Sieben Azubis in Berlin

Alle Azubis am Arbeiten
V.L. Hilal, Sine, Bjarne, Johanna, Zobaid, Celina, Mustafa

Es gibt kaum ein schöneres Projekt bei Globetrotter als eine Store-Eröffnung. Und dazu noch in unserer Hauptstadt. Natürlich sind auch unsere Azubis bei so einem Projekt intensiv eingebunden. Doch bevor die Pforten geöffnet werden, gibt es im Vorfeld allerhand zu tun.

Globetrotter hat sich schon immer durch seine Dynamik ausgezeichnet. Und da wir zu unserem 40-jährigen Jubiläum in einem neuen Look antreten, werden auch die Stores dem neuen Design angepasst. Also war die erste Frage, die wir uns stellten: Wie soll der neue Store eigentlich aussehen?


Sine Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing

„Zunächst gab es an zwei aufeinanderfolgenden Tagen einen Pitch um das Projekt. Zwei größere Ladenbauagenturen hatten sich auf das Projekt beworben und sollten uns in einem Meeting von ihren Ideen überzeugen. Vor der Geschäftsführung, dem CEO, dem Head of Marketing, dem Head of Visual Merchandising und mir sollten die zwei Bewerber präsentieren, wie die Zusammenarbeit aussehen könnte und was alles möglich ist.“
Sine (21), Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing, 2. Lehrjahr


Gemeinsam haben wir ein unglaubliches Store-Konzept entwickelt. Es wurde auf alle Details geachtet. Mit der Umsetzung des Konzeptes rückte der Tag der Eröffnung immer näher. Jetzt ging es an den Vermarktungsplan. Wie erzählen wir eigentlich den Leuten, dass es jetzt einen neuen Store gibt?


Johanna, Ausbildung zur Mediengestalterin

„Mit dem Thema ,Neueröffnung Berlin‘ kam ich frühzeitig in Berührung. Meine Abteilung (Kreation/Marketing) war maßgeblich an der Vermarktung der Store-Eröffnung beteiligt und so wurde ich von Beginn an mit eingebunden. Meine Aufgabe war die Gestaltung von Werbemitteln, wie z. B. Plakaten und Animationen, für die Filiale und die Berliner Innenstadt.“
Johanna (21), Ausbildung zur Mediengestalterin, 3. Lehrjahr


Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Mittlerweile waren es nur noch ein paar Tage bis zur Neueröffnung des neuen Stores in Berlin. Alle Azubis aus der Hamburger Verwaltung machten sich auf den Weg in die Hauptstadt. Wir hätten zwar lieber gezeltet, aber aus logistischen Gründen entschieden wir uns dann doch für eine Airbnb-Wohnung als Basislager. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg zur neuen Filiale und waren unter den Ersten, die eine exklusive Führung durch den neuen Store bekamen.


Zobaid, Ausbildung zum Informatikkaufmann

„Unsere Hauptaufgabe war, das ganze Netzwerk und die Hardware in der alten Filiale abzubauen, in die neue Filiale zu bringen und neu zu konfigurieren. Ich habe die alten Kassen und Switches abgebaut und in der neuen Filiale installiert.“
Zobaid (22), Ausbildung zum Informatikkaufmann, 3. Lehrjahr


Hilal, Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement

In der neuen Filiale wurden wir sehr gut aufgenommen und uns wurden Aufgaben zu unserem Bereich zugeteilt. Ich habe die Personaldaten von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Filiale im System eingetragen und diese vermerkt, damit sie sich ohne Probleme einstempeln können.
“Hilal (21), Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, 2. Lehrjahr


Aber es gab noch so viel anderes zu tun – also haben wir alle mit angepackt. Einige von uns statteten die Verkaufsfläche aus und sortierten die Kleidung nach Größen. Andere bügelten die letzten Falten aus der Outdoorkleidung und organisierten im Lager die fehlenden Regalteile. Schließlich sollte alles perfekt sein, wenn unsere neue Filiale an den Start geht.


Mustafa, Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce

„In Berlin durfte ich erstmals die echte Verkaufsfläche mitgestalten. Dadurch konnte ich unsere Produkte viel besser verstehen. Das hat bei mir dazu geführt, dass ich einen ganz neuen Eindruck von unserem Sortiment bekommen habe.“
Mustafa (21), Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce 1. Lehrjahr


Die Spannung steigt – gleich geht’s los!

Der Tag der Eröffnung war gekommen. Einige technische Lösungen mussten zwar noch gefunden werden, aber auch das war schnell erledigt. Gespannt warteten wir auf die ersten Gäste. 3, 2, 1 und schon ging’s los!


Bjarne, Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann

„Vom Programmflyer über Verlosungsaktionen und Fotobox bis hin zu einer Portaledge-Übernachtung an der Filialaußenwand habe ich bei nahezu allen Sonderaktionen und Veranstaltungselementen mitgewirkt. Das war zwar anstrengend, aber superspannend!“
Bjarne (22), Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann, 2. Lehrjahr


Herzlich willkommen im Globetrotter Berlin!

Der ganze Tag war vollgepackt mit Attraktionen: Gewinnspiele, Rabattaktionen, Kletterwand, Gratis-Gravuren, Vorträge, Workshops, Fotobox … Sogar ein paar Influencer aus der Outdoorszene waren da. Einer von ihnen übernachtete in der Nacht vor der Eröffnung in einer Portaledge an der Filialwand und dokumentierte das Ganze auf Instagram.  

Ein Bild von den Azubis vor der Brandenburger Tor

Ein Tag, an den wir uns noch lange erinnern werden


Celina, Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement

„Die Arbeit im Store hat unglaublich viel Spaß gemacht. Die neuen Eindrücke, wie die Tage vor der Eröffnung ablaufen, waren sehr interessant. Und wir Azubis konnten uns erfolgreich einbringen. Für uns waren es zwar intensive Tage, aber wir haben auch viel gelernt. Und es war sehr schön, weitere Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen. Wir sind einfach ein tolles Team!“
Celina (18), Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, 1. Lehrjahr


Am Ende verging der Tag wie im Flug. Die vielen Eindrücke und die spannenden Erlebnisse waren den ganzen Aufwand wert. Wenn dann die Kunden mit einem Lächeln im Gesicht im neuen Store stöbern, ist dies wirklich eine Bestätigung unserer Arbeit. Das hat uns noch einmal gezeigt, warum Globetrotter ein ganz besonderer Ort zum Arbeiten ist.

Ein GIF am Tag der Eröffnung
Impressum | Mediadaten