FAQ Nachhaltiger Outdoor-Tourismus – Kriterien, Zertifikate, Rankings

Was ist nachhaltiger Tourismus – und welche Destinationen haben wirklich nachhaltige Strategien entwickelt, um die Umwelt zu schützen? Hier erfährst du, welche grünen Zertifikate ein Reiseziel erhalten kann, welche Kriterien dabei eine Rolle spielen und wo aktuelle Sustainability Rankings zu finden sind. 

Text: Karen Hensel

Warum ist nachhaltiger Tourismus wichtig für eine Outdoor-Destination?

Weltweit ist die Tourismusbranche eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige. Das geht automatisch mit vielen Herausforderungen für beliebte Reiseziele einher. Doch während Massentourismus oft negative Folgen für die Natur, lokale Bevölkerung und das kulturelle Erbe vor Ort mit sich bringen kann, wirkt sich ein umweltbewusstes Reisen an vielen Stellen sogar günstig auf eine Destination aus. Einen intensiven Fokus auf den Tourismus als Chance, die Entwicklung einer Region bestmöglich zu stärken, legen auch die Vereinten Nationen in ihrer Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. 

Neben der bewussten Entscheidung, wohin die Reise gehen soll, lässt sich natürlich auch darüber hinaus ein Beitrag dazu leisten, nachhaltig unterwegs zu sein, indem man das nächste Abenteuer statt mit dem Auto oder Flugzeug beispielsweise mit dem Zug ansteuert. In der Destination selbst kann man nach Möglichkeiten suchen, sich umweltschonend zu Fuß oder mit dem Rad fortzubewegen und in nachhaltig ausgezeichneten Unterkünften zu schlummern. Sich in seinem Reiseziel eine Stunde Zeit zu nehmen, beispielsweise für das Sammeln von Müll oder der Mithilfe in anderen Projekten, die dem Ort zugutekommen, ist eine Chance, der besuchten Destination etwas zurückzugeben.

Welche Kriterien und Gütesiegel gibt es?

Eine steigende Zahl an Regionen engagiert sich mittlerweile überdurchschnittlich in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Heute gibt es mehr als 150 Gütesiegel auf dem Markt, die Gebiete, Unterkünfte, Campingplätze, Strände, Naturschutzgebiete und touristische Angebote bewerten. Dabei ist es gar nicht mal einfach, den Überblick über die verschiedenen Auszeichnungen und ihre Schwerpunkte zu behalten. Kriterien, die in die Beurteilung mit einfließen, sind unter anderem, ob die Umwelt durch funktionierende Konzepte größtmöglich geschont, Energie- und Wassersparmaßnahmen getroffen, Abfall reduziert bzw. vermieden werden. Auch faire Arbeitsbedingungen und der Nutzen des Tourismus für die Lokalbevölkerung spielen bei der Evaluierung eine große Rolle. 

Zertifikate für die Nachhaltigkeitsarbeit einer gesamten Destination vergibt unter anderem die US-amerikanische Non Profit Organisation Global Sustainable Tourism Council (GSTC). Das GSTC fungiert als internationale Akkreditierungsstelle für die Auszeichnung von nachhaltigem Tourismus und setzt globale Standards für umweltschonendes Reisen und Tourismus. Nachhaltiges Management, sozioökonomische und kulturelle Auswirkungen sowie die Beeinflussung der Umwelt sind wichtige Faktoren, die GSTC bei seiner Bewertung in die Waagschale wirft. Auch das australische Unternehmen EarthCheck ist eine weitere weltweit agierende Zertifizierungsgruppe für nachhaltige Reiseziele und Tourismus, die unter anderem Kriterien wie die Erhaltung und Bewirtschaftung von Ökosystemen, Flächennutzungsplanung, Energieeffizienz, Treibhausgasemissionen, Schutz der Luftqualität, Lärmschutz und Lichtverschmutzung, die Bewirtschaftung von Süßwasserressourcen, Abwassermanagement, den Umgang mit Abfällen sowie das kulturelle und soziale Management auszeichnet.

Welche Sustainable-Destination-Rankinglisten gibt es?

Verschiedene Unternehmen veröffentlichen wiederum regelmäßig Listen über die nachhaltigsten Reisedestinationen des Jahres. Eines der bekanntesten ist hier das globale Marktforschungsunternehmen Euromonitor International mit seiner Sustainable Travel Index-Liste, das die 20 nachhaltigsten Reiseländer der Welt anhand von 56 Ranking-Indikatoren auszeichnet. Hierbei spielen die Faktoren Umwelt, Soziales, Wirtschaft, Risiko, Nachfrage, Transport und Unterkünfte eine große Rolle. 

Auch das Global Destination Sustainability Movement (GDS) erstellt jedes Jahr ein neues Ranking und bewertet Destinationen anhand von 77 Kriterien aus den vier Feldern Umweltperformance, Soziale Performance, Lieferanten und das Destinationsmanagement. Sowohl bei Euromonitor, als auch beim GDS belegten die skandinavischen Länder in 2023 wie auch in den Vorjahren zielsicher die ersten Plätze. Hier kommen nun unsere persönlichen zehn Favoriten an nachhaltigsten Destinationen Europas, in denen spannende Outdoor-Abenteuer mit umweltschonendem Reisen kombiniert werden können. 

Hier geht es zum Guide “10 nachhaltige Outdoor-Destinationen in Europa

Inhaltsverzeichnis
Inhalts-
verzeichnis