LED-Warnweste: Sicher durch den Straßenverkehr

Das Hamburger Start-Up „heyReflect“ hat eine LED-Warnweste und ein LED-Warncape auf den Markt gebracht, die dank spezieller Leuchten die Sichtbarkeit im Straßenverkehr erhöhen und dadurch für mehr Sicherheit sorgen.

Regnerisch, dunkel, neblig: Typisches Herbst- und Winterwetter schränkt die Sicht im Straßenverkehr erheblich ein. Gerade dann, wenn Kinder alt genug sind und selbstständig zu Fuß oder mit dem Fahrrad im Straßenverkehr unterwegs sind, können sie bei Dunkelheit schnell übersehen werden zwischen all den Autos. Daher ist eine erhöhte Sichtbarkeit umso wichtiger.

Mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit

Das ist auch Lisa Berding aus Hamburg aufgefallen. Als Mutter von zwei Kindern hat sie daher in ihrer Elternzeit das Start-Up „heyReflect“ gegründet und Warnprodukte entwickelt, die vor allem Kinder aber auch Erwachsene bei schlechten Lichtverhältnissen besser und früher sichtbar machen. Gemeinsam mit Julia Seufert, die gut ein Jahr später zum Unternehmen gestoßen ist, hat das Start-Up LED-Warnwesten und ein LED-Warncape auf den Markt gebracht.

LED-Warnweste für Kinder
heyReflect

Sowohl das Cape als auch die Westen leuchten nicht erst, wenn Autoscheinwerfer auf die Reflektoren treffen, sondern schon etwa dreimal früher. Die integrierten LEDs, die rund um Cape und Weste angebracht sind, strahlen etwa 400 Meter weit und machen so frühzeitig auf den Träger aufmerksam. Die Leuchten funktionieren per Akku, der voll aufgeladen bis zu zehn Stunden hält. Da die LEDs fest in die Warnprodukte integriert sind, sind sie auch vor Regen geschützt. Um Cape und Weste waschen zu können, muss lediglich der Akku herausgenommen werden.

LED-Warnweste: Vielfach geprüft und getestet

Ob auf dem Schulweg, beim Joggen oder dem Spaziergang mit dem Hund: Bessere Sichtbarkeit minimiert das Unfallrisiko. Um ihre Produkte zu testen, waren Lisa Breding und Julia Seufert viel auf Schulhöfen und Spielplätzen unterwegs und haben die jungen Kunden nach ihrer Meinung gefragt.

»Die Prototypen wurden auf Herz und Nieren geprüft, nicht nur von uns, sondern natürlich auch von unseren Nachwuchs-Erfindern.«

Lisa Breding und Julia Seufert

Teil des Globetrotter Innolabs

Die beiden Gründerinnen sind mit Leidenschaft und Mut bei der Sache und diesen Spirit, den heyReflect bei seinen Produkt-Entwicklungen zeigt, möchte Globetrotter fördern: Das Globetrotter Innolab bietet Gründerinnen und Gründern einen Kickstart für Innovationen. So bekommt auch die »Female Founder Power« von heyReflect die Möglichkeit, ihre Produkte bei Globetrotter zu verkaufen.