben. Und während Allround-LED-Stirnlampen etwa 300 Lumen erzeugen, erreichen Kinder-Modelle etwa 30 Lumen. Das genügt vollauf, um ihr näheres Umfeld (bis zu ca. 10 m) etwa bei einer Nachtwanderung auszuleuchten. Gleichzeitig schützt die gemäßigte Leuchtkraft empfindliche Kinderaugen davor, geblendet zu werden.

Zusätzlich kann ein sogenannter Reflektor das Blenden reduzieren. Dabei handelt es sich um eine Art Filter, der den Lichtstrahl in viele kleine Strahlen zerteilt. So entsteht kein punktueller Lichtspot, sondern die Lampe erhellt durch diesen »Milchglaseffekt« flächig den Nahbereich – ideal, um das Zelt auszuleuchten oder auch zum Lesen im Dunkeln.

Stromversorgung und Ausdauer von Kinder-Stirnlampen

Beim Stirnlampen-Vergleich für Erwachsene zeigt sich ein wichtiger Unterschied: Manche Modelle werden mit austauschbaren Batterien betrieben, andere mit einem fest installierten Akku, der mittels USB-Anschluss wiederaufladbar ist. Stirnlampen für Kinder gehören eher zur ersten Sorte, haben also ein Fach für zwei oder drei austauschbare AAA-Batterien. Die Vorteile: Geringeres Gewicht und günstigerer Preis der Stirnlampe.

Wie lange eine Batterieladung hält, hängt unter anderem von der Anzahl und Bauart der eingesetzten Batterien und von der Nutzung ab. Je heller das Licht, desto mehr Strom verbraucht es. Mit zwei AAA-Batterien hält eine LED-Lampe bei voller Lichtstärke etwa fünf Stunden. Im gedimmten Modus können es bis zu 50 Stunden und mehr sein. Stirnlampen mit drei Batterien halten länger, haben aber auch ein höheres Gewicht.

Tipp: Bei monatelangem Nicht-Gebrauch die Batterien aus der Stirnlampe nehmen, um ein mögliches Auslaufen zu verhindern.

Damit die Batterien beim Herumtoben nicht versehentlich herausfallen, sind die Batteriefächer oft kindersicher verschlossen. Eine weitere sinnvolle Funktion: Nach einer gewissen Zeit schalten sich hochwertige Kinder-Stirnlampen von selbst aus. Denn welche Eltern kennen das nicht: Im Eifer des Spiels vergessen Kinder gerne das Ausknipsen – und schon sind die Batterien beim nächsten Start leer. Diesen Frust kann die automatische Abschaltfunktion verhindern.


Leuchtet in deiner Lieblingsfarbe: Die Kinder-Stirnlampe Black Diamond WIZ

Der Stirnlampen-Spezialist Black Diamond hat sein Kindermodell WIZ komplett überarbeitet. 66 Gramm leicht, 30 Lumen hell, Spritzwasser-geschützt und dank des verbesserten Reflektors nahezu blendfrei. Neben einer weißen LED macht eine Farb-LED die Kinderwelt noch bunter: Sie leuchtet abwechselnd in allen Farben des Regenbogens. Mit der Memory-Funktion können die Kids ihre Lieblingsfarbe speichern. Beide LEDs sind dimmbar.

Die Bedienung dieser LED-Stirnlampe für Kinder erfolgt intuitiv über einen einzigen Knopf. Dank des in beide Richtungen schwenkbaren Leuchtkopfs gibt es kein “verkehrt herum”. Nachhaltigkeits-Plus: die plastikfreie Verpackung.

Produktbild der Kinder-Stirnlampe Black Diamond WIZ
Die Kinder-Stirnlampe Black Diamond WIZ glänzt mit Farblicht-Effekten und hoher Sicherheit.

outdoorhighlights.de Ideal zum Lesen im Zelt: Der Lichtkegel von Kinder-Stirnlampen ist meist eher breit gestreut.

Was Stirnlampen für Kinder sonst noch können

Auch Kinder-Stirnlampen sollten mehr als einen Leuchtmodus haben. So können die Kids entscheiden, ob sie die volle Helligkeit benötigen oder etwa zum Lesen die Lampe dimmen – und damit zugleich die Batterien schonen. Auch ein Blinkmodus ist Standard. Er ist besonders auffällig und kann auch als Notsignal dienen. Gleichzeitig sollte sie nicht zu viele Funktionen haben, um die Bedienung nicht unnötig zu verkomplizieren.

Tipp: Eine Stirnlampe ersetzt kein Fahrradlicht. Denn sie ist keine verkehrstaugliche Beleuchtung im Sinne der StVZO.

Mit Licht ins nächste Abenteuer

Mit diesen Tipps fällt euch die Auswahl einer Kinder-Stirnlampe hoffentlich leichter. Leuchte auf, Licht an – und dann ab ins nächste Abenteuer! Es gibt noch viel zu entdecken, gerade in der Dunkelheit …

Text: Globetrotter