Kaufberatung Kindertrage

Mit einer Kindertrage eroberst du mit deinen Kindern wanderbare Plätze und gibst ihnen das Gefühl mittendrin zu sein. Wir helfen dir bei der Wahl der richtigen Kraxe und geben dir Tipps zur Nutzung der Kindertrage.

Inhalt:

Was ist eine Kindertrage oder Kinderkraxe?

In einer Kraxe steckt das Know-How vieler Eltern, Produktentwickler und Kinderärzte.

In der Kindertrage, oftmals auch Kraxe oder Kinderkraxe genannt, kannst du deinen Nachwuchs auf dem Rücken tragen. Für einen hohen Tragekomfort sorgt dabei ein gepolstertes Tragesystem, dass dem eines Wanderrucksacks nicht unähnlich ist. Die Kindertrage ermöglicht es dir, dein Kind unkompliziert mit auf Wanderungen, Ausflüge und Erkundungsreisen zu nehmen. Auch in der Stadt zum Einkaufen kann eine Kraxe Erleichterung sein. Für Kinder ist es eine hervorragende Möglichkeit, die Natur von klein auf Augenhöhe mit den Erwachsenen zu erleben. Die wiegende Bewegung des Trägers beim Laufen entspannt das Kind. Und von ihrem hohen Sitz haben die kleinen Passagiere immer einen guten Überblick.

Ab wann kann ich mein Kind in die Kindertrage setzen? 

Ein Kind sollte über einen längeren Zeitraum frei sitzen können, dann ist es bereit für die Kraxe.

Das kommt ganz auf die Entwicklungsstufe deines Kindes an. Ab circa 8 Monaten haben Kinder eine gute Kopfkontrolle und können aufrecht sitzen. Von diesem Zeitpunkt an können sie auch in einer Kindertrage getragen werden. Die Ausstattung der Kindertrage muss auf die Bedürfnisse von Kleinkindern zugeschnitten sein. Es gibt zwar nicht sehr viele Hersteller von Kindertragen, allerdings viele Unterschiede in der Ausstattung. Wenn du deine Kindertrage lange nutzen möchtest, solltest du darauf achten, dass der Sitzbereich mitwachsen kann. Die natürliche Anhock-Spreiz-Haltung von Kleinkindern sollte genauso gut möglich sein wie später ein aufrechter Sitz. Bei Premium-Kindertragen wie der Deuter Kid Comfort oder der Osprey Poco wird dies durch eine spezielle Sitzform gewährleistet. Ein verstellbarer und bequemer Kinnschutz ist besonders bei Kleinkindern wichtig, damit ihr Kopf während eines Nickerchens optimal abgestützt wird. Auch die Anschnallgurte der Trage müssen natürlich verstellbar sein. 

Läuft das Kind sicher in unwegsamen Gelände, kannst du die Kraxe immer noch als Notfalltransportmittel auf längeren Touren mitnehmen. Sei dir aber bewußt, dass schon die Mitnahme schnell zu Schwächeanfällen führt. Ist dein Kind älter als drei Jahre wiegt es meist mehr als 15 Kilogram – zusammen mit der Kraxe kommst du dann schnell auf über 20 Kilogram Gesamtgewicht. Tour und deine körperliche Fitness sollten dann diesem Gewicht angepasst sein. Bei vielen Familien endet in diesem Alter die Kraxen-Zeit.

Ein weicher Kinnschutz lädt zu einem Nickerchen ein und beschert den Eltern ein paar Minuten entspannte Wanderzeit.

Welche Kindertrage ist zum Wandern geeignet?

Alle Kindertragen in unserem Sortiment sind auch zum Wandern geeignet. Generell solltest du bei der Auswahl der richtigen Kindertrage zum Wandern darauf achten, dass dein Kind gut vor den Elementen geschützt ist. Dazu zählen ein Sonnendach und ein Regenschutz. Wenn diese nicht im Lieferumfang der Trage enthalten sind, solltest du dir diese unbedingt zusätzlich anschaffen. Wichtig ist es auch, dass deinem Kind unterwegs nicht die Beine einschlafen oder auskühlen. Gute Kindertragen haben deshalb Steigbügel, die in der Länge verstellbar sind. Dadurch bleiben die Beinchen deines Kindes leicht angewinkelt. Ein gepolsterter Nacken- und Kinnbereich, der den Kopf des Kindes vor Stößen stützt, ist ebenfalls unabdingbar. Denn dein Kind muss auf Wanderungen auch bequem schlafen können. Sonst haben am Ende weder Eltern noch Kind Spaß an der Outdoor-Aktivität.

