Kinderanhänger – Thule Chariot Serie

Die Thule Chariot Kinderanhänger sind Pioniere im Bereich der Multisport-Kinderanhänger und heute aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Wir erklären euch den Unterschied der Modelle und beantworten euch die wichtigsten Fragen rund um den Thule Chariot.

Inhalt:

Thule Chariot als Radanhänger …
… mit Joggingset als Allround-Kinderwagen …

… und extravagant mit Skiset beim Langlauf.

Welche Sportarten kann man mit dem Thule Chariot machen?

Nicht nur zum Sport, sondern auch als praktischen City-Gefährt eignet sich der Chariot.

Die Thule Chariot Kinderanhänger sind Multisport-Anhänger. Mit ihnen kannst du deine Leidenschaft fürs Spazieren, Wandern, Radfahren, Joggen aber auch Ski-Langlaufen mit deinen Kindern teilen. Und das zu jeder Jahreszeit, denn der Chariot bietet je nach Modell Sonnenschutz, Belüftungsmöglichkeit und als Extra auch einen Wintersack. Der Wechsel zwischen den Aktivitäten lässt sich einfach und schnell ohne Werkzeug erledigen. Fahrrad- und Buggy-Set lassen sich am Wagen verstauen und sind so im Stadtbetrieb immer dabei.

Die hochwertige Technik und Ausstattung und die damit verbundene Leichtgängig- und Wendigkeit machen den Chariot außerdem zu einem idealen Begleiter im täglichen Leben mit Kindern. Viele Familien ersetzen mit ihm das Auto zum Einkaufen oder bei Familienausflügen.

Eine Ausnahme bildet im aktuellen Kinderanhänger-Sortiment von Thule der Coaster XT. Er ist ein reiner Fahrradanhänger mit minimalistischer Buggyfunktion und wird auch nicht unter dem Namen Chariot beworben.

Welche Chariot Modelle gibt es?

Zum Sommer 2017 stellte Thule die komplett neuen Multisportanhänger Chariot Cab, Lite, Cross und Sport vor. Sie sind eine Weiterentwicklung der älteren Chariot-Flotte. Sie unterscheiden sich in der Ausstattung und dadurch auch im Preis. Den Lite, Cross und Sport gibt es in einer 1er- und 2er-Variante. Den Chariot Cab gibt es nur in einer Geschwistervariante. 

Chariot Lite 1
Chariot Cross 1
Chariot Sport 1
Chariot Cab 2

Vorteile eines Einsitzer-Fahrradanhängers

  • kleines Packmaß
  • besseres Handling (beim Verladen und beim Fahren)
  • einfacheres Durchfahren von Hindernissen (Umlaufsperren, Pfosten)
  • geringeres Gewicht

Vorteile eines Zweisitzer-Fahrradanhägers

  • mehr Platz zum Spielen
  • Freund oder Freundin kann mal mitkommen
  • kein Neukauf bei Familienzuwachs
  • mehr Stauraum

Bei allen Chariot-Modellen ist das Buggy- und Fahrradset (inkl. StVZO-konformer Beleuchtung) im Lieferumfang enthalten. Die Erweiterungssets, die sie zu Multisport-Anhängern machen, sind für die vier Modelle identisch. Für alle Anhänger gibt es diverses Zubehör wie Taschen, Getränkehalter, Sitz- und Liegemöglichkeiten.

Was sind die Komfort- und Sicherheitsmerkmale aller Thule Chariots?

Qualitativ und preislich sind die Thule Multisportanhänger premium. Das zeigt auch der Test der Stiftung Warentest, bei dem Thule-Anhänger die Spitzenplätze belegen. Berücksichtigt man Nutzungsdauer, Nutzungsintensivität (täglicher Weg zur Kita, Nutzung in der Freizeit bei allen Aktivitäten) und den Wiederverkaufswert relativiert sich die Investition. Was bleibt sind die hohen Komfort- und Sicherheitsmerkmale der Thule Chariots:

Der stufenlos verstellbare Schiebebügel.
  • stufenloser Schiebebügel Der klassische Kinderwagen-Schiebebügel lässt sich stufenlos und einfach auf die Körpergröße der Eltern einstellen. Beim Joggen oder Berglauf kann man sich den Anhänger mittels zusätzlicher Handschlaufe ans Handgelenk »binden«. Als Fahrradanhänger oder beim Skilaufen wird der Handbügel aerodynamisch direkt über die Kinderköpfe geklappt. Der Schiebebügel besitzt einen Schaumüberzug. Beim Chariot Sport ist mittig auf dem Bügel die Handbremse montiert.
  • VersaWing-Befestigung Das multifunktionale, patentierte Herzstück der Chariot-Serie ist der VersaWing-Verschluss an den Frontecken des Anhängers. Mit einem Handgriff lassen sich die Buggyräder, Joggingrad, Zugstangen des Skisets und die Fahrraddeichsel sicher einspannen. Eine Farbcodierung (grün = GO, rot = STOP) sorgt dafür, dass hier nichts »locker« eingespannt wird, sondern immer alles in Position bleibt. Buggyräder und Fahrradstange lassen sich bei Nichtgebrauch am Anhänger befestigen.
Die einstellbare Federung des Chariot Cross, Sport und Cab.
  • Federung (einstellbar) Alle Chariot Modelle besitzen hochwertige, wartungsfreie Blattfedern. Insbesondere beim Radfahren ist dies wichtig, da auch harte Schläge zuverlässig von der Federung »geschluckt« werden. Das Fahrgefühl ist sehr ruhig. Ein Nachteil gegenüber anderen Federungssystemen ist die Gefahr des Aufschaukelns, das wir in der Praxis aber noch nicht beobachtet haben. Die Blattfedern des Chariot Cross, Sport und Cab lassen sich auf das Körpergewicht der Kinder einstellen. Für eine komfortable Beförderung der Kleinen sollte man diese vierteljährlich dem Kindsgewicht anpassen. Dies ist werkzeuglos möglich.
  • StVZO konform Seit 2018 müssen Fahrradanhänger in Deutschland mit zugelassenen, bauartgerechten Leuchten und Reflektorelementen versehen sein. Alle Chariot-Modelle werden mit entsprechenden Leuchten und Reflektoren ausgeliefert.
Auf zwei Stufen lassen sich die Sitze arretieren.
  • Liegesitze Für viele Eltern sind die Liegesitze das Argument für Cab, Cross oder Sport. Sie lassen sich von außen – ohne Eingriff in den Innenraum – zweistufig nach hinten verstellen. Den Kindern wird so zwar keine waagerechte Liegeposition ermöglicht, aber die Körperposition wird so verändert, dass der Kinderkopf beim Schlafen nicht mehr auf die Brust fällt, sondern in angenehmer Position verbleibt.
  • Laufräder Die Hauptlaufräder der Chariot-Modelle haben eine Größe von 20 Zoll. Das sorgt für eine hohe Laufruhe. Es handelt sich – wie bei einem klassischen Fahrradreifen – um Schlauchreifen. Im Gegensatz zu Vollgummireifen sorgen diese zusätzlich für Federung und gutes Fahrgefühl. Die Buggyräder sind Vollgummireifen. Das Rad des Joggingsets ist ein Schlauchrad.
  • Belüftung und Wärmehalt Das Temperatur-Wohlbefinden der Kinder in einem Kinderanhänger ist schwierig einzuschätzen. Schließlich sitzen sie, anders als die Eltern, »still« im Wagen und verausgaben sich nicht. Thule bietet in den Chariot-Modellen viele Möglichkeiten die Belüftung der Kinderkabine so einzustellen, dass sie perfekt auf die Außentemperatur abgestimmt ist: 
    • Zentrales dicht schließendes Regenverdeck oder nur Fliegengitter
    • Öffnung der Seitenfenster zur Belüftung (nur Sport-Modell)
    • Lüftungsöffnung oberhalb der Kinderköpfe
    • Belüftungsöffnungen an der Kunststofffront ab 2019
    • Halteclips am Regenverdeck ab 2019
    • zusätzlich gibt es diverse Add-Ons wie einen Wärmesack für mehr Komfort
  • Feststellbremse Alle Thule Chariots besitzen neben der optionalen Handbremse (nur beim Sport bereits in der Standardausführung enthalten) eine Fuß-Feststellbremse. Sie eignet sich nicht zum kontrollierten Abbremsen des Anhängers, sondern dient lediglich dem Feststellen auf unebenen Flächen. Sie sollte immer betätigt sein, wenn man den Wagen loslässt.
Nicht größer als ein Reisekoffer und binnen Sekunden wieder aufgebaut.
  • kompakter Faltmechanismus Viel Wert wurde bei der Neuentwicklung der Chariot-Modelle auf ein kleines Packmaß gelegt. Das ist gelungen und außerdem geht das Zusammenlegen erstaunlich schnell und ist durch das neue Farborientierungssystem auch sehr einfach. Ein Vergleich zwischen den Packmaßen des Chariot Sport 2 (87x80x37,5 cm bei 15,9 kg) und seines Vorgängers (Chariot CX 2 109x80x27 cm bei 17 kg) lassen erahnen, dass sich das Handling wesentlich vereinfach hat.

Welcher Chariot ist der richtige für mich?

2017 führte Thule ein dreistufiges Ausbau-System bei den Multisportanhängern ein. Dabei bildet der Lite-Anhänger das leichte Basismodel für alltägliche Aktivitäten zu einem attraktiven Preis. Das »Luxusmodell« mit Scheibenbremsen und abzippbaren Seitenfenstern ist der Sport. Der Cross ist ein guter Mittelweg aus Komfort fürs Kind (einstellbare Federung) und attraktivem Preis. Eine Ausnahme bildet der Cab: Ihn gibt es nur als 2er-Variante. Er ist besonders geräumig und bietet damit besonders viel Platz für zusätzliches Gepäck (fester Kofferraum).


Lite Cross Sport Cab

1 2 1 2 1 2 2
Gewicht/kg 11,7 12,5 13,8 14,5 14 15,9 16,5
Schulterbreite 36,5 57 36,5 57 36,5 57 57
Packmaß 87x65x37,5 87x80x37,5 87x65x37,5 87x80x37,5 87x65x37,5 87x80x37,5 110x80x46
Kompatible Türbreite 65 80 65 80 65 80 80
Tragfähigkeit 34 45 34 45 34 45 45
Sitzhöhe 68 68 68 68 68 68 71
Federung Nicht verstellbare Blattfedern einstellbare Blattfedern Nicht verstellbare Blattfedern
Gepäcktasche gr. Netztasche gr. Wegklappbare Gepäcktasche + 2 kl. Netztaschen fester Kofferraum
Handbremse Bremse nachrüstbar Scheibenbremse Bremse nachrüstbar
Seitenfenster Öffnung x x
Klappbare Sitze x x x x x
Fahrradkupplung schließbar x x
Feststellbremse x x x x x x x

Die Chariot-Modelle im Einzelnen:

  • Chariot Lite Der Thule Chariot Lite ist ein gewichtsreduzierter Multisportanhänger. Die Gewichtsreduzierung wurde durch den Verzicht auf einige Features erzielt. Im Vergleich zum Mittelklassemodell Cross sind die Blattfedern nicht auf das Körpergewicht des Kindes anpassbar. Die Gepäcktasche hinten ist nur als Netztasche ausgeführt. Die Sitze lassen sich nicht nach hinten klappen. Das führt zu einer Gewichtsreduzierung von über zwei Kilo im Vergleich zum Sport-Modell und einem attraktiven Preis. Alle Aktivitäten sind durch Adaptersets auch mit dem Chariot Lite machbar. Für kurze Fahrten zum Kindergarten, zum Einkaufen oder Wochenendtouren ist der Chariot Lite eine gute Wahl. Erhältlich als 1er- und 2er-Variante.

  • Chariot Cross Der Thule Chariot Cross ist der Nachfolger des Chariot Cougar. Verstellbare Liegesitze für die Kinder und eine auf das Kindsgewicht einstellbare Blattfederung erhöhen den Komfort für die Kids im Vergleich zum Lite. Für die Eltern bietet der Cross mehr Verstaumöglichkeiten unterhalb des Schiebebügels. Hier stehen für den Einkauf und das Sandspielzeug zwei Netztaschen und eine große Gepäcktasche zur Verfügung. Die Gepäcktasche lässt sich fürs Spazierengehen oder – noch wichtiger – fürs Joggen für mehr Beinfreiheit nach oben klappen. Der Thule Chariot Cross wurde mit einer Gesamtnote von 2,1 Testsieger bei der Stiftung Warentest im Test von 12 Kinderfahrradanhängern im Juli 2019 gefolgt von seinem großen Bruder dem Thule Chariot Cross 2. Erhältlich als 1er- und 2er-Variante.
  • Chariot Sport Der Thule Chariot Sport ist der ultimative Anhänger, Joggingtransporter und Buggy mit vielen tollen Detaillösungen für sportlich Aktive und ihre Kinder. Hervorgehoben wird immer wieder die Scheibenbremse, die nur der Sport besitzt. Sie befindet sich mittig am Schiebegriff und unterstütz dich beim Bergab-Laufen. So wird der Hänger auch bergtouren-tauglich (auch für Lite, Cross und Cab gibt es eine nachrüstbare Handbremse).
    Aus unserer Sicht viel wichtiger sind aber die abzippbaren »Seitenscheiben«. Ist es sommerlich warm und die Wege staubig, öffnet man den Spritzschutz der Seitenscheiben (es bleibt ein Fliegengitter), verschließt aber die Front. So bleiben die Kinder »belüftet«, sind aber nicht dem Straßenstaub von vorne ausgesetzt. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal des Premiummodells und auch nicht nachrüstbar! Außerdem ist nur beim Sport die Deichsel beidseitig abschließbar. Das verhindert allerdings nur, dass der Hänger nicht vom Fahrrad abgehängt werden kann. Fahrrad und Hänger zusammen können trotzdem geklaut werden.
    Die zusätzlichen Features machen den Sport zum teuersten Thule Multisportanhänger und außerdem rund zwei Kilo schwerer als das Lite-Modell. Der Sport ist der Nachfolger des Chariot CX. Erhältlich als 1er- und 2er-Variante.
  • Chariot Cab 2 Der Thule Chariot Cab 2 ist der Nachfolger des Corsaire. Die Ausstattung entspricht dem des Chariot Cross. Er ist allerdings geräumiger. Das zeigt sich zwar nicht in der Schulterbreite (wie bei allen 2er-Chariots 57 cm für zwei Kinder), aber in der Sitzhöhe (+3 cm im Vergleich zu allen anderen Chariots). So lässt sich der Cab einige Monate länger mit größeren Kindern nutzen. Für die Eltern gibt es einen festen »Kofferraum« mit wirklich viel Ladevolumen. Dieser lässt sich allerdings nicht, wie beim Cross oder Sport bei Nichtgebrauch zusammenklappen – er stört dementsprechend beim Joggen. Der Chariot Cab ist nur als Zweisitzer (daher die 2 am Namen) und nicht wie die anderen Modelle auch als Einsitzer erhältlich.
Vorteil Cab: der Kofferraum ist riesig.
Vorteil Sport: Scheibenbremsen

Was ist neu beim Thule Chariot?

Die Chariot-Modelle vor 2017 haben mit den aktuellen Modellen außer dem breiten Einsatzspektrum wenig Gemeinsamkeiten. Sie wurden komplett neu entwickelt. Dabei wurde viel Wert auf leichte Handhabung (Wechsel der Aktivitäten, Zusammenklappen für den Transport) und die Sicherheit und Komfort des Kinds (5-Punkt-Gurt, Belüftung) gelegt. Daraus resultiert ein grundlegend neuer Rahmen und ein neues Klappsystem (macht den gefalteten Anhänger 10 Zentimeter kürzer). Das Grundgerüst bildet nun ein profiliertes Aluminiumrohr und – das ist auch neu – eine Kunststoff-Frontschürze. Sonnensegel, Fliegengitter und Regenverdeck wurden von einander »getrennt«, so lässt sich jedes nun separat nutzen und bei nicht Gebrauch verstauen (das Fliegengitter ist fest verbaut). Das Sonnensegel lässt sich auf dem Frontrahmen frei verschieben. Achtung ist geboten beim Kauf von gebrauchten Chariots und neuerem Zubehör oder andersherum. Durch diese Änderungen sind nicht alle Anbauten zu jedem Chariot kompatibel. Joggingset, Hängematte und auch das Skiset sind für die neuen Modelle mit anderen Befestigungspunkten ausgestattet. Für einen sicheren Kindertransport verwende nur das zu deinem Chariot passende Equipment.

Die Belüftung des Innenraums wurde mit einer zusätzlichen Schiebeöffnung an der Kunststoffschürze und Abstandshaltern unter dem Regenverdeck nochmals verbessert. Die Stoff-Aussenhülle wird nun aus Polyester statt Nylon gefertigt: UV-Licht bleicht dadurch die Farben nicht mehr so aus.

Welches Zubehör gibt es für den Thule Chariot?

Zur Grundausstattung aller Chariot-Modelle gehört das Buggy- und Fahrradset. Damit ist man in der Stadt bereits für den Alltag gewappnet. Mit weiteren Anbauten lässt sich der Komfort allerdings noch steigern und der Chariot als Allzweckvehikel fürs Joggen, Wandern oder Skifahren umbauen. Außerdem ermöglichen Einbauten die Nutzung des Chariots bereits mit Babys ab dem ersten Lebensmonat.

Das Joggingrad bietet auch im Stadtverkehr viel Laufruhe.
  • Thule Chariot Jogging Kit
    Macht aus allen Thule Chariots einen Jogging-Buggy. Dazu werden die Hartgummi Buggyräder gegen ein vollwertiges Schlauch-Laufrad getauscht. Die Laufruhe des Buggys erhöht sich enorm. Wenn das Klappern der Hartgummi-Räder immer schon nervt, findet mit dem Joggingkit auch eine Buggy-Lösung für den Alltag. Das Rad wird mittels Schnellspanner eingehängt. Mit einer Justierschraube wird die Spur eingestellt, so dass der Transporter stets geradeaus fährt. Es gibt unterschiedliche Versionen dieses Zubehör für 1er- und 2er-Chariots. Alte (vor 2017) Joggingsets passen nicht an neue Anhänger und andersherum.
  • Thule Chariot Cross-Country Skiing Kit
    Das gibt es nur für den Thule Chariot. Die beiden Hinterräder werden durch zwei leichte Ski ersetzt. Diese werden in die Schnellspanner der Räder direkt eingesetzt. Zwei längenverstellbare Aluminium-Teleskopstangen werden in die VersaWing-Befestigung gespannt. Am Ende befindet sich ein Hüftgurt mit Flaschenhalter. Du bist so fix mit deinem Transporter verbunden und kannst auf Langlauftour mit deinen Kids starten. Diese sitzen warm und bequem in erhöhter Position. Im Sommer lassen sich die Ski wieder gegen Räder tauschen und du benutzt das Zuggestänge für deine nächste Bergtour – wie ein echter Zugesel …
So wird der Chariot auch für Säuglinge nutzbar.
  • Thule Chariot Infant Sling
    Die Hängematte ermöglicht die Nutzung der Chariot-Multisportanhänger bereits mit Säuglingen zwischen einem und zehn Monate. Mehr Informationen zur Nutzung findest du hier. Alte (vor 2017) Hängematten passen nicht an neue Anhänger und andersherum.
  • Thule Baby Supporter
    Im Leben eines Chariot-Kinds kommt nach der Hängematte der Sitzverkleinerer mit gepolsterter Becken- und Kopfstütze zum Einsatz. Er bietet Kleinkindern zwischen sechs und 18 Monaten mehr Halt im Chariot. Die Polster werden in den bestehenden 5-Punkt-Gurt eingeklettet und lassen sich an die Körpergröße anpassen. Die Kopfstütze lässt sich entfernen, so dass auch das Tragen eines Helms möglich ist. Der Baby Support darf erst genutzt werden, wenn das Kind selbstständig Sitzt und dies auch über einen längeren Zeitraum tut.
Dachträger für den Chariot.
  • Thule Cargo Rack
    Der Gepäckträger für den Chariot wird oberhalb der Kinderköpfe montiert. Er stört weder die Bewegungsfreiheit der Kinder noch schränkt er die Eltern in ihrer Aktivität ein. Durch seine Positionierung wird der Chariot nicht hecklastig, wie man es bei einem vollbeladenem »Kofferraum« kennt. Die Zuladung wird mit maximal 2,3 Kilo angegeben. Auch Supermarktbetreiber freut der Cargo Rack, denn Einkäufe lassen sich bis zur Kasse gut sichtbar darauf platzieren und verschwinden nicht in der Hecktasche. Die Cargo Racks für die 1er- und 2er-Variante unterscheiden sich in der Breite.
  • Thule Chariot Brake Kit
    Ergänzt Thule Chariot Lite, Cross und Cab um eine Handbremse und erhöht damit die Sicherheit, denn ein doppelt besetzter Chariot hat schon eine ordentliche Schwungmasse. Die Handbremse wird (wie beim Sport) in der Mitte des Schiebebügels montiert. Sie kann mit der rechten und linken Hand bedient werden. Die Bremsbacken werden an den Hinterrädern montiert. Das Chariot Brake Kit ist nicht vergleichbar mit der klassischen Scheibenbremse des Chariot Sport.

Ab wann und wie lange kann man einen Thule Chariot nutzen?

Die Multisportanhänger von Thule sind eine Investition für ein Kinderleben bis zum Schulalter. Die Nutzung beginnt mit dem Einsatz der Hängematte bereits für Säuglinge ab einem Monat. Der Einsatz des Multisportanhängers mit Hängematte ist allerdings nur fürs Spaziergehen vorgesehen. Wenn die Kinder selbstständig (und über einen längeren Zeitraum) sitzen können, sind alle Aktivitäten möglich. Die Nutzungsdauer nach oben wird über das Kindergewicht (siehe Tabelle Tragfähigkeit) und die Körpergröße (siehe Tabelle Schulterbreite und Sitzhöhe) begrenzt. Zwischen fünf und sieben Jahren haben Kinder meist eine Körpergröße und Gewicht erreicht, das bequemes Sitzen nicht mehr möglich macht. Außerdem wollen sie dann selbst mitmachen und radeln wahrscheinlich bereits neben ihren Eltern her.

Fahrradbegeisterung wird bei Kindern mit dem Chariot schon früh geweckt.

Ab wann und wie lange kann man die Hängematte im Thule Chariot nutzen?

Dank der Hängematte für den Thule Chariot wird der Multisportanhänger auch schon mit Säuglingen nutzbar. Die Hängematte sollte nur für Kinder genutzt werden, die nicht ohne fremde Hilfe sitzen können und ein bis zehn Monate alt sind, weniger als zehn Kilogram wiegen und kleiner als 75 Zentimeter sind. In der Hängematte wird der Säugling mittels 5-Punkt-Gurt (Modell nach 2017) oder 4-Punkt-Gurt (Modell vor 2017) gehalten. Die Hängematte besitzt hoch gezogene, weich gepolsterte Seitenteile, die für größtmögliche Stabilität und Komfort sorgen.

Insbesondere beim Nachkauf der Hängematte für ältere Modelle (vor 2017) und den Coaster ist zu beachten, dass es zwei grundlegende Konstruktionsunterschiede gibt und die Hängematten-Modelle untereinander nicht kompatibel sind. Die »neue« Hängemattenvariante wird mittels Metallösen eingehakt und verzurrt. Sie besitzt einen unabhängigen 5-Punkt-Gurt und braucht auch im 2er-Modell keine untere Querstange, da die Haltepunkte in den Chariot-Modellen ab 2017 fest integriert sind. Für ältere Modelle lässt sich die »alte« Hängematte über Thule nachbestellen.

Achtung: Die Hängematte ist nur fürs Spazierengehen und nichts fürs Fahrradfahren, Joggen und Skifahren konzipiert. Solltest du sie anders nutzen wollen, spreche dies bitte mit deinem Kinderarzt ab.

Welchen Ersatzschlauch brauche ich für den Thule Chariot?

Die Laufräder der Thule Chariot Multisportanhänger haben eine Größe von 20 Zoll. Vom Werk aus sind die Schläuche mit einem Autoventil (AV) ausgestattet. Der Schlauchwechsel gestaltet sich einfacher als bei einem Fahrrad, da das Laufrad mittels Steckachse mit Kugelsperrung per Knopfdruck auf die Narbenmitte fixiert ist. Für den Radabbau wird kein Werkzeug benötigt. Ist das Rad einmal abgebaut, lässt sich der Reifen abhebeln und der Schlauch bei einem Platten entweder klassisch flicken oder der Schlauch komplett wechseln. Es wird ein Schlauch 47-406 nach der europäischen ETRO-Norm benötigt.

Tipp: Auf längeren Touren empfiehlt es sich, einen Ersatzschlauch mitzuführen, da 20-Zoll-Schläuche nicht in jedem Fahrradladen vorrätig sind. Häufen sich die Pannen durch einen Plattfuß ist es vielleicht an der Zeit, den Reifen zu wechseln oder ein Felgenband einzubauen.

Welche Fahrradkupplungen gibt es für den Chariot?

Ab der Chariot-Modellreihe 2017 hat sich diese Frage eigentlich erübrigt, da das Fahrradset (inklusive der Thule-eigenen-Kupplung) nun zur Erstausstattung der Multifunktionsanhänger gehört. Das Thule-Fahrradset besteht aus einer Deichsel, die am Wagen mittels Druckknopf und zusätzlichem Fangriemen befestigt wird. Am Fahrrad-Ende der Deichsel befindet sich ein Gelenkkopf, der in die Kupplungspfanne am Fahrrad eingehängt und mittels Metallsplint und Fangleine gesichert wird. Für die Montage am Fahrrad gibt es zahlreiche Adapter für Steck- und Schraubachsen mit Narben- und Kettenschaltung. Die Montage am Fahrrad ist leicht. Das tägliche An- und Abkoppeln kann je nach restlichem Fahrrad-Setting (Montage des Fahrradständers, Fahrradtaschen) etwas »fummelig« sein.

Als Add-On oder für die Modellreihen vor 2017 gibt es die deutsche Weber-Kupplung. Dieses bietet eine sehr einfache Handhabung sowohl bei der Montage als auch im täglichen Gebrauch. Mittels eines patentierten Bajonettverschluss wird der Anhänger am Fahrrad befestigt. Das Gelenk ist sehr leichtgängig und lässt sich um 360° drehen. So lässt sich der Anhänger auch im rechten Winkel stehend, einhängen. Es gibt Adaptersets, um die werksseitige Thule-Kupplung an den Chariot-Modellen ab 2017 gegen eine Weber-Kupplung zu tauschen.

Wann hat Thule Chariot übernommen?

Der kanadische Hersteller von Kinder-Multisportanhängern Chariot wurde in den 90erJahren von den Brüdern Dan und Chris Britton gegründet. Sie verschrieben sich voll und ganz der Entwicklung und Produktion von Kinderwagen, die es Familien ermöglichten, ihre Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schulbeginn sicher mit zum Radfahren, Joggen oder Skilanglaufen nehmen zu können. Chariot entwickelte sich zum weltweit führender Hersteller von Fahrradanhängern und Baby-Joggern. 2011 zog das Familienunternehmen aus Calgary unter das Thule-Dach. Die Thule Group aus Schweden ergänzte mit dem Zukauf ihr Produktportfolio um eine intelligente und sichere Transportlösung für Familien mit einem aktiven Lebensstil. Dan Britton bleibt als »Director of Innovation« für Chariot auch unter dem Thule-Dach für die Weiterentwicklung der Multisportanhänger verantwortlich.

Text: Sebastian Lüke | Bilder: Thule
Impressum | Mediadaten