Rezepte aus der Tatonka Outdoor-Küche

In diesem Beitrag stellen Mitarbeiter von Tatonka ihre Lieblingsgerichte für unterwegs vor – vom vegetarischen Risotto bis zum klassischen Chili con carne. Und du kannst ein Koch-Set gewinnen!

Bist du meistens mit der Familie oder in einer Gruppe unterwegs? Dann hat Tatonka die passende Kochausrüstung für dich: Campingtöpfe in allen Größen und jede Menge praktisches Zubehör vom Windschutz für den Kocher über den Faltkanister bis zum Kochlöffel, mit dem dir die Zubereitung größerer Mengen leicht von der Hand geht.

Die Mitarbeiter von Tatonka haben den Kochlöffel geschwungen und stellen dir ihre Lieblingsgerichte vor. Einfache, leckere One-Pot-Gerichte, mit denen du nach einem erlebnisreichen Draussen-Tag deine hungrige Meute satt und glücklich machst.

Falls du beim Lesen Appetit bekommst, dann nimm doch an unserem Gewinnspiel teil: Mit etwas Glück kannst du ein großes Set mit Tatonka Kochutensilien gewinnen.

#1 Speck mit Bohnen

Tommy ist Merchandiser bei Tatonka. Wenn er in seiner Freizeit für Freunde und Famile zum Kochlöffel greift, wissen alle: Es wird richtig deftig. Zu seinen Lieblingsgerichten gehört dieser einfache Bohnen-Speck-Eintopf in Western Manier, der nicht nur Bud Spencer köstlich gemundet hätte.

Tatonka Outdoor Küche Bohnen Speck
Tatonka Outdoor Küche
Tatonka Outdoor Küche Bohnen Speck

Zutaten für 4 Personen:

  • 250 g fein gewürfelter, durchwachsener Speck
  • 300 g Cabanossi
  • 2 Dosen weiße Bohnen
  • 2 Dosen Kidneybohnen
  • 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 mittlere bis große Zwiebeln
  • 250 g Joghurt mit 1,5 % Fettgehalt
  • Thymian
  • Paprikapulver
  • Pfeffer
  • Chiliwürzer-Gewürzmischung
  • Salz
  • Olivenöl

Zubereitung:

Zunächst den bereits geschnittenen Speck noch weiter zerkleinern, damit er noch etwas feiner schmeckt. Die Zwiebeln vorbereiten: Abziehen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch und Chili ebenfalls fein schneiden. Die Cabanossi in dünne Scheiben schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Speck darin anbraten. Erst Zwiebeln, dann Cabanossischeibchen hinzugeben und braten, bis sie etwas Farbe bekommen haben. Nicht zu stark anbraten. Chili und Knoblauch mit in die Pfanne geben und ebenfalls kurz anbraten. Alles beiseite stellen. Großen Topf auf den Brenner stellen und einen kleinen Schluck Öl hineingeben. Die geschälten Tomaten aus der Dose inklusive Saft in den Topf geben und mit dem Pfannenwender etwas zerkleinern. Wenn es im Topf köchelt, nach Belieben Gewürze hinzugeben: Salz, Pfeffer, Paprika, Thymian. Alles gut verrühren. Unter stetigem Rühren ein bis zwei Esslöffel Tomatenmark hinzugeben. Nach einigen Minuten köcheln, jede Menge Bohnen hinzugeben. Immer schön weiterrühren. Zum Schluss Cabanossi, Speck und gebratene Zwiebeln aus der Pfanne in den Topf geben und alles ordentlich verrühren. Zwischendurch abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Joghurt zugeben und gut verrühren. – Fertig! Am besten genießt du die Bohnenpfanne mit etwas Baguette.

Vorbereitungs-/ Arbeitszeit ca. 30 Minuten. Kochzeit ca. 30 Minuten. Gesamtzeit ca. 1 Stunde. Schwierigkeitsgrad normal

Tipp: Für große Töpfe oder Pfannen verwendest du am besten einen Kocher mit größerem Brennkopf, beispielsweise den Gaskocher Primus Mimer. Ein separater Kartuschenstandfuß verleiht dem Kocher mehr Stabilität. Das ist nicht unwichtig, denn du solltest in jedem Fall regelmäßig rühren, damit das Essen nicht punktuell anbrennt. Hierfür eignen sich übrigens Kochlöffel und Pfannenwender aus Holz besonders gut, beispielsweise das Cooking Set von Tatonka.

#2 Pilzrisotto

Marketing-Mitarbeiter und Hobbykoch Lukas kann auch ohne Fleisch. Risotto ist für für ihn das optimale Gericht auf Tour, weil es jede:r mag und weil sich Kochausrüstung und Zutaten im Rahmen halten. Da Risotto länger köcheln muss, kann man sich während des Kochens außerdem super bei einem Glas Wein unterhalten. Also auch perfekt fürs erste Date 😉 !

Tatonka Outdoor Küche Risotto
Tatonka Outdoor Küche
Tatonka Outdoor Küche Risotto

Zutaten für 4 Personen:

  • 375 g Risotto-Reis
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 150 ml Weißwein
  • 250 g Champignons
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Schalotten
  • 200 g Parmesan
  • 1 L Gemüsebrühe
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch in kleine Würfel schneiden. Champignons waschen, halbieren und in kleine Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden. Wasser erhitzen, Gemüsebrühe hinzugeben und kurz aufkochen lassen. In einen kalten Topf Olivenöl geben, Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und bei geringer Hitze langsam erwärmen. Risotto-Reis dazugeben und Hitze erhöhen. Den Reis etwas anbraten. Schließlich auch die Pilze dazugeben und ebenfalls anbraten. Das Ganze mit 150 ml Weißwein ablöschen. Die Gemüsebrühe in vier Schritten mit jeweils 250 ml zum Risotto hinzugeben, bis die Flüssigkeit vom Reis aufgenommen ist. Sobald keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist, wieder Gemüsebrühe hinzugeben und unterrühren. Kurz vor Schluss die Hälfte der Frühlingszwiebeln und die Hälfte des Parmesans dazugeben und mit Pfeffer abschmecken. Den restlichen Parmesan und die restlichen Frühlingszwiebeln zum Garnieren verwenden. – Fertig! Lukas Weinempfehlung: Riesling, Chardonnay oder Grüner Veltliner.

Vorbereitungs-/ Arbeitszeit ca. 15 Minuten. Kochzeit ca. 45 Minuten. Gesamtzeit ca. 1 Stunde. Schwierigkeitsgrad normal

Tipp: Arbeitsteilung! Risotto muss während der Zubereitung permanent umgerührt werden, damit es nicht anbrennt. Entspannter wird die Kochsession, wenn ihr arbeitsteilig vorgeht: Eine Person schnippelt die Zutaten, eine Person rührt. Und alle anderen bedanken sich später mit dem Abwasch.

#3 Chili con Carne

Für Tatonka Content Manager Michi geht nichts über ein deftiges Chili con Carne: Die Zubereitung ist einfach und lässt einen gewissen Spielraum für die eigene Kreativität. Hier findet ihr Michis Basisrezept sowie Tipps für weitere Zutaten, die dem Klassiker einen besonderen Pfiff geben.

Tatonka Outdoor Küche
Tatonka Outdoor Küche Chili con Carne
Tatonka Outdoor Küche Chili con Carne

Zutaten für 4 Personen:

  • 800 g Rinderhackfleisch oder halb und halb
  • 2 mittlere bis große Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 Paprikaschote
  • Tomatenmark
  • 1 große Dose stückige Tomaten
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • 500 ml Brühe
  • Cayennepfeffer
  • Paprikapulver
  • Chilipulver
  • Salz und Pfeffer
  • Zucker

Zubereitung:

Die Zwiebeln abziehen und in kleine Würfel schneiden. Öl in einem tiefen Topf geben, heiß werden lassen und die Zwiebel goldgelb anbraten. Das Hackfleisch zufügen, gut anbraten bis es nicht mehr rot ist. Dabei ab und zu umrühren und das Hackfleisch z. B. mit einem Pfannenwender zerkleinern. Die Paprika putzen, in mittelgroße Würfel schneiden und zum Hackfleisch geben. Das Tomatenmark dazugeben und etwas mit anrösten. Die stückigen Tomaten, den geschälten und zerkleinerten Knoblauch sowie alle Gewürze zugeben (Paprikapulver, Chili oder Cayenne Salz, Pfeffer). Wichtig: Das Chili erst einmal vorsichtig würzen und bei Bedarf nach der Kochzeit nachwürzen. Brühe aufgießen und bei mittlerer Hitze 30 – 45 Minuten einkochen lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Danach immer wieder etwas Brühe nachgießen.
Kurz vor Ende der Kochzeit Bohnen und Mais unter fließendem Wasser gründlich abspülen und zum Chili geben. Kurz (wenige Minuten!) mitgaren. Abschließend alles noch einmal abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Fertig. Dazu passt: frisches Baguette.

Vorbereitungs-/ Arbeitszeit ca. 30 Minuten. Kochzeit ca. 45 Minuten. Gesamtzeit ca. 1,5 Stunden. Schwierigkeitsgrad normal

Tipp: Wenn du den Partyklassiker aufpeppen möchtest, probiere doch einfach mal einige der folgenden Extra-Zutaten aus: 1 TL Kakao, 1 doppelter Espresso, grüne Oliven, klein gehackte frische Chili-Schote (Schärfegrad beachten und vorsichtig nach und nach zugeben) oder Tabasco (auch diese Schärfe ist geschmacklich nicht für jedermann geeignet), saure Sahne oder Crème fraîche (beides mildert die Schärfe).

Gewinnspiel

Teilnahmeschluss war der 16.07.23. Der/ die Gewinner:in wurde benachrichtigt.

Text: Globetrotter
Autor: