Trailrunning mit Barfußschuhen

Ragna Debats: Soweit die Barfußschuhe tragen

Ragna Debats ist eine der profiliertesten Trailrunnerinnen der Welt. Im Interview erklärt sie, warum sie im Training auch auf Barfußschuhe setzt.

Wandernde vor Berg

Ragna Debats …

… dominierte die weibliche Trailrunnigszene in den letzten Jahren. Die Niederländerin kann Weltmeistertitel im Trailrunning und Skyrunning aufweisen und setzte bei einigen Langstreckenrennen neue Rekorde. Mit dem Barfuß-Spezialisten Merrell arbeitet sie seit vielen Jahren zusammen und bringt sich als Mitglied des Merrell Test Labs in die Schuhentwicklung ein. Für kürzere Trainingseinheiten setzt sie auch im Gelände auf Barfußschuhe. Das stärkt die Muskulatur und ist eine gute Vorbereitung für Wettkämpfe auf technischem Terrain.

Was zeichnet das Laufgefühl in Barfußschuhen aus?

Mit einem Barfußschuh, wie dem Trail Glove von Merrell, läufst du viel natürlicher. Dein Körper passt sich an den begrenzten Komfort an – im positiven Sinne. Der Schuh hilft dir so, deine Laufmechanik zu verbessern. Ich persönlich liebe den direkten Kontakt zum Untergrund. Dadurch fühle ich mich verbunden und beweglicher.

Worauf achtest du bei Barfußschuhen?

Ich achte auf Minimalismus. Das Gefühl sollte dem Laufen ohne Schuhe so nahe wie möglich kommen, aber der Schuh sollte Schutz vor scharfen Gegenständen bieten und wärmen, wenn es kalt ist. Ich suche nach einem natürlichen, aber geschützten Gefühl.

Wie bist du dazu gekommen, Barfuß-Trailrunning-Schuhe zu verwenden?

Ich hatte das Gefühl, dass ich mit normalen Schuhen eher über die Ferse und nicht auf dem Mittel- oder Vorderfuß laufe. Außerdem fühlte ich mich von meiner natürlichen Umgebung abgekoppelt. Ich spürte nicht, worauf ich trete. Das hat mir Vertrauen genommen. Ich hatte das Gefühl, dass ich mir zum Beispiel schneller die Knöchel verdrehen könnte.

Was spricht für Barfußschuhe beim Trailrunning?

Ich denke, dass man dadurch zu einem technischeren Läufer wird und seine Lauftechnik allgemein verbessern kann.

Wie deutlich ist der Boden durch die dünne Sohle zu spüren?

Das kommt auf den Barfußschuh an. Der Vapor Glove von Merrell bietet einen sehr direkten Kontakt zum Boden. Der Trail Glove ist etwas mehr gepolstert. Man spürt zwar Steine und Äste, aber es tut nicht weh, wenn man darauf tritt. Er bietet ein gutes Gleichgewicht aus Komfort und direktem Bodenkontakt.

Steigt das Verletzungsrisiko mit Barfußschuhen?

Im Gegenteil. Studien zeigen, dass das Barfußlaufen das Verletzungsrisiko senkt. Wenn du allerdings das Training mit einem Barfußschuh beginnst, ist es wichtig, ihn schrittweise einzuführen. So kann sich dein Körper an die Veränderungen gewöhnen und anpassen.

Inwieweit tragen die Schuhe zu einer Leistungssteigerung bei?

Wenn man klug trainiert, sehr viel! Ich benutze sie für verschiedene Arten von Trainingseinheiten, um das Nervensystem zu trainieren und meinen Körper immer wieder zu stimulieren, damit er schnell und beweglich ist. Bei Rennen laufe ich mit normalen Trailschuhen, aber so minimalistisch wie möglich und so geschützt wie nötig. Bei kürzeren Rennen entscheide ich mich für die Skyfire 2 Matryx und bei Ultraläufen trage ich die Long Sky 2 oder die Agility Peak.

Warum lohnt es sich auch im Alltag, Barfußschuhe zu tragen?

Nach dem Training hilft es, die Steifigkeit aus den Beinen zu schütteln. Außerdem ist es weniger anstrengend, einen leichten Schuh zu tragen, und man erholt sich schneller.

Welche positiven Auswirkungen auf deinen Körper und deine Füße hast du beim Barfußlaufen festgestellt?

Ich bin eine schnellere und beweglichere Läuferin und meine Lauftechnik hat sich verbessert.

Was sind die besonderen Eigenschaften der Merrell Barfußschuhe?

Besonders die neuesten Versionen des Trail Glove und des Vapor Glove bieten ein extrem weiches und fließendes Gefühl. Außerdem sind sie sehr bequem und leicht.

Welches Modell aus unserem Sortiment würdest du Anfängern empfehlen?

Ich empfehle, mit einer Stufe weniger Dämpfung einzusteigen, als man es gewohnt ist. Wenn du also mit dem Agility Peak läufst, dem am stärksten gedämpften Schuh von Merrell, könntest Du das Modell Long Sky 2 ausprobieren. Es hat eine geringere Sprengung und weniger Schaumstoff in der Zwischensohle, bietet aber immer noch einen guten Schutz.

Welchen Rat würdest du unerfahrenen Barfußläufern geben?

Mache es Schritt für Schritt und gib Körper und Geist auch Zeit, sich an alles zu gewöhnen. Wenn du dich nur langsam steigerst, ist es einfacher konsequent zu bleiben und mehr Spaß zu haben!

Warum würdest du Barfußschuhe jedem empfehlen?

Es hilft dir, ein energiegeladener Mensch mit einer optimistischen Einstellung zum Leben zu sein.

  • Mit Barfußschuhen ins Gelände? Kein Problem.
  • Wichtig ist: nur langsam steigern.
  • Hauptsache du hast Spaß beim Laufen
  • Und im Zweifel etwas mehr Dämpfung wählen.

INTERVIEW: Globetrotter

FOTOS: Alexis Berg