Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        -51%
        • LAVVO 1
        • LAVVO 2
        • LAVVO 3

        Bergans LAVVO - Gruppenzelt

        Artikel-Nr.: 1003339
        389,95 € 189,95 € Du sparst 200,00 €
        nicht verfügbar
        Farbe
        GRÜN
        <
        %
        GRÜN
        >
        Größe
        Auf die Merkliste

        Tipi-Gruppenzelt mit viel Platz und Stehhöhe

        Diese Tipi-Zeltform ist besonders in Skandinavien beliebt. Durch die Konstruktionsweise mit zunächst senkrecht verlaufender Zeltwand kann die gesamte Bodenfläche genutzt werden. Die Verwendung von nur einer mittigen Stange sorgt für einen schnellen Aufbau. Der Zeltboden (nicht im Lieferumfang enthalten – siehe Zubehör) kann mittels Clips in das Außenzelt gehängt werden. Er ist an den Seiten hochgezogen, sodass eine Wanne entsteht, die optimal vor Nässe, Schmutz etc. schützt. Zudem ist er zusammenlegbar, sodass sich z.?B. der Eingangsbereich aussparen lässt. Als Zubehör ist zudem eine unkompliziert per Klettverschluss im Eingangsbereich einsetzbare Moskito-Gaze-Tür erhältlich (siehe Zubehör).

        Details
        – 3 von innen abdeckbare Moskito-Gaze-Lüfter
        – Hutze: 1 großer Lüfter in der Spitze, lässt sich von außen regulieren und weit öffnen bzw. komplett entfernen
        – Inkl. innen liegendem, separatem Mückennetz für den Hutzenring
        – Große, umlaufende Snowflaps
        – Diverse Abspannpunkte
        – Erhältlich in 3 Größen

        Lieferumfang
        1 Aufstellstange, Heringe, Abspannleinen, Packbeutel

        Technische Details
        Gewicht
        5330 g
        Personen
        4 - 6
        Packmaß
        70 cm x 27 cm Ø
        Farbe
        GRÜN
        Größe
        small
        Jahreszeiten
        3-Jahreszeiten
        Wassersäule
        3000 mm
        Wassersäule Boden
        5000 mm
        Material Außenzelt
        Polyester (Ripstop), PU-beschichtet (100% Polyester)
        Material Boden
        100% Nylon, PU-beschichtet
        Gestängematerial
        Stahl
        Gestängeanzahl
        1
        Gestängedurchmesser
        40 mm
        Eingänge
        1
        Lüfter
        4

        Passendes Zubehör

        Unsere Empfehlungen 

        4,16
        20 Bewertungen
        5% empfehlen dieses Produkt
        Bewertung verfassen

        Hinweis: Bitte beachte, dass es sich hier ausschließlich um ein Bewertungsformular für Produkte handelt.
        Fragen zu den Produkten können über das Kontaktformular gestellt werden.

        Achtung: Es wird nur der Vorname neben Anfangsbuchstabe des Nachnamens veröffentlicht.

        Nutzungsbedingungen: Bitte beachte die   Nutzungsbedingungen:
        Hilfreichste höchste Bewertung
        von: Georg S. ,

        Platz ohne Ende Wir hatten bisher für unsere Pfadfinderteams die schweren Baumwollzelte (Kothen). Nachdem wir die Lavvos bei den schwedischen Pfadis sahen, stiegen wir um. Vorteile: Blitzschnell auf- und auch wieder abgebaut. Platz ohne Ende. Geringes Gewicht und Packmaße. Tolle...

        Kompletten Beitrag ansehen
        Hilfreichste niedrigste Bewertung
        von: Martin B. ,
        Falsche Materialauswahl Den Zeltboden kann man leider absolut nicht empfehlen! Nach unserer ersten Benützung im Garten hatten wir über 100 kleine Löcher (2mm im Durchmesser). Eine Einsendung zu Bergans ergab, dass dieser Zeltboden nicht mehr repariert werden konnte und die Löch...
        Kompletten Beitrag ansehen

        09.04.2019 tolles Zelt
        von: Reinhard B.
        Wir haben das Zelt vor sieben Jahren gekauft und haben in diesem Zeitraum sicher mehr als ein ganzes Jahr darin gehaust (2x Elternmonate, jedes Jahre Pfingst- und Sommerferien und etliche Wochenenden oder auch einfach so im Garten). Dabei haben wir fast immer gute Erfahrungen gemacht.

        Platz hatten wir reichlich als Familie mit drei Kindern. Der Aufbau ist auch allein gut möglich. Das Aufziehen der Hutze ist aufgrund der Höhe etwas übungsbedürftig und bei starkem Wind schwierig, aber mit Hilfe eines Stockes (oder dem Paddel vom Schlauchboot) geht das. Bei Sturm sollte man aber zu zweit aufbauen.
        Es muss aber gerade beim Boden auf korrekten Einbau geachtet werden, insbesondere bei leicht schrägem Boden, damit Regenwasser nicht ins innere fließt. Aber richtig aufgebaut bleibt innen alles trocken und gemütlich.
        Aufgrund der Größe und der guten Belüftungsmöglichkeiten wird es auch im Sommer in warmen Regionen nicht so unerträglich heiß im Zelt, wie ich das von anderen Zelten kenne.

