40 Jahre Globetrotter: die Fernwanderin

Wer ist Finnougristin, hört auf den Namen »7up« und parliert vielsprachig im Dienste des PIM? Hmm, das kann eigentlich nur Annkatrin Klein sein. Sie bringt bei Globetrotter Outdoor-Leidenschaft und modernes Business unter einen Hut.

Andreas Krüger

Okay, die Geschichte von Annkatrin ließe sich kurzhalten: »Bei uns lag immer das Globetrotter Handbuch rum, und schon als Kind habe ich die Abenteurer bewundert und die Produkt­beschreibungen studiert«, sagt sie. Und jetzt? Ist Annkatrin selbst eine Abenteurerin, arbeitet seit fast zehn Jahren bei Globetrotter und schreibt Produktbeschreibungen. Ziel erreicht. 

Die längere, interessantere Variante: Annkatrin geht gerne wandern und paddeln, in ihrer Heimatstadt Hamburg jobbt sie bei einem Kanuverleih. Als es an die Ausbildung geht, kommen zwei Dinge zusammen: »Einmal die Begeisterung für Sprachen, andererseits mein Interesse für die Völker des Nordens«, erzählt sie. Ergebnis: Annkatrin studiert Finnougristik und Sprachlehrforschung. Dabei lernt man unter anderem Finnisch, Ungarisch und Estnisch. Annkatrin schnappt ein paar Brocken Samisch auf, als sie für ein halbes Jahr in Lappland lebt. Dort macht sie auch Bekanntschaft mit dem nordischen Winter – er schlägt sie in seinen Bann. Bis heute kehrt sie regelmäßig zurück, meist für lange Wintertouren auf ihren Backcountry-Skiern. 

Job und Leidenschaft überschneiden sich

Der Arbeitsmarkt für Finnougristen erweist sich als schwierig, aber Globetrotter sucht Redakteure für Produkttexte. Annkatrin bewirbt sich und bekommt gleich gut zu tun: Bergsport, Winter- und Wassersport, Fahrrad und Brillen fallen in ihr Ressort. 

Bei Globetrotter Mitarbeitenden überschneiden sich oft Job und private Leidenschaften, auch bei Annkatrin: Die Outdoor-Trips werden länger, die Reiseziele anspruchsvoller. Gern ist Annkatrin mit ihrer Schwester Malin unterwegs. Höhepunkt soll 2017 der Pacific Crest Trail (PCT) werden. Der PCT verläuft von Süd nach Nord durch die USA und ist 4279 Kilometer lang. Annkatrin beantragt ein halbes Jahr unbezahlten Urlaub. 

Archiv Annkatrin Klein

»Zum Auftakt geht es 1100 Kilometer durch die Wüste, das war für mich als Nordland-Hikerin schon ungewohnt«, sagt sie. »Die Ausrüstung ist leichter, aber dafür schleppst du fünf oder sechs Liter Wasser. Es ist heiß, du hast Blasen; Sand und Salz kleben in den Klamotten. Kurz: Es ist toll!« 

PCT-Wanderer verleihen sich gegenseitig Trailnamen – aus Annkatrin wird für sechs Monate »7up«. Warum das? »Einerseits, weil ich immer von der gleichnamigen Limo fantasierte; und dann, weil ich an einem Berg mal sieben Serpentinen voraus war: Where is she? She’s seven up!« Mehr von 7up und GPSy (so Malins Trailname) unter www.globetrotter.de/magazin/pacific-crest-trail und im Blog www.the-wild-ways.de 

Studium war doch nützlich

In Hamburg heißt 7up weiterhin Annkatrin und bekommt neue Aufgaben: Das Produktinformationsmanagement (PIM) liefert allen Globetrotter-Stellen und der schwedischen Mutterfirma Fenix Produktdaten und Fotos. Mit 50 Prozent Arbeitszeit betreut Annkatrin weiterhin Berg-, Winter- und Wassersportartikel, ist stellvertretende Leiterin der Redaktion und des Fotostudio­­s. Während der anderen Hälfte ist sie PIM-Managerin für die komplette Fenix-Gruppe, muss also Prozesse und Computerprogramme durchschauen und weiterentwickeln. »Wenn mir einer gesagt hätte, dass ich mal so viel IT mache, ich hätte es nicht geglaubt – aber der Job ist extrem spannend.« 

Und: Annkatrin parliert mit finnischen Fenix-Leuten auch mal in deren Muttersprache – ein Triumph der Finnougristik

Text: Stephan Glocker
Impressum