Kaufberatung Sporthosen und Kletterhosen

Hier findest du Wissenswertes zum Thema Kletterhosen & Boulderhosen, genauso wie über Yogahosen und Laufhosen.
Bei Menschen mit sportlichem Lifestyle sind all diese Hosen übrigens auch im Alltag sehr gern genommen!

Kletterhosen/Boulderhosen

Wir stellen dir drei unterschiedliche Arten von Kletterhosen vor. Übrigens: Auch wenn sie Kletterhosen heißen, sie sind natürlich genauso für’s Bouldern geeignet.

Sportkletterhosen

Die erste Art Kletterhosen sind robuste, gern farbenfrohe Hosen, die meist aus stabiler Baumwolle sind. Der Schnitt kommt lässig daher, ist aber perfekt fürs Klettern geschnitten, so dass dir die Hose viel Bewegungsfreiheit bietet und alle Klettermoves mitmacht. Diese Hosen sind beim Klettern und Bouldern gleichermaßen beliebt. Manchmal ist das Material leicht elastisch, manchmal nicht. Sie sind sehr strapazierfähig, trocknen aber nicht besonders schnell. Was beim Sportklettern, egal ob in der Halle oder draußen am Fels, allerdings auch nicht oberste Priorität hat. Es gibt sie als lange Hosen, dreiviertellange und kurze Hosen.

Je nach deinem Geschmack sind diese Hosen auch perfekt für den Alltag geeignet.

Alpine Kletterhosen

Ein weiterer Bereich sind die alpineren Kletterhosen. Sie bestehen meist aus eher dünnerer, trotzdem sehr stabiler Kunstfaser, manchmal auch aus einer Mischung von Kunstfaser und einem Baumwolle. Meist ist das robuste Material elastisch und es trocknet vor allem recht schnell (Mischgewebe) bis sehr schnell (reine Kunstfaser) wieder. Auch diese Hosen kannst du natürlich richtig gut zum Hallenklettern oder Bouldern anziehen. Richtig wichtig wird die Funktion allerdings bei längeren Outdoor Kletterrouten am Fels (Mehrseillängen), wo es auch mal feucht werden kann und du öfter Felskontakt hast. Oder aber, wenn du die Hose im Kletterurlaub zwischendurch waschen möchtest.

Tights zum Klettern

Tights sind auch beliebt beim Klettern, also eng geschnittene Hosen aus weicher, elastischer und schnelltrocknender Kunstfaser.

Ausstattung von Kletterhosen

  • Manchmal sind die Kletterhosen zu den Knöcheln hin enger geschnitten, oft kannst du sie im Knöchelbereich (per Schnürzug oder Druckknopf) enger stellen, da ein freier Blick auf die anvisierte Trittstelle essentiell ist. Gerade bei Kletterhosen aus steifem, kräftigem Material solltest du drauf achten, dass sie dir den Blick auf deine Füße nicht verstellen.
  • Der Kniebereich ist meist sehr gut vorgeformt und viele Kletterhosen verfügen über einen Zwickel im Schritt, damit du deine Beine uneingeschränkt bewegen kannst. Vor allem wenn das Material der Hose nicht elastisch ist, ist ein bewegungsfreundlicher Schnitt sehr wichtig. Probiere deine Bewegungsfreiheit im »Trockenzustand« aus!
  • Kletterhosen kommen naturgemäß oft mit rauem Fels oder Kletterwänden in Kontakt. Darum sind manche Hosen im Knie- und/oder Gesäßbereich verstärkt. Oft ist aber schon das gesamte Material sehr abriebfest, ohne zu schwer oder zu dick zu sein.
  • Die meisten Kletterhosen haben am Oberschenkel seitlich eine kleine Lasche oder eine kleine Tasche, in der du eine Boulder Brush verstauen kannst (sie dient dazu, den Fels an den Stellen, wo immer wieder hin gegriffen wird, von Chalk-Resten zu säubern, die diese Stelle nach längerer Zeit schmierig machen können).
  • Da man beim Bouldern keinen Gurt trägt, besitzen einige Hosen hinten noch eine weitere kleine Lasche unter dem Bund, in der du deinen Chalkbeutel einhängen kannst

Yogahosen

Auch hier gibt es zwei Formen: Die eng geschnittenen Tights (Leggins) und solche, die an Gesäß und manchmal noch den Oberschenkeln mehr oder weniger körperbetont geschnittenen sind, danach aber weiter werden. Eigentlich ist es reine Geschmackssache, welche Hose du bevorzugst.

Achte im Sommer drauf, dass die Tights aus dünnem Material ist, ansonsten wird es in diesen Hosen schnell zu warm. Besonders, wenn du dich in den Yoga-Urlaub gen Süden aufmachst. Im Winter hingegen kann eine leicht angeraute, wärmende Innenseite sehr angenehm sein.

Es gibt Yoga-Formen, bei denen typischerweise eher Tights getragen werden (Ashtanga oder Iyengar Yoga zum Beispiel).

Das wichtigste an deiner Yogahose ist die Elastizität, die dir wirklich maximale Bewegungsfreiheit bietet. Und mindestens genauso wichtig ist es, dass du dich in deiner Yogahose zu 100 % wohlfühlst

Laufhosen

Wir sind in diesem Bereich kein Spezialist. Du findest hier in erster Linie Hosen, die du multifunktional einsetzen kannst. Zum Beispiel eine Tight, die sich fürs Klettern, Yoga & Laufen/Trailrunning gleichermaßen eignet – und die von manchen auch gerne im Alltag getragen wird. Auch zum Wandern werden Tights inzwischen gerne eingesetzt. Im Winter wären es (windabweisende) Tights, die zum Beispiel für Langlauf und Laufen/Trailrunning gleichermaßen geeignet sind.

Du findest hier auch leichte, elastische Shorts, in der du Wandern und Trailrunning machen kannst.

Freizeithosen

Alle die beschriebenen Hosen kannst du je nach deinem Geschmack und bevorzugten Style wunderbar im Alltag anziehen. Vielleicht ist sogar auch bei den Trekkinghosen etwas dabei, was deinen Geschmack für den Alltag trifft?!

In dem Bereich der Freizeithosen geht es ja primär darum, dass du die Hose magst. Besonders reine Baumwollhosen ohne viel Funktion sind für den Alltag besonders beliebt, da sich Baumwolle einfach sehr angenehm trägt.

Impressum | Mediadaten