Kanutipp München: Mittlere Isar

Michael Hennemann
18 Kilometer, 1 Tag: von Freising nach Moosburg. Auf der renaturierten Isar durch schöne Auenwälder.

Unter den neugierigen Blicken einiger Fußgänger auf der Kiesbank unter der Korbiniansbrücke in Freising mache ich mein Packraft startklar. Gleich nach dem Ablegen erfasst mich eine flotte Strömung und trägt mich aus der Stadt heraus. Aus den schönen Auwäldern entlang der Ufer begleitet mich ein vielstimmiger Vogelgesang. Der Pegel Freising steht bei 50 Zentimetern, somit reicht der Wasserstand für eine Befahrung gerade so aus, denn an den Kiesbanküberläufen wird das Wasser sehr knapp. Stets muss ich ganz genau hinschauen, wo die richtige Fahrlinie liegt und das Wasser tief genug ist, um nicht aufzusetzen. Trotzdem habe ich schnell meinen Rhythmus gefunden und paddel allein auf weiter Flur von Kurve zu Kurve.

Schwer vorzustellen, dass die Isar hier noch vor nicht allzu langer Zeit kanalisiert, schnurgerade und oft nur als Restwasserrinnsal vor sich hinfloss. Inzwischen ist ein Deich mehrere hundert Meter zurückverlegt worden und die Isar ist zwischen Freising und Moosburg wieder sich selbst überlassen. Dabei hat das Wasser ganze Arbeit geleistet.

Die zahlreichen isartypischen Kiesbänke und windungsreichen Flussmäander, die an den Prallufern auch mal einen kräftigen Steuerschlag erfordern, lassen es auf der kurzweiligen Fahrt nie langweilig werden. An den Ufern stehen Weißpappeln, Grauerlen, Silber- und Purpurweiden. Mönchsgrasmücken schwirren umher und kleine Singvögel aus der Familie der Grassänger oder der Laubsänger Zilpzalp haben sich wieder angesiedelt. Gänse und Kormorane überfliegen in großer Zahl das Gebiet und sogar der Biber ist hier wieder heimisch geworden.

Auch wenn der Münchner Flughafen und die Autobahn A 92 nicht wirklich weit weg sind, ist es grün und nahezu still. Auch die Kiesbänke sind praktisch menschenleer. Das wird an einem sonnigen Nachmittag am Wochenende sicherlich anders aussehen, trotzdem ist es kein Vergleich zum Trubel auf der Oberen Isar südlich von München.

Michael Hennemann

Zum Tourenende hin legt sich die Isar noch einmal richtig ins Zeug und fließt kurz vor Moosburg durch eine herrliche Wildfluss- Landschaft. Dabei fächert sich der Flusslauf in mehrere Wasserarme auf, welche die ausgedehnten Kiesbänke umspülen. Dahinter hat das Hochwasser am Prallhang reichlich Baumleichen zurückgelassen. Hier ist äußerste Vorsicht und Umsicht gefragt, um die Hindernisse zu umfahren bzw. damit im Notfall ausreichend Zeit bleibt, um rechtzeitig zum Umtragen anzulanden. Denn gerne zieht die Strömung direkt unter die querliegenden Stämme. Wohl dem, der die Seilfähre beherrscht!

Fast zu schnell ist dann das Ende meiner Tagestour erreicht. Aufgrund des Brückenneubaus in Moosburg wurde die Aussetzstelle vorverlegt und auf Höhe des Moosburger Fliegersportclubs fordern bei Flusskilometer 96 unübersehbar Schilder zum Anlegen auf.

Von der provisorischen Aussetzstelle sind es knapp 300 Meter mit dem Bootswagen bis zur Parkmöglichkeit beim Flugplatzgelände.


Info: Paddeln auf der Isar

Charakter: Noch vor nicht allzu langer Zeit war die Mittlere Isar zwischen München und Landshut ein weißer Fleck auf der Paddlerlandkarte. Das hat sich geändert, seitdem die Bayernwerke auf massiven öffentlichen Druck wieder mehr Wasser einspeisen und der Flusslauf umfangreich renaturiert wurde. Nun darf die Isar wieder etwas mehr Wildfluss sein und sich ihr Flussbett selbst suchen. Die Ufer werden von schönen Auenwäldern gesäumt, die Lebensraum für eine reiche Vogelwelt bieten. Flotte Strömung und enge Kurven mit spritzigen Kiesbanküberläufen versprechen eine abwechslungsreiche Tagestour.

Anreise: Autobahn A 92 München – Deggendorf bis zur Ausfahrt 7 (Freising-Mitte) nach Freising. Freising ist ebenfalls hervorragend mit der S-Bahn aus München zu erreichen (Endstation der S1).
Einsetzen & Parken: In Freising rechtsufrige Kiesbank an der Korbiniansbrücke (Erdinger Straße, 85356 Freising); das Auto kann man nach dem Abladen der Boote gut am gegenüberliegenden Ufer auf dem großen Parkplatz an der Luitpoldstraße zurücklassen.

Aussetzstelle: Bis vorraussichtlich 2019 provisorischer Ausstieg etwa einen Kilometer vor Moosburg am linken Ufer (beschildert); nach dem Abschluss der Brückenbauarbeiten in Moosburg (bis 2019 Durchfahrt verboten) ist eine neue Ausstiegsstelle rechtsufrig unterhalb der neuen Straßenbrücke geplant.

Zurück zum Pkw: Stündlich mit der Regionalbahn in gut zehn Minuten von Moosburg nach Freising.

Kanuverleih/geführte Touren: www.kanu-freising.de


Die Globetrotter Paddeltipps Deutschland

Text: Globetrotter
Impressum | Mediadaten