Geschafft! Auch unser zweites Live-Shopping war ein outdoormäßiges Vergnügen. Thema war dieses mal: »Fit für jedes Wetter«

Was brauche ich bei richtig schönem Schmuddelwetter!? Diese Frage haben sich auch Malin und Tom gestellt. Dieses mal sind wir rein in den Wald und haben mitten aus dem Harz gesendet. Bei knisterndem Lagerfeuerfeeling hat sich unser Moderationsduo übers wandern, schlafen, kochen in der kalten Jahreszeit ausgetauscht. Welchem Equipment kann ich im Herbst/Winter vertrauen? WeIche Isolierung ist für mich die Richtige? Zwiebellook oder dicker Mantel? Diese und andere Fragen haben unsere Hosts sich gestellt … im Video könnt ihr euch die ganze Show noch einmal ansehen.

Fit für jedes Wetter – Trekking im Herbst und Winter

Unser Thema beim ersten Live-Shopping war die Kombination aus Outdoor und Städtetrip. Dieses Mal packen wir unsere Siebensachen für Erlebnisse in der Natur. Im Herbst und Winter – wenn man definitiv wärmende Schichten braucht – gilt es sich vor der Tour ein paar Gedanken zu machen.

Die grundsätzliche Frage ist: Wie viel Gepäck bist du bereit zu tragen? Machst du nur einen kurzen Ausflug oder bist du mehrere Tage mit dem Rucksack unterwegs? Bei all den Dingen, die dich auf deinem Wintertrip warm halten sollen, gibt es eine große Auswahl. Mal schicker, mal technischer. Mal Naturfaser, mal Synthetik. Mal leichter, mal schwerer. Vor allem beim Gewicht der Ausrüstung ist die Überlegung, wo und wie du unterwegs sein willst, wichtig.

Ein dicker Woll-Troyer ist zum Beispiel irre warm. Ein »Naturprodukt« und auch für die Einkehr im Café – nach dem ausgedehnten Winterspaziergang – ein echt modisches Teil. Als Begleiter auf einer mehrtägigen Rucksacktour wird er dich vielleicht nerven. Zu schwer, zu voluminös, keine Kapuze. Mit einem hochtechnischen Fleece wirst du auf längeren Reisen mehr Spaß haben.

Die berühmte Zwiebel

Das oft bemühte Zwiebelprinzip meint im Grunde, dass man statt einer einzigen dicken Kleidungsschicht mehrere dünnere (im Outdoorbereich zudem funktionale) Schichten trägt. Man passt seine Lagen an Witterung und Aktivität an.

Als Unterwäsche direkt auf dem Körper trägt man im Winter am besten etwas aus Merinowolle. Die Fasern wärmen, leiten Schweiß gut ab und trocknen schnell. Außerdem fangen sie erst sehr spät an zu müffeln – perfekt für mehrtägige Touren. Natürlich gibt es auch gute Synthetik- und Mischgewebe. Von Baumwolle raten wir allerdings im Winter eher ab.

Die Aufgabe der zweiten Lage ist der Kälteschutz. Bei dieser Isolationsschicht entscheiden sich die meisten für Fleece oder Wolle. Wenn es noch nicht ganz so kalt ist, tuts auch ein Flanellhemd. Wenn der Frost schon da ist, kann man auch die Beine in wärmende Strumpfhosen hüllen.

Lage drei soll vor Wind und leichtem Nieselregen schützen. Softshelljacke und Wanderhose eignen sich hier gut.

Darüber kommt mit der vierten Lage der Wetterschutz. Also etwas wirklich Wasserdichtes. Jacke oder Poncho. Je nach Temperatur, im Wechsel mit der dritten Schicht oder darüber. Daher sollte man seine Regenjacke eher etwas größer kaufen, damit sie noch gut über die anderen Lagen passt. Die Arc’teryx BETA LONG, die wir im Video zeigen, ist extra lang geschnitten und absolut wind- und wasserdicht.

Eine Weste mit Daunenfüllung ist eine gute Ergänzung. Entweder als zusätzliche Isolationsschicht oder im Tausch mit einer der äußeren Lagen, wenn es plötzlich etwas wärmer wird.

Schlafsack, Zelt und Isomatte

Zelten im Spätherbst ist reizvoll, da viele Gegenden nahezu menschenleer sind. Allerdings können die Nächte sehr feucht sein. Und kalt. Damit der Ausflug zum Vergnügen wird, muss man darauf achten, dass man gut eingepackt ist. Selbst wenn das Thermometer noch nicht unter null Grad fällt.

Ein nasser Boden kann sehr kalt sein. Eine gute Isomatte ist absolut wichtig. Im Video zeigen wir eine daunengefüllte Luftmatratze von Exped. Beim Schlafsack sollte man darauf achten, was als Komfortbereich angegeben ist. Die Angabe für den Extrembereich bedeutet meistens, bis zu welchen Minusgraden man im jeweiligen Schlafsack überlebt. Kuschelig warm ist es da nicht mehr. Lieber einen kleinen Puffer lassen! Frostbeulen können zusätzlich ein Fleece-Inlett nutzen.

Dein (Winter-)Zelt sollte unbedingt dicht sein. Das ist natürlich eine Binsenweisheit, aber wer schon mal auf einem mit kaltem Wasser vollgesogenem Moosboden campiert hat, weiß, was gemeint ist. Vor allem der Zeltboden sollte mindestens einer 5000 mm Wassersäule standhalten. Wenn man mit seinem Körpergewicht quasi in der Pfütze liegt, dann darf der Boden gerne dichthalten! Genauso wichtig sind gut abgedichtete Nähte und verdeckte Reißverschlüsse.


Das Moderations-Duo der zweiten Show

Tom Jutzler und Malin Klein

Malin Klein

ist Produktredakteurin bei Globetrotter Ausrüstung. Ihr bisher größtes Abenteuer war die Wanderung auf dem Pacific Crest Trail von Mexiko nach Kanada, gemeinsam mit ihrer Schwester Annkatrin. Fünfeinhalb Monate waren die beiden dafür unterwegs. Eine wahre Outdoorexpertin also. Wintererfahren ist sie auch. Ihre Reportage »Kungsleden im Winter« lest ihr im aktuellen Magazin.

Tom Jutzler

ist als Editor und Fotograf unterwegs. Er bringt von seinen Touren nicht nur Inspiration für euren nächsten Trip mit, sondern ist auch unser Mann für das Thema Vanlife und Bullis.


Keine Ausreden mehr!

raus gehts

      Die Show vom 17. November 2021 in voller Länge

      Hier könnt ihr euch den Livestream noch einmal ansehen. Natürlich im Nachgang ohne Chatfunktion und ohne dass die Produkte eingeblendet sind.

      Wer das Ganze tatsächlich live erleben möchte, ist herzlich eingeladen, am 08. Dezember beim nächsten Live-Shopping dabei zu sein.

      Packlisten für deine Tour in der Kälte

      Stille. Das ist es, was man an einem nebligen Novembermorgen im Harz findet. Absolute Stille.

      Die richtige Ausrüstung für Backcountry-Skitouren zu finden, ist auf den ersten Blick gar nicht so einfach. Hat sie doch mehr mit Trekking als mit Langlauf zu tun. Deshalb haben wir für dich vorsortiert! Hier zeigen wir dir das passende Backcountry-Skizubehör, die Bekleidung fürs richtige Lagensystem sowie die entsprechende Ausrüstung für Transport, Übernachtung und Verpflegung für Touren weit abseits der präparierten Loipe.

      >> Ausrüstung für Backcountry-Skitouren


      Hier findest du den richtigen Führer und das passende Kartenmaterial für deine Tour im Winter. Eine sorgfältige Planung ist vor allem im Herbst und Winter sehr wichtig, um nicht die Orientierung in den weißen Weiten zu verlieren.

      >> Literatur zum Thema Wintersport


      Das Zelten gehört zu jedem Abenteuer dazu. Mit der Familie auf dem Campingplatz in einem schwedischen Nationalpark oder das Basislager auf 5000 Meter Höhe – das richtige Zelt bietet zuverlässigen Schutz vor den Elementen und fungiert als sozialer Dreh- und Angelpunkt. Im Shop findest du Zelte für jede Jahreszeit.

      >> 4-Jahreszeiten-Zelte


      Über den Kopf verliert man sehr viel Wärme. Gleichzeitig kann man mit einer Mütze sehr gut das eigene Kälteempfinden regulieren. Gerade wenn das Wetter plötzlich umschlägt, die Temperatur schnell abfällt, ist eine Mütze unverzichtbar.

      >> Mützen für die kalte Jahreszeit


      Unser Online-Schuhberater führt dich mit wenigen Klicks zum richtigen Schuh. Für den Herbst und Winter empfehlen wir – auch in ebenem Gelände – einen hohen Schaft. Das hält Wasser, Matsch und Schnee besser draußen.

      >> Online-Schuhberater


      Du liebst das Geräusch von Schnee, der leise unter den Füßen knirscht, und möchtest unbeschwert durch weite weiße Landschaften laufen? Dann sind Schneeschuhwanderungen genau das Richtige für dich. Was du dafür alles brauchst, findest du hier übersichtlich zusammengestellt. Und mit den passenden Schneeschuhen und Winterstöcken ausgestattet und warm, aber atmungsaktiv bekleidet, kannst du dich direkt auf die Schneeschuhwanderung begeben.

      >> Ausrüstung fürs Schneeschuhwandern


      Live-Shoppig? – Noch einmal kurz erklärt!

      Beim Globetrotter-Live-Shopping dreht sich alles um deine Ausrüstung. In dem Format stellen wir Neuheiten vor, geben Tipps für deine Packliste und schnacken über Erlebnisse mit unseren Lieblingsstücken.

      Da die ganze Show live stattfindet, könnt ihr währenddessen im Chat Fragen stellen, die unsere ExpertInnen sofort beantworten. Sei es zu Qualität, Farbvarianten, Größen, Material, Einsatzbereich … wir werden euch so gut es geht beraten. Live!

      Wenn ihr keine Fragen habt, dürft ihr den Chat natürlich auch einfach für Kommentare nutzen.

      So in etwas sieht das Ganze auf deinem Device aus.

      Das besondere: Während das Live-Shopping läuft, könnt ihr euch durch eingeblendete Produkte swipen und diese in einen Warenkorb legen. Klickt ihr diesen an, landet ihr direkt im Shop. Ohne allerdings den Stream zu verlassen! Ihr könnt euch dann im Shop aufhalten, eventuell bei der Show zur Verfügung gestellte Rabattcodes einlösen und immer wieder zum Live-Shopping zurückkehren.

      Für uns ist das eine tolle Möglichkeit, mit unseren Kunden in Kontakt zu treten. Für euch ist es eine unterhaltsame Art der Inspiration und Information. Das Format ist eine Mischung aus Ratgeber, Onlineshop und dem echten Erleben in der Filiale.

      Instagram, Live-Shopping