10 Fragen an den Profi: Markus aus Dresden

Bei Globetrotter arbeiten über 1400 Fachberater für Outdoor Textilien, Hartware und Accessoires. Markus, Verkaufberater bei Globetrotter Dresden möchten wir euch heute kurz vorstellen.
Schotterpiste bei Coburg am Tag 5 der Tour und auf der Flucht vor einem Gewitter.

Was war dein schönster Outdoor-Moment im letzten Jahr?
Letztes Jahr bin ich von August bis Anfang Oktober mit dem Rad von Dresden bis in die Camargue und wieder ein Stück zurückgefahren. Als ich am Mittelmeer ankam war ich sehr überwältigt und konnte mir eine Träne nicht verkneifen.

War das deine größte Tour bislang?
Ja, ich bin von Dresden über den Thüringer Wald und Nürnberg nach Regensburg gefahren. Dann an der Donau entlang bis nach Ulm und weiter am Bodensee und Hochrhein entlang nach Mulhouse. Anschließend dann über Lyon, Avignon und runter in die Camargue. Von dort dann wieder mit dem Zug nach Mulhouse und mit dem Rad Richtung Königssee. Mit Pausentagen war ich 41 Tage unterwegs und es waren knapp 2600 Kilometer. Am Anfang waren wir zu fünft, dann sind immer mehr abgesprungen und ab Lyon war ich alleine unterwegs. Vom Bodensee bis ans Mittelmeer war der schönste Teil.

Wie bist du auf die Idee der Tour gekommen?
Ursprünglich wollte ich bis nach Barcelona fahren. Ich habe dann unterwegs festgestellt, dass die Rückreise aus Barcelona logistisch sehr stressig und teuer gewesen wäre. Das Geld wollte ich lieber nutzen, um länger unterwegs zu sein.

Was wird deine nächste Tour?
Ich werde dieses Jahr im Oktober mit dem Rad nach Zürich fahren und meine Freundin besuchen, die da ein Auslandssemester macht.

Welche Reise willst du unbedingt noch machen?
Statt der Radtour wollte ich ursprünglich mit einem Kumpel den Pacific Crest Trail laufen. Dafür hatte ich sechs Monate unbezahlten Urlaub, der Kumpel ist dann aber abgesprungen. Alleine wollte ich das nicht machen und wegen meiner Freundin habe ich beschlossen, etwas in Europa über einen kürzeren Zeitraum zu machen. Aber den PCT will ich definitiv noch machen.

Wanderst du lieber oder sitzt du lieber auf dem Rad?
Ich wandere gern, aber das Fahrrad war schon in meiner Familie das Fortbewegungsmittel Nummer eins und ich bin darauf groß geworden. Für mich ist die Reisegeschwindigkeit perfekt – man gelangt schnell von A nach B und bekommt unterwegs noch was mit. Man kann auch die Etappen spontaner und flexibler gestalten als zu Fuß.

Was muss bei dir immer mit auf Tour?
Das klingt jetzt nach Luxus, aber auf jeder längeren Tour hatte ich meinen Helinox Chair One dabei. Ich genieße es jeden Abend, mich in diesem Stuhl zu fläzen und zu entspannen. Er hat auch die perfekte Höhe zum Kochen. Außerdem bevorzuge ich Zelte, da kann man die Natur besser erleben. Hüttenurlaube finde ich auch noch toll, aber Hotel liegt mir nicht so. Auf meiner großen Radtour war ich die meiste Zeit auf Campingplätzen, zwischendurch habe ich auch mal jemanden gefragt, ob ich mein Zelt auf der Pferdekoppel aufschlagen darf. In Frankreich hat es überall die Gemeindecampingplätze, da ist das gar kein Problem.

Was ist dein Lieblingsprodukt bei Globetrotter?
Ich habe eine Affinität für durchdachte, langlebige und hochwertige Produkte. Da muss ich jetzt drei nennen: den Helinox Chair One, das Zelt Hilleberg Kaitum 3 GT und den Hanwag Tatra GTX. Dieser Trekkingstiefel ist super stabil und schön ausgewogen. Auch im Geröll und mit viel Gepäck hat man einen sicheren Stand. Trotzdem ist er sehr komfortabel. Er begleitet mich mittlerweile seit acht Jahren und wird auch nochmal neu besohlt werden.

Verkaufsberater Markus aus Dresden gibt Tipps zum Rucksackkauf.

Was war die verrückteste Tour, die mal einer deiner Kunden machen wollte?
Das war ein Pärchen, die haben mit dem Tandem eine Europa-Tour gemacht. Sie haben die Tour so geplant, dass sie in den Alpen auch zum Sportklettern und verschiedene Gipfel besteigen konnten. Da musste die ganze alpine Ausrüstung in den Anhänger fürs Tandem passen. Das war schon was Besonderes und so etwas kommt vielleicht einmal im Monat vor.

Hat dich schon einmal ein Kundengespräch zu einer Tour inspiriert?
Die meisten machen die Klassiker. Aber hin und wieder bekommt man schon einen Input. Nächstes Jahr will ich einen Radweg in Schottland machen. Der North Coast 500 führt 500 Kilometer die Küste entlang.

Steckbrief Markus

Filiale
Dresden

Abteilung
Im Moment bei den Schuhen, aber auch schon bei den Schlafsäcken, Zelten und Rucksäcken.

Seit wann bei Globetrotter?
2011

Wie zu Globetrotter gekommen?
Ich war auf dem Gymnasium und habe mein Schülerpraktikum bei Globetrotter gemacht. Das war für mich die Initialzündung. Ich habe dann kein Abitur, sondern meine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann bei Globetrotter gemacht. Meine Fachhochschulreife habe ich inzwischen noch nachgeholt.

Freie Auswahl aus dem Sortiment, was würdest du mitnehmen?
Ein schönes Seekajak von Nortik wäre toll. Ich dachte einfach schon oft, dass ich gerne mal paddeln würde.

Impressum | Mediadaten