Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Goal Zero Nomad 7 plus

        Globetrotter Referenzprodukt Frühling 2018
        Gibt es das perfekte Equipment? Durchaus.
        In State of the Art zeigt die Redaktion Ausrüstung, die in ihrer Klasse Standards setzt.

        USB-Ausgang

        USB-Standard-Ladeanschluss mit einem maximalen Ladestrom von 1,4 Ampere (bei perfekter Sonnen­einstrahlung). Der Anschluss eignet sich zum direkten Laden von modernen Endgeräten wie Handys und Kopflampen. Im nichtstationären Gebrauch, zum Beispiel auf dem Rucksack, wird das Zwischenschalten einer Powerbank, die mit weniger Ladestrom auskommt, empfohlen. 

        Solarstärke-Anzeiger

        Vier LEDs zur Visualisierung des aktuellen Solarertrags. Ab drei leuchtenden Lampen sind mehr als 4 Watt Ladestrom verfügbar (Mindestanforderung vieler Geräte). Die Anzeige besitzt eine geringe Latenz, so dass sie zum Ausrichten des Panels genutzt werden kann. Die automatische Lade-Restart-Funktion erkennt, ob der Ladevorgang aufgrund von fehlender Sonneneinstrahlung (Wolken, nichtstationärer Gebrauch) oder vollem Endgerät gestoppt wurde. Bei Ersterem wird der Ladevorgang ohne manuelle Kabel­trennung automatisch neu gestartet. 

        Anschlussdose

        Enthält die gesamte Elektronik. Das Panel liefert Gleichstrom mit einer Spannung von 6,5 Volt bei einer maximalen Stromstärke von knapp über einem Ampere. In der An­schluss- ­­dose wird die Spannung auf 5 Volt gewandelt (USB-Standard), die Stromstärke steigt dementsprechend.

        Ständer mit Tasche

        Magnetisch, abnehmbare Rückwand mit Tasche zum beschatteten, belüfteten Verstauen des zu ladenden Geräts. Der abklappbare Ständer sorgt für eine optimale Ausrichtung zur Sonne. Zur Gewichtsreduktion (–110 g) lässt man dieses Teil einfach zu Hause.

        Solarmodul

        Zwei 13 x 19 cm große, parallel geschaltete Solarmodule aus monokristallinem Silizium. Die Module sind samt Zuleitung wasserdicht einlaminiert. Das matte Finish ist rein kosmetisch. Der Wirkungsgrad des Moduls liegt bei 17–18 % (zur besseren Einordnung: theoretischer Grenzwert 29 %). Aus physikalischen Gründen arbeitet das Panel besser, je kälter es ist.

        Verlinkte Bildpunkte

        USB-Ausgang

        USB-Standard-Ladeanschluss mit einem maximalen Ladestrom von 1,4 Ampere (bei perfekter Sonnen­einstrahlung). Der Anschluss eignet sich zum direkten Laden von modernen Endgeräten wie Handys und Kopflampen. Im nichtstationären Gebrauch, zum Beispiel auf dem Rucksack, wird das Zwischenschalten einer Powerbank, die mit weniger Ladestrom auskommt, empfohlen. 

        Solarstärke-Anzeiger

        Vier LEDs zur Visualisierung des aktuellen Solarertrags. Ab drei leuchtenden Lampen sind mehr als 4 Watt Ladestrom verfügbar (Mindestanforderung vieler Geräte). Die Anzeige besitzt eine geringe Latenz, so dass sie zum Ausrichten des Panels genutzt werden kann. Die automatische Lade-Restart-Funktion erkennt, ob der Ladevorgang aufgrund von fehlender Sonneneinstrahlung (Wolken, nichtstationärer Gebrauch) oder vollem Endgerät gestoppt wurde. Bei Ersterem wird der Ladevorgang ohne manuelle Kabel­trennung automatisch neu gestartet. 

