Im Winter richtig anziehen – gewinne eine Skitour mit Arc’teryx Athlet Max Kroneck

Niklas Siemens
Arc'teryx Athlet Max Kroneck verrät hier, wie ihr euch im Winter richtig anzieht. Damit ihr seine Tipps gleich in der Praxis ausprobieren könnt, verlosen wir eine Skitour in den Alpen für zwei Personen mit Max als Guide.
Niklas Siemens

Max Kroneck ist Profi-Freeskier, Alpinist, Fotograf und angehender Bergführer. Der Arc’teryx-Athlet ist ein echtes Multitalent, der seine Skiprojekte oft mit anderen Sportarten verbindet. Gerade läuft sein neuester Film »Balkan-Express« auf der Banff Mountain Festival World Film Tour. Zusammen mit Jochen Mesle radelte er dafür von Griechenland nach München und sammelte unterwegs eine Reihe von spektakulären Skiabfahrten.

Max Kroneck weiß also, wie man trotz Kälte aktiv bleiben kann, wenn man sich richtig kleidet. Bevor du weiter unten eine Skitour in den Alpen mit Max gewinnen kannst, haben wir ihr um ein paar Tipps für die richtige Kleidung im Winter gebeten:

Folge @arcteryxdach für mehr Infos zu Arc’teryx

Max, wie kleidest du dich, wenn du im Winter draußen unterwegs bist?

Grundsätzlich nutze ich das klassische Lagensystem – von der schweißableitenden Unterwäsche über die wärmende Midlayer bis zur wetterfesten Hardshell-Schicht. Je nach Aktivität und Wetter können da einzelne Lagen dünner oder dicker ausfallen. Zusätzlich überlege ich mir immer, ob es Sinn macht, alle Klamotten gleichzeitig anzuziehen – wenn da überschüssige Kleidungsstücke dabei sind, müssen die zu Hause bleiben. Außerdem versuche ich immer noch eine warme Isolationsjacke extra im Rucksack zu haben, sozusagen für den schlimmsten Fall, wenn man wegen einer Verletzung oder bei schlechtem Wetter zusätzlich Wärme braucht.

Worauf achtest du bei »Stop & Go«-Aktivitäten im Winter besonders?

Um ehrlich zu sein, versuche ich »Stop & Go« im Winter bestmöglich zu vermeiden. Wenn ich aber doch nicht ums Rumstehen herumkommen sollte (zum Beispiel beim Eisklettern), ist die dicke Daunenjacke (mit Kapuze) schnell drübergezogen und sind die warmen Handschuhe ausgepackt. Dabei verschwinden die dünnen Handschuhe normalerweise irgendwo in der Jacke, damit sie möglichst warm bleiben. Übrigens, wenn es so richtig kalt ist, stopfe ich gerne ein paar Reservehandschuhe (oder die Felle auf Skitour) in meine Hose, damit die Beine und der Hinten warm bleiben. 

Max Kroneck
Niklas Siemens
Skitour Aufstieg
Niklas Siemens

Wer sich viel bewegt, schwitzt auch schnell, wie sorgst du dafür, dass du schnell wieder trocken wirst?

Ich gehe in der Regel frierend los, damit ich nicht nach zehn Minuten anhalten muss, um mich aus der ersten Schicht zu pellen. Auch sonst versuche ich möglichst nicht übermäßig ins Schwitzen zu kommen, wenn es kalt ist. Heißt: der Zielsprint bleibt bei mir sicherlich aus. Solange ich noch mehrere Schichten anhabe, versuche ich das Tempo so zu gestalten, dass ich nicht überhitze. Wenn ich nur noch die erste Lage trage und mir immer noch zu warm sein sollte, schaffe ich es normalerweise mit guter Fuktionskleidung, dass diese zum Beispiel auf Skitour beim Felle abziehen am Körper wieder getrocknet ist, bevor es weiter geht. Wenn nicht, lieber die nasse Unterwäsche aus- und direkt die wärmenden Schichten anziehen. 

Wie hält man Extremitäten wie Hände und Füße zuverlässig warm?

Oft liegt das Problem schon beim Start des Tages – wenn die Schuhe bereits kalt sind, bevor man sie anzieht. Oder wenn während der Fahrt zum Startpunkt die Blutzirkulation in engen Bergschuhen eingeschränkt ist. Deshalb sollte man die (angewärmten) Schuhe erst kurz vor dem Aufbruch anziehen. Wer zu kalten Füßen neigt, darf gerne mal eine halbe Schuhgröße größer ausprobieren. Wenn man viel rumstehen muss, helfen ein Stück Isomatte zum Draufstellen gegen die Kälte von unten und vorgewärmte Reservehandschuhe. 

Hast du ein Wärme-Backup dabei, falls du mal länger draußen bleiben musst?

Standard ist natürlich der Biwaksack, der je nach Tour auch ruhig ein atmungsaktiver Zwei-Personen-Sack sein sollte. Außerdem habe ich an sehr kalten Tagen immer eine zusätzliche warme Jacke dabei. Als guter Kompromiss hinsichtlich Platz und Wärme hat sich für mich eine Daunenweste herausgestellt, dazu sind immer noch ein paar Reservehandschuhe im Rucksack. Neben dem klassischen Erste-Hilfe-Set passt auch eine »Ready-Heat Weste« super ins Fach vom Rucksackpolster. Das ist eine dünne Weste aus dem Rettungswesen, die mit Sauerstoff reagiert und dann für ein paar Stunden Wärme abgibt.

Skitour mit Max Kroneck
Niklas Siemens
Skitour mit Max Kroneck
Niklas Siemens

Gewinnspiel: Auf Skitour mit Arc’teryx und Max Kroneck

Um am Gewinnspiel teilzunehmen und eine eintägige Skitour für zwei Personen in den Alpen mit Max Kroneck am Wochenende des 25. oder 26. Februar zu gewinnen, musst du bereits Erfahrung im Skitourengehen haben.

Die Skitour findet mit Max Kroneck und einem Fotografen statt. Die Teilnehmer:innen müssen damit einverstanden sein, dass sie fotografiert werden und die Aufnahmen von Arc‘teryx, Globetrotter, Fotograf und Guide verwendet werden. Erfahrung erforderlich: Um am Tourentag in den Bergen teilnehmen zu können, brauchst du unbedingt Vorerfahrung im Skitourengehen. Der Teilnahmeschluss war der 06.02.2023. Es kann passieren, dass wir aufgrund von warmer Witterung oder anderer unvorhergesehener Ereignisse den geplanten Termin oder Ort verschieben müssen. Die endgültigen Details werden vom Guide bekannt gegeben. Der Gewinn ist nicht übertragbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Im Preis inbegriffen: Arc’teryx Skijacke, Skihose und Rucksack werden für den Tag zur Verfügung gestellt. Skipass. Beaufsichtigung durch einen professionellen Bergführer.
An- und Abreise zum Tourenort sowie erworbenes Essen, Snacks oder Getränke am Tourentag werden zunächst vom/von der Gewinner:in ausgelegt, dann rückwirkend erstattet (umfasst Aufwendungen Gewinner:in + eine Begleitung). Bitte die relevanten Belege aufbewahren und einreichen!

Nicht im Preis inbegriffen: Skitouren-Ausrüstung, Übernachtungen

Das Gewinnspiel ist beendet und die Gewinner sind gezogen.

Instagram