Auf den Spuren Dian Fosseys

Langsam und ständig erholt sich der Bestand der letzten Berggorillas, die überwiegend im Osten Afrikas zuhause sind. Nicht unschuldig an diesem wichtigen Erfolg ist eine Dame namens Dian Fossey. Craghoppers nimmt dich mit auf die Reise der Arbeit der Dian Fossey Foundation und durch die Schönheit und Faszination afrikanischer Regenwälder und ihrer Bewohner.

Als Dian Fossey 1967 ihre Arbeit in den Vulkanbergen Ostafrikas begann, existierten bloß noch ein paar wenige Hundert Exemplare der afrikanischen Berggorillas. In den 18 Jahren ihres Lebens, die sie komplett der Erforschung und dem Schutz den seltenen Riesen widmete, erlebte sie am eigenen Leib wie nah und akut die Bedrohung der Tiere war. Unermüdlich kämpfte sie an der Seite ihres ständig wachsenden Teams gegen Wilderei, stellte Patrouillen auf, entschärfte Fallen und bezahlte im Jahre 1985 selbst mit ihrem Leben.

“Wenig wusste ich damals, als ich mit dem Aufbau von zwei kleinen Zelten in der Wildnis der Virunga Vulkane den Grundstein einer internationalen Forschungsstation legte, die später von Studenten und Wissenschaftlern aus aller Welt genutzt werden sollte.”

Dian Fossey, aus ihrem Buch “Gorillas in the Mist”

Aber Dian Fosseys Lebenswerk hat Früchte getragen: Seit beginn ihrer Arbeit hat sich der Bestand der Silberrücken in Ruanda und Uganda mehr als verdoppelt. Craghoppers unterstützt die Dian Fossey Stiftung seit über 5 Jahren, mit Filmdokumentationen über die Dringlichkeit dieser Arbeit und zudem statten wir die über 100 mutigen Ranger mit witterungsbeständiger und insektenabweisender Kleidung für ihren herausfordernden Alltag aus.

Zum 5-jährigen Jubiläum dieser Zusammenarbeit schickt Craghopppers dich und deine Begleitung auf die Spuren Dian Fosseys in den grünen Osten Afrikas. In 14 Tagen voller atemberaubender Abenteuer erfahrt ihr die spektakuläre Natur Ugandas und Ruandas und erlebt Berggorillas, Nashörner und andere afrikanische Bewohner in freier Wildbahn. Vom ersten bis zum letzten Tag ist für euer Wohlergehen und Verpflegung gesorgt, erfahrene Ranger zeigen euch die umwerfende Schönheit Ostafrikas an Land und auf dem Wasser. Übernachtet in komfortablen Lodges im Einklang mit der Natur.

Hier geht es zum „Hope“-Film

Text: Karolin Krohn
Impressum | Mediadaten