        Vorteil ist das geringe Gewicht auf die große Fläche. Als Gruppenzelt für sechs Personen würde im Schnitt jeder 2kg tragen. Auch im Kanu ist der Transport gut möglich.

        Was man wissen muss ist, dass bauartbedingt beim Tipi der Eingang natürlich schräg steht. Heißt wenn man den Eingang bei Regen öffnet, regnet es in den Eingangsbereich. Das war aber faktisch nie ein Problem, auch nicht in Skandinavien, wenn man etwas aufpasst und den Eingang schnell wieder schließt.
        Zum Schutz des Bodens habe ich allerdings immer eine reißfeste Folie vom Baumarkt untergelegt. Die passt auch noch in den Packsack rein. Bei sieben Jahren Dauergebrauch war einmal das Austauschen des Reißverschlusses erforderlich.

        Durch Form und Farbe ist es halt ein wunderbares Zeltgefühl.
        Ja, Ich würde dieses Produkt weiterempfehlen
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        schmal
        weit
        Passform
        26.08.2015
        von: Carsten H.
        Wir haben uns für unser Sommerlager mit 4 Bergans-Lavvo _Zelten medium ausgestattet.
        Die Zelte sind mit etwas Übung leicht und schnell aufzustellen und haben unsere Erwartungen voll erfüllt. Mit 6 Peronen und Feriengepäck wird es im Zelt allerdings eng, für 5 Personen ist der Platz angenehm. Das Zelt ist recht gut belüftet und die Kondenswasserbildung relativ gering.
        Bei einem heftigen Regen blieb das Zelt absolut dicht, obwohl der Boden z.T. mehrere cm tief von abfließendem Wasser unterspült wurde.
        Ein Problembereich ist wie bei allen Tipizelten bei Regen der Eingangsbereich, der dann nass wird. Mittels einer selbst gebastelten Konstruktion haben wir diesen Bereich mit einer leichten Abdeckplane so überdacht, dass selbst bei starkem Regen das Zelt geöffnet bleiben konnte.
        Alles in allem ein sehr durchdachtes, gutes Zelt mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        21.08.2015
        von: Fabian G.
        Rezension zum Bergans Lavvo "medium"

        gekauft 06/2015

        Wir haben das Bergans Lavvo "medium" als Familienzelt für zwei Erwachsene und drei kleine Kinder gekauft. Wir haben bisher mit dem Zelt keine großen Touren gemacht, sondern nutzen es als Campingplatzzelt.

        Größe:
        Meiner Meinung nach hat das Bergans Lavvo "medium" eine ideale Größe für eine fünfköpfige Familie. Wir haben uns in der Filiale in Köln auch die Variante "small" angeguckt, die erschien uns aber selbst für eine vierköpfige Familie schon zu klein. Ein großer Vorteil des "medium" ist die Höhe. Das Zelt ist so hoch, dass eigentlich alle Leute aufrecht darin stehen können. Im "small" hätten nur Kinder stehen können. Die Grundfläche des "medium" ist ausreichend für fünf Schlafplätze mit Gepäck im Zelt. Wenn man mit Kindern unterwegs ist, hat man ja schonmal mehr Gepäck und dafür muss es dann schon das "medium" sein.

        Aufbau:
        Mit etwas Übung und zu zweit geht der Aufbau zügig und sehr einfach von der Hand.
        Wir bauen das Zelt immer mit dem Boden auf. Für mich ist der Boden unverzichtbar, wenn man auf Isomatten schlafen möchte und Gepäck im Zelt unterbringen will. Dadurch, dass der Boden an den Seiten wannenartig hochgezogen ist kommt absolut kein Wasser von außen in das Zelt. Der größte Nachteil bei diesem Zelt ist allerdings Teil des Aufbaus. Die größte Schwäche leistet sich das Bergans Lavvo in der Anbringung der Hutze. Diese kann nur mit Abspannleinen und Heringen fixiert werden und ist zudem von drinnen nur schwer anzubringen und von außen gar nicht. Wenn nur ein bisschen Wind weht, ist die Hutze nicht alleine zu befestigen, weil sie sofort wegweht. Wir machen es so, dass einer von drinnen die Hutze mit einem langen Stock in Position bugsiert und danach so lange fixiert, bis der andere draußen die 4(!) Abspannleinen mit Heringen fixiert hat. Das ist schon ziemlich nervig und auch der Grund warum ich einen Punkt abziehe. Das wäre mit Klett- oder Klickverschlüssen deutlich besser zu regeln. Hier sollte Bergans mal über eine Alternative nachdenken.
        Ansonsten ist der Aufbau denkbar unkompliziert: Boden auslegen, Heringe einschlage, Zelt in die Heringe einhängen, Stange rein und aufstellen, abspannen und Hutze drauf und fertig.

        Heringe und Abspannleinen:
        An diesen beiden Sachen wurde bei vorherigen Rezensionen viel Kritik geübt. Scheinbar hat Bergans hier aber deutlich nachgebessert (was für die Hutze Hoffnung lässt...). Die Abspannleinen sind keine dünnen Schnürchen, sondern stabile, sehr gut einstellbare Leinen. Es sind auch ausreichend Abspannleinen vorhanden. Das wiederum zwingt einen zu einer gewissen Pedanterie. Man sollte beim Abbau darauf achten die ganzen Abspannleinen sorgfältig aufzurollen und die Rollen zu fixieren. Wir machen das mit Gummibändern. Sonst sind die Abspannleinen beim nächsten Aufbau heillos verheddert und der Aufbau verzögert sich ziemlich. Die mitgelieferten Heringe sind sehr stabil und es sind auch sehr viele vorhanden. Es stimmt man kann mit den Heringen nicht jede Abspannleine einzeln abspannen, aber doch die meisten. Wir haben noch für ein paar € einen Sack Heringe mitgenommen und zu dem Zelt gelegt und jetzt sind es genug Heringe.

        Wetterfestigkeit:
        Wir haben das Zelt an der deutschen Nordsee bei Windstärken bis 8 und Starkregen mit Gewitter getestet. Das Zelt hat eine (für seine Größe) hervorragende Windstabilität. Auch die stärksten Böen haben an dem Zelt nichts bewirkt. Es stand jederzeit wie eine Eins und es gab auch keine nervigen Flattergeräusche. Das Zelt ist zudem bei geschlossener Hutze absolut wasserdicht. Auch bei heftigem Starkregen hatten wir kein Wasser im Zelt. Natürlich bildet sich in einem einwandigen Zelt immer Kondenswasser. Aber da das Lavvo in "medium" so einen riesigen Rauminhalt hat, hält sich auch dieses Problem in Grenzen. Bei geöffneter Hutze in Kombination mit geöffneten Bodenklappen tritt Kondenswasser eigentlich nicht auf.

        Sonstiges:
        Positiv ist, dass der Beutel des Zeltes groß genug ist um problemlos Zelt, Boden und Moskitonetz darin unterzubringen. Man hat keine Probleme beim Verstauen. Die Verpackung der Zeltstange gefällt mir sehr gut. Das ist wirklich sehr durchdacht designt worden. Der Zeltboden ist im Bereich der Aufstellstange verstärkt, dass ist sehr praktisch.
        Durch die vielen Riemen kann man das Zelt hervorragend ausrichten und gerade Aufstellen. Zudem kann man sehr einfach nachspannen ohne Heringe versetzen zu müssen.

        Fazit:
        Für die schlechte Hutzenbefestigung gibt es von mir einen Punkt Abzug. Ansonsten ist das Bergans Lavvo ein hervorragendes Familienzelt. Die Größe, der schnelle Aufbau und die tolle Wetterstabilität machen es zu einem nahezu perfekten Begleiter für Familien oder andere Gruppen. Ich kann dieses Zelt mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

        PS: Das Material ist NICHT feuerfest.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        19.08.2015
        von: Regina M.
        Wir haben das Lavvo medium gekauft und sind absolut zufrieden damit.
        Die Materialqualität ist völlig ausreichend, nur bei den Häringen sollte man evtl 2-3 als Ersatz bereithalten, da bei häufigem Einsatz in hartem Boden die Aluhäringe oben am Knick irgendwann mal brechen, wenn man sie mit heftigen Hammerschlägen in den Boden rammt.

        Aufbau: Ich habe eine Hilfsleine vermessen, mit der ich als Erstes den inneren Häringskreis abstecke. Dann kann ich das Zelt einhängen, Stange aufstellen und das Zelt steht schon. Die Hutze nicht vergessen, da ich ansonsten nicht groß genug bin, sie im Nachhinein überzustülpen...
        Die Hutze über die Stange bringen ist bei Wind ein kleines Problem: Sie fliegt einfach schnell wieder weg ;-) Lösung: Ein Klettverschluss verhindert dies. Also auch nicht wirklich ein Problem( Lavvo könnte diese Lösung ja mal als Serie installieren)
        Die Kritik, dass der Eingang zu sehr spannt zeugt von Unkenntnis im Aufbau: Immer den Eingang vor dem Abspannen schließen, dann entsteht dieses Problem erst gar nicht.
        Das Fliegennetz im Dach kann man getrost vergessen, da die Fliegen oben sonst wirklich nicht mehr raus können: Also weglassen.
        Dann lieber das Netz im Eingang: Das hält die Fliegen schon mal davon ab, in das Zelt hineinzukommen.
        Den Boden benutzen wir nicht, da wir auf Feldbetten schlafen.
        Der Aufbau dauert, je nach Untergrund, zwischen 5-10 Minuten für 1 Person.

