State of the Art: Mountain Hardwear Lamina -1°C

Perfektes Equipment? In State of the Art zeigt die Redaktion Ausrüstung, die in ihrer Klasse Standards setzt.

Produktklasse
Drei-Jahreszeiten-Schlafsack mit Kunstfaserfüllung.

Einsatzbereich
Zelten, Biwakieren, Kanutouren, Schlafen unter freiem Himmel. Der Lamina ist leicht, robust, feuchtigkeits­unempfindlich und wärmt bis fast an den Gefrierpunkt.

Status
Echte Daunenalternative. Die Lamina-Modelle sind leicht, klein verpackbar und bieten für Kunstfaser eine überragende Wärme­leistung zum erschwinglichen Preis.

Hersteller
Mountain Hardwear, Richmond, Kalifornien, USA.

Konzept/Idee
Devon Lambert und das Team der Produktentwicklung bei Mountain Hardwear.

Technische Daten
Gewicht: 822 g (Regular). Größen: Short, Regular, Long. Packvolumen: 8,4 l. Außenmaterial: 100 % Nylon. Innenmaterial: 100 % Polyester. Füllung: 100 % Polyester. Globetrotter Bestellnr: 1208686. Preis: 169,95 €. Auch als Damenmodell erhältlich ­(Globetrotter­ Bestellnr: 1208683).

»Material und Konstruktion bilden bei unseren Lamina-Modellen die perfekte innovative Symbiose.«

Devon Lambert, Product Line Manager Mountain Hardwear


Historie: »Keine Kompromisse.« Mit diesem Motto lässt sich die Philo­sophie von Mounatin Hardwear am treffendsten beschreiben. Anfang der 90er-Jahre wurden viele Hersteller vom Boom der Outdoorbranche quasi überrannt. Um mit dem Wachstum Schritt zu halten, machten viele Marken Abstriche bei der Qualität ihrer Produkte. Als Gegen­reaktion gründeten 1993 neun Outdoorprofis die Firma Mountain ­Hardwear. Sie wollten die beste Ausrüstung für die eigenen extremen Unternehmungen produzieren und die Nummer eins in Sachen alpiner­­­ Bekleidung und Equipment werden. Inzwischen macht das zur Columbia- Gruppe gehörende Unternehmen mehr als 200 Millionen Euro Umsatz pro Jahr, hat sich dabei aber das radikale Denken und die Leidenschaft für innovative Produkte bewahrt. Eine der vielen Inhouse-Entwicklungen ist die Kunstfaserisolation »Thermal.Q«. Sie imitiert die Struktur von Daune und wärmt so um bis zu 50 Prozent besser als andere synthetische Füllungen.

  • KAPUZE: Die Konturkapuze mit Schnürzug versiegelt bei kalten Temperaturen die obere Öffnung und hält die Wärme im Schlafsack.
  • SCHNITT: Klassische Mumienform. Spart Gewicht und überflüssiges Luftvolumen, das mit der Körperwärme aufgeheizt werden müsste. Anders als beim Vorgängermodell reicht das weiter geschnittene Oberteil für ein Plus an Bewegungsfreiheit hinunter bis zu den Knien.
  • FÜLLUNG: Das synthetische Thermal.Q-Material (100 % Polyester, 200 g/m2) besteht aus steiferen Fasern, die eine Gittermatrix bilden und flauschigen Fasern, die die Hohlräume füllen. So lässt sich die Isolation hervorragend komprimieren, hat eine sehr gute Bauschkraft und wärmt auch dann noch, wenn sie feucht ist.
  • MATERIAL: Außenmaterial aus robustem und gut komprimierbarem 30-Denier­-Ripstop-Nylon (30 g/9000 m Garn). Das Innenfutter besteht aus anschmiegsamem 40-Denier-Polyester. 
  • ISOLATIONSMANAGEMENT: In strategische Zonen unterteilt, maximiert die Füllung die Wärmeleistung dort, wo sie am dringendsten gebraucht wird. So ist die Unterseite weniger gefüttert, da sie ohnehin durch das Körpergewicht des Schläfers komprimiert wird und wenig zur Wärmeleistung beiträgt.
  • ZIPPER: 2-Wege-Reißverschlüsse vom Marktführer YKK mit eingebautem Klemmschutz und fluoreszierenden Griffen. Als Rechts- und Linkszipper erhältlich – so lassen sich zwei Schlafsäcke miteinander koppeln.
  • FUSSBOX: Ergonomisch geschnitten. Erlaubt eine natürliche Fußhaltung im Schlaf und verhindert so, dass die Isolation zu sehr komprimiert wird und die Füße auskühlen.  
  • KONSTRUKTION: Das Vlies wird direkt mit der Hülle verschweißt. Steppnähte, die die Isolation bei herkömmlichen Schlafsäcken in Position halten, entfallen – und damit auch Kältebrücken und Eintrittsstellen für Feuchtigkeit. 
Impressum