Verhindert das Einschlafen der Beine …
… insbesondere bei ganz kleinen Kindern.

Mehr Verstaumöglichkeiten bei einigen Kraxen-Modellen

Praktisch sind bei Wanderungen auch Kindertragen mit zusätzlichen Verstaumöglichkeiten, wie einem Bodenfach oder Reißverschluss-Fächern auf dem Hüftgurt. Durch die zusätzlichen Fächer kannst du Kleidung und Proviant von dir und deinem Kind griffbereit halten (Osprey Poco Plus). Einige Modelle verfügen sogar über einen abnehmbaren Tagesrucksack (Deuter Comfort Pro mit 10-Liter-Tagesrucksack). Während bei langen Wandertouren in der Regel einer den Trekkingrucksack und einer die Kindertrage trägt, kannst du bei diesen Modellen auf Tagestouren alles Nötige in der Trage selbst verstauen und auch solo unterwegs sein – körperliche Fitness vorausgesetzt.

Osprey Die Poco Plus von Osprey kommt mit einer Sonnenhaube fürs Kind, das gibt »Nestwärme« und Sicherheit.
Die Rückenpartie guter Kraxen ähnelt dem von aktuellen Trekking- und Wanderrucksäcken mit großem Volumen.
Das Kind wird mittels Schulter- und Brustgurt in der Kraxe festgeschnallt. Herauspurzeln ist nicht.

Wie lange darf mein Kind in der Kindertrage sitzen?

Theoretisch kannst du mit deinem Kind in der Kindertrage Mehrtagestouren in Angriff nehmen. Wichtig ist aber, dass ihr beide euch an diese Art des Wanderns gewöhnen könnt. Fange mit ein paar leichten Ausflügen und Tagestouren an und breche erst danach zu längeren Wanderungen mit der Kraxe auf. Auch ist es wichtig, stündlich eine Pause einzulegen, damit ihr beide eine kurze Verschnaufpause habt.

Ein wichtiger Tipp: Achte darauf, dein Kind richtig anzuziehen. Genau wie du sollte es den Witterungsbedingungen entsprechend bekleidet sein. Allerdings leistet das Kind in der Kraxe keine körperliche Arbeit, sondern sitzt ruhig oder schläft sogar. Insbesondere bei Bergtouren, bei denen du steil bergauf hechelst, dein Kind aber der Kühle der Höhe ausgesetzt ist, gilt es, die Temperatur des Kindes mit einem regelmässigen Griff in den Kindernacken zu kontrollieren und gegebenenfalls wärmer anzuziehen.

Welche Kindertrage passt mir?

Da Kindertragen oftmals von beiden Elternteilen genutzt werden, haben die gängigen Modelle eine verstellbare Rückenlänge. Wenn aber von Anfang an feststeht, dass nur Mama die Kindertrage nutzt, lohnt es sich, Deuters spezielle Kindertrage für Damen anzuschauen. Diese erkennst du an dem Zusatz SL hinter dem Modellnamen. Hier ist die Rückenlänge bewusst kürzer gehalten als bei den Unisex-Modellen. Die Schultergurte der Kraxe sind stärker s-förmig und, wie der Hüftgurt auch, an die weibliche Anatomie angepasst.

Eine Kindertrage verfügt genau wie ein Trekkingrucksack über ein stabiles und gut gepolstertes Tragesystem. Dieses Tragesystem sorgt dafür, dass die Last nicht auf deinen Schultern, sondern überwiegend auf deiner Hüfte sitzt. Schließlich sollte die richtige Kraxe für Eltern und Kind bequem sein. Eine ausführliche Erklärung, wie du das Tragesystem auf deine Körperform einstellst, findest du in der Kaufberatung für Wander- und Trekkingrucksäcke.

Hier stimmt alles: Die Hauptlast liegt auf dem Becken. Die Schultergurte liegen nur leicht auf. Die Lastenkontrollriemen halten die Kraxe nah am Rücken.

Ein Tipp zum Abschluss: Achte beim Kauf der Kinderkraxe nicht zu sehr auf ihr Eigengewicht. Achte lieber auf die Ausstattung der Trage. Eine wandertaugliche Kraxe mit Sonnendach, Regendach und zusätzlichen Staufächern ist von Natur aus nicht so leicht wie ein einfaches Modell.

Text: Globetrotter | Bilder: Deuter
Impressum | Mediadaten