Andreas und sein Tourenrucksack

In »Produkte, die Geschichte schreiben« stellen Globetrotter Mitarbeiter Ausrüstungsteile vor, die ihnen besonders ans Herz gewachsen sind. Diesmal: Andreas Friedrich aus der Buchabteilung in München über seinen Tourenrucksack von Osprey. 
Andreas und sein Osprey-Tourenrucksack.

»Einer für alles – von einem Tag bis zu einer Woche, von Spanien bis Oberbayern.«

Den Osprey-Rucksack Stratos 36 nehme ich seit zwei Jahren überall hin mit – auf Wanderungen durch Deutschland oder nach Spanien, für einen Tag oder eine Woche. Das erste Mal hatte ich ihn auf dem Jean-Paul-Weg in Oberfranken dabei, ein Fernwanderweg, der auf den Spuren des Dichters durch das Fichtelgebirge führt. Das nächste Mal flog ich damit nach Menorca. Er geht noch knapp als Handgepäck durch, und nichts ist besser, als aus dem Flieger zu steigen und loszulaufen statt am Gepäckband auf den Koffer zu warten. Auf der spanischen Insel wanderte ich drei Tage auf dem Camí de Cavalls und nahm dann die Fähre nach Mallorca, weiter ging es dann nach Valencia und Granada.

Platz für einen Tag bis zu einer Woche

Mein Kollege Florian aus der Rucksackabteilung hat mir den Osprey Stratos 36 wärmstens empfohlen. Der Tourenrucksack hat eine tolle Passform, viele Fächer und Verstellmöglichkeiten. Durch einen seitlichen Reißverschluss kann ich auf das große Gepäckfach zugreifen. Das haben nicht viele Rucksäcke in dieser Größenklasse. Außerdem gibt es eine seitliche Befestigungsmöglichkeit für Trekkingstöcke, die sogenannte »Stow-on-the-Go«-Halterung speziell von Osprey. Trekkingstöcke darf man allerdings nicht als Handgepäck mitnehmen – deswegen habe ich ein paar Stöcke bei meiner Lieblingspension in Spanien deponiert. Ansonsten passt mein ganzes Wandergepäck für bis zu einer Woche in diesen Rucksack, vorausgesetzt, ich bin ohne Zelt und Schlafsack unterwegs und gehe von Pension zu Pension. Das geht sich gut aus mit der Wechselwäsche. 

Von Rosenheim bis Spanien

Ich arbeite in der Buchabteilung in der Globetrotter Filiale in München und veröffentliche nebenberuflich auch Wanderbücher und Reiseartikel – vor allem über Deutschland und Spanien. Wenn ich zuhause in meinem Büro schreibe, habe ich einen tollen Blick auf den Riesenberg, den Hausberg von Rosenheim. Überhaupt: Rosenheim ist die ideale Ausgangsposition für Wanderungen.

Meine Top 3? Von Brannenburg Richtung Wendelstein, von Flintsbach zur Asten oder von Erl aus auf das Kranzhorn. Auch bei diesen Tagestouren nehme ich den Osprey Stratos 36 mit, da er ein leichtes Eigengewicht hat, sich dank des Hüftgurts gut trägt und ich eine Brotzeit, eine zusätzliche Jacke, das Erste-Hilfe-Set, eine Wasserflasche und die Trekkingstöcke unterbringen kann. Bei kleineren Rucksäcken wird das meist etwas eng.

Ich bin gespannt, wie sich der Reisemarkt nach Corona entwickelt. In der Buchabteilung merken wir, dass momentan deutsche Ziele gefragt sind. Dieses Jahr werde ich für ein neues Wanderbuch noch mehr in Würzburg unterwegs sein, wo ich aufgewachsen bin. Außerdem liebäugel ich mit Spanien: Aus dem Flugzeug steigen, den Osprey Stratos 36 auf den Rücken schnallen und die nordspanische Küste entlang wandern. Vielleicht klappt das ja im Herbst.

STECKBRIEF

Name: Andreas Friedrich (54)
Filiale: München
Job: Buchabteilung
Outdoorvorlieben: Wandern und Fahrradfahren
Größtes Abenteuer: Trekkingtour in Nepal (die Helambu Runde ist sehr empfehlenswert)


Text: Globetrotter
Impressum | Mediadaten