Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Kaufberatung Wassersport

        Kanadier

        Kanadier werden mit Stechpaddeln vorwärtsbewegt und bieten durch ihre breite Rumpf-Form viel Platz und große Zuladung. Das Fahrverhalten ist durch die breite, bauchige Form sehr gutmütig, allerdings wächst mit der Bootslänge auch der Wendekreis. "Vorne" und "Hinten" wird nicht durch die Form, sondern durch die Position der Sitze definiert: Der hintere Sitz befindet sich näher an der hinteren Bootsspitze als der vordere Sitz an der vorderen Spitze. Meistens paddelt man einen Kanadier zu zweit mit einer Person im Bug, während der Steuermann im Heck sitzt. Es gibt Kanadier in den verschiedensten Größen und Materialien, zum Falten oder mit festem Rumpf. 

        Wir beraten Dich gerne ausführlich in unseren Filialen!

        Kajaks

        Ein Kajak wird grundsätzlich mit einem Doppelpaddel vorangetrieben. Im Gegensatz zum Kanadier ist die Bootsform am Oberdeck - bis auf Einstiegs- und Gepäckluken - geschlossen. Wanderkajaks sind etwas breiter in ihrer Form und bieten vor und hinter dem Paddler meist viel Stauraum. Auf längere Touren kann so Gepäck für mehrere Tage mitgeführt werden. Gepaddelt wird auf Flüssen oder Seen. Seekajaks sind lang und relativ schmal mit einem besonders geformten Bug und Heck. Diese Bootsform ist ideal, um auf dem Meer zu paddeln. Sie bietet eine geringe Angriffsfläche für den Wind und einen guten Geradeaus-Lauf. Das Paddeln auf dem offenen Meer birgt allerdings einige Risiken. Unerfahrene Paddler sollten sich vorher intensiv mit den richtigen Techniken beim Seekajakfahren vertraut machen, um nicht in Seenot zu geraten!

        Schlauchboote

        Gute Schlauchboote haben getrennte Luftkammern und bieten so - im Falle einer Undichtigkeit - immer noch ausreichend Sicherheitsreserven. Sie eignen sich ideal für den Einsatz auf Seen und langsam fließenden Flüssen. An der Küste sollte man sich jedoch dicht am Ufer halten, da man sonst leicht abgetrieben werden kann. Schlauchboote sollten bei starker Sonneneinstrahlung nicht zu “stramm“ aufgeblasen werden, da der Druck sich durch die Sonneneinstrahlung noch erhöht. Zum schnellen Aufblasen empfehlen wir Doppelhubpumpen mit Manometer.

        Transport

        Auf jeder größeren Tour kommt der Punkt, bei dem ein Boot getragen werden muss. Bootswagen sind hier die ideale Lösung. Die Traglast eines Bootswagens liegt je nach Modell zwischen 60 und 100 kg. Aber Achtung: Damit der Rumpf aufgrund der punktuellen Belastung auf dem Bootswagen nicht beschädigt wird, sollte das Boot beim Transport entladen werden! Und: Beim Transport auf Dachgepäckträgern ist die Dachlast des KFZ-Herstellers zu beachten.

        Doppelpaddel

        Die Blätter moderner Doppelpaddel sind zur ergonomischeren Führung meist 45 bis 90 Grad zueinander verdreht. Neben dem Material und der Form des Doppelpaddels ist auch sein Gewicht nicht unwesentlich. Für leidenschaftliche Tourenpaddler sind z. B. leichte Carbonpaddel mit variabler Teilung ideal, während für Kinder und Jugendgruppen eher die robusten Kunststoffblätter mit Aluminiumschaft geeignet sind. Teilbare Doppelpaddel haben den Vorteil, dass sie besser transportiert werden können und eignen sich durch ihr kleines Packmaß mitunter auch hervorragend als Ersatzpaddel (z. B. 4-teilige Doppelpaddel).

        Die richtige Länge eines Doppelpaddels lässt sich nicht pauschal definieren, da sie von verschiedenen Faktoren abhängt: Wichtig ist zunächst einmal die Bootsbreite. Ein breites Kajak erfordert natürlich auch ein längeres Paddel. Als nächstes sollte man schauen, welchen Anteil die Länge der Paddelblätter hat. Neben diesen fixen Werten beeinflussen jedoch auch der individuelle Paddelstil und Bootstyp die Wahl der passenden Paddellänge.

        Stechpaddel

        Stechpaddel gibt es in unterschiedlichen Längen, die durch die Blattlänge und die Schaftlänge bestimmt wird. Die richtige Paddellänge ist abhängig vom Einsatzbereich und der Sitzposition. Ein typisches Wildwasserpaddel hat beispielsweise ein kurzes, breites Paddelblatt, Wanderpaddel für Seen dagegen eine eher lange und schmale Form. Die optimale Schaftlänge eines Stechpaddels kann ebenfalls variieren - je nachdem, ob man sitzend oder kniend paddelt.

        Die Faustregel zur Bestimmung der richtigen Stechpaddellänge lautet wie folgt: Stelle das Paddel mit dem Griff nach unten neben Dich auf die Sitzfläche des Bootes. Der Übergang von Paddelschaft zu Paddelblatt sollte nun in etwa auf Höhe der Augen sein.

