Luxemburg Reise-Gewinnspiel

Luxemburg ist Stadt, ist Land, ist Vielfalt. Bedingt durch seine einzigartige geologische Lage treffen hier einstige Meeresregionen auf ehemalige Vulkanlandschaften. Du wanderst von Kalksteinfelsen zu Basalt. Durch einzigartigen Buchswald, durch Steineichenwälder, durch dschungelartigen Schluchtwald … hin zu mystischen Burgen und uralten Städtchen. Grandiose Architektur, Multikulti, Lebensfreude. Und natürlich viel wilde Natur.



Sie heißen Rotzbachschlüff, Geierslay oder Pitschekummer – die bizarren Felsformationen der »Kleinen Luxemburger Schweiz«. Im Osten des Landes hat die Erosion Bachtäler, tiefe Klüfte und schmale Schluchten aus dem Sandstein gewaschen. Im Mikroklima der Schluchtwälder gedeihen Moose, Farne, Pilze und allerlei Orchideen. Dschungelabenteuer in Mitteleuropa!

Zwei der drei Hauptrouten des Mullerthal Trails verlaufen durch Echternach. Luxemburgs älteste Stadt lädt mit seinen Cafés und Restaurants zum Pausieren ein. Den Blick auf die alte Basilika gerichtet sitzt man hier vor dem Lokal und schaut den Flaneuren zu.

Imposant sind die Burgruinen von Beaufort. Zwölftes Jahrhundert zum Hautnah-Erleben! Das angrenzende Renaissanceschloss war seit seiner Erbauung im Jahre 1649 bis 2012 immer Wohnsitz der Eigentümer.

Etwas versteckt im Wald, an der Schwarzen Ernz, findet man die restaurierte Getreidemühle »Heringer Millen«. Die Mühle ist Touristcenter mitsamt Outdoor-Ausrüstungs-Verleihstation. Zur Stärkung gibt es selbst gebackenes Brot. Fast ein Geheimtipp ist die angeschlossene Brasserie, deren Küchenchef Lars Fiebig am Institut Paul Bocuse gelernt hat.

www.mullerthal.lu/de


Flüsse mäandern dahin – auf den Plateaus pfeift der frische Wind


Ganz im Norden befindet sich die Region Éislek. Sie ist durchzogen von Tälern mit gemächlich dahinmäandernden Flüssen und Hochplateaus, die dem Wanderer oft einen weiten Blick über die Ardennen ermöglichen. Üppige Wälder, grüne Hügel, tiefe Täler, windige Plateaus. Die Region zählt zwei Naturparke, den Naturpark Obersauer und den Naturpark Our

Zahlreiche Wanderwege schlängeln sich durch die unberührten Naturlandschaften des Éisleks und bieten die perfekte Möglichkeit, die Region zu erkunden. Für jedes Niveau und für jeden Geschmack ist etwas dabei! Vom thematischen Wanderweg bis hin zu Fernwanderwegen, die mit dem Qualitätssiegel »Leading Quality Trail – Best of Europe« ausgezeichnet wurden, ist es nur ein kleiner Schritt.

Wassersportler treffen sich am Obersauer-Stausee. Am Abend prostet man sich genüsslich mit einem lokalen Bier der Brauereien »Ourdaller« oder »Den Heischter« zu.

www.visit-eislek.lu/de

Steht man oben auf dem Palmberg und schaut über die Weinberge hinunter auf die Mosel, sieht man kleine Ausflugsboote und hin und wieder Paddler, die in ihren Kanus vorbeiziehen. Nach einer Wanderung auf der sogenannten »Traumschleife: Wein- und Naturpfad Palmberg« kann man im Winzerdorf Ahn in einem der nahegelegenen Weinkeller zur Verkostung einkehren.

Der Palmberg verdankt seinen Namen einem dichten, struppigen Buchsbaumwäldchen, das einen Hinweis auf das milde Klima der Region gibt. Es wird gemunkelt, es sei der nördlichste natürliche Buchsbaumwald überhaupt, und man erzählt sich, er sei das Überbleibsel einer römischen Villa. Die Villa ist weg. Der Buchs ist noch da. Und der Wein ist da. Ebenfalls von den Römern zuerst kultiviert, ist er prägend für die Landschaft entlang der Mosel.

www.visitmoselle.lu/de


Jeff ist einer der Winzer aus dem Weinort Ahn, unterhalb des Palmbergs.


Der inoffizielle Wahlspruch der Luxemburger als Motto auf einem Bierhaus in der Stadt.

Diese Architektur: historische und moderne. Im Europaviertel an den Wolken kratzend. Unter der Corniche vor Jahrhunderten in die Tiefe des Felsens gehauen: Die unterirdischen Gänge – die Kasematten – sind Zeugen einer wehrhaften Vergangenheit und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Mit 17 Kilometern sind sie wohl die längsten begehbaren Kasematten der Welt. Sie tragen – wie die gesamte Altstadt – seit 25 Jahren den Titel UNESCO-Weltkulturerbe.

In der weltoffenen Stadt sind übrigens nur 29 Prozent der Bewohner Luxemburger, der bunte Rest hilft mit, die Stadt zu einer weltoffenen und diversen Metropole zu machen, die in Europa ihresgleichen sucht. Museen, Galerien, Cafés, Flaniermeilen … internationales Flair eben, ganz wie bei den großen Schwestern Paris oder Berlin. Bei 122.000 Einwohnern! Das muss ihr erst mal jemand nachmachen!

www.visitluxembourg.com/de


Und das gibt es zu gewinnen: Wir verlosen eine – perfekt für euch organisierte – Wanderreise für zwei Personen von unserem Partner Wikinger Reisen. Klick einfach auf diesen Link und du findest viele Informationen rund um deine Reise nach Luxemburg.

T E I L N A H M E :



Das Großherzogtum in den sozialen Medien

Bitte nicht nachmachen!

Text: Tom Jutzler
Impressum | Mediadaten