        Anschlussdose

        Enthält die gesamte Elektronik. Das Panel liefert Gleichstrom mit einer Spannung von 6,5 Volt bei einer maximalen Stromstärke von knapp über einem Ampere. In der An­schluss- ­­dose wird die Spannung auf 5 Volt gewandelt (USB-Standard), die Stromstärke steigt dementsprechend.

        Ständer mit Tasche

        Magnetisch, abnehmbare Rückwand mit Tasche zum beschatteten, belüfteten Verstauen des zu ladenden Geräts. Der abklappbare Ständer sorgt für eine optimale Ausrichtung zur Sonne. Zur Gewichtsreduktion (–110 g) lässt man dieses Teil einfach zu Hause.

        Solarmodul

        Zwei 13 x 19 cm große, parallel geschaltete Solarmodule aus monokristallinem Silizium. Die Module sind samt Zuleitung wasserdicht einlaminiert. Das matte Finish ist rein kosmetisch. Der Wirkungsgrad des Moduls liegt bei 17–18 % (zur besseren Einordnung: theoretischer Grenzwert 29 %). Aus physikalischen Gründen arbeitet das Panel besser, je kälter es ist.

        Produktklasse
        Ultraleichtes, robustes Solarpanel (7 W) zur Versorgung von kleinen Endgeräten. 

        Einsatzbereich
        Autarke Mehrtageswander-, -boots- oder -skitouren; stationärer Betrieb im Kleingarten.

        Status
        Intelligentes, einsteigerfreundliches Solarpanel zum Laden von Kleinstgeräten.

        Hersteller
        Goal Zero LLC, 675 West 14600 South, Bluffdale, UT 84065 USA.

        Konzept/Idee
        Norm Krantz, Vizepräsident (Entwicklung und Innovation),
        Mitarbeiter-Nummer: 002.

        Technische Daten
        Gewicht: 363 g. Leistung: 7 W. Nennstrom: 1,4 A. Größe: 33 x 22 x 1 cm. Zellentyp: Monokristallin. Kein Akku enthalten.
        Globetrotter-Bestellnummer: 28.95.25. Preis: 119,95 €.

        Historie

        Die Geschichte von Goal Zero geht auf einen Besuch im Kongo zurück: 2006 bereist Robert Workman das Land und beschließt, etwas gegen die Armut der Menschen zu tun. Im Frühjahr 2007 gründet er das Hilfswerk TIFIE (Teaching Individuals and Families Independence through Enterprise). Mit tragbaren Solarstromaggregaten – Vorläufern des heutigen Goal Zero Yeti 150 – brachten Robert und sein Team Strom und Licht in Gegenden ohne Infrastruktur und ermöglichten so den Menschen, sich Autonomie und eine gewisse wirtschaftliche Stabilität zu erarbeiten. Schnell wird klar, dass der Bedarf an mobiler Energie auch im »zivilen« Sektor groß ist – 2009 entsteht aus dem Hilfsprojekt die Firma Goal Zero. Und noch immer sind die Wurzeln fest in der DNA des Unternehmens verankert: Als 2013 der Taifun Haiyan über die Philippinen hinwegfegt und dabei unzähligen ohnehin schon armen Menschen die Existenz zerstört, hilft Goal Zero schnell und unbürokratisch dabei, die Energieversorgung durch innovative Solarlösungen wiederherzustellen.
        Seit September 2017 ist Goal Zero außerdem Partner der US-amerikanischen Katastrophenhilfe, seitdem konnten weltweit Stromversorgungen für Menschen in Not im Wert von sieben Millionen Dollar errichtet und dadurch mehr Licht in die Dunkelheit gebracht werden. Oder, um es mit den Worten von Robert Workman zu sagen: »Wir machen Produkte, die den Ärmsten der Armen helfen, gleichzeitig aber auch für die Freizeit der Wohlstandsgesellschaft relevant sind. Die Sonne ist das verbindende Element, wir haben es in der Hand, jeden Menschen auf der Erde mit überschaubarem Aufwand mit Energie zu versorgen – es ist genug Energie für alle da!«

        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein