Paddelrepublik Deutschland

Kanutour Ulm: Donau

Auf diesem Abschnitt schlängelt sich die Donau mal lebhaft, mal sanft durch die idyllische Landschaft Oberschwabens. Die Kanutour beginnt in einem malerischen, engen Flussbett, umgeben von einer vielfältigen Flora. Mit der Zeit weitet sich der Fluss, und wir können die Stille genießen, während wir den Blick über das weite Tal schweifen lassen und von weitem ist das Wahrzeichen von Ulm zu erkennen, das Münster.

Mit schönem Blick auf die hochgelegene Kirche starten wir in Öpfingen unterhalb des Wehres auf der ursprünglichen Donau und nicht im Triebkanal. Zu Beginn ist die Donau noch recht seicht, Grundberührungen sind möglich! Die Kanutour beginnt kurvenreich in einem schmalen Flußbett, umsäumt von artenreicher Flora. Die ersten Kilometer auf wunderbar klarem Wasser kommen wir auf zügiger Strömung gut voran. Bald kommt das abgeleitete Wasser wieder zurück in die Donau und wir müssen nicht mehr befürchten, mit unserem Kanu auf Grund aufzusetzen.

In Ersingen versperrt ein Wehr die Donau und wir müssen rechts umtragen. Erneut wird das Wasser sehr seicht und gelegentlich müssen wir aussteigen und die Boote über den flachen Grund schieben. Kurz vor Donaustetten mündet der Kraftwerkskanal wieder zurück in die Donau und der Fluss bleibt ab jetzt für den Rest der Strecke tief genug. Wir durchqueren das Landschaftsschutzgebiet Donaustetten und nach einer Straßenbrücke erwartet uns das zweite Stauwehr in Wiblingen, welches wir links umtragen. Nach dem Stauwehr folgt eine kurze Strecke auf fast stehendem Wasser, aber mit dem Zufluss des Kraftwerkskanal und etwas später der Illermündung von rechts nimmt die Donau wieder Fahrt auf. Von weitem weist uns der höchste Kirchturm der Welt des Ulmer Münsters den Weg und wir nähern uns rasch dem Stadtkern. Schließlich endet unsere Kanutour in Neu-Ulm, wo wir am Ausstieg direkt nach der Eisenbahnbrücke links die Möglichkeit haben, unser Kanu sicher abzulegen und die Stadt zu erkunden. Der Ausstieg liegt ca. fünf Gehminuten von der Altstadt Ulm entfernt, zum Bahnhof sind es ca. zehn Gehminuten. Die sehenswerte Altstadt von Ulm lädt nach dem Paddeln zum Erkunden ein, mit ihren charmanten Gassen, historischen Gebäuden und gemütlichen Cafés.

Unsere Globetrotter Ausrüstungstipps

für dein nächstes Paddelabenteuer

Alles rund um die Tour

24 Kilometer auf der Donau

Charakter: Einsteigerfreundliche und familientaugliche Kanutour auf abwechslungsreichem Gewässer. Etwas Ausdauer erforderlich.

Beste Zeit: April bis September

Einstieg/Ausstieg: Einstieg unterhalb der Donaubrücke Öpfingen. Ausstieg direkt nach der Eisenbahnbrücke in Neu-Ulm.

Gefahren: Zwei Kraftwerke in Ersingen und Wiblingen versperren den Lauf der Donau. Danach oft sehr seichtes Wasser mit Treidelpassagen (wir müssen das Kanu über flachen Grund ziehen).

Shuttle: Mit dem Auto oder Fahrrad von Neu-Ulm zurück nach Öpfingen.

Kanuverleih: www.kso-outdoor.de

Info: Deutsches Flusswanderbuch, www.kanu-verlag.de , ISBN 9783968060163

 


TEXT: Manuel Arnu