Kaufberatung Ski- und Snowboardhelme

Ski- und Snowboardfahren ist mit einem gewissen Sturzrisiko verbunden. Selbst wenn du selbst alles richtig machst, kann es dich unglücklich erwischen. Deshalb solltest du deinen Kopf mit einem Skihelm vor Verletzungen schützen

Inhalt:

Wieso brauche ich einen Helm?

Ski- und Snowboardfahren ist typischerweise mit einem gewissen Sturzrisiko verbunden. Je sportlicher, schneller oder trickreicher dein Fahrstil ist, desto dringender solltest du deinen Kopf mit einem Skihelm vor empfindlichen Verletzungen schützen. Zum Glück gehört der Helm inzwischen längst zur Grundausstattung der meisten Ski- und Snowboardfahrer.

Manuel Arnu

Wie sind moderne Skihelme konstruiert?

Fast alle Skihelme aus unserem Sortiment basieren auf der sogenannten Inmold-Technologie. Bei diesem Verfahren wird der Helm aus einer besonders robusten, druckstabilen und bruchfesten Hartschale und einem stoßdämpfenden Hartschaumkorpus zusammengeschweißt. Die Schalung schützt vor mechanischen Einwirkungen, Aufprallen und Stößen, während der Hartschaumkern die Sturzenergie absorbiert und deinen Kopf so zusätzlich schützt. Durch dieses Herstellungsverfahren gelingt es, dass ein Skihelm sehr robust und sicher, dabei aber überraschend leicht ist.

Wie lange kann ich meinen Skihelm nutzen?

Der verarbeitete Schaum in deinem Helm härtet mit der Zeit und zunehmender Temperatur- und Witterungseinwirkung immer mehr aus. UV-Strahlen (im Hochgebirge besonders aggresiv) setzen zudem der Kunststoffschale zu. Deshalb solltest du deinen Helm alle drei bis vier Jahre austauschen.

Nach einem schweren Sturz sollte der Helm ebenfalls erneuert werden, denn auch ohne offensichtliche äußere Schäden können gefährliche Risse in der Helmschale entstanden sein.

Woher weiß ich, ob mein Skihelm wirklich passt?

Nur ein gut passender Helm bietet maximalen Schutz. Die meisten Helme gibt es in verschiedenen Größen, die jeweils eine Spanne an Kopfumfängen abdecken. Diesen kannst du mit einem Maßband einen Finger breit über den Augenbrauen ganz leicht selbst nachmessen. Auch für Kinder haben wir einige Modelle im Sortiment.

Dennoch variieren die Passformen von Hersteller zu Hersteller – eine Anprobe zeigt, ob der Deckel auf den Topf passt. Der Helm sollte auch bei offenem Kinnriemen wackelfrei auf dem Kopf sitzen, ohne dabei zu drücken. Die meisten Modelle haben für die Feinjustierung ein Verstellrädchen am Hinterkopf und teilweise auch austauschbare (und waschbare!) Polster. Mit diesen flexiblen Einstellungsmöglichkeiten kannst du den Helm an deinen Kopf anpassen und hast auch genügend Spielraum, um mal eine Mütze oder ein Stirnband unter dem Helm zu tragen.

Welche Features sind an einem Skihelm sinnvoll?

Wer sportlich unterwegs ist und viel schwitzt, sollte auf eine gute Belüftung achten. Sie hilft, zu vermeiden, dass deine Skibrille beschlägt, gleichzeitig darf aber keine Zugluft in den Helm eindringen. Abnehmbare und schalldurchlässige Ohrenschützer, Nackenwärmer und ein bequemes, aber herausnehmbare und waschbares Innenfutter bilden daneben zusätzliche Komfortmerkmale bei unseren Skihelmen. An manchen Helmen in unserem Sortiment findest du außerdem integrierte Visiere – diese sind besonders praktisch für Brillenträger.

Text: Globetrotter, Philip Baues
Impressum | Mediadaten