        Wassersportbekleidung

        Wasser und Sand reflektieren Sonnenlicht besonders stark. Wer also lange am oder auf dem Wasser aktiv ist, sollte den Keyfeatures bei der Wahl der passenden Bekleidung nicht außer Acht lassen. Gute Wassersport-Bekleidung bietet meist einen hohen UV-Schutz von 50+. Wer bei jeder Witterung und Jahreszeit unterwegs ist, ist auch beim Paddeln mit gut isolierender Neoprenbekleidung bestens ausgestattet. Neopren trocknet sehr schnell, ist höchst anpasungsfähig und bietet einen ausgezeichneten Wärmerückhalt.
        Für perfekten Schutz vor Wasser und Wind und genügend Bewegungsfreiheit im Schulterbereich sorgen unsere Paddeljacken. Die Abschlüsse an Hals, Hüfte und Handgelenken sollten bei einer Paddeljacke dicht schließen, damit kein Wasser eindringen kann. Bei Tourenjacken kann eine Kapuze sinnvoll sein; (See-)Kajakjacken haben hingegen einen dicht abschließenden Kragen (meist aus Neopren), der Dich auch bei spritzenden Wellen oder Wildwasser trocken hält. Taschen mit Karabinerhaken für Schlüssel sind nützliche Details. Achte auch darauf, dass alle Taschen mit Abflusslöchern versehen sind.

        Schwimm- & Rettungswesten

        Auf offener See ist eine vollwertige Rettungsweste Pflicht; aber auch beim Paddeln auf kleineren Gewässern solltest Du stets eine Paddelweste, die als Auftriebshilfe dient, tragen. Dies ist in einigen europäischen Ländern sogar Vorschrift. Kinder sollten grundsätzlich nie ohne Schwimmweste ins Boot steigen, selbst für Kleinkinder gibt es passende Westen. Durch den breiten Kragen der Kinderwesten, werden die Kleinen im Wasser immer in die stabile Rückenlage gebracht, damit ihr Kopf überwasser bleibt.

        Die passende Größe der Schwimmweste wählt man nach dem Gewicht aus: Einer Paddlerin, die z. B. 63 kg wiegt, passt die Größe 50 bis 70 kg. Diese Größenangabe findet sich meist am Rückenfutter von Schwimmwesten. Alle Westen müssen außerdem immer ein CE-Prüfzeichen haben!
        Eine Schwimmweste gewährleistet außerdem nur dann die volle Sicherheit, wenn sie richtig angelegt ist. Dazu müssen alle Schnell- und Reißverschlüsse geschlossen werden; bei Rettungswesten ist auch der Schrittgurt anzulegen. Westen mit Signalfarben oder Reflektorstreifen sind sinnvoll, da man sie im Falle einer Notsituation tatsächlich besser erkennen kann.

        Schnorcheln & Tauchen

        Bei uns findest Du Taucherbrillen für jede Gesichtsform, ob schmale (kindliche) und breite (erwachsene) Gesichtsfelder. Wichtig ist, dass die Taucherbrille gut anliegt und sicher abschließt. – Folgender Test ist hier hilfreich: Die Maske wird ohne Riemen - mit leichtem Druck - gegen das Gesicht gepresst (es dürfen sich keine Haare zwischen Haut und Maske befinden). Hält die Maske jetzt praktisch von alleine am Gesicht, ist sie dicht und liegt gut an. Das Maskenband sollte sich auch mit Handschuhen gut verstellen lassen, die Scheiben sollten aus beschlagfreiem und kratzfestem Glas sein. 

        Gute Schnorchel haben am unteren Ende ein Ventil, denn sollte Spritzwasser ins Rohr gelangen, kann es - ohne die Atmung einzuschränken – am Ventil wieder ausgeblasen werden.

        Flossen mit verstellbarem Fersenband sind besonders flexibel und können perfekt in der Länge eingestellt werden.

        Keyfeatures verpackt

        Nicht nur Telefone und Kameras müssen auf Reisen vor Feuchtigkeit geschützt werden, auch die Wechselklamotten sollten natürlich trocken bleiben. Für empfindliche elektronische Geräte sind Transportkoffer/-boxen aus robustem Kunststoff die erste Wahl. Das innen liegende Schaumstoffpolster kann variabel dem Platzbedarf angepasst werden. Für Kleidung und Lebensmittel dagegen eignen sich auch Weithalsfässer sehr gut. Auf den größeren Fässern kann man auch prima sitzen und spart sich so einen Stuhl im Gepäck. Keyfeaturese Packsäcke haben den Vorteil der Flexibilität und lassen sich z. B. ideal im Bug- oder Heckbereich von Paddelbooten verstauen.

        Reparatur & Pflege

        Nicht nur wenn Du Dein Schlauchboot reparieren musst, brauchst Du verschiedene Hilfsmittel zur Bootsreparatur. Auch Kajaks und Kanus mit Feststoffrümpfen oder Faltboote müssen gelegentlich repariert und gepflegt werden. Braucht das Aluminium-Gerüst vom Faltboot wieder etwas Fett, oder muss das Oberdeck aus Baumwolle nachimprägniert werden? Grundsätzlich sollte alles, was mit Salzwasser in Berührung kommt, nach Gebrauch mit klarem Wasser abgespült werden. Wenn die Bootshaut über die Jahre etwas gelitten hat, sollte man möglichst vor der nächsten Tour alles auf Dichtigkeit testen.

        Zubehör

        Lukendeckel, Spritzdecken, Schwimmleinen – in unserem Zubehör-Bereich findest Du vieles Nützliches zum Thema Wassersport, u.a. Bootszubehör und Ersatzteile.

        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein