Unterwegs in Ostkanada

Toronto: 10 Tipps für
deine Städtereise

Toronto, die größte Stadt Kanadas und die Hauptstadt der Provinz Ontario, beeindruckt mit ihrer kulturellen Vielfalt, lebendigen Atmosphäre und modernen Skyline. Als eine der kosmopolitischsten Städte der Welt vereint Toronto eine Fülle von Kulturen, Traditionen und kulinarischen Einflüssen. Weltoffenheit ist der Treiber für eine Alltagskultur, wo der Notruf in 140 Sprachen antwortet. Die Vision und Tatkraft der legendären Städteplanerin Jane Jacobs bewahrte viele historische Gebäude und Viertel rund um Downtown vor der Abrißbirne. Heute heißen diese Viertel gemeinhin Neighbourhoods. Hier schlägt das eigentliche Herz dieser polyglotten Stadt.

Tipp 1

Torontos Skyline: CN Tower

Der 553 Meter hohe Fernsehturm prägt als dritthöchstes freistehendes Gebäude der Welt die Skyline und ist für jeden Besucher ein Muss. Gläserne Aufzüge schießen zur Aussichts-Ebene in 346 Metern Höhe, ein weiterer bringt Schwindelfreie bis zum 447 Meter hohen Skypod. Der Rundumblick ist einfach spektakulär. Wer Lust auf mehr Adrenalin hat, begibt sich auf den Edge Walk. Dabei kann man, angeseilt und unter Aufsicht, auf dem Dach des 351 Meter hohen Drehrestaurants und nur einen Fußbreit vom Abgrund entfernt den CN Tower umrunden.

Tipp 2

Hockey Hall of Fame

Die Ruhmeshalle des kanadischen Nationalsports, der hier nur Hockey heisst, bewahrt nicht nur die Schläger und Helme der berühmtesten Spieler auf, sondern, bewacht von kräftigen Security-Leuten, auch die berühmteste aller Eishockey-Trophäen, den geldmäßig eher wertlosen Stanley Cup. Nicht nur für Fans des superschnellen Sports ein echter Augenschmaus!

Tipp 3

Royal Ontario Museum

Mit über sechs Millionen Exponaten Kanadas größtes Museum. Über den von Stararchitekt Daniel Libeskind entworfenen Kristall, der dem Eingang übergestülpt wurde und dem altehrwürdigen Mausoleum Zeitgeist einhauchte, mag man streiten. Die Sammlungen, darunter die größte Kollektion chinesischer Kunstwerke außerhalb Chinas, sind den Besuch auf jeden Fall wert.

Tipp 4

Art Gallery of Ontario

Eines der besten Kunstmuseen Nordamerikas mit über 70 000 Exponaten! Seit Stararchitekt Frank Gehry der 1900 gegründeten Galerie einen Kokon aus Glas und Stahl verpasst und das Innere komplett umgestaltet hat, ist der Genuß alter Meister und moderner kanadischer Künstler noch schöner.

Tipp 5

Toronto Streetlife

Viele fühlen sich in Toronto erst angekommen, wenn sie in den Menschenpulks der Yonge Street den Dundas Square erreicht haben und dort zwischen kleinen alten Läden, zotteligen Straßenkünstlern und großen Kaufhäusern im Gewusel der Metropole stehen. Nicht nur die Neonreklame und Werbeflächen für die nächsten Block Buster sind gigantisch, auch das angrenzende Eaton Center hat Gardemaß. Das Einkaufszentrum nimmt einen ganzen Block ein, hat einfach alles und registriert pro Woche über eine Million Besucher.

Tipp 6

Distillery District

Die einst größte Destille des britischen Empire – über 30 Gebäude und mehrere Kilometer Pflasterstraßen – wurde restauriert und beherbergt heute Restaurants, Cafés, Geschäfte und Theater. 1600 Filmen dient die viktorianische Industriearchitektur als Kulisse, darunter Kinohits wie »Chicago« und »X-Men«.

Tipp 7

Kensington Market

Torontos liebenswertes Sammelsurium aus ethnischen Restaurants mit Fusion Cuisine, Second-Hand-Läden, Schallplatten-Dealern, Szene-Bistros, babylonischer Sprachenvielfalt und schummrigen Kneipe! Mehr als einmal versuchte die Stadtverwaltung, das an Chinatown grenzende Viertel abzureissen. 2006 erreichten die streitbaren Bewohner jedoch die Ernennung des alten Einwanderer-Viertels zur National Historic Site.

Tipp 8–10

Torontos Neighbourhoods

Rund um Downtown haben sich über die Jahre zig Neighbourhoods gebildet. Dies sind meine Favoriten:

  • West Queen West (Queen Street W.), wegen ihrer zwei Boutiquehotels Drake und Gladstone, vielen Indie-Boutiquen und Restaurants laut Vogue eine der coolsten Straßen der Welt.
  • Roncesvalles Village (nördlich Queen St. W.), einst Little Poland und heute wegen seiner guten Restaurants ein beliebter Hangout.
  • Ossington (zwischen Queen St. und Dundas Ave.), derzeit die Top-Adresse unter Foodies.

TEXT: Ole Helmhausen

FOTOS: Destination Canada

Ole Helmhausen

Ole Helmhausen lebt seit 1993 in Montréal (Kanada) und berichtet von dort über Nordamerika und die Karibik. Der gebürtige Westfale und Halbdäne hat Völkerkunde und Soziologie in Münster studiert.

Inhaltsverzeichnis
Inhalts-
verzeichnis