        Wir sind fast nur noch mit dem Tipi unterwegs, sind grad von einer 3-wöchingen Motorradtour in Südost-Europa zurück, bei der wir das Tipi ständig auf-und abgebaut haben.
        Zweimal stand es bei starkem Gewitter mit Sturm stabil wie ein Fels in der Brandung!
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        14.07.2015
        von: Maxim G.
        Wir hatten das Bergans Lavvo medium auf einer 2-wöchigen Kanutour benutzt und waren nur mäßig begeistert davon.

        Zu den guten Seiten des Zeltes gehört u.a. der sehr simple Aufbau, der zu zweit innerhalb von 5-10 min zu bewältigen ist: Der Boden wird an allen zehn Laschen mäßig stark abgespannt, das "Außenzelt" wird über ebenfalls 10 Klickverschlüsse am Boden befestigt, die Stange wird eingeschoben und voilá: Das Tipi steht! Dann müssen nur noch die Laschen der Tipiwand auf die Bodenheringe gesetzt und zehn weitere Heringe zum Abspannen eingesetzt werden und das Tipi kann den Sturm erwarten.
        Vorteilhaft ist auch das leichte Gewicht, was das Tipi zu einem guten Tourenzelt macht, das ohne Probleme jeden Tag ab- und aufgebaut werden kann. Platz gibt's ebenfalls genug, so passen locker fünf Leute mit allem Gepäck rein, das man auf einer Kanutour so dabeihat. (Ok, die Kanus und Paddel vielleicht nicht unbedingt…)
        Durch die Gaze-Fenster am Boden und das "offene" Dach entsteht ein ausgeprägter Kamin-Effekt, wodurch die Luft im Zelt immer frisch und nie stickig ist. Und obwohl das Tipi nicht hermetisch abgeschlossen ist und die Netztür nur über Klettverschluss angebracht wird, gibt es keine nennenswerten Probleme mit Mücken im Zelt. Ebenfalls ist die großzügig dimensionierte Zelttasche eine positive Überraschung, da dort neben Zelt, Fußboden und Zelttür auch noch eine Isomatte mit reinpasst.


        Doch leider besitzt das Zelt auch Schwächen: Es war uns kein einziges Mal möglich, das Tipi perfekt aufzustellen: Die Laschen des Bodens haben nie wirklich zu den Heringen des Tipis gepasst, sodass immer mindestens 2-3 der "Wannenwände" lagen und nicht aufrecht standen. Glücklicherweise mussten wir keinen Sturm überstehen. Auch war das untere, senkrechte Stück der Tipiwand nie wirklich glatt und warf stets Falten. Und das, obwohl wir größtenteils auf ebenen Campingwiesen übernachtet haben.
        Will man den Boden benutzen, so muss man ihn als erstes Aufspannen, bevor das Tipi eingehakt und aufgestellt wird - den Boden in das aufgebaute Tipi einhängen führt zu einem wenig erfreulichen Ergebnis. Daraus folgt aber auch, dass das Tipi bei Regen nicht aufgebaut werden kann!
        Und wenn es denn regnet, darf man das Zelt nicht verlassen oder betreten (sprich: den Eingang öffnen), weil sonst der Eingangsbereich (locker 1m²) sofort nass wird. In dem Fall würde es bereits Schwierigkeiten bereiten, zu sechst drin zu liegen - ganz zu schweigen von 8 Personen. Um das zu verhindern, müsste man sich noch zusätzlich ein Vorzelt beschaffen.
        Aber auch an trockenen Tagen herrscht im Zelt ein Wasserproblem: Kondenswasser bleibt seltsamerweise an den eigentlich recht steilen Wänden hängen, anstatt abzufließen, was man bestenfalls als kalte Morgendusche zum Aufwachen nutzen kann.
        Zu guter Letzt war auch die Materialqualität enttäuschend: Beim ersten Aufbau ploppten und knirschten verdächtig mehrere Nähte und beim letzten Aufbau (nach gut 10 Mal Auf- und Abbauen) riss der Stoff neben einer Schlaufe. Ja, tatsächlich der Zeltstoff und nicht die Naht war gerissen!

        Alles in allem waren wir mit dem Zelt nicht zufrieden genug, um in Anbetracht der Schwächen den hohen Preis (Sommer 2014 noch ~700€ Zelt+Boden+Tür) zu rechtfertigen.

        Ich bin daher Globetrotter sehr dankbar dafür, dass sie mir das Geld fürs Tipi zurückerstattet haben, was ich nun in ein Tunnelzelt investiert habe.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        21.07.2012
        von: Robert S.
        Tolles Familienzelt

        Wir haben als 4- Köpfige Familie mit zwei kleinen Kindern das Lavvo Small gewählt. Ein anderer Favorit war das GoLite Shangri La Nest 3, das aber leider für unsere Bedürfnisse zu klein ist. Kriterien waren Stehhöhe, das geringe Gewicht im Vergleich zur Größe und zu anderen Familienzelten- kann man auch bei ner Radtour mitnehmen oder auf die Kraxe verteilen; außerdem war es letzten Sommer im Angebot mit dem passenden Boden für 1,00 € und von daher im Komplett- Set ein Schnäppchen.
        Insgesamt war das Zelt bisher 6 Wochen bei Wind und Wetter im Einsatz und hat etliche Starkregen überstanden. Die ganzen Zusatzleinen zum Abspannen haben wir bisher nicht benötigt, die Standfestigkeit ist gut- allerdings hat es noch keinen Sturm erlebt. Das Platzangebot ist völlig ausreichend, es geht jede Menge Gepäck rein und wir haben trotzdem genug Platz zum Schlafen (die Grundfläche ist ca. 8 m². An der Stange haben wir ein Hängesystem aus Mesh für die Klamotten installiert, als Vorzelt dient ein Nordisk Tentwing SI. Da es ein Einwand- Zelt ist, entsteht bei voller Besetzung auch wenn alle Lüftungen offen sind Kondensfeuchtigkeit, ist aber durch die steilen Wände kein Problem. Aufbau in ca. 15 min zu zweit, nur der Boden passt irgendwie nicht ganz, die Ecken passen nie ganz zu den Befestigungsschlaufen und die Ränder stehen auch nicht richtig- dafür 1 Punkt Abzug- aber er war bisher recht robust und hielt Schmutz und Nässe fern. Demnächst werden wir auch das Im- Zelt- Kochen. ausprobieren. Außerdem fällt man in der Iglu- Landschaft auf deutschen Zeltplätzen immer auf. Empfehlung!
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        18.07.2012
        von: Martin B.
        Falsche Materialauswahl

        Den Zeltboden kann man leider absolut nicht empfehlen!

        Nach unserer ersten Benützung im Garten hatten wir über 100 kleine Löcher (2mm im Durchmesser). Eine Einsendung zu Bergans ergab, dass dieser Zeltboden nicht mehr repariert werden konnte und die Löcher von Insekten stammen.
        Wer leben in Bayern in unserem Garten befinden sich Regenwürmer, Schnecken, und eine Hand voll Ameisen (soweit ich weis keine Blattschneideameisen).
        Bei anderen Zelten hatten wir die letzen 40 Jahren keinen Lochfras von Insekten.
        Vielleicht sollte Bergans bei der Auswahl Ihrer Materialien etwas sogfältiger und nachhaltiger vorgehen.
        Wir sind sehr enttäuscht möchten vor dem Kauf des Zeltbodens warnen.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        06.05.2012
        von: dirk m.
        Tourentauglich!

        ein Zelt das für sein geringes Gewicht extrem viel Platz bietet. Die traditionelle Zeltform der Samen hat schon seinen Sinn.
        wir (meine Tochter,7J und ich) waren im Sommer bei Sauwetter in den Alpen mit den Rädern unterwegs. Täglich auf und abgebaut. Das Lavuu (unseres ist das mini) ist problemlos alleine auch bei Wind aufzubauen. (ich baue das Lavuu, wie traditionell, mit Hilfe einer Absteckleine auf, da werden die Zeltnägel, mit Hilfe einer Mess-Leine und einer Gradscheibe in der Mitte, erst in den Boden gesteckt, dann das Lavuu in die Mitte des Nagelkreises gelegt und nur noch in die Nägel eingehängt, Stange rein und es steht, fertig. Keine Korrekturen nötig und man kann ins trockene. An die Bodenlaschen habe ich mir Verlängerungen gemacht, dass auch diese in den äusseren Nagelkreis eingehängt werden können. Nur bei Sturm stecke ich den Boden nochmals unter der Zeltwand ab.
        Auch das Aufbauen auf einem Platz, der 2cm unter Wasser stand ist aufgrund des hochgezogenen Bodens, den man im Eingangsbereich zurückziehen kann möglich ohne Trockenheitsverluste an Gepäck und Schlafsachen.
        Wenn doch mal etwas nass wird lässt sich so einiges im Zelt an der dafür an Laschen zu befestigenden Wäscheleine trocknen. Das bietet natürlich kein anderes Zelt das sich problemlos mit dem übrigen üblichen Gepäck auf einem Fahrrad transportieren lässt.
        Die Möglichkeit bei schlechtem Wetter gefahrlos im Zelt zu kochen (der Boden wird bis zur Mittelstange zurückgezogen und der Kocher auf der Wiese nahe der Stange platziert und die Hutze ein wenig geöffnet)ist eine neue angenehme Erfahrung.
        Wir sind also sehr zufrieden, ich, weil es absolut Tourentauglich und erstaunlich leicht zu handeln ist und meine Tochter weil es auf jedem Platz ein Hingucker und Kindermagnet ist, ...einfach cool so ein \"Indianer Zelt\"
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        02.03.2012
        von: Ju F.
        Zelt pur

        Nach langem Überlegen gekauft. Im Garten probeaufgebaut, \"Möönsch, geht richtig gut!\" Auf einem Wintermoppedtreffen sofort probiert, und wir sind begeistert! Das Lavvo S reicht für uns 2 Erwachsene und Hund völlig aus, Hund hatte ein sehr großzügiges Lager, hat aber trotzdem versucht in die Feldbetten zu kriechen, die wir aufstellen konnten. Über Nässe im Eingangsbereich wußten wir zum Glück Bescheid und haben dementsprechend alles gelagert und die Bodenplane dort ausgeknöpft und untergeschlagen.Da werden wir noch was basteln. Ein paar mehr Häringe und Leinen im Lieferumfang wären schön. Großartige Gimmecks sind nicht dran oder drin, es ist halt Zelt pur, aber mit Stehhöhe. Letztes Jahr haben wir uns den großen Tunnel von ExPed geleistet, komfortabel (bis auf das Aufbauen), aber ich seh uns schon mit dem Lavvo durch die Lande ziehen
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        08.08.2011
        von: Carsten G.
        Nachtrag - Ein Zelt der Superlative

        Lavvo 6-8 - siehe mein Kommentar weiter unten. Mittlerweile haben wir das Zelt 3 Wochen benutzt, 2 Erw + 3 Ki, Kanu- u. Radtour, mit täglichem Auf- u. Abbau. Mehr Häringe bietet keiner (leider fehlen die 10 Erdnägel), mehr Stehhöhe auch nicht. Hoher Wiedererkennungswert. Unser Zelt wiegt mit allem Zubehör komplett 7,5kg &gt; das sind schlappe 1,25kg pro Person bei Nutzung mit 6 Personen. Wir haben zwecks Aufbauerleichterung einige Schlaufen farbig markiert und die Leinen der Hutzen gegen farbige getauscht. Somit schaffen wir den Aufbau in ca. 10min. Ist bei Gewitter und Sturm standstabil. Die Haube läßt sich von innen NICHT schließen, man muß also raus, hat aber einige Zeit bis es wirklich durch den Spalt durchregnet. Wir werden noch ein Vordach anbringen, da bei Regen der Eingangsbereich (ca. 1qm) immer naß wird. Sonst alles OK, Kaufempfehlung, 4 Sterne gibts wegen fehlender Erdnägel bzw. Häringe (nur 20 von 30 vorhanden) und schlechter Qualität der Original - Abspannleinen. Wir nutzen eine zusätzliche Plane als Unterlage und diese passt mit in die Original-Packtasche.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        08.05.2011
        von: Carsten G.
        Solides und leichtes Familienzelt

        Lavvo (Medium), 6-8 Personen, gekauft Mai 2011. Hinsichtlich Liege-Grundfläche bzw. Zeltgewicht pro Person das leichteste Zelt nach unseren Recherchen. Eben ein großer Raum für alles. Kein Suchen in den Apsiden etc... Aufbau beim ersten mal gewöhnungsbedürftig, Leinen etc. waren nicht vorinstalliert. Danach aber OK und zu zweit gut machbar. Qualität (Nähte getaped, Reißverschlüsse etc) ist OK. Wie das mit der Hutze im Alltag richtig funktioniert werden wir erproben und berichten, insbesondere das Schließen bei Regen. Eventuell werden wir einen Klettverschluß nachträglich anbringen. Wir wollen das Zelt für Rad-und Kanutouren mit unseren 3 Kindern nutzen. Sicher tut es als Boden eine Plane aus dem Baumarkt auch - aber die ist nie so leich und so klein zusammenlegbar wie der original Boden, und bestimmt auch nicht so gut zu befestigen. Zelt, Gestänge, Heringe (knapp bemessen), Moskitotür und Boden passen komplett in den riesigen Zeltsack.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        11.04.2011
        von: Olaf M.
        6 - 8 Personen

        Ich
        kann das Zelt nur Empfehlen, es ist super schnell aufgebaut, bietet genug
        Platz und hält auch bei längeren Regengüssen dicht.

        Die vor und
        Nachteile wurden hier schon zu genüge erörtert.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        23.12.2010
        von: Georg S.
        Platz ohne Ende

        Wir hatten bisher für unsere Pfadfinderteams die schweren Baumwollzelte (Kothen). Nachdem wir die Lavvos bei den schwedischen Pfadis sahen, stiegen wir um. Vorteile: Blitzschnell auf- und auch wieder abgebaut. Platz ohne Ende. Geringes Gewicht und Packmaße. Tolle Lüftungsmöglichkeiten. Als Boden verwendeten wir bisher Bauplanen, die günstiger und recht stabil sind. Bisher einziges Manko: Bei einem der drei Zelte rissen gleich beim ersten Aufstellen Nähte im Eingangsbereich. Wir bekamen aber sofort und anstandslos ein neues Zelt.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        04.10.2010
        von: Tobias D.
        Gut, aber nicht sehr gut

        Wir (2 Erw. und ein kleines Kind) haben drei Wochen zelten mit dem Bergans hinter uns. Alles in allem waren wir damit zufrieden. Das Zelt trotzte allen Stürmen und Starkregengüßen und stand immer stabil. Die Lüftung bei hohen Temps ist mit der Hutze und den Seitenöffnungen unten perfekt. Kein Zeltmief!!
        Schlecht ist die Ausführung des Bodens: zu dünn und nicht wirklich gut passend zum Zelt (Ecken passen nicht gut übereinander, Rand bleibt nicht stehen). Schlecht ist auch der Ausgang: ist alles perfekt abgespannt, dann läßt sich der Ausgangsreißverschluss nicht mehr komplett zumachen, da die Spannung zu groß ist. Das ist immer ein blödes Gefummel.
        Das Platzangebot ist wirklich ausreichend, auch mit zwei Kinder. Damit man den kompletten Platz aber richtig nutzen kann sollte unbedingt eine klevere Vordachlösung angeboten werden!!!! Denn ansonsten kann der Eingangsbereich nicht genutzt werden. Vielleicht hat ja Globetrotter oder ein Kunde eine gute Idee dafür? Bin für Vorschläge dankbar.
        Grüße
        Tobias
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        29.09.2010
        von: Kai T.
        Nachtrag zur Hutze

        Hallo nochmal,
        zur Hutze ist noch anzumerken, dass ich nach dem ewigen Gefuddel mit den Leinen alle (bis auf vier im Eingangsbereich zwecks Lüftung) mit Kabelbindern fixiert habe. Klappt prima und es gibt auch kein Gewirr wenn man die Abspannleinen ebenfalls als Rolle fixiert. Ansonsten ist die Hutze sehr gut geeignet auch bei hohen Temperaturen zu lüften.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        29.09.2010
        von: Kai T.
        Tolles Familienzelt

        Natürlich haben wir uns mit sechs Personen und Hund für das Größte entschieden. Also die Minuspunkte der anderen Kunden sind nach mehreren Urlauben leider wahr. Die Abspannleinen lösen sich auf, besser Ersatz mitnehmen. Der Boden lässt sich nur schwer \"aufstellen\", die Abspannungen am Boden sind nicht verstärkt durch Dreiecke und es zeigen sich erste aufgehende Nähte. Natürlich wird es auch feucht bei grossen Schwankungen aber wo wird es das nicht bei sovielen Menschen. Das Fliegennetz oben dient eher dazu die Fliegen am herausfliegen zu hindern und die Häringe sind zu wenig. Aber...es ist leicht, sehr schnell aufzubauen (auch von Kindern), windstabil bis zum Sturm, schnelltrocknend, enorm geräumig (auch die Tasche)und Feuer machen wir auch noch irgendwann drin. Alles in allem ein gutes Preis/Leistungsverhältnis mit kleinen verbesserungswürdigen Details
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        06.09.2009
        von: Peter B.
        zweiter Kommentar

        nach drei Wochen Dauereinsatz in Kroatien und Slowenien, möchte ich meine Erlebnisse beschreiben:
        Pro:
        - Zelt kann gut innerhalb von 15-20 Minuten alleine aufgebaut werden 8 Wir haben einen 6 monatigen Sohn, so dass meine Frau als Hilfe ausfällt)
        - Platzangebot sehr gut,(Kinderwagen, Spielwiese, Tische etc. konnten bei regen im Zelt aufgebaut werden)
        - erstaunlich kleine Grundfläche verglichen mit anderen Familienzelte (Camping in Zentraleuropa ist was anderes als in Australien oder Skandinavien)
        - Bei Regen/Sturm, wurden wir nicht nass.

        Cons:
        - mitgelieferten Heringe eignen sich für weiche, mittlere Böden. In Kroatien/Slowenien meist Fels und Stein. Die Heringe sind uns abgebrochen (3 Stück)
        - Eigentlich ist das das einzige was uns negativ aufgefallen ist.
        Die Raumtemperatur lässt sich gut durch die Lüftungsschlitze regulieren, sowohl bei 38° als auch bei 5° sehr vorteilhaft.

        Wir können das Zelt als Familien/Basiszelt empfehlen. Auch für eine Tagesetappe ist es vom Packmaß und Gewicht gut zum Tragen geeignet.

        Beste Grüsse Peter Brem
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        26.07.2009
        von: Peter B.
        Lavvo 6-8 Personen

        Guten Tag zusammen,
        die Vorteile des Zeltes sind schon mehrfach beschrieben und ich kann nur zustimmen.
        Zwei nachteile (eines ist aber selbsterklärend) sind uns nur aufgefallen:
        1. durch das vorhanden sein nur einer Wand ist es in der Nacht (Tagüber 27° Nachts 10°) zu einer unangenehmen Feuchte gekommen. Bei Erwachsenen kein Problem, wir sind mit unserem Sohn (fünf Monate( unterwegs. die Zeit wird es aber regeln.
        2. Die Abspannleinen sind(vier) schon aufgerauht, so dass eine deutliche Faserbildung zu erkennen ist. Bei der gewohnten Qualität von Bergans ist das überraschend.

        Das optionale Zubehör ist sinnvoll für uns. Nur das es nicht serienmäßig genügend Heringe hat...

        In gesamten sind mir mit dem Zelt sehr zufrieden und freuen uns auf viele traumhafte Reisen.

        Grüsse
        Peter Brem
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        19.07.2009
        von: Jörg R.
        Ist gar nicht so klein

        Ich habe dieses Zelt (4-6) von privat inkl. original Boden, Türnetz und Lüftungsnetz oben erworben. Komplettausstattung also.

        Das Zelt an sich ist klasse und durchaus für 4 Personen inkl. Gepäck geeignet. Wie man darauf kommt die Größe 4-6 als zu klein zu befinden (siehe Foren im Internet), ist mir ein wenig rätselhaft (Motorradfahrer wohnen auch zu 5. in einer Dackelgarage). Natürlich hat man im 6-8er Zelt mehr Platz. Gerade das Platz/Gewicht Verhältnis ist besser. Man kann aber nicht überall mit so einem Riesenteil unterkommen. Wir waren zu dritt (2Erw. 1 Kind) plus Gepäck wunderbar untergebracht. Da hätte durchaus auch noch ein Freundin nebst Kind zusätzlich schlafen können. Auch Regen und Wind waren bisher kein Problem.
        Die Verarbeitung ist ok aber so richtig genial ist sie nun auch wieder nicht. Da habe ich schon anderes gesehen. Wie lange die Spannleine im Eingangsboden ihre Arbeit verrichtet ist wohl eine Frage der Zeit. Auch die Spannleinen an sich sind so ..naja... irgendwie bimmelig. Eratzschnüre sollte man sich evtl. gleich mit einpacken. Preis/Leistung ist aber im Großen und Ganzen ok.

        Der Boden (optional) ist schlichtweg Käse. Auch nach mehrmaligen Nachspannen und Einstellen, habe ich es nicht geschafft, die Seitenränder \"stehen\" zu lassen. Man muss schon von innen etwas dagegenstellen, damit der Rand auch als solcher zu erkennen ist. Dafür ist der Preis einfach nicht gerechtfertigt.
        Die Netze sind nur mit sehr viel Einfühlungsvermögen und konzentriertem Einsetzen wirlich Mückendicht. Mal eben so drantüdeln funktioniert nicht.
        Fazit:
        Absolut brauchbares Zelt mit einem annehmbaren Preis/Leistungsverhältnis (abgesehen vom Boden, der besser und billiger als Universalplane im Discounter zu kaufen ist)
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        09.01.2009
        von: Thomas F.
        Lieber 6-8

        Bisher habe ich es nur einmal aufgebaut und war gleich voll begeistert.

        Allerdings kann ich nichts zur Regendichtigkeit sagen, denn es war Winter.

        1) Aufbau: simpel. Allein machbar in 15 Minuten.
        Bei Wind wohl nur zu zweit wirklich machbar.

        2) Abspannung: 20 stabile Alu-Heringe beigelegt.
        Ist aber das Minimum: für die Abspannleinen
        braucht man Extrabefestigungen.
        Denn: 10 für Boden, 10 für Basis-Abspannung.
        Ein Minuspunkt eigentlich.

        3) Größe: lieber die 6-8 als die 4-6-Version.

        4) Verpackung: genial: eindlich mal eine Tasche, in
        die man sogar was zusätzlich reinbringt und
        sich nicht fragt, wie das ursprünglich jemals
        reingepasst hat.

        5) Stabilität: Stange sehr massiv. Auch sonst
        gut verarbeitet und guter Zeltstoff.

        6) Boden: Philosophie-Frage. Hat sicher Vorteile
        zwecks Abschottung gegen Feuchtigkeit , Dreck,
        Ungeziefer.

        7) Tür: man muss sorgfältig die Abspannung legen,
        damit man die Tür leicht öffnen und schliessen
        kann. Prinzipiell entsteht hier ein
        Spannungspunkt, und der Reissverschluss könnte
        langfristig leiden.

        8) Hutze: kann durch Kreuzen zweier Leinen recht
        gut geschlossen werden. Geht auch schnell,
        aber man muss raus.

        9) Nützliches Zubehör: Moskito-dichter Schlafraum.
        Halter und Befestigungen an der Mittelstange.
        Am besten man experiementiert selber ein wenig.
        Tip: Billig-Iglu-Innenzelt bis 1,6m Breite
        passt locker rein,
        Lampenhalter an der Mittelstange.

        10) Feuer: einen alten Teppich rein, dann kann man
        den Hobo-Ofen auch mit Zeltboden nutzen (mit
        guter Isolierung nach unten). Als
        Brennmaterial nur Holz verwenden, welches
        wenig Funken sprüht.

        Viel Spass damit.
        War diese Bewertung hilfreich?
        Kommentar melden
        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein