DIY Kanken besticken

Das Sticktutorial mit exklusiver Globetrotter-Stickvorlage für eure Rucksäcke mit herz.gemacht!

Dir fällt die Decke auf den Kopf und innerlich kommt schon ein Tatendrang auf, neue Dinge auszuprobieren? In der außergewöhnlichen Corona-Situation bekommen die kleinen Dinge immer mehr Aufmerksamkeit und Bedeutung. Deshalb haben wir uns mit Ida von @herz.gemacht zusammengetan und ein Sticktutorial für eure Rucksäcke erstellt.

Also ran an den Rucksack, auf die Sticknadel, fertig los! Die passenden Stick-Sets dazu findest du hier*.

Das Tutorial

Was du dafür benötigst:

  • 1 Hitzestift (z.B. von Pilot)
  • 4 x Garn (z.B. von DMC)
  • 1x Stickflies-Ausschnitt für die Rückseite der Stickerei 
  • 1x Sticknadel (Z.B. von Prym)
  • 1x Vorlage (zur Vorlage*) 

*Die Vorlage wird von der Künstlerin zur Verfügung und auf ihrer Seite gehostet. Für weitere Informationen zum Thema Verknüpfungen zu Websites Dritter bitte hier klicken.

Alternativ bietet Ida das Zubehör im Set an*:


Zum Globetrotter Stick-Kit auf Herz.Gemacht!*

FJÄLLRÄVEN: Die Kånken-Familie

Über 40 Jahre begleitet uns der Klassiker Kanken nun schon. 1978 wurde er ursprünglich von Ake Nordin hergestellt, um vermehrt auftretenden Rückenproblemen unter schwedischen Schulkindern entgegenzuwirken. Hinter der sehr markanten, rechteckigen Form des Rucksacks steckte die Idee, dass exakt zwei DIN A4-Ordner hineinpassen sollten.

Doch was heißt “Fjällräven” und “Kanken” eigentlich auf Deutsch? Das Wort Fjällräven bedeutet “der Polarfuchs” und “Kanken” ist von dem Verb “kanka” abgeleitet und heißt “etwas schleppen”. Die Aussprache ist eine weitere Hürde die man zu bezwingen wissen muss – so wird es “Fjell-rä-wenn” und “Kon-ken” ausgesprochen.

Wenn man erst einmal weiß, was hinter den Worten steckt, lässt es den kleinen Rucksack noch charmanter aussehen und man kann verstehen, warum ihn Millionen von Menschen täglich auf dem Schul- & Arbeitsweg, so wie in der Freizeit tragen.

Der Fjällräven Klassiker kommt natürlich nicht alleine: Der Kanken Kids und der Kanken Mini sind unteranderem zwei weitere Modelle des Klassikers – zu denen sich Sondereditionen, die Totebag, die Totebag Mini, die Slingbag, die Hip Pack und mehrere Essentials in verschiedenen Farben mit einreihen. Um den Überblick nicht zu verlieren, haben wir euch im Shop eine Gesamtübersicht vorbereitet!

Interview mit Ida

Ida, klasse, dass du während unserer #AbenteuerZuhause Phase ein individuelles Stick-Design* für uns entworfen hast! Wir als Globetrotter sind natürlich eher draußen als drinnen zu finden und auch weniger bekannt für unsere Fingerfertigkeit in Sachen Sticken, aber in besonderen Zeiten wie diesen ist das „Draußen sein“ mit so einigen Einschränkungen verbunden. Und während die Selbst-Isolationen so manche Nerven auf den Prüfstand stellt, bringt es bei anderen Individuen eine unbändige Kreativität zum Vorschein (zB „Freeride Skiing at Home*“ des 28-jährigen Ingenieurs aus Barcelona, Philipp Klein – großes Kino!).

Nun, da viele von uns zu Hause sitzen, im Homeoffice arbeiten oder ganz frei haben, bleibt viel Zeit für Hobbys und andere Dinge.

Viele Menschen erfinden sich daher neu, entstauben alte Hobbies, ordnen Festplatten, lesen wieder mehr Bücher, entdecken neue Talente, üben den Handstand, werden Yogi-Meister, lernen neue Sprachen, probieren sich an neuen Rezepten, bauen haushohe Pyramiden aus Klopapier, probieren neue Sportarten aus oder adaptieren ihren Sport* auf die neue Situation. Unterm Strich stellen also viele fest, dass man sich auch Zuhause gut beschäftigen kann.

Als Kreative hast du eines deiner Hobbys bereits erfolgreich zum Beruf gemacht. Du arbeitest bereits fast ausschließlich von zu Hause – wie jetzt viele Menschen in Deutschland. Welche Tipps hast du für uns, um damit noch besser klarzukommen? Für viele ist die Situation schließlich neu und ungewohnt. Wie schaffst du es, eine Linie zwischen Arbeit und Freizeit zu ziehen, wenn du dich gerade richtig in ein Design vertieft hast?

Ida Glavaš: In erster Linie fühlt es sich für mich nicht wie arbeiten an. Deshalb ist es schwierig, da für mich eine Grenze zu ziehen. Jedes Projekt, jeder Stickrahmen und jeder Kontakt zu meinen Kundinnen und Kunden ist für mich eine Herzensangelegenheit. Es kommt daher oft vor, dass ich die Sticksachen am Abend zur Seite lege, weil ich denke es reicht für heute und auf der Couch dann doch wieder Lust bekomme weiter zu sticken. Dennoch ist es mir wichtig, meinen Mann, meine Familie und Freunde nicht zu vernachlässigen, sodass ich mir versuche feste Zeiten zu setzen. Das wäre mein Tipp an alle im Homeoffice: Macht euch einen festen Plan, wann ihr arbeitet und wann Zeit ist für Freizeit, den Partner oder den Haushalt. Nutzt eure Mittagspause zum Beispiel gezielt für Dinge, die im Büro nicht möglich wären. Kocht gemeinsam, geht eine Runde spazieren oder macht ein Mittagsschläfchen 😉

Deine Designs spielen häufig mit Elementen aus der Natur. Wie inspirierst du dich und vor allem: Wie setzt du deine Ideen als Stickmuster um?

Ida Glavaš: Schon in frühen Kindheitstagen nutzte ich die Natur als kreativen Input, sammelte allerhand Blätter, Blüten, Muscheln und Federn. Bei jedem noch so kurzen Spaziergang oder nur beim Blick vom Balkon fallen mir viele kleine Details der Natur auf, die ich als Anregung nutze. Daher versuche ich farblich auch immer eher gedeckt und neutral zu arbeiten.

Die Ideen für die Stickmuster kommen mir meist beim Zeichnen selbst. Ich beginne auf Papier und versuche dann später meine einzelnen Elemente in eine Anordnung zu bringen. Hierzu nutze ich am liebsten das iPad, auf welches ich das Design übertrage und darauf mit Farben und Formen kreativ arbeiten kann. Viele Anregungen kommen aber auch durch meine Kundinnen, welche mir zum Beispiel die Einladungskarten ihrer Hochzeit zusenden, mit dem Wunsch dazu passend ein Ringkissen zu designen.

Die Teilnahmezahlen für das Gewinnspiel (siehe unten auf der Seite!) schießen derzeit unaufhaltsam in die Höhe, das Interesse an deinen Kunstwerken ist groß. Hast du Tipps, wo sich Interessierte zum Thema Stickkunst weiterbilden können?

Ida Glavaš: Ich freue mich so sehr, dass ich viele Menschen für diese Art von Kunst und Handwerk begeistern kann. In meinen Tutorials zeige ich, wie ein Stickrahmen entsteht und gebe auch Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene Stickbegeisterte. Diese finden entweder bei mir statt oder können für Firmenevents, Junggesellenabschieden oder Partys gebucht werden.
Wer also selbst zu Hause einmal ein Stickbild erstellen möchte, findet in meinem Webshop verschiedene Stick-Kits, welche das benötigte Material und Videotutorial enthalten. Gerne beantworte ich auch immer Fragen über meine Instagramseite @herz.gemacht.

Anm. d. Red.: Das Gewinnspiel ist beendet.

Wenn du wieder häufiger, auch zusammen mit anderen gemeinsam, in die Natur gehen kannst, auf was legst du da Wert? Fährst du weit weg, bleibst du gern in der Nähe, erkundest du deine Umgebung – was sind deine liebsten Reiseziele und warum?

Ida Glavaš: Eigentlich versuche ich auch in der aktuellen Situation viel Zeit in der Natur zu verbringen, selbst wenn es nur ein kleiner Spaziergang im Grünen oder der Blick über den Rhein ist .So langsam packt mich aber auch das Fernweh! Auf der Liste meiner Lieblingsreiseorte stehen für mich Schweden und Kroatien an erster Stelle. Urlaube verbringe ich seit meiner frühsten Kindheit in Halland (Schweden), dort liebe ich die weitläufigen Wälder, unberührten Küsten und den zarten Sommer. Wenn ich an Schweden denke, habe ich sofort den blauen Himmel und die weiten Felder und Wiesen vor Augen, durch die ich als Kind mit nackten Füßen gerannt bin.

Im Juni 2019 haben mein Mann und ich in Kroatien geheiratet. Seit Anfang unserer Beziehung verbrachten wir unzählige Urlaube an der kroatischen Küste und in den Bergen Bosniens. Die Natur dort ist einfach unbeschreiblich schön und es gibt so viele Orte und Sehenswürdigkeiten, die man dort bereisen sollte. In den letzten Monaten waren wir aber auch hier in der Nähe ein wenig unterwegs und mir ist wieder einmal aufgefallen, dass man nicht weit fahren muss, um schöne Momente in idyllischen Landschaften zu erleben. Sei es eine Wanderung im Sauerland, ein Spaziergang durch den Grafenberger Wald oder ein Picknick auf den Rheinwiesen.

Ich möchte dir zeigen, dass auch ein bisschen Garn auf dem Rücksack und ein Ergebnis, dass dich stolz und zufrieden macht, eins dieser kleinen Dinge im Leben momentan sein kann.

Ida von herz.gemacht

Die Stick-Kits

Ihr wollt weitersticken? Kein Problem! Ida hat noch einige weitere Sticktutorials und Pakete für Einsteiger und Fortgeschrittene in Petto.

Stickset “La Vie en Rose”

Sticke dein eigenes Stickbild und lerne mit Ida gemeinsam ein paar Grundtechniken, um dieses florale Muster zu sticken. Im Video sind alle Arbeitsschritte erklärt, im Set enthalten sind alle Materialien, die du für dein Stickbild benötigst. Viel Spaß! 

Stickset “Happy Place”

Option 1: Stick-Kit mit Video 45,00€
Option 2: Video und PDF-Download der Vorlage 14,90€

Zum Globetrotter Stick-Kit auf Herz.Gemacht!*

Text: Ida Glavaš | Frederieke Krippeit
Impressum | Mediadaten