Glamping – Camping mit dänischem Hygge-Feeling 

Wer etwas Abwechslung für den nächsten Camping-Ausflug sucht, ist vielleicht schon einmal über den Begriff »Glamping« gestolpert. Auch wenn in der Wortschöpfung »Glamour« steckt, hat diese Art des Campings tatsächlich eher wenig mit Kitsch und prunkvoller Eleganz zu tun. 

www.annaphoto.cz

EINE PORTION KOMFORT, BITTE!

Übernachtet wird in besonderen Unterkünften und ganz naturnah. Sandfarbene Baumwollzelte stehen auf wilden Wiesen, an stillen Seen oder Orten mit besonders schönen Ausblicken. Wenn die Sonne aufgeht und das Zelt in warmweiches Licht einhüllt, steigt man aus gemütlichen Feldbetten mit seidigweicher Bettwäsche und wunderschön gemusterten Tagesdecken, statt auf der Isomatte herumzurutschen und aus dem Schlafsack zu robben. Natürlich hat simples Zelten Abenteuer-Vibes ohne Ende, aber manchmal darf es auch für uns Outdoor People komfortabel sein, oder?

LUXUS INMITTEN DER NATUR

Der Glamping Trend wächst stetig und bietet eine weitere Möglichkeit die Natur ganz nah zu erleben. Neben einer luxuriösen Ausstattung, zu der übereinander gelegte Teppiche (zum Beispiel flauschige Berberteppiche in Wollweiß mit zarten, geometrischen Mustern oder rustikale Vintage Modelle vom Flohmarkt), Lounge-Sessel, Holz-Bänke, kleine Beistelltische sowie Windlichter und Deko-Objekte gehören, wird oft auch ein Fokus auf ein ebenso genussvolles Essen gelegt. Dabei ist natürlich keine Küchenzeile im Zelt verbaut, doch ist es Teil des Glamping- und Hygge Konzepts sich Zeit für Genuss zu nehmen, eben auch den kulinarischen. Wer also schon immer mal einen Fisch über dem offenem Feuer zubereiten und es sich dann auf Decken und Kissen unter dem Sternenhimmel mit seinen Liebsten gemütlich machen wollte, könnte als Glamper sein Glück finden. 

HYGGE KANNST DU ÜBERALL MIT HINNEHMEN

Ein Glamping-Trip mit Freunden kann außerdem eine nachhaltigere Alternative zur Fernreise sein. Ganz nach dem dänischem Lebensgefühl „Hygge“ (bedeutet so viel wie „gemütlich“) stehen die Zeit miteinander und das Design der Unterkunft im Fokus. Dafür muss es dann nicht extra nach Skandinavien gehen, sondern es reicht auch schon der Naturcampingplatz um die Ecke für die Urlaubswoche im Grünen – und genug Motive für’s Social Media Game finden sich im schön hygge dekorierten Zelt natürlich auch, das ist sicher. Es ist der Geheimtipp für’s Weekend Getaway, der perfekte Moment für die Fragen aller Fragen im Schein der Sterne und der Lichterketten, oder die Lösung für den unplanbar scheinenden Familienausflug, bei dem man versucht alle Beteiligten glücklich zu machen. Beim Glamping kommen all diejenigen auf ihre Kosten, die gerne draußen übernachten, dem Rauschen des Windes in den Bäumen lauschen und trotzdem in einem komfortablen Bett schlafen möchten.

HOW TO: GLAMPING!

Ausprobieren kannst du Glamping auf ausgewählten Camping Plätzen, die feste Glamping Unterkünfte anbieten. Der Vorteil dabei ist, dass nichts weiter mitgebracht werden muss, außer der eigene Rucksack. Wer aber so richtig in Einrichtungs-Laune gekommen ist, findet sicherlich Freude daran den eigenen Glamping-Style zu definieren und sich mit Farben, Materialien und Equipment auseinanderzusetzen. Ein bisschen vergleichbar mit einem Campervan-Ausbau oder dem Tiny House Movement: ein eigenes Projekt mit viel Zeit in der Natur! Und wer hätte nicht gern ein eigenes Glamping-Set Up für die Sommermonate?  

EIN NORDISK ZELT ALS GLOBETROTTER CLUBHÜTTE

Die passenden Zelte findest du beim dänischen Hersteller Nordisk, der mit seinen stilvollen Baumwollzelten in allen Formen und Größen punkten, sowie die passenden Betten, Sessel und Schlafsäcke gleich mit im Angebot hat. Nachhaltigkeit steht dabei ganz oben, denn die hochwertige Verarbeitung mit schadstoffarmen Materialien ist auf Langlebigkeit ausgelegt und so wird das Glamping-Zelt zum treuen Begleiter für viele Jahre. 


Anschauen kannst du dir so ein Nordisk-Zelt in der Globetrotter-Filiale in Trier, denn dort werden die Clubhütten-Events im Glamping-Style veranstaltet! 

Autor: