Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        • NOMAD 20 1
        • NOMAD 20 2
        • NOMAD 20 3
        • NOMAD 20 4

        Goal Zero NOMAD 20 - Solarladegerät

        Artikel-Nr.: 1012199
        189,95 €
        sofort lieferbar
        Farbe
        NOCOLOR
        <
        >
        Größe  (Onesize)
        Auf die Merkliste
        Anleitung herunterladen

        Unser stärkstes Solarmodul mit bis zu 20 Watt Leistung

        Das Nomad 20 mit 20W starken monokristallinen Solarmodulen, lädt ein Smartphone in 1-2 Std. auf. Optimal in Kombination mit einem Akku, der tagsüber aufgeladen und in der Nacht die Geräte auflädt.

        Lädt auch große Akkus

        Das Nomad 20 aus der Outdoor-Reihe von Goal Zero versorgt mit seinen monokristallinen Solarmodulen deine elektronischen Geräte mit Strom, egal wo es dich auch hin verschlägt. Seine 20 Watt starken Solarmodule haben genügend Kraft, um auch größere Akkus zu laden. Optimal in Kombination mit einem (Goal Zero) Akku der tagsüber vom Solarpanel Strom bekommt und in der sonnenarmen Nacht deine Geräte auflädt. Mit einer solchen Kombination lassen sich auch größere Geräte vom Handy bis hin zum Laptop betreiben.

        Die Anschlüsse

        Mit seinen Anschlüssen (USB, Solar Port, Mini Solar Port) und seinem Zigaretten-Anzünder-Adapter lassen sich die meisten Geräte direkt für den späteren Gebrauch (schnell)laden. Falls du doch mehr Strom benötigen sollten, lassen sich bis zu 4 Solargeräte der Nomad Reihe in Reihe schalten. Da das Nomad 20 eine etwas größere Breite hat, fallen auch die Kabel etwas (ca. 2 cm) bis deutlich (Solar Port Kabel 1,89 m) länger aus. 

        Die Befestigung

        Das Nomad 20 ist faltbar und auf seiner Rückseite durch abriebfestes Nylon geschützt. Im aufgeklappten Zustand lässt es sich mit 12 Schlaufen am Rucksack/Boot/Zelt befestigen. Die clevere Magnet-Klappe sorgt dafür, dass sich zusammengeklappt nichts zwischen die Solarmodule schiebt. Eine Netztasche auf der Rückseite, die auch die Stromanschlüsse mit einschließt, hält das Zubehör und deine zu ladenden Geräte sicher am Solarmodul.

        Outdoor-tauglich

        Auch wenn man das Solarpanel sicher nicht als Schlagwerkzeug benutzen sollte, ist es doch in seiner Nylonhülle und seinen Kunststoff-Verstärkungen gut geschützt. Selbst wenn man es bei Regen oder Schnee am Rucksack lässt, macht das dem Nomad nichts aus (allerdings wird unter einer Schneedecke relativ wenig Strom erzeugt).

        Lieferumfang
        Nomad 20, 12-V Zigaretten-Adapter, Anleitung

        Zellentyp: Monokristalline 
        USB Ausgang: 5,0 V 2,1 A (10W max.) geregelt 
        Solar Port: 14-22V, bis zu 1.3A (20W max.) 
         

        Technische Details
        Farbe
        NOCOLOR
        Größe
        ONESIZE
        Gewicht
        1100 g
        Leistung
        20 W
        Anschlüsse
        Solar Port, Mini Solar Port, USB
        Größe
        61 x 33 x 2,3 cm

        Passendes Zubehör

        Unsere Empfehlungen 

        3,12
        9 Bewertungen
        22.22% empfehlen dieses Produkt
        Bewertung verfassen

        Hinweis: Bitte beachte, dass es sich hier ausschließlich um ein Bewertungsformular für Produkte handelt.
        Fragen zu den Produkten können über das Kontaktformular gestellt werden.

        Achtung: Es wird nur der Vorname neben Anfangsbuchstabe des Nachnamens veröffentlicht.

        Nutzungsbedingungen: Bitte beachte die   Nutzungsbedingungen:
        Hilfreichste höchste Bewertung
        von: Olaf J. ,

        Die Spannung bleibt konstant, wenn man das Modul auch bei bewölktem Himmel immer korrekt auf die Sonne ausrichtet. Mit 2 Nomad 20 und einem bei Globi leider nicht erhältlichen Goal Zero Yeti 150 kann man problemlos low power Amateurfunkverkehr an sonnigen Tagen abwickeln. Mit 10...

        Kompletten Beitrag ansehen
        Hilfreichste niedrigste Bewertung
        von: Christopher H. ,
        Ich habe am 24.03.2015 dieses Solarpanel in der Filiale in Frankfurt gekauft. Beabsichtigt war, das Produkt primär für längere Stromausfälle zu beschaffen. (Bei oberirdischer Zuleitung des Stroms unmittelbar zum Haus durch ein Waldgebiet nicht bloß Spinnerei, sondern bereits eing...
        Kompletten Beitrag ansehen

        16.06.2019 Phantastische Leistung 20 W. Tatsächlich zwischen 1000 und 1500 mAh am Tag geladen
        von: Niklaus von F.
        Lange hatte ich darauf gewartet, daß Globe das Solarpanel wieder im Programm hatte. Doch mit dem notwendigen Solarladegerät GUIDE 10 Plus investiert man gut 250 €. Da liegen die Erwartungen sehr hoch. Da ich nach wenigen Wochen Probleme hatte, das Produktversprechen zu sehen, reklamierte ich beide Geräte. Der Hersteller tauschte sie komplett aus gegen neue Geräte. Die Elektronik am Solarkollektor ist sehr anfällig gegen mechanische Beanspruchung selbst normaler Art. Konkret war die Ummantelung des Verbindungskabels zum GUIDE aufgebrochen. Auf keinen Fall soll man das Panel am Rucksack befestigt haben und damit herumlaufen. Beschädigung der Kabel etc ist dann sehr schnell der Fall. Auf YouTube ist es oft zu sehen. An sonnigen Tagen schaffte ich zwischen 1.000 und 1.500 mAh Ladung. Und das bei 20 Watt Nennleistung. Die Ursache liegt sicher in der energieträchtigen Transformation auf 5 Volt. Dadurch bleiben alle Powerbanks unter dem angegebenen Niveau. Auf CHIP usw beschrieben. OK, also nur ein Phänomen, das bei Goal Zero doppelt durchschlägt. Die Handhabung des dreiteiligen Solarpanels ist absolut sperrig. Mir wurde es schließlich gestohlen. Die Alternative ist, den ganzen Tag das Panel zu bewachen... Jetzt habe ich mich trotz allem wieder für ein 198 Gramm schweres Solarpanel entschieden mit nur 6,2 Watt Nennleistung. Eine Powerbank mit 10.000 mA wird als kostenlose Zugabe mitgeliefert. Meine Erwartungen lagen wirklich bei 0. Jetzt bin ich komplett überrascht, was das 25x30 cm große Teil plus der sehr kleine Akku am Tag schaffen. Wir haben jetzt Sommer, da schaffe ich die komplette Aufladung in 2 Tagen. Andere Powerbanks passen auch ans Kabel. Und ich kann das Panel sorgenfrei am ORTLIEB Duffle 85 Rollkoffer befestigen mit Karabinerhaken. Oder am Rucksack auf der Kraxe von Tatonka. Empfehlen möchte ich Globetrotter, sich da mehr fit zu machen in dem wichtigen Thema, da ich Euer Fan bin.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        schmal
        weit
        Passform
        28.03.2019 Überteuert und sein Geld nicht wert
        von: Achim H.
        Nachdem ich jetzt einige Solarladegeräte in Gebrauch hatte und habe, bleibt mir unverständlich, warum Globetrotter an dem Goal Zero festhält. Für die typischen Outdooranwendungen, für die man so ein Gerät braucht, gibt es andere, die besser funktionieren und deutlich günstiger sind. Im direkten Vergleich zwischen dem Nomad 20 und dem BigBlue 28 W, ist das Nomad in keinem Bereich entscheidend besser (meistens jedoch schlechter). Doch das BigBlue bekomme ich schon für 70 €, für weniger als die Hälfte also.

        In den Abmessungen ist das Nomad 20 etwa gleich groß wie das BigBlue 28 W. Das BigBlue hat aber vier Zellen und kann (theoretisch) max. 28 W statt 20 W generieren und wiegt dabei die Hälfte vom Nomad 20! Es ist ähnlich wasserfest wie das Nomad, kommt aber deutlich besser mit wechselnden Lichtverhältnissen zurecht als das Nomad.

        Und natürlich produziert das BigBlue (allein schon wegen der vierten Zelle, aber nicht nur) sehr viel mehr Strom bei guten Bedingungen.

        Ob man die diversen Anschlussmöglichkeiten des Nomad braucht (gegenüber den 2 USB-Ports mit je 2,4 A des BigBlue), muss man für sich entscheiden. Allerdings ist die Stromausbeute beim Nomad oft so dünn, dass man doch nur eine Powerbank mit USB-Anschluss anschließen wird. Diese kann dann noch nicht einmal bei Sonnenschein die völlige (theoretische) Stromabgabe an die Powerbank abgeben, denn vom einen! USB-Ausgang kann nur 2,1 A abgerufen werden (P=U*I also 2,1A*5V=10,5W). Bündelt man beim BigBlue die beiden USB-Ausgänge (wie es die EasyACC Powerbank kann), dann erreicht man bei schönem Wetter fast 4 A, das doppelte vom Nomad (4A*5V=20W).
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        schmal
        weit
        Passform
        14.11.2018 So weit ganz gut.
        von: Ulf J.
        Einen Stern könnte man abziehen wegen des hohen Preises und wegen der Tatsache, das dieses Solarmodul "nur" ca. 1000 mA im Durchschnitt liefert. Eine Alternative wäre dasProdukt Goalzero Nomad 28 mit 2000 mA. Das hat Globi leider (noch?) nicht im Sortiment, dieses ist aber ernsthaft expediditionstauglich.

        Qualitative Mängel, die ich bei einem Nomad 20 vor 3 Jahren hatte, hat Goal Zero mittlerweile abgestellt (Aufhängungsösen, penetranter Chinaplaste-Geruch, sehr kratzempfindliche Oberfläche der Panels: Alles etwas bis sehr viel besser geworden.

        Aber der Preis ist wirklich ein wenig zu heiss.

        SinnvollesZubehör für Outdoor-Fotografen wie mich sind die Sherpa 100 Powerbank und der dazu gehörige Sherpa 100 W AC Inverter aus gleichem Hause sowie ein Verlängerungskabel, die man bei Globetrotter (leider) auch (noch?) nicht findet.
        Ja, Ich würde dieses Produkt weiterempfehlen
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        23.10.2018 Das Produkt an sich ist eigentlich gar nicht mal so sehr zu beanstanden
        von: Otto N.
        ... aber der Preis lässt einen wundern. Ich hatte das Ding mal eine Woche lang ausgeliehen mit dabei weil meine Solar Powerbank immer zu wenig Ladeleistung brachte oder wenn doch dann zu heiß wurde. Die Solarzellen sind tatsächlich gut, die Leistungselektronik ist naja okay aber die Verarbeitung ist nicht berauschend. Vor allem, ich habe mir für weniger als ein zehntel des Preises etwas deutlich solideres und leistungsfähigeres selbst gelötet. Bei geschickter Wahl der Komponenten und CV Verfahren braucht man nicht mal einen Laderegler.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        30.08.2018 Null Sterne - Totalausfall nach kurzer Nutzungsdauer
        von: Christopher H.
        Ich habe am 24.03.2015 dieses Solarpanel in der Filiale in Frankfurt gekauft.
        Beabsichtigt war, das Produkt primär für längere Stromausfälle zu beschaffen. (Bei oberirdischer Zuleitung des Stroms unmittelbar zum Haus durch ein Waldgebiet nicht bloß Spinnerei, sondern bereits eingetreten.) Geladen werden sollten Akkus für Taschenlampen und Handy. Das ist grundsätzlich aufgrund der Fläche bei entsprechendem Wetter und mit Zusatzausstattung möglich. Für längere Unternehmungen mit Rucksack ist das Modul jedenfalls ohne Basecamp für meine Begriffe zu schwer und zu sperrig. Das ist von vornherein ersichtlich und in dem Sinne kein "Nachteil".

        Absolut inakzeptabel ist jedoch der Umstand, dass bei einer Gesamtnutzung von unter 30 Stunden nach insgesamt etwas über drei Jahren Lagerung in einem trockenen Wohnraum das Nomad 20 (ohne Fremdeinwirkung) komplett defekt ist. Die am Panel verbaute Regelungs-Elektronik ist defekt und damit das Panel ohne handwerkliche Eigenleistung gänzlich unbrauchbar. Dies ist erst bei der turnusmäßigen Wartung aufgefallen. Das Panel wurde also durch bloße Lagerung schon nach längstens (!) drei Jahren defekt, was auf minderwertige Komponenten in der Regelungselektronik bzw. eine "Sollbruchstelle" schließen lässt. Leider konnte bei der Hotline die Elektronik - nach Ablauf der bei Globi erfreulicherweise längeren Garantiezeit - nicht als Ersatz geordert werden. Nach dem fachmännischen Entfernen der Regelungselektronik konnte festgestellt werden, dass das Solarpanel als solches noch voll funktionstüchtig ist. Schon im Interesse der Umwelt - "Goal Zero" soll sich wohl auf "Zero Emission" beziehen und nicht auf "Zero Quality" - muss eine Reparatur in Eigenregie erfolgen - anstatt das Panel zu entsorgen. Beim Entfernen der Elektronik zeigte sich außerdem, dass die Lötstellen ab Werk unfachmännisch ausgeführt waren. Zwischen den Lötstellen der Zuleitungen vom Panel auf der Platine der Elektronik fand sich ein ca 5mm langer länglicher Rest Lötzinn, der sich mit dem Fingernagel abkratzen ließ und zumindest optisch beinahe zu einem Kurzschluss führte, weil seitlich je nur ein minimaler Spalt zum jeweiligen Kontakt vorhanden war. (Ein solcher Kurzschluss lag zumindest beim Auseinanderbauen allerdings vermutlich nicht vor, weil bei diesen Spannungen auch ein minimaler Spalt ausreicht um die Leitung zu unterbrechen.) Erschütterung oder ggf. thermische Ausdehnung hätte aber ohne Weiteres dazu führen können, dass die Spalte geschlossen werden. Womöglich hatte dies auch einen Einfluss auf den Defekt - dies ist aber Spekulation.

        Abschließend ist aufgrund des Defekts und aufgrund der mangelhaften Verlötung mit losen Lötzinnresten dringend von einem Kauf abzuraten. Ein unzuverlässiges Solarmodul ist im Notfall trügerische Sicherheit und unterwegs je nach Vorhaben lebensgefährlich. Bei einem derart hohen Preis ist diese Qualität inakzeptabel und dem Verkauf durch Globetrotter unwürdig. Jedes billige China-Produkt (hier handelt es sich um ein teures China-Produkt) ist zumindest gleichwertig.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        12.07.2018 Funktioniert prima!!
        von: Hans S. Verifizierter Kauf
        Das Nomad 20 Solarpanel funktioniert bei ausreichendem Sonnenschein einwandfrei und liefert genügend Energie um Kleinst Verbraucher wie Handy, Kompaktkamera etc. nur mit der Energie der Sonne aufzuladen! Um eine gute Ausbeute zu erzielen muss das Panel genau nach der Sonne ausgerichtet sein und damit kommen wir zu den Nachteilen in der Praxis. Bei einer Wanderung mit entsprechendem Rucksack auf dem Rücken hängt es meist ziemlich senkrecht und erfolgt so eine Wanderung in gemischtem Gelände (Hügel, Wald) ist die Ausbeute an geladener Energie entsprechend gering!
        Auf dem Fahrrad lässt es sich z.B. waagerecht hinten auf dem Gepäckträger ggf. auf einem vorhandenem Packsack befestigen, die Lage ist somit ziemlich waagerecht auch das führt je nach Sonnenstand nicht immer zu optimalen Ergebnissen! Direktes laden z.B. von Apple Geräten ist nicht möglich, da diese empfindlich auf wechselnde Ausgangsspannungen reagieren!! Somit ist ein Zwischenakku notwendig, je nach vorhandenen Endgeräten die betrieben werden sollen ist meist auch ein zweiter Pufferspeicher notwendig, da die Ladezeiten z.B. bei optimalen Bedingungen je nach verwendetem Speicher recht lange dauern.
        Fazit: insgesamt brauchbares Gerät, on the Road"muss der Nutzer trotzdem mit langen Ladezeiten für die entsprechenden "Pufferspeicher" rechnen. Bei stationärem Betrieb wie längerer Aufenthalt an einem Ort und bei optimaler Ausrichtung zur Sonne allerdings 5 Sterne!!!!
        Ja, Ich würde dieses Produkt weiterempfehlen
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        27.11.2015
        von: Olaf J.
        Die Spannung bleibt konstant, wenn man das Modul auch bei bewölktem Himmel immer korrekt auf die Sonne ausrichtet.

        Mit 2 Nomad 20 und einem bei Globi leider nicht erhältlichen Goal Zero Yeti 150 kann man problemlos low power Amateurfunkverkehr an sonnigen Tagen abwickeln. Mit 100W Panel und Yeti 400 (leider bei Globi auch nicht erhältlich) sogar Amateurfunk mit normaler Leistung ... den ganzen (Sommer-) Tag lang. Bis tief noch in die Nacht.

        Für den gesalzenen Preis würde ich am liebsten 2 Punkte abziehen, aber für die Kalkulation hier kann das Produkt ja nichts.

        Goal Zero ist was für Leute, die nicht basteln wollen und keine Elektrikerlehre oder E-Technik Grundstudium absolviert haben und eine hochintegrative, sofort und zuverlässig funktionierende Lösung für unterwegs oder in Katastrophenfällen mit "Mobilitätsgarantie" für ihren elektrischen Bedarf benötigen. Und das auch noch CO2.neutral und lautlos, sonst benötigt ma genauso teure Stromaggregate eines japanischen Herstellers.

        Und ja, das kann man alles auch selber viel billiger aus Einzelteilen selber zusammenstellen. Aber nur, wenn man auch weiss, was man tut!


        Immer schön auf den Sonnenstand (auch und gerade bei Bewölkung) achten und stetig nachführen. Für die Guide 10 AA-Akku-Packs ist ein extra Ladekabel integriert. Es lassen sich bis zu 4x20W Module "daisy-chainen" (koppeln). Theoretisch (und auch praktisch) und an angemessene Solarakkulösung (Yetis) auch 2x4x20Watt.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        24.07.2015
        von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! 
        Super Produkt. Funktioniert einwandfrei. Nun kann ich endliche meine Elektronik auch unterwegs laden.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        16.04.2015
        von: Kundenbewertung über Ekomi. Verifizierter Kauf! 
        Spannung bricht bei der kleinsten Belastung zusammen, damit keine Ladung möglich
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein